Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

SamEye
read
Köln Bonner hat geschrieben: Du hast ein schlechtes Vorstellungsvermögen. Den vollen Akku benötige ich auf Langstrecke. Wieso soll ich auf 80% oder mehr laden, wenn ich im Alltag nur 20 km am Tag fahre?
vielleicht liegt es daran, dass ich mir tatsächlich nicht vorstellen kann, dass es Leute gibt, die ihr Fahrzeug am Tag wirklich nur 20 Kilometer fahren... bei mir sind es regelmäßig etwa 400 Kilometer die Woche - wegen Corona allerdings zugegebenermaßen nur noch vierzehntägig... während der HomeOffice-Woche steht er dann mit etwa 40-80% Ladestand in der Garage. Trotzdem käme ich nicht auf die Idee, ihn während einer solchen Woche bis vielleicht 10% runter zu fahren und ihn dann nur auf 50% zu laden, denn die nächste Bürowoche kommt bestimmt, und hin und wieder muss ich auch mal zwischendurch ins Büro (35 Kilometer einfach) und kann bekanntlich nur öffentlich laden ;)
Anzeige

Re: Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

env20040
  • Beiträge: 614
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 141 Mal
  • Danke erhalten: 140 Mal
read
400 km in der Woche, das sind 100 km am Tag, weil Freitag gehst Du zu Fuss... :-)

Das sind, wenn du einen VW fährst sagen wir mal 30 kWh/100 km;
mit einem richtigen E-Auto im Schnitt max. 20 kWh am Tag Ladebedarf.

Wenn das Auto eine 40 kWh Batterie hat, und Du auf 80% geladen hast, sind das 32 kwh.
minus 20 kWh, sind 12 kWh Restladezustand.
20 % von 40 sind 8 kWh.
Somit bewegt sich das Fahzeug die ganze Woche innert der 20/80%...
Alle 14 Tage mal auf 100% laden, zum Zellenbalancing, und die Batterie freut sich morgens wenn Du einsteigst.

Gehst Du am Freitag nicht zu Fuss geht sich das sogar mit einer 30 kWh Batterie aus.
Und, wenn´s mal Aussertourlich ist?
Dann hat der Wagen halt morgens mal 100%, and what ?

Unsere 40 kWh Batterie macht am Tag zwischen 78 und 180 km nur am Heimlader.
Die Mehrleistungen, da kommt das Ding an den Starklader.
Geschont wird wenn´s geht, genutzt wird, wenn´s Notwendig ist.

Anfangs eine Gewohnheit, nun im Blut, ohne Probleme.

Der BMW mit der 94 Ah Batterie sieht, nach anfänglichem "Sofort wieder anstecken" den Ladestecker max. 1 x in der Woche.
BMW i3, Nissan E-nv200, bald Mercedes Vito EQV& Peugeot Expert, wenn die mal geliefert werden....

Re: Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

USER_AVATAR
read
disorganizer hat geschrieben: ...Wenn ich mich richtig erinnere wird ja erst bei 100% das balancing gefahren zwischen den Zellen.
Somit würde ja bei immer 80% nie gebalanced, was im extremfall zu verstärktem Verschleiss einzelner Zellen führt, oder?
Und wenn einzelne Zellen stärker verschleissen wird der Gesamtakku ebenfalls leiden. ...
Nein,das geht schon früher los,je nach BMS, bei manchen Herstellern wird auch permanent balanciert.Und wenn es erst sehr spät losgehen sollte damit reicht es auch aus recht selten mal bis 100% zu laden.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

disorganizer
  • Beiträge: 2350
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 149 Mal
  • Danke erhalten: 504 Mal
read
Hab mir die schwere Kost mal angetan :-)

Ein paar Haken hat die Studie da Mischbetrieb, also nicht immer die selbe Strategie, wohl eher realistisch ist.
Ausserdem wurden Erholungseffekt noch nicht in der Studie erforscht.
Es kann also sein das die gemessenen Effekte nur temporär sind.
Des weiteren wurden Lagerzeiten jenseits eines Monats betrachtet. Aber die wenigsten lassen ja 1 Monat das Auto stehen. Man nimmt in der Studie dann an das wenn man die Summe der Parkzeiten nimmt das korreliert.
Gemessen wurde das so wie ich es lese aber nicht. Man hätte dazu die Batterie ja über Monate im Fahr/Ladeprofil laufen lassen müssen.
Ausserdem werden am Ende 3 Strategien verglichen ohne die wirklich zu vergleichen. Den Teil 7.3 hätte man denke ich besser machen können :-)

Optimal wäre danach 40% Ladebereich mit mittlerer Durchschnitts SoC im Stand, also 30%-70% Ladung.

Verglichen wurde damit dann:
Ladebereich 40% mit durchschnittlich hohem SoC (also immer Abends voll laden)
Ladebereich 60% mit mittlerem duchnitts SoC (leer fahren und quasi nie richtig voll laden)


Was ich da so reinlese:
* Dauernd komplett von leer nach voll laden ist zu vermeiden (Laden über einen grossen % Bereich hinweg)
* 100% oder ganz niedriger SoC bei sehr hohen oder niedrigen Temperaturen über einen langen Zeitraum ist zu vermeiden
* Hohe Ladeströme vermeiden
* Laden und Fahren bei Batterietemperatur unter 10C ist zu vermeiden (rofl)
* Geladen wird die Batterie optimal bei 40C


Somit passt meine Graustufenstrategie des nicht ganz so ernst nehmens doch ganz gut :-P

Btw:
Ich hätte gerne am Ende der Studie gesehen das die 3 Strategien mit %SoH nach 15 Jahren wirklich verglichen werden.
Also
15 Jahre nur 20%-80%, 60%-100% und 30%-80% Ladestrategie => wie schaut der SoH nach 15 Jahren hochgerechnet aus?


Am Ende sind nach der Studie auch noch viele Fragen offen.
Es wurden ja keine 15 Jahre gemessen, also ist man wirklich sicher das sich keine Erholungseffekte über die Zeit ergeben?
Ist man wirklich sicher das es bei immer gleichbleibender Ladestrategie keine Memoryeffekte gibt?
uswusw.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

USER_AVATAR
read
Erholungseffekte :?: Da haben schon viele darauf gehofft . :lol:
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

USER_AVATAR
read
SamEye hat geschrieben: vielleicht liegt es daran, dass ich mir tatsächlich nicht vorstellen kann, dass es Leute gibt, die ihr Fahrzeug am Tag wirklich nur 20 Kilometer fahren...
Das durchschnittliche Auto fährt durchschnittlich 40 km am Tag. Das ist aber mit den Langstrecken. Ich würde sogar davon ausgehen, dass der Median der alltäglichen Fahrtstrecke sogar bei unter 20 km liegt. Bei Reichweiten von mindestens 300 km bei den meisten Autos lässt sich der Alltag also sehr gut in einem SoC-Bereich von 45-55% bewältigen. Das gilt primär für diejenigen, die jeden Tag zuhause oder auf der Arbeit laden können.

Wenn Autos nur bei 100% balancieren, sollte man natürlich gelegentlich vollladen. Vor jeder längeren Strecke bietet sich das an.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

disorganizer
  • Beiträge: 2350
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 149 Mal
  • Danke erhalten: 504 Mal
read
bm3 hat geschrieben: Erholungseffekte :?: Da haben schon viele darauf gehofft . :lol:
Wenn ich es richtig verstanden habe:
Siehe Studie. Die gibt es sehr wohl.
Nur überwiegen durch die langen Stehzeiten eben die Degradierungseffekte.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

Skunkara
  • Beiträge: 264
  • Registriert: Fr 5. Jun 2020, 20:52
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
Das wäre der absolute Tot des e-Autos. Der Akku muss immer zu 100% voll. Man weiß doch nie, ob man nicht spontan auch mal weiter fahren muss. Solange das Laden so ewig dauert, ist ein 50% Ladestatus keine Alternative.

Re: Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

USER_AVATAR
read
Laden dauert doch nicht ewig und es wird immer schneller (Ioniq 5 in 18 Minuten 51 kWh nachladen). Und wer oft spontan verreisen muss, kann ja auch im Normalfall immer auf 80% laden. Wenn man eine Stunde Vorwarnung für die spontane Fahrt hat, kann man dann bis zur Abfahrt auch fast voll Laden.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Warum soll man E-Autos nicht 100% voll laden?

USER_AVATAR
  • Lizzard
  • Beiträge: 1631
  • Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
  • Wohnort: Simmerath
  • Hat sich bedankt: 343 Mal
  • Danke erhalten: 282 Mal
read
Skunkara hat geschrieben: Das wäre der absolute Tot des e-Autos. Der Akku muss immer zu 100% voll. Man weiß doch nie, ob man nicht spontan auch mal weiter fahren muss. Solange das Laden so ewig dauert, ist ein 50% Ladestatus keine Alternative.
????
wenn ich mal spontan was weiter fahren muss dann machen ich das wie mit dem Verbrenner und lade auf dem Weg Energie nach.
An den Schnellladern dauert das auch nicht viel länger als an der Fossilen-Tanke. Oder steht Dein Diesel auch immer mit vollen Tank vor der Tür weil Du evtl. mal was weiter fahren musst? <Kopfschüttel>
Zero FX 6.5, 2016
Leaf ZE.1, 2018
Tesla Modell 3, 2019
Tesla Empfehlungs Link
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag