Gedanken eines Heise-Redakteurs zum "teuren" e-Auto (mit Bezug auf e-up!)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Gedanken eines Heise-Redakteurs zum "teuren" e-Auto (mit Bezug auf e-up!)

menu
Helfried
folder

Skeptizist hat geschrieben: Kleine Akkus, dafür Range-Extender, das wäre am günstigsten und am nachhaltigsten und es bräuchte keine flächendeckende (Schnell-) Ladeinfrastruktur
Und fossile Tankstellen sind billiger? Mit all den Umweltauflagen (Dach, Beton-Boden, uvm.)...
Oida...
Anzeige

Re: Gedanken eines Heise-Redakteurs zum

menu
Skeptizist
    Beiträge: 895
    Registriert: So 20. Okt 2019, 08:31
    Hat sich bedankt: 48 Mal
    Danke erhalten: 181 Mal
folder
Helfried hat geschrieben:
Skeptizist hat geschrieben: Kleine Akkus, dafür Range-Extender, das wäre am günstigsten und am nachhaltigsten und es bräuchte keine flächendeckende (Schnell-) Ladeinfrastruktur
Und fossile Tankstellen sind billiger? Mit all den Umweltauflagen (Dach, Beton-Boden, uvm.)...
Oida...
Die sind ja schon da, die Ladeinfrastruktur muss zusätzlich geschaffen werden.
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.

Re: Gedanken eines Heise-Redakteurs zum "teuren" e-Auto (mit Bezug auf e-up!)

menu
Graustein
    Beiträge: 782
    Registriert: Mo 4. Feb 2019, 19:56
    Hat sich bedankt: 31 Mal
    Danke erhalten: 170 Mal
folder
„Ich suche ein Zweitauto für die Stadt „

„Nimm doch den eCorsa“

„Aber der fährt ja gar nicht bis Rimini durch!?!?!?“

🤣🤣🤣
Zuletzt geändert von Graustein am Mi 22. Jan 2020, 11:07, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Gedanken eines Heise-Redakteurs zum "teuren" e-Auto (mit Bezug auf e-up!)

menu
Rita
    Beiträge: 717
    Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
    Hat sich bedankt: 18 Mal
    Danke erhalten: 65 Mal
folder
immer wenn mir einer sagt, das Auto müsse 1.oookm am Stück schaffen
antworte ich:
"Du arme Sau, wie oft im Jahr mußte denn 1.oookm am Stück fahren ??"

Rita

Re: Gedanken eines Heise-Redakteurs zum "teuren" e-Auto (mit Bezug auf e-up!)

menu
USER_AVATAR
folder
Wenn die eröhten E-Prämien immer noch nicht einschlagen, könnte die Politik auf die Idee kommen, die E-Autos beim Kauf von der Märchensteuer zu befreien und im Gegenzug die "Stinker" mit erhöhter Mwst zu bestrafen.
Obwohl, wäre das überhaupt gesetzeskonform?
Es muss sich halt nicht alles auf Heller und Pfennig rechnen, es zählen die Überzeugungen.
Am Oel kann es nicht gelegen haben, denn es war keins drin. :doof:

Re: Gedanken eines Heise-Redakteurs zum "teuren" e-Auto (mit Bezug auf e-up!)

menu
USER_AVATAR
folder
Solange die Nachfrage größer als die Produktion ist, wird das kein Thema sein.
Elektrohobel hat geschrieben: Wenn die eröhten E-Prämien immer noch nicht einschlagen, könnte die Politik auf die Idee kommen, die E-Autos beim Kauf von der Märchensteuer zu befreien und im Gegenzug die "Stinker" mit erhöhter Mwst zu bestrafen.
Obwohl, wäre das überhaupt gesetzeskonform?
Es muss sich halt nicht alles auf Heller und Pfennig rechnen, es zählen die Überzeugungen.
e-Up! Style weiß/schwarz,Ypsilon, voll, 14.10.19 bestellt, Bestätigung 01.11.19, Auslieferung in der "Gläsernen Manufaktur", voraussichtlich April 2020,dann Juni, ab 04.03. KW27

Re: Gedanken eines Heise-Redakteurs zum "teuren" e-Auto (mit Bezug auf e-up!)

menu
USER_AVATAR
folder
Die Fakten in dem Artikel stimmen einfach nicht. Was ist daran so schwer, sich im Internet die besten Angebote anzeigen zu lassen? Haben wir ja hier auch alle geschafft. Mein e-up in Wunschkonfiguration wird mit Kraftstoffkosten, Vollkasko, Pflege und Wartung sowie der Leasingrate über 3 Jahre unter 300€/Monat kosten. Hätte ich gekauft, wäre es ein Citigo mit meiner Wunschausstattung für 15.500€ cash geworden. Insofern ist der Autor mit einem gebrauchten e-up völlig auf dem Holzweg. Für das Geld gibt’s n Neuen.

Diese kleinen Elektroflitzer haben übrigens „Automatikgetriebe“ und Klimaautomatik. Beides finde ich sehr wichtig genau wie die Handyintegration. Er gibt ja auch zu, dass der Preis e-up zu Benziner-up relativ gut ist. Mag sein, dass VW über die Subvention und der Staat über die Subvention das Elektroauto aktuell mitzahlen. Umso schlauer ist es doch, das zu nutzen anstatt zu jammern, wie hoch die Steuern sind.

Vom Zellkapazitätsverlust früher Leaf eine Prognose auf alle Elektroautos abzuleiten, ist unseriös. Warum nimmt er nicht Tesla? Zum Schluss des Artikels ist klar, der Autor braucht gar kein Auto. Ja, dann ist natürlich jedes Auto falsch. Da hat er Recht. Zum ersten und einzigen Mal in seinem Artikel.
VW e-up, ETA KW26, teal blue mit ES7, PSA, PKB, PU2, WW1

Re: Gedanken eines Heise-Redakteurs zum "teuren" e-Auto (mit Bezug auf e-up!)

menu
USER_AVATAR
    DKH
    Beiträge: 121
    Registriert: Mi 26. Jun 2019, 15:14
    Hat sich bedankt: 50 Mal
    Danke erhalten: 40 Mal
folder
Rita hat geschrieben: immer wenn mir einer sagt, das Auto müsse 1.oookm am Stück schaffen
antworte ich:
"Du arme Sau, wie oft im Jahr mußte denn 1.oookm am Stück fahren ??"
Es geht nicht ums müssen sondern ums können. Ich hatte da auch eine Blockade, da ich jährlich nach Skandinavien fahre. Einfache Strecke: über 1.500 km. Die bin ich vor Jahren ohne Kids noch durchgefahren, ganz ohne Streß. Nur Tank und Pipipausen.

eMobilität heißt auch erstmal, dass es solche Touren, die auch bei mir bereits etwas Nostalgie hervorrufen, so in Zukunft nicht mehr geben wird. Das die meisten Fahrprofile sich 50 km um seinen Wohnort drehen wird dabei außer acht gelassen. Ist halt wie beim Tempolimit. Keiner will es, aber schnell fahren geht in NRW verkehrsbedingt ohnehin fast nirgends.

Ich denke wir alle müssen uns klar werden, dass wenn die eMobilität gewuppt werden will, wir unser Verhalten ändern müssen. Und das ist mit Einschränkungen verbunden.
VW eGolf 300, BJ. 2020
Bremst du noch oder rekupierst du schon?

Re: Gedanken eines Heise-Redakteurs zum "teuren" e-Auto (mit Bezug auf e-up!)

menu
Rita
    Beiträge: 717
    Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
    Hat sich bedankt: 18 Mal
    Danke erhalten: 65 Mal
folder
DKH hat geschrieben:
Ich denke wir alle müssen uns klar werden, dass wenn die eMobilität gewuppt werden will, wir unser Verhalten ändern müssen. Und das ist mit Einschränkungen verbunden.
ich habe das derzeit so gelöst: Peugot Ion zum pendeln zwischen Wohnung und Arbeitsstelle....und für alles im Nahbereich...
und alten Kangoo (!,2er 75PS von 2003) rumstehen, wenn mal was transportiert werden muß oder mal weite Strecke ansteht
doof sind da nur die zusätzlichen Fixkosten(Steuer und Versicherung....Wertverlust fällt ja nicht mehr an).... rund 1€ täglich ohne einen Meter zu fahren....nur ums backup zu haben
mit einem vernünftig gestaltetem Wechselkennzeichen wie in A oder CH wäre es einfacher...
und es würden vielleicht mehr leute zu was kleinem elektrisen wechseln und den alten Kombi als backup hinters Haus stellen

Rita

Re: Gedanken eines Heise-Redakteurs zum "teuren" e-Auto (mit Bezug auf e-up!)

menu
USER_AVATAR
    Blue shadow
    Beiträge: 9660
    Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
    Wohnort: Im wald von waldbröl
    Hat sich bedankt: 279 Mal
    Danke erhalten: 391 Mal
folder
Warum nimmt er nicht Tesla? Weil kaum ein alter Tesla noch mit erstakku unterwegs ist...lange Garantien können viel vertuschen (Luxuskiste nahe 100.000€).

Renault kauft die Fluence zurück....weil kein Ersatzakku bereit gestellt wird.

Bms update...die Garantiefälle hinauszögern

Kann sein, daß neue Wagen diese Probleme besser lösen. Früher wars der Rost....heute der teuere Akku.

Nur mal zur Erinnerung....egolf hatte kürzlich noch ab Preise 36.000 €....ein alter E-up 2016 ab 27.000€
Zuletzt geändert von Blue shadow am Mi 22. Jan 2020, 12:26, insgesamt 1-mal geändert.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 52000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 62 kwh....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag