Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

USER_AVATAR
read
@skippa Hier tummeln sich halt hauptsächlich Neuwagenkäufer die sich für Elektroautos interessieren. Klar sind das alles Besserverdiener - ich nehme mich da gar nicht aus. Aber wenn die Neuwagenkäufer keine E-Autos kaufen, kommen die halt auch nicht im Gebrauchtmarkt an. Ist doch bei den anderen Antrieben nicht anders. Und das gilt ja grundsätzlich auch nicht nur für Autos. Aber das ist dann doch etwas OT.
seit 05/2018: VW e-Golf (190) Bild
seit 04/2021: Skoda Enyaq iV60 Bild (bis 04/2024 - und dann?)
Tags: Enyaq Tesla-Model-3 VW-ID-3
Anzeige

Re: Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

Xochipilli
  • Beiträge: 547
  • Registriert: Mi 9. Jan 2019, 21:04
  • Wohnort: Berlin
  • Hat sich bedankt: 605 Mal
  • Danke erhalten: 346 Mal
read
Ja, da hast du @skippa, sehr recht. Es gibt viele Menschen, die ganz andere Sorgen haben!!
Zoe50 mit AHK,
e-Smart als Dienstauto,
private Wallbox,

Re: Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

sheridan
  • Beiträge: 1959
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 88 Mal
  • Danke erhalten: 407 Mal
read
kutscher_tom hat geschrieben: Ich halte nicht an um zu laden sondern ich lade, wenn ich sowieso anhalte.

Jedem das seine. Aber nur weil es für DICH nicht passt, heißt es ja noch lange nicht, dass ein E-Auto oder im speziellen die ZOE ÜBERHAUPT NICHT als Erstfahrzeug tauglich ist.
Ich sag ja nicht, dass eine Zoe generell nicht als Erstfahrzeug taugt. Es hängt einfach vom individuellen Fahrprofil ab, und meins ist nicht mit einer Zoe kompatibel. Auch mit dem Ioniq kann ich nicht nur dann laden, wenn ich sowieso anhalte. In meinem Bsp habe ich beschrieben, dass ich einen zusätzlichen Ladestopp machen muss, den ich so nicht machen würde, wenn die Reichweite grösser wäre. Wir reden hier nicht von irgendwelchen Extremfällen, wo Leute >500km am Stück durchfahren. Mit dem Ioniq muss man realistischerweise nach 1.5h AB laden und danach jede Stunde. Ich muss nicht jede Stunde aufs Klo oder etwas essen.
Model 3 SR 60, A250e

Re: Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11745
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 455 Mal
  • Danke erhalten: 3055 Mal
read
Thread Titel: E-Autos in 2021 und ihr redet von einer ZOE ohne CCS und einem IONIQ mit kleiner Batterie... 28kWh? Könnten wir einfach versuchen im Hier und Jetzt an zu kommen, darüber zu reden was mit einem id.3, einem Enyaq oder von mir aus einem M3 möglich ist und nicht immer von Uralt E-Oldtimer Fahrzeugen reden?
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

USER_AVATAR
read
Auch wenn ich das jetzt nicht so krass formuliert hätte (E-Oldtimer) wie @AbRiNgOi, der Grundaussage muss ich zustimmen. Es geht hier um Fahrzeuge, die hier und jetzt erhältlich sind bzw. ab diesem Jahr ausgeliefert werden.

Gute Beispiele sind da, unter Berücksichtigung einer (Einstiegs-)Preisgrenze von 50k€:
(willkürliche Aufzählung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

- Kia e-Niro (bzw. alle bau-ähnlichen Modelle dieses Baukastens - +Kona, +Soul)
- MEB-Stromer (ID.3/4/Enyaq/Q4)
- Aiways U5
- MB EQA
- Tesla M3
- Ford Mustang Mach E (RWD)
- P2 (RWD)

Etwas unklar ist es für diese interessanten Modelle im 2. HJ:
- Nissan Ariya
- Ioniq 5
- Tesla MY (RWD)

Ausgeklammert hab ich bewusst den Leaf und den Ioniq, die sind aus technischer Sicht nicht mehr konkurrenzfähig zu den genannten Modellen.
seit 05/2018: VW e-Golf (190) Bild
seit 04/2021: Skoda Enyaq iV60 Bild (bis 04/2024 - und dann?)

Re: Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

sheridan
  • Beiträge: 1959
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 88 Mal
  • Danke erhalten: 407 Mal
read
Aus der Liste sehe ich für mich nur die 77kWh-MEB-Modelle, M3 LR und Mach-E mit grosser Batterie. Bin aber auch gespannt, was Hyundai mit dem Ioniq 5 vorlegen wird.
Model 3 SR 60, A250e

Re: Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Xochipilli hat geschrieben: Ich habe lange überlegt, ob ich eine Zoe oder einen Tesla LR kaufen will.

Das Geld war für mich kein Argument, die mehr als 200 km/h Spitzengeschwindigkeit des Tesla auch nicht. Aber im Grossstadtverkehr war mir der Tesla einfach zu voluminös - buchstäblich was die Abmessungen betrifft. Da brauche ich was Kleines, Wendiges. Kürzlich parkte ich neben einem Tesla 3. Mit Anhängekupplung war ich genauso lang wie der Tesla ohne. Die Kupplung kann ich abnehmen. Und dass zweimal im Jahr meine Urlaubsreise eine Stunde länger dauert als mit dem Tesla, überlebe ich auch. Ich bin schliesslich im Urlaub und nicht auf der Flucht.
So hat jeder seine eigenen Vorlieben :mrgreen: Mir ging es ähnlich. Auch Stand heute wäre mir wohl ein M3 zu groß. Vor allem etwas breit für unser Sträßchen. Ich muss halt keinen Familienurlaub mit Schlauchboot machen. Auch wenn das M3 ein absoluter Hingucker ist :D Mir geht es halt zuallererst um die Klimaschonung. Dann um die 250 km garantierte Reichweite im Kalten. Für den Platz hätte sogar ein i3 oder ein eSmart gereicht. Aussehen ist egal. Da hätte es auch ein Aptera werden können.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

USER_AVATAR
read
Es ist doch immer sehr individuell. Der Cousin meiner Frau fährt Golf VI. Seine Frau fährt... auch Golf VI. Erstwagen, Alltagswagen, Alleswagen...

Gut, die fliegen in Urlaub. 1 Kind und das bleibt auch so.

Bekannte haben eine Opel Karl, einen Dacia Kombi, und ein Wohnmobil. Das wäre dann das Allesfahrzeug, weil man nur damit nach Buxtehude in den Urlaub kommt? Naja...
ID.3 Pro Performance Family seit 16.04.2021

Re: Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

petzstef
  • Beiträge: 412
  • Registriert: So 22. Jul 2018, 16:07
  • Hat sich bedankt: 91 Mal
  • Danke erhalten: 168 Mal
read
E-Auto-Tester hat geschrieben: Ausgeklammert hab ich bewusst den Leaf und den Ioniq, die sind aus technischer Sicht nicht mehr konkurrenzfähig zu den genannten Modellen.
Uups! Und ich habe mir ausgerechnet wieder den Ioniq bestellt. Für meine Bedürfnisse ist er der tauglichste von allen.
Ioniq Style 04/2018 - 04/2021
Ioniq FL Style seit 04/2021

Re: Erstwagentauglichkeit von E-Autos in 2021

USER_AVATAR
read
E-Auto-Tester hat geschrieben: Jedes Anforderungprofil ist individuell. Wenn es nicht passt, dann ist das halt so.
Nur stören einfach die üblichen Jammerkommentare "ich will aber jetzt sofort ein E-Auto für diesen Zweck und das gibts ja gar nicht!".
Kann man sich sparen.
Es geht hier nicht um Jammern sondern ganz im Gegenteil um Perspektiven und Möglichkeiten. Es geht außerdem nicht um Schönreden.

E-Auto-Tester hat geschrieben: Ist mein Dauerhinweis auf das prüfen der individuellen Situation nicht genug? :?
Da der mehr in die Richtung ging, dass man für Langstrecken die Bahn nehmen oder Verbrenner mieten soll, fand ich das total unpassend. Es geht hier um erstwagentaugliche BEV, wo eben genau das nicht notwendig ist.
Super-E hat geschrieben: Ich denke, dass im Sinne Fragestellung in diesem thread eher das "Alleinfahrzeug" nach Karlsson gemeint ist. Das ist aber durchaus auch gefährlich. Denn in meinem Fall wäre dann auch ein Passat Kombi Diesel nicht "Erstwagentauglich"
Woran scheitert der bei Dir? Anhängelast?
Die Anforderungen sind natürlich individuell verschieden. Ich würde hier deswegen nur die Kriterien Reichweite und Ladegeschwindigkeit sehen und da Werte annehmen, die ein Normalverbraucher noch akzeptiert.
Da hab ich für mich ab 60kWh netto (bei großen Fahrzeugen mehr) und 100kW Ladeleitung mit möglichst geringem und spätem Abfallen der Leistung sehen.
kutscher_tom hat geschrieben: Es ist schon witzig was man hier so alles lesen kann, was angeblich alles nicht geht. Bei mir stellt sich die Frage nach erst, zweit oder vielleicht sogar dirtt Fahrzeug erst gar nicht. Denn ich kann mir nur eins leisten. Und soll ich euch was verraten => es ist eine ZOE. Genau gesagt Phase 1 R110 40 kWh Akku 22kW AC only ladefähig.
Die Frage stellt sich Dir genauso, denn der Erstwagen ist der erste Wagen und kann natürlich auch gleichzeitig der letzte Wagen sein. Deswegen sind Erstwagen und Alleinfahrzeug ziemlich deckungsgleich.
Und Respekt für Deine Leidensfähigkeit!
Ich bin 2015/2016 auch mal längere Strecken mit 22kW Ladungen gefahren.... aaaaarrggg, war das ätzend. Mein Wagen kann ja 43kW, aber damals fehlten halt noch die Säulen. Wobei das mit 43kW auch immer noch nicht doll war.
Jupp78 hat geschrieben: Und das ist bei der E-Mobilität natürlich noch schlimmer oder weniger treffend bzgl. deiner Preisanforderungen.
Würde ich gar nicht so sagen. Meine Zahungsbereitschaft ist für ein cooles Auto ja auch deutlich höher und ein PHEV finde ich - so, wie man es normalerweise kaufen kann - gar nicht cool.
kutscher_tom hat geschrieben: Aber zu behaupten, ein E Fahrzeug als Erstwagen ist noch nicht vorhanden, ist einfach falsch. Aber gut, jedem das seine.
Will ja auch keiner, sondern es geht darum, wie es funktioniert.
Warum haben hier nur so viele diesen Beissreflex?
yxrondo hat geschrieben: Tägliche Fahrten und Verwandtenbesuche bis 400 km und Urlaubsfahrten, zbsp. Südtirol 890 km sind für uns kein Problem. Deshalb verstehe ich die vielen Diskussionen überhaupt nicht.
Dann mach das einfach mal mit einem Kangoo mit 3,7kW AC Ladung und dann weißt Du, welcher Unterschied gemeint ist.
Mit dem E-Niro hast Du ja auch schon ganz gut Akku und Ladeleistung, das bieten nicht alle. Auch nicht 2021.
E-Auto-Tester hat geschrieben: Jetzt in 2021 muss man schon sehr tief in die Trickkiste greifen um überhaupt noch sinnvoll dagegen zu argumentieren.
Naja, für einen Enyaq 80 müsste ich schon noch das 2,5 fache meines bislang teuersten Autos hinlegen, ich würde sagen, dass das ein ziemlich gut nachvollziehbares Argument ist. Müsste ich heute ein Auto als Erstwagen kaufen, würde es ein älterer Verbrenner werden.
Muss ich aber nicht und so geht es dann wohl doch eher Richtung Enyaq 80.
Xochipilli hat geschrieben: Erstwagentauglich?
Obwohl ich es könnte, will ich keinen Zweitwagen, denn ich bin mit meiner Erstwagen-Zoe sehr zufrieden, auch auf Langstreckenurlaubsfahrten quer durch Deutschland
(In meinem Profil steht noch ein e-smart. Das ist aber wirklich das Dienstauto meiner Frau, die täglich 10 Hausbesuche in der Grossstadt machen muss. Jede Minute Parkplatzsuche ist vergeudete Arbeitszeit, die nicht bezahlt wird.)
Genau dieser Smart ist mit Zweitwagen gemeint, da es natürlich um den Haushalt geht und nicht darum, dass eine einzelne Person mehrere Fahrzeuge hätte.
AbRiNgOi hat geschrieben: Aber 2023 oder so, einen Enyaq gebraucht, geil.
Klingt erstmal gut, ich möchte mich da aber noch mit den Risiken auseinandersetzen. Mein Zoe wird nächsten Monat 8 Jahre alt, der Akku ist jetzt auf 71% SOH gefallen und reif zum Austausch, er hat 89tkm gelaufen.
Das ist einfach zu früh. Im Zoe steckt nun nicht so viel Geld drin, da kann ich auch einen Totalverlust verschmerzen. Aber wenn ich für einen Enyaq 80 auch gebraucht in eine völlig andere Kostenliga komme, will ich das Risiko abschätzen können und möchte wissen, was Akkuersatz kostet und was der Hersteller da für ein Konzept hat. Also ich stelle mir das so vor, dass der alte Akku in Zahlung genommen wird und man dann einen runderneuerten mit neuer Garantie zu einem vertretbaren Preis bekommt.

Wer verfolgt hat, wie das bei zB den älteren Leaf gelaufen ist, dem sollte klar sein, warum diese Frage wichtig ist.
Mir ist so ein Fahrzeug jedenfalls viel zu teuer, um einen Totalverlust nach 8 oder 10 Jahren akzeptieren zu können. Das muss länger halten, wie es bei Verbrennern auch üblich ist.
kutscher_tom hat geschrieben: Wenn ich an einem Tag eine Strecke fahre, bei der ich zusätzlich zum vollen Akku nochmal 1:30 laden muss, dann ist der Tag so lang, dass ich auch irgendwann etwas zum (Mittag)essen und die dazugehörige Pause brauche.
750km, 20kWh/100km => 150kWh. 40kWh hast im Akku, 10 bleiben Reserve, musste noch 120kWh nachladen. Macht ca 6h mit dem 22kW AC Lader.
Ok wäre es eher wenn die ganze Fahrt in Richtung 8h dauert inkl. Ladung.
Wenn ich 6h essen soll, hab ich aber eh kein Problem mehr, weil ich geplatzt bin.
E-Auto-Tester hat geschrieben: Thema Urlaub bzw. Langstrecke in der Freizeit: Das ist doch alles geplant. Wenn man weiss, dass man eine Stunde länger braucht, fährt man einfach früher los. Wer da hetzt, macht was falsch.
Das läuft dann mit dem falschen Auto darauf hinaus, dass man schnell 4-6 Reisetage verliert, wo es nur 2 sein sollten => was bei einer Woche Urlaub ziemlich witzlos ist.
E-Auto-Tester hat geschrieben: Auch wenn ich das jetzt nicht so krass formuliert hätte (E-Oldtimer) wie @AbRiNgOi, der Grundaussage muss ich zustimmen. Es geht hier um Fahrzeuge, die hier und jetzt erhältlich sind bzw. ab diesem Jahr ausgeliefert werden.

Gute Beispiele sind da, unter Berücksichtigung einer (Einstiegs-)Preisgrenze von 50k€:
(willkürliche Aufzählung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

- Kia e-Niro (bzw. alle bau-ähnlichen Modelle dieses Baukastens - +Kona, +Soul)
- MEB-Stromer (ID.3/4/Enyaq/Q4)
- Aiways U5
- MB EQA
- Tesla M3
- Ford Mustang Mach E (RWD)
- P2 (RWD)
Schön, dass Du doch am Thema teilnehmen möchtest.
Wenn Du Dir nun den Markt anschaust, wirst Du feststellen, dass nicht alle 2021 als Neuwagen kaufbaren BEV dafür geeignet sind. Auch geht es nicht um Modelljahr 2021, sondern die Situation BEV 2021 - also inklusive der Möglichkeiten auf dem Gebrauchtmarkt.
Es braucht grundsätzlich kein 2021er Modell, Tesla hatte 2013 schon taugliche Fahrzeuge.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag