Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

roberto
  • Beiträge: 1373
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 478 Mal
read
Gratuliere Karlsson! SRAM hätte es nicht besser formulieren können! Einfach alles über Bord werfen und sich auf das Nötige beschränken!
Anzeige

Re: Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

USER_AVATAR
read
Hast Du Schlauberger eine bessere Idee?

Erst kommt das Fressen und dann die Moral.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

Paranormal
  • Beiträge: 637
  • Registriert: So 4. Aug 2019, 19:42
  • Hat sich bedankt: 58 Mal
  • Danke erhalten: 142 Mal
read
Mercedes ist doch fleissig am BEV-Rentnerdesign dran *duckundweg
https://blog.mercedes-benz-passion.com/ ... unterwegs/

Aber die 600 km Reichweite vom EQE lesen sich nicht schlecht.
https://www.auto-motor-und-sport.de/neu ... eichweite/

Der Jaguar BEV könnte optisch auch nicht schlecht werden
https://www.auto-motor-und-sport.de/neu ... tromodell/

Und beim Audi auf Taycan Basis kommt es wohl nur auf den Preis an, die Technik finde ich gut.

Re: Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

USER_AVATAR
read
Paranormal hat geschrieben: Mercedes ist doch fleissig am BEV-Rentnerdesign dran *duckundweg
Die Babyboomer gehen in Rente, da kommen goldene Zeiten. Unklar ist noch, ob es Zuschüsse von der AOK geben wird :)

Aber elektrische E-Klasse klingt doch schon gut. Wäre fein wenn A,B,C noch folgen.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

USER_AVATAR
  • Wiese
  • Beiträge: 2289
  • Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
  • Wohnort: Stutensee
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 475 Mal
read
- zu viel Gestank bzw Umweltbelastung

Riechen tue ich bei unserem Verbrenner aber eigentlich nichts.
Ich bin vor Kurzem zu Bekannten eingestiegen. Auto (Benziner) war kalt. Sie wohnen an einer Steigung. Rückwärts auf die Straße fahren, dann am Berg anfahren, und ich hatte den Verbrennergestank sehr deutlich in der Nase. Oder anderes Beispiel mit meinem eigenen Verbrenner: Rückwärts aus der Garage, anhalten, Garage wieder schließen, und schon steht man in einer ungefilterten Abgaswolke, die man sehr deutlich riecht.
[
quote]
- zu viel Gerbrumme und ständiges Bedienen einer Schaltung

Unser Focus ist speziell auf der Autobahn eigentlich ruhiger als der Zoe.
[/quote]
Bin mit meinem Schwager Autobahn gefahren. Ein nagelneuer Seat Diesel-SUV. Als er nach 45 Minuten Autobahn an einer Ampel stand und der Motor ausging, ist es mir erst richtig aufgefallen wie leise es plötzlich war. Wir sind dieses Brummen und vibrieren eifnach gewohnt, und das fällt erst auf, wenn man mal ne Zeit lang E-Auto gefahren ist. Allerdings, das ist richtig, ein Benziner ist auf der Autobahn kaum zu hören, da ist der Unterschied wirklich minimal. Die Schalterei bei einem 0815-Verbrenner ist und bleibt aber Nervig!
- zu wenig Komfort wie Anstandregeltempomat, automatisches fahren im dichten Verkehr (Stau)

Dieses Gedöns hat nichts mit dem Antrieb zu tun. Hatte der Passat Diesel, den ich neulich hatte, auch.
Du hast aber vom 0815-Verbrenner geredet, und der hat das nicht. Dein Argument war ja der niedere Preis, und ein Passat mit guter Ausstattung ist teurer als ein Ioniq
- zu teures Benzin und Nachtanken an stinkenden Tankstellen

Das Benzin ist gerade billiger als die Akkumiete OHNE Strom. Beim Diesel sieht es noch mal besser aus.
Na ja, wenn man den Akku mietet kann man eh nicht rechnen. Die Miete ist teurer als der Spritt, und deshalb mach ich das nicht.
Du kannst es Dir ja hindrehen wie Du willst, aber ohne Idealismus oder technische Begeisterung wird da für die Masse gerade noch kein Schuh draus.
Ja, ich hab mir auch meine Solaranlagen "schöngeredet", aber ich will auch was gegen die Umweltvergewaltigung tun.
Wir haben gerade Krise, da werden Autokäufe oft aufgeschoben oder günstiger gestaltet.
Das hat jetzt aber nichts mit dem "Normalzustand" zu tun.
Wenn die wirtschaftliche Situation es hergibt, kaufe ich gerne auch einen hoffentlich bald auf dem Markt erhältlichen überzeugenden BEV Erstwagen. Momentan ist erstmal Füße stillhalten angesagt und sollte es eng werden, kommt das E-Auto weg und wir beschränken uns auf das Nötige.
Logisch, da ist nichts dagegen einzuwenden.
Meine Tochter mit ihren 3 Kindern würde sich eventuell einen Nissan NV 200 kaufen. Aber der Preis und die Mini-Reichweite sind nicht akzeptabel. Da muss sich noch was tun.

Ich muss mich aber nach meinen Bedürfnissen und Möglichkeiten richten, genau so wie Du Dich nach Deinen. Und für mich ist der Ioniq einfach ein passendes Auto und noch bezahlbar. Ich bin überzeugt, dass es sehr viele Leute gibt, die sich so ein Auto kaufen könnten, aber dann doch lieber das kaufen was sie gewohnt sind, und das ist schade.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab 3. Dez. 19 Ioniq FL Style in blau
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:

Re: Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

USER_AVATAR
read
Wiese hat geschrieben: Oder anderes Beispiel mit meinem eigenen Verbrenner: Rückwärts aus der Garage, anhalten, Garage wieder schließen, und schon steht man in einer ungefilterten Abgaswolke, die man sehr deutlich riecht.
Ja, tatsächlich ein Nachteil. Würde ich bestimmt 100€ für zahlen, um den los zu sein.
Wiese hat geschrieben: Bin mit meinem Schwager Autobahn gefahren. Ein nagelneuer Seat Diesel-SUV. Als er nach 45 Minuten Autobahn an einer Ampel stand und der Motor ausging, ist es mir erst richtig aufgefallen wie leise es plötzlich war. Wir sind dieses Brummen und vibrieren eifnach gewohnt, und das fällt erst auf, wenn man mal ne Zeit lang E-Auto gefahren ist.
Ich fahre seit 5 Jahren E-Auto. Manchmal über Monate keinen Verbrenner. Und dann hab ich mal wieder nen Diesel Mietwagen (beruflich. Wir nehmen da keine Privatfahrzeuge) und überhaupt keine Probleme damit. Der letzte war ein Passat, der war gerade auf der Autobahn leiser als mein Zoe. War ein 1.6TDI.
Bei langsamen Geschwindigkeiten hört man den Diesel schon. Und? Meine Eltern sind mit mir früher mit dem Mercedes Diesel eine Runde um den Block gefahren wenn ich nicht schlafen wollte - nach der Runde war ich auf jeden Fall eingeschlafen.
Wiese hat geschrieben: Die Schalterei bei einem 0815-Verbrenner ist und bleibt aber Nervig!
Finde ich nicht. Ist mir jedenfalls lieber als eine mies schaltende Automatik. IMHO wird dieser Punkt von den BEV Fans ständig aufgebauscht. Na klar fährt der E-Antrieb besser. Aber das andere ist auch voll ok.
Wiese hat geschrieben: Du hast aber vom 0815-Verbrenner geredet, und der hat das nicht. Dein Argument war ja der niedere Preis, und ein Passat mit guter Ausstattung ist teurer als ein Ioniq
Der Passat hatte keine besonders dolle Ausstattung, diese Helfer werden immer mehr Standard. Mein Zoe hat keinen Spurhalteassisten oder Abstandsregeltempomat, obwohl höchste Ausstattungslinie. Noch nicht mal Sitzheizung.
Wiese hat geschrieben: Na ja, wenn man den Akku mietet kann man eh nicht rechnen. Die Miete ist teurer als der Spritt, und deshalb mach ich das nicht.
Gab es damals aber nicht anders zu kaufen, mit Alternativen sah es auch schlecht aus. Ein älterer Leaf wäre auch 5 Jahre Akkumiete teurer gewesen.
Kosten durch den Akku hast Du so oder so.
Wiese hat geschrieben: ich hab mir auch meine Solaranlagen "schöngeredet", aber ich will auch was gegen die Umweltvergewaltigung tun.
Ich habe auch eine PV Anlage. Und sie trägt sich selbst und wirft noch ein bisschen was ab => passt.
Da müssen E-Autos auch in der Breite auch noch hin.
Wiese hat geschrieben: Das hat jetzt aber nichts mit dem "Normalzustand" zu tun.
Ich schrieb ja auch, dass ein BEV Erstwagen kommt, wenn das wirtschaftlich passt. Das war für Roberto schon wieder zu viel Petrolhead.
Wiese hat geschrieben: Ich bin überzeugt, dass es sehr viele Leute gibt, die sich so ein Auto kaufen könnten, aber dann doch lieber das kaufen was sie gewohnt sind, und das ist schade.
Da möchte ich Dir bedingt recht geben. Es wäre bei sehr vielen bereits beim Zweitwagen möglich, auch wenn es oft mit Mehrkosten verbunden ist.
Aber die sind oft doch schon in einem vertretbaren Maß und da fehlt vielen einfach der Mut.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11796
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 459 Mal
  • Danke erhalten: 3078 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Wiese hat geschrieben: Na ja, wenn man den Akku mietet kann man eh nicht rechnen. Die Miete ist teurer als der Spritt, und deshalb mach ich das nicht.
Gab es damals aber nicht anders zu kaufen, mit Alternativen sah es auch schlecht aus. Ein älterer Leaf wäre auch 5 Jahre Akkumiete teurer gewesen.
Kosten durch den Akku hast Du so oder so.
(Ui Doppelzitate sind nun echt schwer...)

Es bleibt sich gleich ob man den Mehrpreis des EV durch den Akku gegen den Diesel Preis über die Lebensdauer rechnet oder die Miete. Da aber die ZOE seit 2013 nicht billiger geworden ist, die damaligen Alternativen i3 und eGolf aber doch deutlich, erübrigt sich der Vergleich.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

USER_AVATAR
  • Wiese
  • Beiträge: 2289
  • Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
  • Wohnort: Stutensee
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 475 Mal
read
AbRiNgOi, die Zoe-Akku-Miete ist meiner Meinung nach zu teuer. Wenn man mit der Miete nach Ablauf der Garantie auch einen neuen kaufen könnte, dann ist was faul.

Ich hab versucht die "Doppelzitate" übersichtlich darzustellen, und so auch versucht keinen unnötigen Platz zu verschwenden. Karlsson hat das doch auch gut hinbekommen.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab 3. Dez. 19 Ioniq FL Style in blau
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:

Re: Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

roberto
  • Beiträge: 1373
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 478 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Ich schrieb ja auch, dass ein BEV Erstwagen kommt, wenn das wirtschaftlich passt. Das war für Roberto schon wieder zu viel Petrolhead.
Wiese hat geschrieben: Ich bin überzeugt, dass es sehr viele Leute gibt, die sich so ein Auto kaufen könnten, aber dann doch lieber das kaufen was sie gewohnt sind, und das ist schade.
Da möchte ich Dir bedingt recht geben. Es wäre bei sehr vielen bereits beim Zweitwagen möglich, auch wenn es oft mit Mehrkosten verbunden ist.
Aber die sind oft doch schon in einem vertretbaren Maß und da fehlt vielen einfach der Mut.
Petrolhead hab ich Dich nicht genannt, aber Diese Formulierung aus Deiner Feder ist irgendwie fast schon ein Teilgeständnis!
Deine Ehrlichkeit schätze ich wirklich sehr, auch wenn sie manchmal weh tut!

Bei vielen wäre auch schon ein Erstwagen möglich und der ist normalerweise kaum mit Mehrkosten verbunden, aber genau denen fehlt meist der Mut oder die Kompromissbereitschaft. Für einen Zweitwagen braucht man hingegen keinen Mut, dafür sieht es bei den Kosten leider nicht so günstig aus aber das ist bei Zweitwagen fast immer so.

Re: Heile Welt der deutschen E-Mobil-Hersteller Audi & Daimler ?

USER_AVATAR
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Da aber die ZOE seit 2013 nicht billiger geworden ist
2013 gab es keinen Rabatt. 2015 gab es Tageszulassungen für 15.000€. Seitdem ist der Preis nicht gesunken, die Daten sind aber besser geworden.
Also Auto fürs Geld ist schon besser geworden.
roberto hat geschrieben: Petrolhead hab ich Dich nicht genannt, aber Diese Formulierung aus Deiner Feder ist irgendwie fast schon ein Teilgeständnis!
Es ist ein Vorwurf an Dich, weil Du nicht differenzierst zwischen den Fans des Verbrennungsmotors und Leuten, die einen E-Antrieb haben wollen, es aber wegen Kosten oder Erfüllung von Mindestanforderungen noch nicht umsetzen konnten.
roberto hat geschrieben: Bei vielen wäre auch schon ein Erstwagen möglich und der ist normalerweise kaum mit Mehrkosten verbunden, aber genau denen fehlt meist der Mut oder die Kompromissbereitschaft.
Kompromissbereitschaft wäre, dass wir durchaus 50% mehr ausgeben würden als für den Verbrenner (und zwar genauso für den Jahreswagen), nur 110km/h auf Tour fahren und da sogar noch bereit wären, mit einem Drittel der bisherigen Reichweite auszukommen und 6x so lange laden, wie bislang tanken dauert.
Ich finde das schon sehr kompromissbereit.

Für Dich in Zahlen hieße das 25.000€ für einen Jahreswagen mit guter Ausstattung unter 25tkm, über 300km Reichweite (ohne Dachgepäck/Hänger) bei Autobahn 110km/h bei 2°C und nach 30min Laden >250km Reichweitengewinn (bezogen auf 110km/h Autobahn bei 2°C). Nicht zur Diskussion steht ein mit dem kompakten Kombi vergleichbar großer Kofferraum, AHK und Dachgepäck.
roberto hat geschrieben: Für einen Zweitwagen braucht man hingegen keinen Mut, dafür sieht es bei den Kosten leider nicht so günstig aus aber das ist bei Zweitwagen fast immer so.
Auch da braucht es Mut, da man die Folgekosten schwer abschätzen kann. Akkumiete wird auf Dauer teuer und bei Kaufakkus sagen die meisten Hersteller doch noch nicht mal, was Ersatz kostet oder sie haben Phantasiepreise, die dem Fahrzeugneuwert entsprechen.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag