Tanken ist billiger als Laden

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tanken ist billiger als Laden

Odanez
read
Also selbst in unserem Leaf schaffe ich ein Jahresschnitt von 14,5kWh/100km laut Bordcomputer, und wir fahren jetzt nicht soooo langsam. Auch wenn deutliche Ladeverluste noch obendrauf kommen würde ich behaupten der Ioniq ist im Jahresmittel mit deutlich unter 16kWh/100km bewegbar.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: Tanken ist billiger als Laden

TorstenW
read
Moin,

also wenn ich meinen Stromi (Ioniq) angucke, dann ist da nix mit "deutlich" drunter.
Real liege ich über 15.000km in 14 Monaten bei knapp 14kWh/100km inklusive Ladeverlusten.

Grüße
Torsten
PS: "Deutlich" ist halt relativ..... ;)

Re: Tanken ist billiger als Laden

USER_AVATAR
  • corwin42
  • Beiträge: 1677
  • Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
  • Wohnort: Borchen
  • Hat sich bedankt: 170 Mal
  • Danke erhalten: 395 Mal
read
Odanez hat geschrieben: Also selbst in unserem Leaf schaffe ich ein Jahresschnitt von 14,5kWh/100km laut Bordcomputer, und wir fahren jetzt nicht soooo langsam. Auch wenn deutliche Ladeverluste noch obendrauf kommen würde ich behaupten der Ioniq ist im Jahresmittel mit deutlich unter 16kWh/100km bewegbar.
Du kannst ja glauben, was Du willst. Meine Werte stammen aus 3 Jahren realer Praxis mit dem Ioniq und knapp zwei Jahren mitprotokollieren der gesamten Lademengen incl. Ladeverlusten:
https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... 53368.html

Da wird man sicherlich noch was sparen können, wenn man darauf steht, im Winter ohne Heizung zu fahren und wenn man ein flacheres Höhenprofil hat als ich (wir wohnen auf einem "Hügel" ca. 150m höher als das Umland).

Aber mit 12kWh/100km Jahresmittel zu rechnen incl. Ladeverluste halte ich für völlig utopisch.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017

IoniqInfo - App für die Ioniq Elektro Headunit

Re: Tanken ist billiger als Laden

hgerhauser
  • Beiträge: 2214
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 120 Mal
  • Danke erhalten: 429 Mal
read
Wir haben seit Mai 2017 einen C-Zero. Inzwischen sind wir damit etwa 50000 km gefahren und habe den Verbrauch. Der E-Golf wird ähnlich viel verbrauchen.

Der Ioniq ist vor allem bei höheren Geschwindigkeiten sparsamer als der C-Zero. Wenn man meist um die 50 fährt und selten schneller als 70, kann man auch mit einem C-Zero den Ioniq unterbieten.

Unser Fahrprofil ist sicher recht extrem, fast nur Fahrten im Bereich bis 15 km und das größtenteil in 30/5070 Zonen.

Sonst wäre der C-Zero auch sehr unpraktisch. Der hat nur noch 12 kWh in der Batterie (mit Ladeverlusten schon gerechnet). Wir laden typischerweise von 30 auf 80% und fahren teilweise an Schultagen 90 km am Tag. Das geht natürlich nur, wenn man da mindestens zwei Mal am Tag lädt.

Re: Tanken ist billiger als Laden

Odanez
read
@corwin42 ja 12 halte ich auch für etwas utopisch aber 14 ist auf jeden Fall machbar, siehe TorstenW, und 14 ist deutlich unter 16 m.M.n ;) - das sind 12,5%.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Tanken ist billiger als Laden

disorganizer
  • Beiträge: 2612
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 174 Mal
  • Danke erhalten: 599 Mal
read
12kwh/100km wuerde ja bedeuten das man ohne ladeverluste mit 10-11 (10-20% lv) kwh/100km fahren wuerde.
Eventuell ist ja geplant 80% der Strecke ausschliesslich bergab zu fahren?
:-)
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Tanken ist billiger als Laden

disorganizer
  • Beiträge: 2612
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 174 Mal
  • Danke erhalten: 599 Mal
read
Wenn ich da schaue:
https://ev-database.de/pkw/1087/Volkswagen-e-Golf
kommt das aber nicht hin. oder sehe ich das falsch?
Die 14 duerften ohne Verluste sein und im Stadtbetrieb.
Damit muss man real halt mit 15-16 rechnen, wenn da Autobahn dabei im Winter eher mit 16-20.

Beispiel Zoe:
Drittelmix (Stadt-Landstrasse-Autobahn). Eco Mode ausserhalb Autobahn, dort max 120.
Klima auf 20C.
Verbrauch BC: 16kwh/100km
Verbrauch Real: 18-20kwh/100km (je nach Ladestation)

Wenn ich Autobahn weglassen komme ich auf so 14-15 laut BC runter.
Ich fahre nicht extrem sparsam.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Tanken ist billiger als Laden

hgerhauser
  • Beiträge: 2214
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 120 Mal
  • Danke erhalten: 429 Mal
read
Die meisten EGolf oder C-Zero Fahrer werden einen höheren Verbrauch haben. Der C-Zero hat keine Verbrauchsanzeige, deshalb bleibt mir ja gar nichts anderes als mit Ladeverlusten zu messen.

Unser Fahrprofil (fast nur Kurzstrecke unter 15 km, davon aber sehr, sehr viele) ist nicht typisch.

Re: Tanken ist billiger als Laden

USER_AVATAR
  • corwin42
  • Beiträge: 1677
  • Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
  • Wohnort: Borchen
  • Hat sich bedankt: 170 Mal
  • Danke erhalten: 395 Mal
read
Fahrt ihr im Winter ohne Heizung?
Im Sommer nehme ich Dir ja einen Verbrauch ab Ladesäule von 10-12kWh/100km ab. Im Winter, gerade bei Kurzstrecke: Never.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017

IoniqInfo - App für die Ioniq Elektro Headunit

Re: Tanken ist billiger als Laden

Elektroautomieter
  • Beiträge: 815
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
ubit hat geschrieben: Naja - die meisten Autos fahren vorwiegend im Nahbereich/Stadtverkehr. Klar: Auf der Autobahn ist der Verbrauch eines BEV relativ hoch im Vergleich zu einem effizienten Diesel. Im Stadtverkehr dreht sich das allerdings dramatisch um. Unterm Strich werden selbst bei 0,40 €/kWh die Verbrauchskosten für die allermeisten "üblichen" Fahrprofile elektrisch niedriger sein als mit dem Diesel - zumindest im jährlichen Durchschnitt. Und die "Nebenkosten" des Verbrenners muss man auch noch berücksichtigen. AdBlue, Motoröl, Luftfilter und sonstige Wartungsarbeiten am Verbrennungsmotor/Abgassystem die es beim BEV schlicht nicht gibt. Kommt natürlich nur zum Tragen wenn man die Autos länger fährt - bei einem Fahrzeugwechsel alle 2-3 Jahre (Leasing) spielen die meisten dieser Kosten keine Rolle.

Ciao, Udo
Das bezweifel ich gar nicht und ich halte das E-Auto für langfristig auch ökonomisch für das bessere Produkt. Nicht nur technisch, sicherheitspolitisch und ökologisch. Aber das bringt mittelfristig dem Kunden nichts, denn wer heute 25000km im Jahr fährt und nicht zu Hause laden kann, der fährt mit einem Diesel nicht nur komfortabler, sondern auch preisgünstiger. Da wäre es sinnvoll einen Golf 8 TDI zu lesaen, statt eines VW ID3.
@disorganizer wie bei jedem Fahrzeug, egal ob elektrisch oder nicht, stimmt der Verbrauch nur in seltenen Situationen mit dem angegeben überein. Der I3 z.B. wird mit 13,1 kwh pro 100 Km angegeben. Ich habe den bei meinen letzten Mieten zwischen 16,3 kwh und 19 kwh gebraucht. Im Winter bei gleicher Fahrweise vermutlich nochmal deutlich mehr. Das gibt es so beim Verbrenner ja nicht.
Viele müssen hier aus ihrer Blase raus. Klar wenn man Zeit hat, fast keine Langstrecken fährt, eine Lademöglichkeit am Wohnort hat und am Besten noch eine PV auf dem Dach, dann ist das E-Auto eine tolles Fahrzeug. Sicher auch als Erstwagen. Aber das ist nicht die Lebensrealität der Mehrheitsbevölkerung, genauso wenig wie die Person, die 25000km im Jahr fährt und die auch noch viel auf der Autobahn. Wichtig wäre es wenn es dieses schwarz/weiß denken nicht mehr geben würde. Klar das E-Auto ist besser, aber halt aktuell für viele nicht finazierbar. Daran sollten wir alle arbeiten, dass sich das ändert, aber es ist natürlich einfacher die zu bestrafen, die sich das E-Auto nicht leisten können.
Ich lasse die Umfrage auch nach meiner Abschlussarbeit weiter offen. Wenn wer die Daten haben möchte: PN an mich.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag