E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

ultramario
  • Beiträge: 29
  • Registriert: Fr 15. Apr 2016, 12:05
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Guten Tag,


da ich vor der Entscheidung stehe, anstatt eines Kleinwagens mit Verbrennermotor ein E-Auto als Zweitwagen anzuschaffen, habe ich mich in die technischen Daten der aktuell verfügbaren und - aus meiner Sicht - relevanten Modelle gewagt. Dabei habe ich eine noch nicht ganz vollständige Tabelle erstellt, s. anbei. Die Tabelle ist sortiert nach Gesmtpreis pro Reichweite. Die gelb hinterlegten Felder zeigen noch ungewisse Werte an. Alles bezieht sich auf die Kosten hier in Österreich.

Rein prinzipiell wollte ich um eure Meinung bzgl. der Wertigkeit und Innenausstattung - als Vergleich zwischen Koreanern und deutschen Autos fragen.

Meine Erfahrung mit Kia (schon länger her) beispielsweise ist, dass der Wagen bei Dunkelheit innen leuchtet wie ein Christbaum. Ist das heute auch noch so? Ich mag auch keine Screens, die mittig oben über dem Armaturenbrett angeordnet sind. Generell hätte ich es gerne dezenter.

Vielen Dank für eure Meinung.
Euer Mario
Dateianhänge
eins.png
Anzeige

Re: E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

Helfried
read
ultramario hat geschrieben: Ich mag auch keine Screens, die mittig oben über dem Armaturenbrett angeordnet sind. Generell hätte ich es gerne dezenter.
Wo würdest du denn den Screen hingeben?
Normalerweise kann man den Screen abschalten. Oder zumindest auf schwarz schalten, beim Ioniq beispielsweise mit dezenter Anzeige einer Analoguhr statt der bunten Menüs (die bei Nachtfahrt manchen stören, mich nicht).

Zum Titel: Koreaner sind innen billig, Deutsche werden zunehmend billiger und holen diesbezüglich schnell auf. Der ID.3, der nächstes Jahr in vernünftigen Stückzahlen zu haben sein soll, soll ja förmlich Tabus brechen im Einsatz von Plastik in deutschen Autos.

Re: E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

ultramario
  • Beiträge: 29
  • Registriert: Fr 15. Apr 2016, 12:05
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Das Display gefällt mir, wenn es mittig eingebaut ist und nicht oben drauf sitzt. Das Sichtfeld wird dadurch doch eingeschränkt. Ja, es ist mir im ID.3 auf der Automesse aufgefallen, dass mir der innen überhaupt nicht gefällt. Ich kenne es von meinem Toyota, dass ich die Innenbeleuchtung der Taster regeln kann.

Re: E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

USER_AVATAR
read
Mich hat das AiD auch wirr gemacht....auf die 500€ Mehrausgabe habe ich gern verzichtet beim egolf.

Schau ich mir den Honda ev, outlander oder den Mini ev an, die können auch ein wahres Feuerwerk und gepiepe abfeuern.
Es ist Asien- kontra Westdesign.

Als Kontrast das Gecleante tesla model 3....an Schlichtheit kaum zu überbieten.

Die Tabelle wirft Netto und Brutto kWh durcheinander.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 57000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

USER_AVATAR
read
Ich finde Golf 8 und ID.3 innen nicht gerade ansprechend, wenns also kein E-Golf werden soll, würde ich mir die Koreaner mal in der Realität anschauen (oder erstmal Youtube Videos), ich schätze mal andere Modelle scheiden für einen Zweitwagen aus Preisgründen aus (i3, e-tron, EQC etc.). Ist am Ende aber Geschmackssache, ich hasse diese überstehenden Displays, die haben inzwischen aber fast alle Neuwagen, egal ob E-Auto oder nicht.

Nissan Leaf finde ich vom Interieur auch recht ansprechend.

Helfried hat geschrieben:
ultramario hat geschrieben: Ich mag auch keine Screens, die mittig oben über dem Armaturenbrett angeordnet sind. Generell hätte ich es gerne dezenter.
Wo würdest du denn den Screen hingeben?

Na bündig im Armaturenbrett integriert wie z.B. im E-Golf oder Tesla S, wozu überhaupt riesige Displays?
Zuletzt geändert von Skeptizist am Mi 12. Feb 2020, 11:54, insgesamt 2-mal geändert.
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.

Re: E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

USER_AVATAR
read
Zunächst würde ich die Auswahl etwas nach Bedarf einschränken. Brauchst Du ein großes oder kleines Auto? Langstrecken wichtig (dann ist die Ladegeschwindigkeit fast wichtiger als die Reichweite)?

Dann bei den verbleibenden Autos auch vergleichbare Austattungen wählen und dann Nettopreise beim Internetvermittlern nachschauen (am einfachsten geht es bei denen, wo man den Listenpreis der Konfiguration angeben kann). Dann noch die 3.000 Euro Prämie abziehen.

Reichweite ist nicht alles, daher nicht so sehr auf "Preis pro km Reichweite" fixiert sein.

Im Vergleich fehlt noch der Ioniq. Ansonsten auch durchaus noch Hersteller aus anderen Ländern mit in den Vergleich einbeziehen; ein Tesla Model 3 SR+ ist nicht viel teurer als ein e-Niro mit großem Akku und wahrscheinlich das bessere Elektroauto (aber nicht unbedingt das bessere Auto). Auch ein Peugeot e-208 (bzw. Geschwister von Opel und Citroen) ist eine Möglichkeit.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

Helfried
read
Skeptizist hat geschrieben: Na bündig im Armaturenbrett integriert wie z.B. im ... Tesla S
Das sieht dann aus wie ein alter Röhrenfernseher. Was soll denn hinter dem verbauten Display sein, nur Luft, ein Hohlraum?
Das wäre unehrliches Design und lockt wohl nur mehr erfahrene Dieselfans.

Re: E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

USER_AVATAR
read
Helfried hat geschrieben:
Skeptizist hat geschrieben: Na bündig im Armaturenbrett integriert wie z.B. im ... Tesla S
Das sieht dann aus wie ein alter Röhrenfernseher. Was soll denn hinter dem verbauten Display sein, nur Luft, ein Hohlraum?
Das wäre unehrliches Design und lockt wohl nur mehr erfahrene Dieselfans.
Verstehe ich nicht, die Anordnung der Displays ist doch unabhängig vom Antrieb, hier Ford Focus (Verbrenner):

Bild

Zum Vergleich das E-SUV von MG:

Bild

Die Lösung wie im Ford, aber auch vielen anderen Autos kann doch niemandem ernsthaft gefallen?
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.

Re: E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

USER_AVATAR
read
Wie beim Ford finde ich es eigentlich besser, da man dann nicht so weit nach unten schauen muss. Ich denke auch nicht, dass die Sicht auf die Straße behindert wird.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: E-Auto Vergleich Deutsche vs. Koreaner

Helfried
read

Skeptizist hat geschrieben: Die Lösung wie im Ford, aber auch vielen anderen Autos kann doch niemandem ernsthaft gefallen?
Beide Beispiele nutzen den Raum nicht optimal. Sie verbinden oldschool Design mit modernen Elementen, das Ganze ohne Raumgewinn. Sieht man sich aber etwa einen BMW i3 an, lernt man schnell, wie man zu einem luftigen Raumgefühl kommen kann. Das geht nur mit frei fliegenden Bildschirmen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag