Vergleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Vergeleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

USER_AVATAR
  • BED
  • Beiträge: 1953
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Wohnort: Zentrum der Macht
  • Hat sich bedankt: 229 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben: Der EQC hatte auch noch deutlich kleinere Reifen, mit der Reifengröße des Tesla hätte er eine andere Bodenfreiheit.
Ich mag den EQC. Aber das Ergebnis des Bremsentest macht mich nachdenklich. Wurde ja erklärt wegen der schmalen Reifen. Aber warum macht Mercedes das? Sicherheit geht vor Verbrauch! :?
Anzeige

Re: Vergleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

USER_AVATAR
read
Ich dachte, die Breite der Reifen hat keinen Einfluss auf die Auflagefläche? Es liegt doch nur am Druck!
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Vergeleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

USER_AVATAR
read
Kabelbaum hat geschrieben: Der EQC hatte auch noch deutlich kleinere Reifen, mit der Reifengröße des Tesla hätte er eine andere Bodenfreiheit.
Quatsch, der Gesamtradumfang ist immer der selbe (und damit auch die Bodenfreiheit), der darf sich gar nicht ändern (bis auf minimale Tolleranz) wegen des Tachos.
Das der EQC eine erstaunlich geringe Bodenfreiheit hat (geringer als viele Sportwagen), hatten wir hier auf GE schon im ersten EQC Sammelthread mit erstaunen festgestellt. Was sich Mercedes dabei wohl gedacht hat...
Von Privat abzugeben: Peugeot iOn 2012, 42000 km, Ganzjahresreifen, 6000€, bei Würzburg, Kontakt bitte per PN

Re: Vergleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

USER_AVATAR
read
Köln Bonner hat geschrieben: Ich dachte, die Breite der Reifen hat keinen Einfluss auf die Auflagefläche? Es liegt doch nur am Druck!
Eine Auflagefläche ergibt sich nunmal aus A = a*b. Mit dem Luftdruck kannst du einen der beiden Faktoren verändern, die Breite des Reifens gehört jedoch nicht dazu (abgesehen von erwünschten oder unerwünschten Verforumungen im Millimeterbereich).
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Opel Ampera-e von 2018-2019 || nextmove Hyundai IONIQ seit 10/2019

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Vergleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

USER_AVATAR
read
Meines Wissens nach ist bei schmaleren Reifen aber die Auflagefläche länger als bei breiteren Reifen.

Edit: Genauso ist es laut Wikipedia unter vereinfachten Annahmen: A = F/p (Aufstandsfläche = Radlast/Innendruck)
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Vergeleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

USER_AVATAR
  • BED
  • Beiträge: 1953
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Wohnort: Zentrum der Macht
  • Hat sich bedankt: 229 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
drilling hat geschrieben: Das der EQC eine erstaunlich geringe Bodenfreiheit hat (geringer als viele Sportwagen), hatten wir hier auf GE schon im ersten EQC Sammelthread mit erstaunen festgestellt. Was sich Mercedes dabei wohl gedacht hat...
Tja, vermutlich ist die niedrige Bodenfreiheit nicht gewollt sondern nur toleriert worden und dem Umstand geschuldet, dass der EQC auf dem GLC aufbaut? Bestimmt wurde auch der Einbau eines Luftfahrwerks wie beim X diskutiert und dann verworfen, weil 99% der Kunden nicht bereit wären, dafür 3000 Euro extra auszugeben...weil auf normaler Straße dafür kein Bedarf besteht.

Re: Vergeleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

Kabelbaum
  • Beiträge: 616
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 156 Mal
  • Danke erhalten: 120 Mal
read
drilling hat geschrieben:
Kabelbaum hat geschrieben: Der EQC hatte auch noch deutlich kleinere Reifen, mit der Reifengröße des Tesla hätte er eine andere Bodenfreiheit.
Quatsch, der Gesamtradumfang ist immer der selbe (und damit auch die Bodenfreiheit),
Vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt.
Im Video stehen die abmontierten Räder der verschiedenen SUV nebeneinander. Deutlich im Video (ab 5:22) zu sehen, dass das EQC-Rad nicht nur schmaler ist, sondern auch eine geringere Bauhöhe(Durchmesser) hat.

Nach der Formel U = d • π ist demnach der Umfang NICHT der selbe.
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: Vergeleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

USER_AVATAR
read
Kabelbaum hat geschrieben: Der EQC hatte auch noch deutlich kleinere Reifen, mit der Reifengröße des Tesla hätte er eine andere Bodenfreiheit.

Dann hat er EQC aber kleinere Reifendimensionen serienmäßig und muss sich den Bremsentest vorwerfen lassen, was fast noch schlimmer ist.

drilling hat geschrieben:
Kabelbaum hat geschrieben: Der EQC hatte auch noch deutlich kleinere Reifen, mit der Reifengröße des Tesla hätte er eine andere Bodenfreiheit.
Quatsch, der Gesamtradumfang ist immer der selbe (und damit auch die Bodenfreiheit), der darf sich gar nicht ändern (bis auf minimale Tolleranz) wegen des Tachos.
Das der EQC eine erstaunlich geringe Bodenfreiheit hat (geringer als viele Sportwagen), hatten wir hier auf GE schon im ersten EQC Sammelthread mit erstaunen festgestellt. Was sich Mercedes dabei wohl gedacht hat...

Das ist richtig solange man ein Auto vergleicht, der EQC hätte auch mit größeren Felgen nicht mehr Bodenfreiheit, er bräuchte eine größere Reifendimension auf der selben Felge, hätte dann aber wahrscheinlich eine noch geringere Reichweite.
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.

Re: Vergeleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

USER_AVATAR
read
Kabelbaum hat geschrieben:
drilling hat geschrieben:
Kabelbaum hat geschrieben: Der EQC hatte auch noch deutlich kleinere Reifen, mit der Reifengröße des Tesla hätte er eine andere Bodenfreiheit.
Quatsch, der Gesamtradumfang ist immer der selbe (und damit auch die Bodenfreiheit),
Vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt.
Im Video stehen die abmontierten Räder der verschiedenen SUV nebeneinander. Deutlich im Video (ab 5:22) zu sehen, dass das EQC-Rad nicht nur schmaler ist, sondern auch eine geringere Bauhöhe(Durchmesser) hat.
Natürlich haben verschiedene Modelle einen unterschiedlichen Gesamtradumfang. Der Gesamtradumfang eines Modells, also in diesem Fall des EQC darf aber nicht geändert werden, der ist vom Hersteller vorgegeben, insofern ist die geringe Bodenfreiheit eben ein Nachteil des EQC.
Von Privat abzugeben: Peugeot iOn 2012, 42000 km, Ganzjahresreifen, 6000€, bei Würzburg, Kontakt bitte per PN

Re: Vergleichstest Tesla, Audi und Mercedes bei Vox Auto mobil

USER_AVATAR
read
Schlimm, wenn Rennen in der Boxengasse entschieden werden. reifenwahl...ladestrategie...Ladekartenwahl

Alle Klötze spielen in der gleichen Liga...SUV fails. Der Audi hat wenigstens einen Vorsprung durch Technik....im Gelände.

Die Reisezeit liegt bei allen auf Flixbusniveau ....
ExKonsul leaf blau winterpack ca 52000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 62 kwh....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag