"Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: "Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

USER_AVATAR
read
Eine gute Frage. Ob er sich ein geplante Route eine Zeit lang merkt probiere ich heute mal aus. Zielgruppe sind auch Leute die gerne während der Fahrt Fahrzeug Daten (2. Seite) beobachten wollen.

Jan
e-UP! Style EZ 02/2020 pure white/black Vollausstattung

Ford Mondeo Hybrid EZ 04/2014 seit 02/2017
Bild

Kehl
Anzeige

Re: "Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

USER_AVATAR
read
Ein neuer Versuch eines Tutorials für die Planung einer Multi-Charge Fahrt, mit Ergänzungen.

- Man sollte immer sicherstellen, dass sein Smartphone Internetzugang hat.
- Hier zeige ich, dass das "dedicated" A50 ohne Sim-Karte an meinem LG6 mit Sim-Karte als W-Lan Hotspot gethetert ist. Dies sollte man vorher einstellen.
- Man kann sich vorher die Google Maps Route angucken und ggfl. ändern.
- Ich weise daraufhin, dass PCC die maximale AC und DC Ladung für jedes Modell berücksichtigt. Für dem e-Up! resp. 7 und 40 kW.
- Man kann auch zu ChargeMap wechseln um sich die genaue Lage und Daten einer gewählten Lade-Station anzuschauen.
- Und man kann die maximale Ladeleistung so regulieren, dass man bei der letzten Ladung nicht mehr als nötig ladet.

https://www.youtube.com/watch?v=Fw3GNW50_xw

Jan
e-UP! Style EZ 02/2020 pure white/black Vollausstattung

Ford Mondeo Hybrid EZ 04/2014 seit 02/2017
Bild

Kehl

Re: "Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

USER_AVATAR
read
electic going hat geschrieben: Das heißt, du müsstest dich am Morgen vor dem X km Urlaub während des Packens erstmal ins Auto setzen und die Ladestationenliste durchgehen? Oder merkt der sich wenigstens die geplante Route, so dass man das am Vorabend machen könnte? Die Zielgruppe scheint mir im Moment mehr der spontane Fahrer, Berufsfahrer, der mit dem Ist-Zustand des Fahrzeugs recht kurzfristig irgendwohin muss.
Danke! Du hast mehr Erfahrung mit EV-Navigation als ich, und es wäre tatsächlich gut sich vorher in Ruhe die Ladestationen und andere Aspekten der Fahrt anschauen zu können. Und ja, PCC "merkt sich" tatsächlich am nächsten Tag die geplante Route. Ich hatte gestern Abend alle Apps geschlossen. Der Stau durch einem Unfall ist weg. Der Plan bleibt gültig.

Bild Bild Bild

Jetzt weiss ich noch nicht, was passiert wenn man unterwegs mehr heizen oder kühlen möchte, oder in einem langen Stau steht. Bei manchen EV Modellen wird die Reichweite dadurch signifikant eingeschränkt. Ich erwarte, dass die rote Zone dann grösser wird, und dass man manchmal besser anhaltet, um eine neue Route zu programmieren.

Übrigens, ich habe von Leonardo erfahren, dass die Berechnungen für die angebotenen Optionen auf der Grundlage einer bestimmten modell-spezifischer Höchstgeschwindigkeit durchgeführt wird. Für dem e-Up! sind es 100 km/h. Durch die Wahl von Stationen, wo man mit mehr verfügbarer Energie ankommt, ist es möglich, schneller zu fahren. Es kann jedoch erforderlich sein, länger und/oder öfter zu laden. Wenn man das vorher in Ruhe machen kann, ist das natürlich auch vom Vorteil. Und nach einiger Zeit kennt man sein Fahrzeug besser, und kann schneller die optimale Route planen.

All dies belegt klar den bedeutenden Vorteil für die EV-Navigation über der OBDII-Schnittstelle Fahrzeugdaten zur Verfügung zu haben.

Jan
e-UP! Style EZ 02/2020 pure white/black Vollausstattung

Ford Mondeo Hybrid EZ 04/2014 seit 02/2017
Bild

Kehl

Re: "Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

abrensch
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:01
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Mister MMT hat geschrieben: Was kann verbessert werden? Wie vergleicht Sie sich mit anderen Apps, wie ABRP, dass seit Kurzem etwas ähnliches anbietet, und ERouter, wovon ich nur dieses Video kenne?

https://www.youtube.com/watch?v=q9qegPB ... e=youtu.be

Vielen Dank für diesen tollen Überblick über integrierte Reichweiten-Assistenzsysteme. Ich stimme Dir zu, dass wenn man den grösseren Aktionsradius und die bessere Planungssicherheit durch so ein System mal kennengelernt hat, dass man's dann nicht mehr missen möchte. Ich bin an der Entwicklung von ERouter beteiligt und habe PCC erst jetzt hier durch Deinen Beitrag kennengelernt. Daher mal aus meiner Sicht, wo PCC noch aufholen könnte:

  1. PCC scheint für sein Energie-Modell nicht das Geschwindigkeits-Profil der geplanten Strecke zu verwenden? Das mag für reines Autobahn-Cruising o.k. sein, bei längeren Überland-Strecken wird der Energiebedarf aber stark überschätzt und man verliert Planungsreichweite.
  2. PCC verwendet Standard-Google-Routing auch dann, wenn mit niedriger Reisegeschwindigkeit geplant wird? Kann die kurzen, sparsamen Alternativstrecken, die man dann bevorzugen würde, also nicht finden?
  3. Bei der Auswahl von Ladestops möchte man wissen, wie gross der Zusatzaufwand (Zeit + Energie) ist, um ihn anzufahren
  4. Echtzeitinfo über den Belegungsstatus eines Ladestops bisher nur für Italien?
Insgesamt finde ich es aber schon beeindruckend, was sie bei PCC erreicht haben und wie viele verschiedene Modelle sie anbinden können. ERouter kann man noch nicht kaufen, aber wenn jemand neugierig und technik-affin ist und ZOE Phase 2 besitzt lässt sich da bzgl. Beta-Test was organsieren (->private forum mail an mich)

Gruss Arndt

Re: "Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

USER_AVATAR
read
Danke für deine interessanten Fragen. ERouter scheint mir ebenfalls vielversprechend un ich gratuliere Dich dafür. Eigentlich könnte man solche Anwendungen eher von den E-Auto Hersteller erwarten, aber das ist leider (noch?) nicht der Fall.
...Daher mal aus meiner Sicht, wo PCC noch aufholen könnte:

PCC scheint für sein Energie-Modell nicht das Geschwindigkeits-Profil der geplanten Strecke zu verwenden? Das mag für reines Autobahn-Cruising o.k. sein, bei längeren Überland-Strecken wird der Energiebedarf aber stark überschätzt und man verliert Planungsreichweite.
So wie ich es verstanden habe, verwendet PCC im Wesentlichen die tatsächlich verbleibende Energie an jedem Checkpoint entlang der Route, und passt die optimale Geschwindigkeit während einer (Teil)Strecke kontinuierlich an. Der Fahrer erfährt dies durch das Beobachten auf der Heaven-Hell Seite des Auto-Pictograms, der Delta % Wert, und die berechnete verbleibende Energie am Ziel. Das hört sich erst ein mal kompliziert an, ist aber für dem Fahrer völlig transparent. Meine Test-Strecke im Schwarzwald war daher eine echte Herausforderung. Die Strecke beinhaltete keine Autobahn, starke Höhenunterschiede, eine geänderte Route, und Start mit gerade genug Energie. Es hat prima geklappt, obwohl ich dann noch bein Erlernen war.
PCC verwendet Standard-Google-Routing auch dann, wenn mit niedriger Reisegeschwindigkeit geplant wird? Kann die kurzen, sparsamen Alternativstrecken, die man dann bevorzugen würde, also nicht finden?
Das ist eine gute Frage. Man kann vorher filtern um Autobahnstrecken oder Tunnel zu vermeiden. Während der Planung kann man sowohl auf Google Maps und auf Charge-Map die vorgeschlagene Route und Ladesäulen inspizieren. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber wenn man auf Google Maps geht, kann man wie immer die vorgeschlagene Route ändern. PCC macht dann anschließend und automatisch eine neue Routen-Berechnung. Wie schon erwähnt, kann man das auch z.B. am Abend vor Antritt der Reise machen. Die einstige Einschränkung bis heute ist, dass man dies wegen der Verbindung zum OBDII Dongle, im Auto sitzend, und auf dem Handy oder Fablet tun muss. Später setze ich hier noch ein paar andere Infos ein.
Bei der Auswahl von Ladestops möchte man wissen, wie gross der Zusatzaufwand (Zeit + Energie) ist, um ihn anzufahren
Dies wird während der Planung gemacht, und ist eine der Stärken PCCs. Man wählt u.A. Standort, Zeit und zu ladende Energie (durch Betätigen des % SoC Schiebers) der letzen Ladestation mit Bezug auf die verbleibende Energie am Ziel. Dies erlaubt manchmal erheblichen Zeitgewinn.
Echtzeitinfo über den Belegungsstatus eines Ladestops bisher nur für Italien?
Anscheinend in D bis jetzt nur für Ionity Stationen. Darauf angesprochen, hat Leonardo mir erzählt, dass er dafür jedem Betreiber eine Anfrage richten muss. Ich weiß nicht, wie es damit weiter geht. Er arbeitet angeblich daran. Das ist sicher auch ein Grund dafür, für die Verwendung der APP ein Abo zu verlangen. Die Kosten für die Weiterentwicklung sind erheblich.

Toll wäre auch, dass man über PCC die Bezahlung machen könnte, aber dass wird wohl nicht schnell kommen. Deutschland ist leider ein Fleckenteppich...

Falls du eines Tages einen Testfahrer mit e-Up! für ERouter suchst, bin ich gerne dabei ! Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Jan
e-UP! Style EZ 02/2020 pure white/black Vollausstattung

Ford Mondeo Hybrid EZ 04/2014 seit 02/2017
Bild

Kehl

Re: "Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

USER_AVATAR
read
Es gibt ein User Video aus Holland, das Erfahrungen mit dem iPace zeigt. Die zweite Hälfte ist am interessantesten.

https://www.youtube.com/watch?v=UAhgct-9mrM

Im e-Up! Forum gibt es auch Neues.

Jan
e-UP! Style EZ 02/2020 pure white/black Vollausstattung

Ford Mondeo Hybrid EZ 04/2014 seit 02/2017
Bild

Kehl

Re: "Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 852 Mal
read
Grundsätzlich finde ich den Ansatz ziemlich strange. Da ist mir irgendwie zu viel Planungsarbeit nötig.
Von einer guten E-Routen-App mit Auto-Kopplung erwarte ich eigentlich mehr. Eher sowas in Richtung Tesla:
Ziel eingeben und losfahren. Die App muss mich dann automatisch bei Bedarf zu Ladesäulen führen und mir mitteilen wie viel ich dort jeweils laden muss. Fahre ich "Umwege" oder umfahren ich zum Beispiel einen Stau, dann muss die App darauf automatisch regieren. Fahre ich achneller oder langsamer oder verbrauche durch Klima oder Heizung mehr müssen während der Fahrt die Ladestopps entsprechend angepasst werden. Komme ich zufällig bei Ikea vorbei und habe Lust auf einen Kaffee, dann lade ich dort halt außerplanmäßig und wenn ich weiter fahre passt sich die Route wieder automatisch an.
Diese ganze Vorab-Planerei ist doch für Otto-Normalfahrer unzumutbar.
Die Integration von Livedaten der Ladesäulen ist in Deutschland in der Tat schwierig. Plugsurfing bietet glaube ich eine API dafür kostenlos an. Es gab auch ein Forschungsprojekt zum Thema API. Aber ich fürchte ohne staatliche Regulierung wie beim Benzinpreisregister wird das langfristig nicht klappen ohne viel Aufwand in jede App zu stecken.
Vielleicht schließen sich ja in der Zwischenzeit die verschiedenen App-Entwickler Mal zusammen und entwickeln eine zentrale Datenbank in die dann als quasi als Proxy die Daten der verschiedenen Anbieter einsammelt und an die Router-Apps verteilt? Würde für Alle Vorteilhaft sein.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: "Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

stoptaste
  • Beiträge: 19
  • Registriert: Mi 15. Jan 2020, 07:40
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Bei welcher Navi-App kann denn hinterlegt werden, welche Ladekarten bzw. Verträge man besitzt, damit ermittelt wird, wo man als Nächstes am günstigsten nachladen kann? Mir sind bisher nur die üblichen Apps untergekommen, die sich auf das jeweilige Roamingpartner-Netz beschränkrn, welches zur App gehört?

Danke und Gruß,
Ralf
Kia e-niro im Weserbergland seit 07/2020, Spirit, 3PH, Leder, 64kWh ... und sowas von zufrieden ;-)

Re: "Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

abrensch
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:01
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
ubit hat geschrieben: Grundsätzlich finde ich den Ansatz ziemlich strange. Da ist mir irgendwie zu viel Planungsarbeit nötig. ... Fahre ich schneller oder langsamer oder verbrauche durch Klima oder Heizung mehr müssen während der Fahrt die Ladestopps entsprechend angepasst werden.
Na dann bist Du eben einfach kein potentieller Nutzer für diese Art von Power Cruising.

Weil da steuert der (statische) Ladeplan Deinen Stromfuss.

Aber Du möchtest, dass Dein Stromfuss den (dynamischen) Ladeplan steuert.

Das ist das genaue Gegenteil.

Ein statischer Ladeplan ist aber grundsätzlich besser als ein dynamischer. Weil da ist auch mal die Reichweite gestreckt, um ohne oder mit nur einem Ladestop auszukommen, und/oder die Ladestops sind so gewählt, dass man nicht erst 10 Minuten zu einem Autohof gurken muss. Das ist einfach schneller.

Re: "Intelligente Navigation" für E-Autos mit Power Cruise Control®

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 852 Mal
read
Klar kann das schneller sein, erfordert aber halt vorher einiges an Planung und nimmt den Fahrer Flexibilität. Kleine Umwege erfordern schon eine komplette Neuplanung.

Fragt sich halt; Was geht schneller? Was ist bequemer?

Technik soll dem Menschen Arbeit abnehmen bzw. erleichtern. PCC diktiert dem Fahrer was er machen soll. Das finde ich ziemlich am tatsächlichen Bedarf vorbei.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag