Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

Misterdublex
  • Beiträge: 4345
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 626 Mal
read
Zwischen 5% und ca. 45% lädt er mit bis zu 40 kW. Danach bricht er wohl dramatisch ein. Wenn sie mit mehr als 50% gestartet hat, dann wird sie wohl kaum Leistung bekommen.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 23.11.2021

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.
Anzeige

Re: Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

USER_AVATAR
read
Öffentliche Ladesäulen sind ein Witz. Es mag sein das diese Zahlenmäßig immer mehr werden, aber das wichtigste, die Grundfunktion, scheint Glückssache zu sein.
Moin Max, mit unserem Hybrid haben wir dieselben Erfahrungen gemacht und uns gesagt, für Langstrecken tun wir uns das nicht an, so wurde es ein Tesla und es gibt auch mit dem kleinen Akku keine Ladeprobleme auf der Langstrecke.

Ein eUp fährt ebenfalls in der Familie und für die tägliche kurze Pendelstrecke passt der sehr gut und war auch im Leasing supergünstig. Ohne Lademöglichkeit daheim hätten wir uns aber auch den nicht angetan.
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020

Re: Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

Ecano
  • Beiträge: 1006
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
  • Wohnort: Reiskirchen
  • Hat sich bedankt: 148 Mal
  • Danke erhalten: 171 Mal
read
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man lachen. Das Beste ist das Foto mit der zugeschobenen Ladesäule.

Ich lese immer häufiger, dass den Firmen die Kunden am Popo vorbeigehen, das scheint bei der Ladeinfrastruktur oder der Problemlösung damit auch so zu sein. Wie kann es sein, dass man Tipps gibt "der e-UP möchte mit eingeschalteter Zündung laden". Ehrlich gesagt, es ist eine Zumutung, dass solche Mängel nicht sofort behoben werden. Warum bessert der Hersteller nicht nach? Hat er kein Interesse an einem guten Produkt oder zufriedenen Kunden? Anscheinend werden die Produkte weiter gekauft, mich eingeschlossen. Gut, ich lade zu Hause, daher sind mir diese Probleme noch nicht bekannt.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018
e-up! "UNITED", bestellt am 27.8.2020, erhalten am ??

Re: Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

0cool1
  • Beiträge: 1415
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 178 Mal
read
Die Ladekurve des e-up ist ja bekannt, bei kaltem Akku ist es entsprechend weniger Ladeleistung

https://support.fastned.nl/hc/de/articl ... agen-e-Up-
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

Jupp78
  • Beiträge: 1939
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
LtSpock hat geschrieben: Der e-Up ist grottig an CCS auch bei Plusgraden. Habe im Dezember einer jungen Frau an der BAB mit ihrem neuen e-UP mit meiner EnBW-Karte ausgeholfen. Fast 2h für 20kW an CCS. Ich würde die Karre wieder zurükgeben!
Und wie weit war die Gute schon gefahren?
Der e-Up hat den gleichen Akku wie der e-Golf und dieser ist untemperiert. Einmal CCS geht ganz gut, aber bereits beim zweiten mal bricht die Ladeleistung klar ein. Der Akku wird zu warm und die Ladeleistung wird stark begrenzt. Das kann man so weit treiben, dass auch an CCS nur noch ganz wenige KW gehen.

Diese Fahrzeuge sind einfach nicht langstreckentauglich. Das muss man einfach wissen. Dafür sind die durch die fehlende Temperierung unheimlich sparsam.

Re: Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

0cool1
  • Beiträge: 1415
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 178 Mal
read
Die Akkus von e-up und e-Golf sind unterschiedlich, so wie auch die Ladekurven.
Der e-up lädt nur wenn er warm ist bis 30% mit 35-37 kW und fällt dann langsam ab
Der e-Golf lädt egal wann von 9 bis 38 Grad von 0-80% mit 40kW durch.
Die Akkus vom e-up sind von LG, die im e-Golf von Samsung. Die Zellchemie ist auch unterschiedlich. Gemeinsam haben beide, dass keine aktive Akkuheizung oder -künlung verbaut ist

Als durchschnittliche Geschwindigkeit auf Langstrecke kann man für beide ungefähr 60-66 km/h anlegen. Für 600 km braucht man also 10 Stunden
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

env20040
  • Beiträge: 614
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 141 Mal
  • Danke erhalten: 140 Mal
read
Germaximus,
deine Performance war schlecht, ohne Frage.
Die Temperaturen ebenso nicht das beste.
Welche Stecke Du vorhatetst zu fahren bleibt jedoch verborgen.

Allerdings, versprochen, wenn´s wärmer wird, schafft auch ein VW dieser Bauform wieder das, was so ziemlich alle anderen auch schaffen...
Es liegt nicht am Konzept, sondern an dem, was ein Hersteller damit macht.
Und das , das sit Grottenschlecht.

Nissan lädt bei -5°C auch mit 48 kW, BMW I3 sowieso, hat ne Batterieheizung,
und, beide gemeinsam machen schon jetzt über 40.00 km im Jahr....

Also sei bitte so ehrlich und Kommuniziere das, was richtig ist:
Dass das, von dir gewählte Konzept, der Hersteller, oder wie auch immer, schlecht ist, und nicht, dass BEV an sich schlecht ist.

So nebenbei braucht ein Verbrenner im Winter auch mehr Energie...
Nur dass beim BEV im Winter die Energie schwerer aus der Batterie zu holen ist. Dies sit das, was stimmt.
Nur, wie oft ist es "kalt" ?
Ab 0 °C wird´s annähernd Normal, ab 5°C merkt man so gut wie keinen Unterschied mehr.
Wo ist das Problem?
Es liegt am Konzept der Konstruktion, und nicht daran, dass es ein BEV ist.

Wiewohl, ohne Frage, wenn man schon ein Fahrzeug beim Lügenkonzern abholt, dann sollte dieser auch darauf, wenn es gerade so kalt ist eingehen, oder sehe ich das falsch ?
Also sehe ich den Fehler eher bei der Fahrzeugübergabe/ Einschulung als woanders. Nein, auch nicht bei Dir !
BMW i3, Nissan E-nv200, bald Mercedes Vito EQV& Peugeot Expert, wenn die mal geliefert werden....

Re: Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

USER_AVATAR
read
Soviel Pech beim Schnellladen kann es doch eigentlich nicht geben, vielleicht lag es aber auch an deiner (noch) Unerfahrenheit beim Laden? Auch die zugeschobene Ladesäule müsste doch noch funktioniert haben? Natürlich erfordert das dann etwas Kreativität. Über die Ladezeiten bei arktischen Temperaturen braucht sich auch niemand zu beschweren, das ist eben so, passiert auch mal selten und fällt auch auf die Gesamtzeit der Nutzung gesehen wirklich nicht ins Gewicht.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

USER_AVATAR
read
Ich sehe hier drei grunden warum es nicht gut geklappt hat.
1. Pech
2. Fahrzeug nicht langstreckentauglich
3. Keine erfahrung

Ich fahre seit 140.000 km einen Renault Zoe, habe bisher keine besondere probleme gehabt, lade immer bei kostenlose ac 22 säulen auf langstrecke und es klappt fast immer ganz gut. Bin durch halbe Europa gefahren, sogar mehrmals.
Heizung top etc.
Watch my youtube channel! https://www.youtube.com/channel/UCXdoIJ ... kOWqeZjKw/

Renault ZOE Life R90 41 kWh mit Kaufbatterie, EZ 07/2018, metallic - red bourgogne, 16" lm-felgen "bangka".[/i]

Re: Mein enttäuschender Einstieg in die E Mobilität, Ladesäulenlotto, Heizung, Reichweite...

Jupp78
  • Beiträge: 1939
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
0cool1 hat geschrieben: Die Akkus von e-up und e-Golf sind unterschiedlich, so wie auch die Ladekurven.
Der e-up lädt nur wenn er warm ist bis 30% mit 35-37 kW und fällt dann langsam ab
Der e-Golf lädt egal wann von 9 bis 38 Grad von 0-80% mit 40kW durch.
Die Akkus vom e-up sind von LG, die im e-Golf von Samsung. Die Zellchemie ist auch unterschiedlich. Gemeinsam haben beide, dass keine aktive Akkuheizung oder -künlung verbaut ist

Als durchschnittliche Geschwindigkeit auf Langstrecke kann man für beide ungefähr 60-66 km/h anlegen. Für 600 km braucht man also 10 Stunden
Ok, unterschiedliche Hersteller, leichte Unterschiede deshalb in den Ladekurven, aber eine sehr ähnliche Problematik.

Dabei würde ich aber darauf hinweisen, dass deine Prognose von 60-66km/h nur für einmal CCS Laden gilt. Die Ladekurven weiterer am Stück erfolgender CCS Ladungen fallen hier wie dort wesentlich geringer aus und damit geht der Schnitt massiv in die Knie. Man kann also nicht beliebig hoch skallieren.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag