Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
NotFromMilkyWay hat geschrieben: Man muss eben deutlich aufmerksamer sein ohne Sound, für die Deppen mitdenken.
Das ist eine typische Arroganz, warum sich die allermeisten Autofahrer für klar besser als der Schnitt halten. Und du setzt noch einen drauf. Du bist nicht nur erstens der erste fehlerfreie Mensch, nein, du schaffst es auch noch jegliche Fehler der anderen zu kompensieren.
Anzeige

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

disorganizer
  • Beiträge: 2612
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 174 Mal
  • Danke erhalten: 599 Mal
read
Das eine Diskussion über ein Fahrgeräusch so aus dem Ruder laufen kann finde ich ziemlich seltsam.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
Worin erkennst du Offtopic?

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

LtSpock
read
Ich erkenne hier viele Ignoranten und Überautofahrer, welche andere Verkehrsteilnehmer zu den Sündenböcken für die eigenen charakterlichen Defizite zur Führung eines Fahrzeugs abstempeln.

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
Ich bin vorhin auf diese Diskussion gestoßen und habe gerade einmal die 17 Seiten Diskussion überflogen. Viele Argumente wiederholen sich, dabei ist noch einiges relevante zu dem Thema nicht gesagt worden, wenn ich es nicht übersehen habe.

Sowohl Befürworter und Ablehner haben gute Argumente. Aber die Diskussion dreht sich immer nur um AVAS ja oder nein - als ob es keine Alternativen gäbe.
Dabei gibt es die durchaus.

Ich kann die gesetzliche Verpflichtung zum AVAS als Übergangstechnologie durchaus verstehen. Was mir aber fehlt ist, dass der Gesetzgeber das auf unbestimmte Zeit als einzige technische Lösung für das Problem festschreibt. Es fehlt an Perspektiven für die Industrie und Wissenschaft, alternative Lösungen zu finden. Dabei sollten wir im 21. Jahrhundert durchaus in der Lage sein, schlauere Methoden zum Fußgängerschutz zu entwickeln als künstliche Geräusche in die Umwelt zu blasen.

Meine Kritik an der derzeitigen Gesetzeslage ist:
  • Die Freiheitsgrade für die Hersteller sind zu hoch. Zum einen bei der Lautstärke - bis zu 75 dB ist einfach zu viel. Und dann ist da das Geräusch selbst. Ein Verbrenner erzeugt, wenn das Fahrzeug nicht gerade beschleunigt, ein sonores Brummen, das vom Reifengeräusch oft kaum zu unterscheiden ist. Viele Elektrofahrzeuge hingegen generieren einen sehr künstlichen, futuristischen Sound, der einfach selbst bei gleicher Lautstärke viel eingängiger und nerviger ist als Verbrennungsmotoren. Hier ist man offensichtlich vor der Industrie eingeknickt, die einen "Markensound" etablieren will. Warum? Ein vorgeschriebenes einheitliches, angenehmer klingendes Geräusch wäre nicht nur subjektiv erträglicher, es sorgt zudem für bessere Wiedererkennbarkeit und damit für besseren Schutz.
  • Für den allgemeinen Fußgängerverkehr sehe ich die Lautlosigkeit von E-Autos vor allem als Gewöhnungsproblem. Man ist zurzeit von Kind an daran gewöhnt, dass Autos Lärm machen, und man tritt einfach gedankenlos auf die Fahrbahn, wenn man nichts hört. Hier müssen sich die Leute einfach umgewöhnen - das passiert aber nicht, wenn man ein AVAS dauerhaft mit unverminderter Lautstärke vorschreibt. Man braucht einen Fahrplan, wie dieser Pegel im Zuge der Verbreitung der Elektromobilität nach und nach über die nächsten 20 Jahre abgesenkt werden kann (auch nachträglich per Software-Update), bis die Menschen verinnerlicht haben, dass sie sich einfach umsehen müssen, bevor sie auf die Fahrbahn treten.
  • Desweiteren sollte man den Herstellern erlauben, das AVAS mit einer hinreichend guten Fußgängererkennung zu kombinieren. Befinden sich in einer Entfernung innerhalb Bremsweg plus Sicherheitszuschlag keine Fußgänger, muss das System auch keine Geräusche machen. Das ganze natürlich kombiniert mit einem automatischen Bremssystem. Ich weiß, dass ein Fußgänger auch plötzlich hinter einem Lkw hervorspringen kann, aber hundertprozentige Sicherheit gibt es nie, auch nicht mit AVAS.
  • Für Sehbehinderte sollte man ein System einführen, bei dem Autos ständig per Funk ein Signal aussenden, das über ein entsprechendes Empfangssystem hörbar oder fühlbar (z. B. Vibrationsarmband) gemacht werden kann. Das würde die Sicherheit für diese Personengruppe sogar noch deutlich verbessern können, wenn man es richtig macht, weil man viel mehr Möglichkeiten hat als mit Schall (den man nämlich je nach Umgebungslärm auch nicht hört).
Es gibt sicherlich noch viele weitere gute Ideen Aber wozu sollte man solche Ideen entwickeln, wenn der Gesetzgeber sie nicht zulässt?

Ich wohne an einer verkehrsberuhigten, aber viel befahrenen Tempo-30-Straße, und dank Home-Office höre ich mittlerweile jeden Tag Dutzende Elektrofahrzeuge mit AVAS vorbeifahren. Ich kann definitiv sagen, dass sehr viele Elektrofahrzeuge auf jeden Fall deutlich auffälliger sind als die meisten Verbrenner. Das kann zum Teil am ungewohnten Geräusch liegen, aber nicht nur. Diese Autos sind nicht die lautesten - bei Verbrennern ist die Bandbreite sehr groß, und wenn einer stark beschleunigt oder einen lauten Motor hat, ist er zweifellos noch viel lauter. Aber die Mehrheit der Verbrenner, die hier tagtäglich mit niedriger Geschwindigkeit durchrollen, sind eindeutig leiser oder maximal ähnlich laut wie die Elektroautos. Für mich führen die AVAS-System auf jeden Fall zu einer zusätzlichen akustischen Belastung, die über die von Verbrennern hinausgeht. Und das kann nicht ernsthaft der Plan des Gesetzgebers für die Zukunft sein.

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

panoptikum
  • Beiträge: 4297
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 512 Mal
  • Danke erhalten: 653 Mal
read
Da muss ich Dir in einigen Dingen widersprechen.
Zum einen bei der Lautstärke - bis zu 75 dB ist einfach zu viel.
Nein, ist es nicht. Alles was weniger wäre, würde im Verkehrslärm untergehen. Siehe https://www.hug-technik.com/schallpegel-laermpegel.html
Man ist zurzeit von Kind an daran gewöhnt, dass Autos Lärm machen, und man tritt einfach gedankenlos auf die Fahrbahn, wenn man nichts hört. Hier müssen sich die Leute einfach umgewöhnen
Für die ist das System nicht erschaffen worden, sondern für Sehbehinderte.
Desweiteren sollte man den Herstellern erlauben, das AVAS mit einer hinreichend guten Fußgängererkennung zu kombinieren. Befinden sich in einer Entfernung innerhalb Bremsweg plus Sicherheitszuschlag keine Fußgänger, muss das System auch keine Geräusche machen.
Diese funktioniert noch nicht gut genug und ist noch nicht in jedem Auto verbaut. Der Notbremsassistent mit Fußgängererkenneung ist teilweise nur gegen Aufpreis erhältlich. Und Du hast Dir die Antwort in diesem Absatz selbst gegeben.
Für Sehbehinderte sollte man ein System einführen, bei dem Autos ständig per Funk ein Signal aussenden
Das wäre erst recht ein hoher technischer und finanzieller Aufwand. Wem willst Du diesen aufbürden?
Außerdem ist es wiederum fehleranfällig. Was wenn der Akku des Handgerätes leer ist, der Funk gestört ist, usw.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Renault Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

keyfob
  • Beiträge: 1099
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
Man ist zurzeit von Kind an daran gewöhnt, dass Autos Lärm machen, und man tritt einfach gedankenlos auf die Fahrbahn, wenn man nichts hört. Hier müssen sich die Leute einfach umgewöhnen
Für die ist das System nicht erschaffen worden, sondern für Sehbehinderte.
Und für leute die nicht ums Eck gucken können.

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
panoptikum hat geschrieben:
Zum einen bei der Lautstärke - bis zu 75 dB ist einfach zu viel.
Nein, ist es nicht. Alles was weniger wäre, würde im Verkehrslärm untergehen. Siehe https://www.hug-technik.com/schallpegel-laermpegel.html
Ich weiß, wie viel 75 dB sind. Ich habe genug akustische Messungen durchgeführt. Es sind jedenfalls deutlich mehr als die meisten Verbrenner hier in meiner Straße erzeugen.
Ein tolles Argument auch, dass man gegen Verkehrslärm mit noch mehr Verkehrslärm angehen soll. So eine Lösung ist archaisch.
Für die ist das System nicht erschaffen worden, sondern für Sehbehinderte.
Es ist für beide Gruppen erschaffen, und auf beide bin ich eingegangen.
Diese funktioniert noch nicht gut genug und ist noch nicht in jedem Auto verbaut. Der Notbremsassistent mit Fußgängererkenneung ist teilweise nur gegen Aufpreis erhältlich.
Bitte lies noch einmal, was ich schrieb, insbesondere das " sollte man den Herstellern erlauben, ...". Dann merkst du hoffentlich, dass dein Argument hinfällig ist.
Für Sehbehinderte sollte man ein System einführen, bei dem Autos ständig per Funk ein Signal aussenden
Das wäre erst recht ein hoher technischer und finanzieller Aufwand.
Ein simpler Funksender? Ich bitte dich! Der ist billiger als dieser Lautsprecher!
Außerdem ist es wiederum fehleranfällig. Was wenn der Akku des Handgerätes leer ist, der Funk gestört ist, usw.
Und was, wenn das AVAS ausfällt?
Man kann immer irgendwelche exotischen Theorien entwickeln, was alles passieren könnte. Wenn man so denkt, dürfte man überhaupt nicht Auto fahren.

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

LtSpock
read
A.Q. hat geschrieben: Ich wohne an einer verkehrsberuhigten, aber viel befahrenen Tempo-30-Straße, und dank Home-Office höre ich mittlerweile jeden Tag Dutzende Elektrofahrzeuge mit AVAS vorbeifahren. Ich kann definitiv sagen, dass sehr viele Elektrofahrzeuge auf jeden Fall deutlich auffälliger sind als die meisten Verbrenner.
Ich kann als Anwohner einer mäßig befahrenen Tempo-30-Strasse seit Home-Office genau das Gegenteil feststellen. Die Zwangsgeräusche sind wesentlich angenehmer und unauffälliger und da es hier auch Kleinkinder gibt ist AVAS auf jeden Fall zwingend notwendig. Da kann es keine Diskussion geben!

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
  • eve
  • Beiträge: 2998
  • Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24
  • Hat sich bedankt: 448 Mal
  • Danke erhalten: 391 Mal
read
Eben dies misfällt mir auch, dass Autos ab jetzt auf unbegrenzte Zeit deutliche Zusatzgeräusche machen müssen ohne Fahrplan wohin sich das entwickeln soll. So kann man dann in Zukunft genau wie jetzt stets sagen, dass etwas nicht leiser sein darf, weil das Bestehende - künftig die AVAS-Flotte - ja lauter ist.
Die Zwangsgeräusche sind wesentlich angenehmer und unauffälliger und da es hier auch Kleinkinder gibt ist AVAS auf jeden Fall zwingend notwendig.
Die Eltern, die ihren jungen Nachwuchs entspannt auf die Straße lassen und sich zurück lehnen, weil sie wissen, dass Verbrenner brummen und Elektros AVAS emittieren, will ich (nicht) sehen.
Twizy, Zoe, Leaf 1/2, eUp/Golf/Trans, Ampera-e, i3, ID3/4, Ioniq1/5, Model S/3/X/Y, eNV200
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile