Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

USER_AVATAR
read
Mein Vater (knapp über 70) hatte gestern einen Unfall mit seinem 15 Jahre alten Benziner Kombi, weil er am Steuer einen Sekundenschlaf hatte. Außer Beulen und einem kaputten Vorderrad ist glücklicherweise nichts passiert (seitliche Betonmauer auf vierspuriger Straße bei wenig Verkehr getroffen). Das Auto ist noch fahrbereit, aber der Schaden bedeutet wohl einen wirtschaftlichen Totalschaden, daher muss relativ schnell ein neues Auto her.

Ich habe natürlich sofort ein Elektroauto empfohlen, aber er denkt eher in Richtung PHEV. Ich halte davon eigentlich nichts, aber sein Argument ist: er fährt entweder nur Kurzstrecken (maximal 20 km am Tag), oder längere Strecken in den Urlaub bzw. zu mir zum Besuch (dann meist 500 km oder mehr am Tag). Nur sehr selten mittlere Strecken von 100-200 km am Tag. Steckdose in der Garage ist vorhanden (habe da auch schon geladen) und eine Wallbox kann man sicher auch installieren.

Ich will ihm die geringere Komplexität des BEV schmackhaft machen, und habe ihm auch die Probleme von PHEV erklärt, welche ich kenne: Heizung oft nur mit Verbrennungsmotor, Stromverbrauch höher als beim BEV, Benzinverbrauch nicht wirklich viel niedriger als beim Verbrenner - sonst noch etwas?

Der Kofferraum sollte nicht zu klein sein und am Fahrersitz auch nicht zu eng (mein Vater ist recht groß und sitzt immer mit dem Sitz ganz hinten und ganz unten - wobei sich die beste Sitzposition in den nächsten 10 Jahren auch noch ändern könnte), und einen kleinen Anhänger für kurze Strecken sollte man auch anhängen können (sowie Fahrradträger auch bei längeren Strecken). Ich weiß, das letzteres noch ein Problem war vor 1-2 Jahren, aber hoffe, dass sich das inzwischen geändert hat. WLTP-Reichweite sollte mindestens 400 km sein; besser mehr. Spurhalteassistent und Abstandstempomat halte ich auch für ein Muss. Sonst keine großen Anforderungen an die Ausstattung. Und eben eine nicht zu lange Lieferzeit.

Habt Ihr Vorschläge zur Argumentation pro-BEV und konkrete Vorschläge für ein Auto?

Edit: Preis ist nicht unwichtig, und hochpreisige Marken wie Audi, Mercedes, BMW oder auch Tesla sollte man gleich von Beginn an ausschließen, da er das schon vom Image her nicht möchte (er ist eher ein Toyota/Skoda/VW-Typ).
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)
Anzeige

Re: Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 8631
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 311 Mal
  • Danke erhalten: 1463 Mal
read
Ich glaube nicht, das er mit einem Toyota etwas falsch machen kann. Die sind als HEV schon sehr gut, und als PHEV das was er braucht ohne viel Technik. Ein genialer powersplit und gut ist's, besser geht Hybrid nicht.
Da gibt es gute Kombis auch schon als Gebrauchte. Nachteil: Im Winter funktioniert bei elektrischer Fahrt die Heizung nicht.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

USER_AVATAR
read
Den Prius Plugin gibt es leider nicht mit AHK. Eventuell könnte er auf eine Anhängelast verzichten, aber ein Fahrradträger muss auf jeden Fall möglich sein auf der AHK.

Habe gerade auch eine Seite von Carwow gefunden, welche aufführt, welche Autos eine AHK mit Anhängelast haben: https://www.carwow.de/ratgeber/elektroa ... e-probleme

Bei den BEVs sieht es ja immer noch sehr mau aus, und es sind nur hochpreisige Fahrzeuge auf der Liste.

Gibt es denn auch PHEVs, welche auch rein elektrisch heizen auf kurzen Strecken? Wenn für das Heizen der Verbrennungsmotor angeworfen werden muss, dann halte ich das eigentlich für ungeeignet.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

UliK-51
  • Beiträge: 1378
  • Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19
  • Hat sich bedankt: 382 Mal
  • Danke erhalten: 201 Mal
read
Bei mir war es relativ ähnlich. :)
Fast so betagt wie Dein Vater wollte ich mir einen Outlander PHEV anschaffen. Probefahrt war schon absolviert: Prima!
Kommt mein Sohn und sagt 'Was? Willst Du jetzt beides? Akku und durchrostende Auspuffrohre? Ölwechsel? Welch ein technischer Aufwand!'

Tja, recht hatte er ja...und nun bin ich seit drei Jahren glücklich mit unserem Ioniq28. :D
Ioniq28
Der Mensch. Die Krone der Schöpfung, des Denkens nicht fähig, zum handeln geboren.

Re: Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

disorganizer
  • Beiträge: 2249
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 475 Mal
read
Man muss beim phev bei vielen Stadtfahrten ja auch bedenken das entweder dauernd der motor unnötig mitläuft oder er eben sehr selten läuft.
Selten laufende Verbrenner haben ja so ihre eigenen Probleme.

Wenn also der split stadt fern nicht gleichmässig ist sondern eher zur stadt tendiert ist ein bev eher die „richtige“ wahl.

Wobei ein phev eigentlich streng genommen immer ein fauler kompromiss ist :-)

Wenn er der skoda typ ist fällt mir spontan der eniaq ein.
Leider gibts (noch) keine vernünftigen bev kombis.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

USER_AVATAR
read
Ioniq 28 würde ich ihm prinzipiell auch empfehlen (habe ich ja auch), aber ich bin mir nicht sicher ob er und seine Partnerin auf Langstrecken die vielen Pausen akzeptieren werden (meine Frau ist davon immer genervt und es wird immer zwischen Ioniq und Touran diskutiert...). Wobei diese bei Sekundenschlafgefahr ja nicht ganz schlecht sind. Vielleicht nimmt er ja mein Auto, baut eine AHK dran und ich kann auf ein Langstrecken-BEV umsteigen. :)

Enyaq wäre auch gut, hat aber doch ziemlich lange Lieferzeiten? Seine Partnerin hat zwar auch ein kleines Auto, das genutzt werden kann, aber 8-12 Monate Wartezeit sind einfach nicht drin.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

hgerhauser
  • Beiträge: 1089
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 125 Mal
read
Nach einem solchen Unfall würde ich dazu raten, dass gar keine Langstrecken mehr gefahren werden und auch die Kurzstrecken auf das nötigste reduziert werden. Mal ganz unabhängig vom konkreten Auto.

Re: Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

disorganizer
  • Beiträge: 2249
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 475 Mal
read
Wenn wir uns rein auf die Lieferzeit beschränken müsste es ja eine Zoe werden. Oder sind noch andere BEV zZt einigermassen Lieferbar?
Oder auf Kurzstrecke beschränken und bei Bedarf ein Langstreckenfahrzeug mieten/sharen.

Aber Lieferzeit dürfte im Augenblick am ehesten das KO Kriterium für die meisten BEV sein.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

mobafan
  • Beiträge: 1079
  • Registriert: So 9. Jul 2017, 22:14
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
Vergiss die Wartungskosten nicht. Die sind beim PHEV höher als beim Verbrenner.
Ich würde mir aus diversen Gründen nie wieder einen PHEV holen. Obwohl ich einen fahre? Nein. Weil ich einen fahre.

Re: Warum BEV statt PHEV? Was wäre passendes, schnell verfügbares BEV?

USER_AVATAR
read
Er wird mit Sicherheit nicht aufhören, zu fahren, sondern besser darauf achten, nur ausgeruht zu sein und Pausen zu machen. Zoe ist eindeutig zu klein. Einige Monate Lieferzeit wäre ok. Ich muss noch einmal mit ihm sprechen zu seinen Wünschen.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag