Wo bleibt der Fortschritt?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wo bleibt der Fortschritt?

USER_AVATAR
read
Ektus hat geschrieben:
Langsam ist langsam. Ich werde in keinen der Fälle beim Auto bleiben.
Das nicht. Aber auf Arbeit eine der beiden 11kW Ladestationen für 10h am Stück blockieren oder eben nur bis kurz vor Mittag, und danach können dann noch ein bis zwei Kollegen dran...
Das ist dann aber ein Planungsfehler des Arbeitgebers! Der soll keine 11 KW Ladestationen bauen sondern dafür lieber 3x 3,6 KW! Oder 5x Schuko mit 2,4!
SKODA CITOGOe iV "Style" 32kWh seit 13.03.2020 - KIA e-Soul 64kWh"Vision" seit 15.04.2021
Offener Brief an Olaf Scholz: Für Waffenlieferungen an die Ukraine

Spenden für die ukrainische Armee
Anzeige

Re: Wo bleibt der Fortschritt?

Ektus
  • Beiträge: 665
  • Registriert: Sa 12. Jan 2019, 14:39
  • Wohnort: Oberfranken
  • Hat sich bedankt: 398 Mal
  • Danke erhalten: 260 Mal
read
Der hat vor einigen Jahren zwei Destination Charger gebaut, hauptsächlich für die damals im Konzern (an anderen Standorten) angeschafften Model X und eventuelle Kundenbesuche. Daß wir als Mitarbeiter da laden können ist nur Bonus. Die allgemeine Elektromobilität lag da noch in weiter Ferne.
e-Niro Spirit 64kWh seit 03.01.2020

Re: Wo bleibt der Fortschritt?

timmey
  • Beiträge: 517
  • Registriert: Mo 15. Jun 2020, 07:44
  • Hat sich bedankt: 293 Mal
  • Danke erhalten: 344 Mal
read
eDriver99 hat geschrieben:
Das Smartphone war vor 10 Jahren auch schon "entwickelt".
Kurz und knapp:
Nein, 2010 nicht. Aber die letzten paar Jahre kam aber nicht viel dazu.
Naja, aus "woohoo Apps, Touchscreen, yay!" ist zwischenzeitlich z.B. folgendes hinzu gekommen:

- Smartphones machen mittlerweile bessere Bilder als waschechte Kameras im Preisgefüge bis 500€. Kameramarkt in dem Segment ist quasi tot.
- Performance ver-x-facht. Das Ding ist die leistungsfähigste mobile Spielkonsole aller Zeiten. Noch ein kannibalisierter Markt
- Man kann mit dem Smartphone mittlerweile bezahlen, EC Karte wird überflüssig. Biometrie als Sicherheitsmerkmal hinzugefügt.
- Bandbreite (LTE/5G) ist gestiegen, Cloudnutzung mittels Smartphone ist ermöglicht
- Akkulaufzeit
- Speicherkapa ist gesteigen
- ...

Die Behauptung, dass irgendwas ausentwickelt sei hält nunmal nur so lange, bis jemanden wieder was Neues einfällt ;-)

Re: Wo bleibt der Fortschritt?

eDriver99
read
Wolltest du mich zitieren? ich glaube nicht oder?

Re: Wo bleibt der Fortschritt?

Elektroautomieter
  • Beiträge: 815
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
In naher Zukunft werden wir über diese Themen lachen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass es ab 2025 überhaupt noch Fahrzeuge gibt die AC mit weniger als 11 kW oder DC mit weniger als 50 kW laden.
Am Ende muss jeder für sich entscheiden, was wichtig ist. Wer viele sehr weite Reisen macht, der braucht die hohe Ladegeschwindigkeit. Wer zu Hause und auf der Arbeit laden kann, der kann auch einen Leaf nehmen.
Ich zum Beispiel würde viel mehr Fahrten machen, wo ich 150 km hin und am gleichen Tag 150km zurück fahren würde. Da wäre mir die AC-Geschwindigkeit wichtiger, denn beim Leaf würde in 5h kaum Energie geladen werden.
Ich lasse die Umfrage auch nach meiner Abschlussarbeit weiter offen. Wenn wer die Daten haben möchte: PN an mich.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48

Re: Wo bleibt der Fortschritt?

USER_AVATAR
read
Mehr Ladeleistung und größere Batterien um höheren Energiebedarf zu kompensieren ≠ Fortschritt
Darum sollte es gehen. Manch Ioniqfahrer lädt mit einphasig 4,6kW mehr Reichweite pro Zeit als ein E-SUV mit 11kW
SmartED - einfach, wie für mich gemacht

Re: Wo bleibt der Fortschritt?

electic going
  • Beiträge: 2532
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 111 Mal
  • Danke erhalten: 453 Mal
read
Was ich ja schon gesagt habe: die neuen Werbeworte sind viele kWh und viel kW. Das neue PS.

Was aber keine Garantie für Reichweite ist. Fortschritt wird sein, wenn man bezahlbar mit einer Ladung 800km schafft. Dann braucht es keine oder selten Ladestopps. Das geht aber nur mit eher kleinen Akkus bei wenig Verbrauch. Bei viel Verbrauch wird das ein sehr großer und teurer Akku.

Re: Wo bleibt der Fortschritt?

USER_AVATAR
read
eDriver99 hat geschrieben: Wolltest du mich zitieren? ich glaube nicht oder?
Da er es getan hat und sich auch inhaltlich auf Dich bezog, ist das wohl anzunehmen.

Beim Antrieb ist jedenfalls noch bei diversen einiges zu holen.
spark-ed hat geschrieben: Mehr Ladeleistung und größere Batterien um höheren Energiebedarf zu kompensieren ≠ Fortschritt
Darum sollte es gehen. Manch Ioniqfahrer lädt mit einphasig 4,6kW mehr Reichweite pro Zeit als ein E-SUV mit 11kW
Völlig richtig. Und das sollte trotzdem nicht darüber hinweg täuschen, dass die Akkus auf jeden Fall deutliche Fortschritte machen, auch wenn das bei vielen Fahrzeugen zu zwei Schritte nach vorne und einem zurück führt.
Effizienz ist wichtig - ja, absolut. Und größere, billigere und schneller zu ladende Akkus sind es ebenfalls.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Wo bleibt der Fortschritt?

eDriver99
read
Nö er bezog sich mMn eher auf dich...
Wenn beim Antrieb noch einiges zu holen ist erwarte ich 2022 dann ein Model 3 was bei 150 nicht mehr nimmt als 12 kWh
Das wäre mal was zu holen. Alles andere ist ja kleinkram

bezahlbar mit einer Ladung 800km schafft. Dann braucht es keine oder selten Ladestopps. Das geht aber nur mit eher kleinen Akkus bei wenig Verbrauch.
Selbst bei 10 kWh/100km (LOL) bräuchte man einen 80 kWh Akku, wenn man von 100% auf 0 fährt.
Weder wird man 10 kWh Verbrauch bei Richtgeschwindigkeit hinbekommen, noch ist ein 80 kWh AKku klein.

800km bei 80% Akku Nutzung und kleinem (40 kWh Akku) wären dann ein Verbrauch von 4 kWh auf 100 km...

Hier müssen mal einige Aufwachen....

Re: Wo bleibt der Fortschritt?

USER_AVATAR
read
eDriver99 hat geschrieben: Nö er bezog sich mMn eher auf dich
Indem er Deinen Ausführungen widersprach, na das macht Sinn.
eDriver99 hat geschrieben: Wenn beim Antrieb noch einiges zu holen ist erwarte ich 2022 dann ein Model 3 was bei 150 nicht mehr nimmt als 12 kWh
Das wäre mal was zu holen. Alles andere ist ja kleinkram
Kleinkram, der den 28kWh Ioniq zum Renner machte. Sei doch nicht so ignorant.
eDriver99 hat geschrieben: Hier müssen mal einige Aufwachen
Mach doch 400km und 60kWh draus. Das wäre vielleicht drin und könnte schon für viele eine reelle Option sein wenn die Ladeleistung passt - schließlich würden auch 90kW schon 600km/h Ladegeschwindigkeit bedeuten.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag