Autos ohne AC-Anschluß

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Autos ohne AC-Anschluß

USER_AVATAR
read
Da wird ein 3,6kw AC dabei sein aus dem einfachen Grund weil nur so grosse Ladeparks an Flughafen oder Beim Arbeitgeber zur Zeit denkbar sind.

Die Idee ist allerdings richtig damit könnte man die Kosten pro Auto senken.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: Autos ohne AC-Anschluß

harlem24
  • Beiträge: 7565
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 224 Mal
  • Danke erhalten: 489 Mal
read
Oder man will die Leute mit Hilfe von extremer Schnellladung dahin bekommen, an "Tankstellen" zu laden.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Autos ohne AC-Anschluß

USER_AVATAR
read
harlem24 hat geschrieben: Oder man will die Leute mit Hilfe von extremer Schnellladung dahin bekommen, an "Tankstellen" zu laden.
Unwarscheinlich da es kein Monopol auf CCS lader gibt.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Autos ohne AC-Anschluß

zitic
  • Beiträge: 2881
  • Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
Würd mich mal interessieren, aus welchen Automobilkreisen man das konkret hört. Als Verschwörungstheorie hört man das ja öfter. Wirklich was fassbares aber nicht. Das ist ja eine andere Diskussion, ob man 22 kW unterbringt oder was kleineres. Die Tendenz war in letzter Zeit eher steigend (11 kW) und Zulieferer stellen sogar neue 22 kW-Versionen vor. Kleine Versionen werden jetzt durch die Skalierung sehr günstig.

Gewicht ist nicht das Problem und in der Reichweite somit praktisch nicht zu bemerken. Platz vielleicht noch, aber dann halt eher bei größeren Leistungen.

Der Verbrauch wird wohl immer über AC berechnet. Gibt es kein DC müsste man dann wohl Standardverluste angeben, sonst würde die Konkurrenz auch darauf pochen nur noch DC anzugeben. Ohnehin ist die Reichweite ja das Kriterium, dass im Fokus steht.

Das Fehlen des Features ist wiederum ein großer Malus. Der Umstand, den externe Geräte mit sich bringen würden -groß, unhandlich, komplex (Kommunikation, Verriegelung etc.), Kühlung, schnell mal dreckig und nass und soll dann wieder im Auto verstaut werden - wurde ja schon angesprochen.

Letztlich ergibt das alles wenig Sinn, wenn man es sich genauer überlegt. Und das sollte man sich überlegen, wenn man von solche vermeintlich logischen Theorien hört.

Re: Autos ohne AC-Anschluß

Badman
  • Beiträge: 506
  • Registriert: Mo 4. Feb 2019, 02:07
  • Danke erhalten: 103 Mal
read
harlem24 hat geschrieben:Oder man will die Leute mit Hilfe von extremer Schnellladung dahin bekommen, an "Tankstellen" zu laden.
Es wäre ja bereits heute technisch möglich - da die Tankstellen gut genug ans Netz angebunden sind - planerisch dort Ladepunkte zu installieren.

Leider haben die großen Gesellschaften noch nicht erkannt, dass sie hier die Ladeweile nutzen und richtig echtes Geld verdienen könnten. Den an Brötchen Kuchen und Kaffee plus Toilette ist die Marge um ein Vielfaches höher wie am Sprit. Aber wenn die Autoindustrie schon pennt, warum sollten sich die Tankstellen anders verhalten.

Die großen Firmen sind meist alle gleich unbeweglich und werden von neuen Märkten abgehängt. Weil sie den Zeitpunkt verpassen. Obwohl sie die Mittel dazu hätten. Das Management ist schlichtweg absolut Inkompetent. Auch wenn viele von denen sicherlich schon elektrische Erfahrung haben.

Re: Autos ohne AC-Anschluß

USER_AVATAR
read
Hallo,
Ich kenne zwar einige Betroffenen, will und kann sie nicht nennen.

Zur Kühlung, solange im Lader kein Lüfter eingebaut sein muß, ist es noch machbar. Wie will man aber, bei einem Gerät, das auf dem Boden liegt, sicherstellen, daß weder Laub noch Regen zu Beschädigungen führen?
Der nächste Spaßvogel nimmt eine Gießkanne und tränkt den Ladeziegel.
Dann noch die Kommunikationslogik! Zur Säule PWM und zum Fahrzeug Powerline, oder in beiden Richtungen Powerline!?!

Oder liegt es daran, daß beim Rückspeisen das Fahrzeug anderen Regularien unterliegt, die man vermeiden will.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 12 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Autos ohne AC-Anschluß

zitic
  • Beiträge: 2881
  • Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
kub0815 hat geschrieben: Unwarscheinlich da es kein Monopol auf CCS lader gibt.
Die portablen Wandler würden das ohnehin torpedieren. Diese separate Verschwörungstheorie würde dann ja bedeuten, dass wir nur noch Tankstellen-artige Infrastruktur haben. Das bedeutet also unvorstellbar viele HPC. Habe auch noch von keinem Autohersteller gehört, dass man das für realistisch hält. In der Regel liest man ja eher, dass es schon sehr anstrengend wird, den Rest HPC zu realisieren, wenn Heim- und Arbeitsladen die Regel ist.

Und es ist ja auch nicht im Ansatz absehbar, dass das überhaupt Geld abwerfen wird. Funktioniert schon bei normalen Tankstellen nicht mehr so richtig, bei simpler Technik und hohem Durchsatz pro Säule. Schon vor dem Elektroauto war das keine boomende Branche mehr bzw. sogar rückläufig.

Und wenn du nicht quasi sofort weiterfahren kannst und zumindest 10-15 Minuten warten musst, geht man dann auch eher mal auf die andere Straßenseite zum Bäcker etc. bevor du teuer in der Tanke kaufst. Das überteuerte Snickers ist ja so eine Impulsgeschichte. Für größeres Raststättenangebot fehlt da bei den normalen Tankstellen auch der teure Platz, man bräuchte mehr Personal etc. Für ordentlich Durchsatz bräuchte es dann ja auch noch deutlich mehr Platz für Autos usw. Und das wird dann nur morgens und abends schwarmartig benutzt. Das ist ganz anderes Verhalten als beim Autobahntrip. Mittags wird normal auch auf der Arbeit gegessen, Abendbrot gern auch bei der Familie. Da würde man laden fahren, wenn man nebenbei noch den Wocheneinkauf machen kann. Die Konkurrenz von Aldi gibt es ja schon beim Sprit. Auch mit diesem Zwang wäre das also ein deutlich schlechteres Geschäft.

Bereitstellung der großen Anschlussleistung ist, anders als hier behauptet, wirklich nicht günstig oder „einfach“. Gibt schon einen Grund, warum Ionity da nicht auf 1:1 geht.

Anders ist das vielleicht noch bei Tank und Rast. Da gibt es aber ohnehin keine wirkliche AC-Alternative, die man bekämpfen müsste. Das ergibt sich von selbst. Und über kurz oder lang wird da auch der separate Tankstellenabrechnungs- und Verkaufsraum wegfallen, weil der Impulskauf halt fehlt.

An Tankstellen gibt es zwar symbolische Versuche mit HPC, aber letztlich weiß man, dass man das nicht mehr eins zu eins rüberretten wird.

Re: Autos ohne AC-Anschluß

USER_AVATAR
read
Fritzchen-66 hat geschrieben: Hallo,
Ich kenne zwar einige Betroffenen, will und kann sie nicht nennen....
Ich meine, wenn du ein entsprechendes Thema hier schon eröffnest solltest du uns schon konkret nennen von welchen Personen oder welchem Unternehmen der Vorschlag, der meiner Meinung nach so schnell nicht realisiert werden wird denn überhaupt kommt. Letzendlich entscheiden über die Akzeptanz ja auch die Käufer ?

Re: Autos ohne AC-Anschluß

zitic
  • Beiträge: 2881
  • Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
Fritzchen-66 hat geschrieben: Hallo,
Ich kenne zwar einige Betroffenen, will und kann sie nicht nennen.

Oder liegt es daran, daß beim Rückspeisen das Fahrzeug anderen Regularien unterliegt, die man vermeiden will.
Du hast angeblich entsprechende Kontakte in die Industrie, dass das wirklich vorangebracht werden soll. Dann wäre es wohl sinnvoller diese Personen auch nach der Logik dahinter zu befragen. Uns fehlt hier ja sowohl irgendwas offizielles oder gar inoffizielles, dass es überhaupt so ist. Und entsprechend schwer ist es dann natürlich auch, dafür fundiert Gründe zu finden. Logisch spricht da halt nicht viel für, selbst wenn man von einer potentiellen Weltverschwörung ausgeht.

Rückspeise-Regularien klingen nicht sehr wahrscheinlich. Das muss am 1. ohnehin nicht anbieten und kann es 2. auch allein über DC regeln (siehe Nissan z.B.) Dass man das überhaupt über AC realisieren möchte, habe ich bis jetzt nur von Sion gehört. Sonst ging es immer um DC. Da müsste ein Gesetz bestehen, dass man zwingend auch AC-Rückspeisung anbietet, wenn man Es überhaupt anbieten will. Und das ganze hat im allgemeinen ohnehin keine hohe Priorität.

Für einen portablen Lader wäre das eine noch größere Herausforderung. Noch mehr Technik im Klotz. Und rechtlich bräuchte man ohnehin eine spezielle Zulassung und Technik um mal eben was zurückzuspeisen, wenn es nicht um die Nische offgrid-Anwendungen geht. Siehe den Stress bzgl. der Balkonmodule, die man an die Steckdose hängen will.

Re: Autos ohne AC-Anschluß

USER_AVATAR
read
Rückspeisefähigkeit hat keine Priorität bei den Auto-Managern, sonst hätten wir die schon längst in den E-Autos.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag