ADAC Test Ladeverluste

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

ADAC Test Ladeverluste

USER_AVATAR
read
Screenshot_20200723_095710_com.android.chrome.jpg
Der ADAC hat wohl einige Auto in Bezug auf Ladeverluste getestet, hierbei verstehe ich den Unterschied zwischen E-UP und Mii aber nicht.
Irgendwie steht im Artikel aber nicht womit geladen wurde.
VW E-UP Style in Honey Yellow Voll außer E-Sound und Y-Felgen bestellt am 23.12.2019 Auslieferung voraussichtlich 19.KW --> 21.KW --> 28.KW --> August 2020 --> 35.KW --> 34.KW --> 30.KW --> 22.07.20 Produktion gestartet LT 30KW*
Anzeige

Re: ADAC Test Ladeverluste

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 443 Mal
read
Dazu gab es im M3 Thread schon mehrere Kommentare.
Die Daten sind relativ komisch. Ich vermute das sind die Werte aus den jeweiligen Auto Tests. Dort werden die Autos normalerweise mit der maximalen AC Ladung betankt. Also 3P32A.
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: ADAC Test Ladeverluste

ubit
  • Beiträge: 2531
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 97 Mal
  • Danke erhalten: 826 Mal
read
Für die Vollständigkeit der Link zum Artikel:

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/t ... uchswerte/

Ohne jetzt ins Detail zu gehen: Bei den e-Autos sind diese "Messwerte" sehr zweifelhaft ohne wirklich genaue Angaben wie die Werte "Verbrauch gemessen" tatsächlich zu Stande kommen. Da spielen weit mehr Faktoren hinein als nur "identische Umgebungsbedingungen" und "identische Fahrprofile". Schon andere effektive Reifendurchmesser (durch andere Bereifung, anderen Reifendruck) machen schnell ein paar Prozent aus. Auch fehlt mir die Angabe WIE geladen wurde. Die Ladeverluste hängen ja zum Beispiel stark von der Stromstärke beim Laden, den verwendeten Kabellängen (Zähler-Wallbox, Wallbox-Auto), der effektiven Temperatur der Akkus (direkt nach der Fahrt geladen oder konnte der Akku abkühlen?) u.v.m. ab. Insofern kann man diesen "Test" vielleicht als grobe Tendenz ansehen - die "gemessenen" Werte - mit einer Auswertung der Differenz mit ZWEI Nachkommastellen ist aber völliger Unfug.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: ADAC Test Ladeverluste

TorstenW
  • Beiträge: 1773
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 497 Mal
read
Tja, der ADAC eben.....

Grüße
Torsten

Re: ADAC Test Ladeverluste

USER_AVATAR
read
Allein die deutlich unterschiedlichen Angaben zu Seat Mii und e-UP sind schon bemerkenswert :lol:
Skoda CITIGOe iV Ambition, CCS, Tempomat, bestellt 4.3.2020 - eingeplant KW 41
Für das Lithium in einer großen Autobatterie braucht man so viel Wasser wie für die Produktion von einem Kilo Rindfleisch
Für sechs Liter Diesel werden etwa 42 kWh benötigt

Re: ADAC Test Ladeverluste

USER_AVATAR
read
Der eine lädt mit dem 2,3kW Ladeziegel, der andere mit der 7,4kW Wallbox. Und schon hat man unterschiedliche Werte.
e-Up! costa azul, bestellt am 7.1..2020, ausgeliefert am 29.5.2020

Re: ADAC Test Ladeverluste

USER_AVATAR
read
Auch macht es einen Unterschied, wie stark zum Schluss das Balancing ausfällt.
bei 2x16A kam ich beim e-Golf beim Laden auf 80% auf 6% Verluste (Sommer, Winter waren es 10%) und
beim Laden auf 100% waren es dann 10% Verluste (Sommer wie Winter).

Dass Entladeverluste mit in die Rechnung rein gehen, glaube ich weniger. Das hat man eher bei PHEVs mit ihren schwachen Akkus.
Beim E-Auto müsste man da wohl schon einen steilen Pass hoch gefahren sein.
Hab da zumindest beim e-Golf nie was merken können. Was soll auch bei 6% noch drin sein? Das sind im Wesentlichen die Verluste im Ladegerät im Auto und in der Batterie.
e-Golf und Kia e-niro
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: ADAC Test Ladeverluste

Cerebro
  • Beiträge: 1221
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 124 Mal
read
Es geht ja um die Abweichung zum Bordcomputer. und der Mii hat eine andere Software im Bordcomputer wie der e-Up. Hier kann es schon unterschiede geben wenn z.b. mit unterschiedlich gerundeten werten im Computer gerechnet wird. In dem Test geht es also nicht rein um Ladeverluste, sondern hauptsächlich um rechenfehler der BC.

Re: ADAC Test Ladeverluste

drischnie
  • Beiträge: 121
  • Registriert: Mo 30. Dez 2019, 23:42
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 44 Mal
read
und der Mii hat eine andere Software im Bordcomputer wie der e-Up
Nur weil sich der Seat bei der Begrüßung mit Seat statt Volkswagen meldet? Oder woher der Glaube das die Software sonst auch anders ist?

Re: ADAC Test Ladeverluste

Cerebro
  • Beiträge: 1221
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 124 Mal
read
Schließ mal ein VCDS oder so an und vergleiche mal die Softwarestände und Teilenummern ;) Nur weil etwas aus dem gleichen Konzern kommt muss es nicht gleich sein.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag