Motorisierte Hänger sinnvoll?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Motorisierte Hänger sinnvoll?

Rangarid
  • Beiträge: 697
  • Registriert: So 23. Jun 2019, 10:56
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 128 Mal
read
Hallo zusammen,

Man liest ja immer wieder, dass Anhänger die Reichweite beim E-Auto drastisch verkürzen. Für kleine Hänger beim Baumarkt und für Grünschnitt usw. dürfte das fast vernachlässigbar sein, da oft nur auf Kurzstrecke verwendet. Aber bei Wohnwagen oder ähnlich könnte ich mir vorstellen, dass man diese mit einem nicht sehr leistungsfähigen Zusatzmotor ausstatten könnte, um das Auto etwas zu entlasten. Dann noch eine Batterie dazu und schon hat man als positiven Nebeneffekt, dass man diese auch für Licht/TV oder sonstwas im Wohnwagen nutzen könnte.

Würde eventuell auch bei Verbrennern sinnvoll sein, da dort der Verbrauch ja auch extrem steigt.

Was meint ihr?
Anzeige

Re: Motorisierte Hänger sinnvoll?

DiLeGreen
  • Beiträge: 1201
  • Registriert: Fr 26. Dez 2014, 23:55
  • Wohnort: Würzburg
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 76 Mal
read
Sowas wurde tatsächlich schon vorgestellt ( https://www.ingenieur.de/technik/fachbe ... roantrieb/ ) und scheint mir auch auf den ersten Blick ganz sinnvoll zu sein. Auch die Nutzung der Akkus als stationärer Speicher.
Wobei es natürlich ein teurer Spaß ist einen kompletten zweiten Antrieb durch die Gegend zu fahren...
ZOE Q210 Intens
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. und HITA - Healthcare IT for Africa e.V. Meine Bilder sind unter CC BY-SA Lizenz.

Re: Motorisierte Hänger sinnvoll?

Ferfi
  • Beiträge: 300
  • Registriert: So 24. Jul 2016, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 50 Mal
read
Eigentlich reicht es doch wenn der Anhänger nur eine zusätzliche Batterie mitbringt.
Es gibt sowas ähnliches als gebastelte Version wo jemand einen Golf (2er meine ich) elektrifiziert hat und bei einem zweiten Golf die hintere Hälfte mit Akkus gefüllt hat und als Anhänger hinter sich her zieht.

Re: Motorisierte Hänger sinnvoll?

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 2001
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 123 Mal
read
Bei einem gebremsten Hänger könnte ich mir vorstellen, dass die Bremsenergie mit solch einem System zurückgewonnen werden kann, anstatt verheizt zu werden.
Allerdings sollte das System aus Kosten- sowie Gewichtsgründen möglichst klein (Gewicht/Leistung/Preis) ausfallen. Es muss ja den Anhänger nicht allein antreiben.
Es sollte jedoch groß genug sein, um für einen großteil der Bremsvorgänge genug Leistung und Kapazität bereit zu halten.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs

Re: Motorisierte Hänger sinnvoll?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 6980
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 230 Mal
  • Danke erhalten: 772 Mal
read
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 100.000 km

Re: Motorisierte Hänger sinnvoll?

Kabelbaum
  • Beiträge: 647
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 165 Mal
  • Danke erhalten: 138 Mal
read
Meine Meinung... Nein!
Wer einen Wohnwagen bzw. mehr als mal eben Grünschnitt mit Anhänger zu transportieren hat, sollte nach aktuellem Technikstand tatsächlich weiterhin Diesel oder Benziner fahren.
Andernfalls wäre das ein technischer und finanzieller Mehraufwand ohne spürbarem "Nutzen" gemessen am "Problem".
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: Motorisierte Hänger sinnvoll?

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3707
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: sehr weit weg vom Meer - aber mit "Deich" neben dem Haus
  • Hat sich bedankt: 529 Mal
  • Danke erhalten: 128 Mal
read
So ein Antrieb hätte den Vorteil, dass man das eigentliche Auto auf die Alltagsaufgaben auslegen kann. Und die 6x im Jahr, wo der Anhänger nicht als Stromspeicher dienen soll, sondern wo Holz aus dem Wald zu holen ist oder der bei manchen ja traditionelle alljährliche Großumzug ansteht, dann das normale Auto immer noch ausreicht.

Also statt Mercedes Oldtimerdiesel mit 2,1To Anhängelast, der 98% der Zeit ineffizient rumgurkt (z.B. zum Aspirinholen bei der Apotheke, beim Einkaufen, beim Dönerholen usw) und 2% der Zeit seinen großen Auftritt als Zugfahrzeug hat, reicht dann eine Zoe mit AHK und eben besagter angetriebene Anhänger, der könnte dann ja durchaus 5 Tonnen Zuladung haben.
250 Mm elektrisch ab 2012.
Glücklicher Fahrer einer E-Flat.com Zoe.
Ist froh, dass er kein Octobassist in einem Orchester ist - sonst würde ich ja immer noch ne Ausrede haben, nicht elektrisch zu fahren...

Re: Motorisierte Hänger sinnvoll?

USER_AVATAR
  • Snuups
  • Beiträge: 661
  • Registriert: Sa 14. Feb 2015, 12:12
  • Wohnort: CH Welschenrohr
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
Solch ein System, mit oder ohne Motor ist in manchen Fällen sinnvoll und in manchen nicht. Blöd ist wenn der Hänger mit Batterie oder gar Batterie und Motor viel ungenutzt rum steht. Das bringt nichts.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 12/13 - CT Bestellt

Re: Motorisierte Hänger sinnvoll?

Kabelbaum
  • Beiträge: 647
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 165 Mal
  • Danke erhalten: 138 Mal
read
mlie hat geschrieben: ... reicht dann eine Zoe mit AHK und eben besagter angetriebene Anhänger, der könnte dann ja durchaus 5 Tonnen Zuladung haben.
...setzt jedoch eine komplexe vernetzte Sensorik von Fahrzeug und Anhänger voraus, andernfalls drehen schon wenige Zentner Anhängerzuladung die ZOE "auf links". :lol:
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: Motorisierte Hänger sinnvoll?

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3707
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: sehr weit weg vom Meer - aber mit "Deich" neben dem Haus
  • Hat sich bedankt: 529 Mal
  • Danke erhalten: 128 Mal
read
Es sollte kein Problem sein, wenn man sowas (im Prinzip ja Selbstfahrendes) eh entwickelt, die Anforderung "Anhängerkupplung des Zugfahrzeuges wird nur für Steuerungsaufgaben genutzt, Stützlast 150kg" irgendwo mit reinzukrakeln... ;-)
250 Mm elektrisch ab 2012.
Glücklicher Fahrer einer E-Flat.com Zoe.
Ist froh, dass er kein Octobassist in einem Orchester ist - sonst würde ich ja immer noch ne Ausrede haben, nicht elektrisch zu fahren...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag