Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

Kabelbaum
  • Beiträge: 666
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 167 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
Aufgrund eines Beitrages heute morgen im TV bin ich auf folgende Schlagzeile aufmerksam geworden:
"Berlin einziges Tesla-Taxi gibt auf"
Vorweg... er kritisiert NICHT Tesla sondern die Ladeinfrastruktur und zugehörige Preisgestaltung in Berlin.
https://www.bz-berlin.de/berlin/kein-pl ... i-gibt-auf

Jetzt frage ich mich allerdings wie blauäugig war er? ...gerade als Unternehmer!

Da kauft er einen Tesla(85kWh) und wundert sich, das kostenlose bzw. kostengünstigere Ladesäulen (6€/Ladung) immer weniger werden und beklagt schon einen Preis von 35Cent/kWh(!) an öffentlichen Ladesäulen!
Weiterhin wundert es mich doch sehr, das gerade er als Taxiunternehmer keine eigene Wallbox hat, allein schon aus Autarkie-Gründen.

Nachvollziehen kann ich jedoch die Kritik an fehlenden freien Ladestationen und das diese vor allem in Großstätten häufig vom Carsharing belegt sind.
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox
Anzeige

Re: Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

TorstenW
  • Beiträge: 1528
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 373 Mal
read
Moin,

ich behaupte mal, der will nur Druck machen.
So (sorry) dämlich ist doch kein Geschäftsmann!
Weder hat er eine eigene Wallbox noch einen alternativen Anbieter, über den er den Strom bezieht.
Außerdem sind 35 Cent/kWh immer noch günstiger als jeder Diesel....

Grüße
Torsten

Re: Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

USER_AVATAR
read
Ich nehme an, der Kollege hat sich einfach mit den anfangs günstigen Ladekosten den Tesla schöngerechnet!
Zumindest bei den in meiner Stadt erzielbaren Umsätzen wäre es völlig illusorisch, ein Model S / X wirtschaftlich betreiben zu können - nicht einmal bei den im Vergleich zu D in A sehr günstigen Stromkosten (< 18 Cent btto/kWh)!
Ich habe sogar schon krampfhaft versucht mir ein M3 SR+ schönzurechnen - hoffnungslos!
In Berlin mögen die Voraussetzungen (mehr Geschäft, zahlungskräftigere Kunden, etc...) vielleicht besser sein, aber wenn die Betriebskosten eines Tesla MS nicht bei maximal der Hälfte jener eines in der Anschaffung nur halb so teuren Mercedes E-Klasse liegen, *kann* es nicht funktionieren....
:|
Seit 11.2015 Leaf Tekna 24kWh (EZ 03/2015), 121.000 gefahrene Kilometer,
seit 08.2018 Leaf Acenta 30kWh (EZ 07/2016), 29.000 gefahrene Kilometer,
seit 07.2020 Leaf Tekna 40kWh (EZ 10/2019), 1.500 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion 8-)

Re: Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

Naheris
  • Beiträge: 3969
  • Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
  • Hat sich bedankt: 990 Mal
  • Danke erhalten: 708 Mal
read
Interessant zu lesen. In Augsburg haben wir wohl einen sehr erfolgreichen Tesla Model S75 als Taxiunternehmer. Zumindest hat er wohl kürzlich weitere Taxilizenzen erworben. Aber die neuen Autos, welche er sich angeschafft hat (also die Lizenzen, die er übernommen hat) sind alles keine Elektrofahrzeuge. Insofern etwas inkonsequent.

In Augsburg kann man noch sehr gut kostenlos DC-laden, weil die LEW ihre DC-Lader noch nicht abrechnet. Dazu kommen seit kurzem ein kostenloser Lidl und McDonalds.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

USER_AVATAR
read
Ebenfalls interessant zu lesen! :)
Wie ist das "erworben" gemeint?
Im Sinne von "gekauft"?
So war es bei uns vor rund 30 Jahren, da konnte einem in Pension gehenden Taxiunternehmer die Konzession tatsächlich abgekauft werden.
Später wurde dies dann geändert und jeder angehende Taxiunternehmer musste dann selbst die Konzessionsprüfung ablegen!

Wenn der erfolgreiche Tesla MS75-Unternehmer in Augsburg sein Geschäftsmodell auf den (noch!) kostenlosen DC-Ladern aufgebaut hat, dann wird er, sollten diese kostenpflichtig werden, sehr bald den Weg des Berliner Kollegen gehen (müssen)....

Vielleicht geht es nur mir so, aber wenn ich die drei/vier mal im Jahr, wo ich mit dem Leaf nach Sankt Pölten fahre und dann dort beim Lidl kostenlos DC lade, dann kaufe ich dort auch immer so im Bereich von € 20,- bis € 40,- ein - ich würde mir ansonsten echt blöd vorkommen....
:oops:
Seit 11.2015 Leaf Tekna 24kWh (EZ 03/2015), 121.000 gefahrene Kilometer,
seit 08.2018 Leaf Acenta 30kWh (EZ 07/2016), 29.000 gefahrene Kilometer,
seit 07.2020 Leaf Tekna 40kWh (EZ 10/2019), 1.500 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion 8-)

Re: Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

Naheris
  • Beiträge: 3969
  • Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
  • Hat sich bedankt: 990 Mal
  • Danke erhalten: 708 Mal
read
Ich bin ja nicht vom Fach, aber er erzählte, er habe ein paar andere Konzessionen gekauft, bzw. die gesamten Firmen. Letztendlich fahren für ihn also inzwischen mehrere Fahrzeuge. Aber er hat wohl selber noch das einzige Elektrofahrzeug. Er müsste also wohl nur den Tesla aufgeben und die damit einher gehende gezielte Vermarktung als Tesla-Taxi.

Bei Lidl und McDonalds stimme ich Dir zu und sehe das genauso. Unterwegs plane ich mitunter meine Mitagspausen nach solchen Ladern. ;)

Das tesla-Taxi treffe ich immer nur am selben DC-Lader vor einem Einkaufszentrum - dann meist außerhalb der Öffnungszeiten wenn ich meine wöchentliche Kundenfahrt mache und vorher noch mal etwas bei meinem Steuerberater abgeben muss (der seine Kanzlei direkt daneben hat).
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

siggy
read
Hier ein Interview mit dem Taxler.
https://youtu.be/mi43Ac3OVEE
http://www.borkum-exklusiv.de/
Freizeitfahrer mit Model S seit 20.03.2014, bisher 370.000km

Re: Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

Ektus
  • Beiträge: 279
  • Registriert: Sa 12. Jan 2019, 14:39
  • Wohnort: Oberfranken
  • Hat sich bedankt: 113 Mal
  • Danke erhalten: 104 Mal
read
Dazu gibt es auch seit Gestern (25.11.2019) eine Meldung bei Heise Autos: https://www.heise.de/autos/artikel/Berl ... 95451.html
e-Niro Spirit 64kWh seit 03.01.2020

Re: Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

TorstenW
  • Beiträge: 1528
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 373 Mal
read
Moin,

wenn man sich das das Interview reinzieht, dann isses so, wie ich vermutet habe.
Er hat bisher SEHR günstig geladen (O-Ton: "paradiesische Zustände"); hat sich nicht um eine eigene Lademöglichkeit zu Hause gekümmert; will dies auch nicht und beklagt sich statt dessen, dass sein bisheriger Anbieter die Abrechnungsmodalitäten geändert hat, so dass es für ihn (viel) teurer wird.
Er hat weder Lust, sich um einen anderen, günstigeren, Anbieter zu kümmern, noch sich eine eigene Lademöglichkeit zu schaffen. Er sucht einfach nur Ausreden äääähhhhh Gründe, warum es nicht mehr mit dem Tesla funktioniert.
Wie er auf 11 Euro/100km kommt, weiß ich auch nicht.
Das wäre ein Verbrauch von über 30kWh/100km......

Grüße
Torsten

Re: Taxiunternehmer in Berlin mit E-Taxi(Tesla) gibt auf!

BennyOtt
read
Hab da auch noch ein Bericht dazu gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=zfr9-g-7CiM
Das ihm aber andere Anbieter nicht gefallen: Ok, Pauschalpreise lohnen sich ja für ein Teslafahrer, aber es war ja auch klar, dass dieser Preis bald nicht mehr gibt.

Aber er lässt ja sein Auto auch die ganze Nacht da stehen.
Seit 10/2017 - Golf GTE
Bild
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag