BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

USER_AVATAR
  • TY12
  • Beiträge: 641
  • Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57
  • Hat sich bedankt: 50 Mal
  • Danke erhalten: 250 Mal
read
@hgerhauser: Vollkostenrechnung pro km war auch nicht mein Anspruch. Deine Ausführungen zur Batterie finde ich interessant.
Du kannst aber auch einfach den Wagen nach 8 Jahren voll abschreiben, dann hast Du bei 30 000 € Kaufpreis und nach den 160 000 Garantie-km 3/16 Wertverlust / km = 19 ct. Bekommst Du beim Verkauf mehr als 0 €, dann freust Du Dich :-)
Der Golf krankt für lange Strecken am Rapidgate und zu niedriger Ladeleistung, ist natürlich nichts Neues und war mir schon beim Kauf klar. Jetzt gibt es aber Alternativen, die Frage ist, welche. Und natürlich ist das sehr individuell.

@murghchanay: ABRP ist natürlich nicht perfekt. Für Nichtteslas berechnet er die Gesamtkosten gar nicht. Und die Ladeleistung ist auch recht optimistisch, berücksichtigt aber immerhin die Ladekurve des BEV!

@Cerebro: die Grundgebühr dann bitte in die DC-kWh einrechnen! Ja alles individuell. Wenn die Tabelle für Dich uninteressant ist, ok. Björns Videos sehe ich mir auch immer gern an, aber er schleicht ja immer nur mit 90, und da ist die Zeitdifferenz zwischen den ganzen BEV minimal. Und, die Bedingungen für die Testfahrten sind ja nicht gleich. Darum schätze ich persönlich solch theoretischen Betrachtungen durchaus. Da sind, Wind, Wetter etc. für alle Probanden fast gleich. Was jeder praktisch bei seiner Fahrt daraus macht ist dann halt sehr individuell. Nextmove liefert auch gute Infos, dito Spritmonitor .....

@0cool1: mit 100 kW, mit 50 kW geht ja gar nicht, da kann man ja fast beim Golf bleiben :-) Der Corsa war auch in der Tabelle, allerdings nicht online.
Er liegt knapp über dem 500e und knapp unter dem ID.3 45 kWh.

Hier noch mal die aktualisierte Tabelle im interessanten Geschwindigkeitsbereich:
Bild_2021-02-28_124432.png
So langsam wird für mich das Bild klarer (bezogen auf mein Anforderungsprofil):

@Ecano hat es auf den Punkt gebracht: schnellstes BEV ist immer das M3.
Dicht gefolgt vom ID.3 und dann kommt mit deutlichem Abstand der Rest, bei 110 km/h meist 30 min langsamer, bei 130 km/h meist 60 min langsamer.
  • Preiswerter geht es nicht: ID.3 mit 45 kWh ohne groß Ausstattung für ca. 22 000 €
    Reisezeit fast am Tesla: ID.3 58 kWh z.B. als Life mit einigen Ausstattungsbasics nach Förderung für ca. 31 000 €
    Schnellste Lösung mit sehr guter Ausstattung: M3 SR+ für 35 000 € (kann für 1000 € + sogar AHK), zum schon im 3. Produktionsjahr.

Gruß TY12
Zuletzt geändert von TY12 am So 28. Feb 2021, 13:21, insgesamt 3-mal geändert.
Roller e-max, Twizy, Smart ED, G190 bis 09/17, G300 seit 05/2018, e-UP2 seit 04/2020
Anzeige

Re: BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

Ektus
  • Beiträge: 565
  • Registriert: Sa 12. Jan 2019, 14:39
  • Wohnort: Oberfranken
  • Hat sich bedankt: 213 Mal
  • Danke erhalten: 206 Mal
read
Von der Größe und dem Preis her wäre dann auch noch der Hyundai Ioniq eine Möglichkeit, entweder VFL mit häufigeren Ladepausen oder FL mit Rapidgate aber dennoch auch auf Mittel- bis Langstrecke gut zu gebrauchen und vor allem sehr sparsam im Verbrauch.
e-Niro Spirit 64kWh seit 03.01.2020

Re: BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

USER_AVATAR
read
Warum hat der ID.3 mit 45 kWh in der Tabelle einen höheren Verbrauch als das 58 kWh Modell? Laut VW ist es anders herum, was auch logisch erscheint wegen des geringeren Gewichts.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

Ektus
  • Beiträge: 565
  • Registriert: Sa 12. Jan 2019, 14:39
  • Wohnort: Oberfranken
  • Hat sich bedankt: 213 Mal
  • Danke erhalten: 206 Mal
read
Start mit vollem Akku ohne Berücksichtigung dessen Energiegehalts?
e-Niro Spirit 64kWh seit 03.01.2020

Re: BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

USER_AVATAR
  • TY12
  • Beiträge: 641
  • Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57
  • Hat sich bedankt: 50 Mal
  • Danke erhalten: 250 Mal
read
@Ektus Ioniq 28 braucht bei 110 11,7 h und bei 130 11,25 h bei elend vielen Ladestops. Je mehr Ladestops, desto öfters kann einer ausgefallen oder belegt sein. Auch braucht er immer >= 100 kW Lader, sonst kann er seinen Vorteil nicht ausspielen. Der Ioniq 38 braucht bei 110 12,5 h und ist (bei meinen Anforderungen) damit zu langsam. Ein ID.3 45 ist ihm schlicht überlegen. Der 28er war und ist dem Golf in Punkto Reisezeit deutlich überlegen. Aber die Entwicklung geht halt weiter. Deswegen waren ja auch eine Menge Leute echt frustriert, als die schlechte Ladeleistung vom FL bekannt wurde! Ein FL mit so 70 kW Ladeleistung wäre auch jetzt noch interessant! ABRP hatte als Vorgabe 90% Start-SOC.

@PowerTower: ABRP geht zwar mit identischem Referenzverbrauch rein, gibt aber für den 58er einen niedrigeren Gesamtverbrauch aus. Warum ... ??? Ich weiß es nicht.
Gruß TY12
Roller e-max, Twizy, Smart ED, G190 bis 09/17, G300 seit 05/2018, e-UP2 seit 04/2020

Re: BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

LeakMunde
  • Beiträge: 602
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 47 Mal
  • Danke erhalten: 189 Mal
read
TY12 hat geschrieben: ABRP hatte als Vorgabe 90% Start-SOC.
Das ist ja durchaus realistisch, allerdings werden wohl nur eine Minderheit vor einer langen Fahrt am Schnellader laden. Realistischer wäre es also den ersten Akkuinhalt mit rund 30 ct / kWh anzusetzen.
Dich stören diese Signaturen?
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

nr.21
  • Beiträge: 1519
  • Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
  • Hat sich bedankt: 76 Mal
  • Danke erhalten: 244 Mal
read
Und den letzten auch, denn da kann man ja normalerweise auch langsam laden, also könnte man aus der Rechnung zweimal (knapp) vollen Akku zu je 30 ct einrechnen für alle.

Re: BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

USER_AVATAR
  • TY12
  • Beiträge: 641
  • Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57
  • Hat sich bedankt: 50 Mal
  • Danke erhalten: 250 Mal
read
@LeakMunde, @nr.21: beides richtig. War aber nicht mein Schwerpunkt bei der Tabelle. Und qualitativ bleiben die Unterschiede ja erhalten.
Gruß TY12
Roller e-max, Twizy, Smart ED, G190 bis 09/17, G300 seit 05/2018, e-UP2 seit 04/2020

Re: BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

Afaik
  • Beiträge: 531
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:04
  • Hat sich bedankt: 206 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
nr.21 hat geschrieben: [...] zweimal (knapp) vollen Akku zu je 30 ct einrechnen für alle.
Das Aufladen nach dem Ankommen gehört aber eigentlich nicht mehr zu den Fahrkosten der abgeleisteten Strecke, sondern eigentlich schon zur nächsten Fahrt.

Re: BEV auf Langstrecke - Vergleich aktueller Fahrzeuge

LeakMunde
  • Beiträge: 602
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 47 Mal
  • Danke erhalten: 189 Mal
read
Für den qualitativen Unterschied reicht aber die kalkulierte Energiemenge. Da braucht es nicht die Spalte mit hypothetischen Kosten.
Dich stören diese Signaturen?
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag