Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

USER_AVATAR
  • Roland M.
  • Beiträge: 140
  • Registriert: Mi 12. Feb 2020, 13:03
  • Wohnort: Graz, Österreich
  • Hat sich bedankt: 47 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Hallo und ein herzliches Grüß Gott in die Runde!

Ja, die Frage im Betreff ist sicher provokant gestellt, allerdings drängt sie sich beim Lesen des Forums schon immer wieder auf, vor allem, wenn man Aussagen wie "Die Hybride sollen nicht die Ladesäulen blockiern!" u.ä. lesen muss.

Ich möchte (oder eher muss... :( ) mir in naher Zukunft ein neues Auto kaufen, habe keine eigene Garage, in der ich selbst laden könnte (bei unserer Wohnhausanlage gibt es rund einen Parkplatz für drei Wohnungen, der Rest steht auf der Straße) und ein Hybrid ist für mein Einsatzgebiet wohl am sinnvollsten, wenn man in Richtung Elektromobilität gehen will; ein BEV kommt bei meiner Wunschmarke erst im nächsten Jahr auf den Markt, hilft mir also jetzt auch nicht viel.

Also zurück zur Frage: sind PHEV-Fahrer hier erwünscht? ;)

(Wenn ja, könnte ich gleich eine noch nicht gelistete Stromtankstelle melden, die mir heute im Vorbeifahren aufgefallen ist! :D )



Roland
Volvo XC40 T5 Twin Engine bestellt, avisiert für Anfang Juli (2020)...
Anzeige

Re: Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

USER_AVATAR
read
Da es hier eine große "Oberrubrik" mit acht Unterrubriken nur für PHEV gibt, hat sich die Kernfrage damit wohl bereits geklärt.

Dass PHEV manchmal kritisch gesehen werden, richtet sich eher gegen die Hersteller, die PHEV meist recht lieblos und ineffizient bauen und in erster Linie als bequemes Mittel zur Aufhübschung ihres Flottenverbrauches, als sich wirklich um ein modernes möglichst effizientes Fahrzeug zu bemühen, als das sie PHEV den Kunden anpreisen.

Ein Hybrid ist aber gerade wenn man keine Steckdose am nächtlichen Parkplatz (oder tagsüber bei der Arbeit) zur Verfügung hat eher suboptimal, da die Reichweite im Vergleich zu einem vollelektrischen Fahrzeug durch kleinen Akku und geringere Effizienz/höheren Verbrauch elektrisch besonders gering ist. Dann jeden Tag zum Laden erst noch ein paar km Umweg fahren und noch auf das Ladeende zu warten (was einen nachts oder im Büro nicht aufhalten würde) ist nicht so sinnvoll, da gewinnt man nicht viel zu einem reinen Verbrenner.
i3s 120Ah seit 9/19

Re: Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

Rita
  • Beiträge: 761
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
  • Hat sich bedankt: 22 Mal
  • Danke erhalten: 66 Mal
read
hallo Roland,

willkommen bei den verrückten Stromern....
;-)

ja dann melde doch mal die Lademöglichkeit

Rita

Re: Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

TorstenW
  • Beiträge: 1423
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 330 Mal
read
Moin,

mach' Dir wegen der paar Hardcore-BEV-Fahrer mal keinen Kopp. ;)
Ich fahre zwar einen Stromer, habe aber weder Ökostrom noch PV zu Hause, das ist für manche Leute hier viiiieeeel schlimmer.
Und wenn alles gut geht, dann tausche ich in absehbarer Zeit meinen i30 Benziner gegen einen Ioniq PlugIn....

Grüße
Torsten

Re: Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3273
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1534 Mal
  • Danke erhalten: 632 Mal
read
Ja, herzlich Willkommen im Forum!

Jeder ist willkommen - insbesondere auch Leute die sich erst einmal nur informieren wollen. Trotzdem habe ich Dein Thema mal von intern zu allgemeine Themen verschoben :-D

Wie aber jodi2 schon schreibt solltest Du das mit dem PHEV in Deiner Situation ohne heimische Steckdose noch einmal überdenken. Evtl. hast Du die Möglichkeit erst einmal für einige Tage einen BEV mit größerer Batterie Probe zu fahren oder zu leihen. Dann wirst Du selbst feststellen können ob ein BEV bei Dir besser funktioniert.

Bei mir funktioniert es ganz gut - seit über 3 Jahren ohne Lademöglichkeiten zu Hause trotz kleinem 22-kWh-Akku mit der Zoe. Kommt aber mehr auf die Stadt an in der du wohnst / arbeitest. Und insbesondere auch welche Fernstrecken Du regelmäßig fahren mußt und für die es keine alternative Fahrtmöglichkeit gibt.

Grüazi MaXx

Re: Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

USER_AVATAR
read
Ohne lademöglichkeit zu Hause oder auf der Arbeit macht ein Elektroauto keine Sinn. Oder gibt es da deine Stellplatz wo du eine Steckdose hinbekommst?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

USER_AVATAR
read
Also, wir haben einen PHEV und ein BEV ;-)
Fühle mich hier mit PHEV nicht ausgeschlossen, wird sachlich diskutiert.
Such Dir halt ein passendes Thema raus....
seit 2017 e-Golf, e-Up, GTE, nun e-Golf bestellt und Kia e-niro bestellt, kommt 2020/2021
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

Joëss
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Fr 7. Jun 2019, 01:05
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 22 Mal
read
Du wirst hier feststellen, dass es sowohl bei PHEV-Fahrern ... [zensiert] gibt, als auch bei BEV-Fahrern ... [zensiert] gibt. Die einen meinen, stundenlang mit ihrer Gurke Ladesäulen blockieren zu dürfen, obwohl die Batterie bereits wer weiß wie lange randvoll ist, die anderen sind der Auffassung, es sei ihr natürliches Recht, Schnarchlader einfach abzustöpseln, weil ihre Schleuder schneller laden kann. Es ist halt wie im allgemeinen Leben: es gibt überall ... [zensiert].
Sowohl ein BEV als auch ein PHEV kann auch dann sinnvoll sein, wenn man weder zu Hause noch auf der Arbeit eine feste Lademöglichkeit hat. Es kommt halt auf die entsprechenden Umstände an.
Und ja - auch PHEV-Fahrer sind hier erwünscht; und daher: willkommen im Forum.

Re: Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

mobafan
  • Beiträge: 1033
  • Registriert: So 9. Jul 2017, 22:14
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
Ganz klar: Ein PHEV ohne eigene Lademöglichkeit ergibt gar keinen Sinn. Entweder einen HEV oder ein BEV - letzteres mit Schnelllader und größerem Akku, sodass man ab und an nur laden muss. Ein PHEV ist ja schon nach einmal zur Arbeit und zurück leer genuckelt und will wieder geladen werden (jaja, jetzt kommen wieder die mit 200 Meter Arbeitsweg und die mit 250 km Einfach um die Ecke...).

Re: Sind PHEV und deren Fahrer hier überhaupt erwünscht?

TorstenW
  • Beiträge: 1423
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 330 Mal
read
Moin,

einen HEV sollte man auf seiner Haus- und Hof-Strecke aber mindestens einmal gefahren haben. Auch um zu gucken, was er wirklich verbraucht und ob man ihn wirklich haben will.
Ich hatte am Montag z. B. als Ersatzwagen für meinen Stromi (Ioniq) einen Kona Hybrid.
Fazit: Würde ich mir nie kaufen! U. a. hatte er auf meiner Haus- und Hof-Strecke einen Verbrauch von 6,6 Litern.
Mein i30 Kombi braucht da 6,8 bis 6,9 Liter und macht mehr Spaß. Außerdem ist er eine ganze Nummer größer.....
Da lohnt sich der Hybrid nicht.

Grüße
Torsten
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag