Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

Helfried
read
Super-E hat geschrieben: Die tatsächliche Frage nach der zukünftigen Sinnhaftigkeit muss sich aber die Tram stellen, denn der Elektrobus erfüllt den gleichen Sekundärnutzen...
Die Tram ist viel schneller als der Bus und hat höhere Kapazitäten.

Allerdings aus Umweltgründen mit dem Zug zu fahren darf man schon zünftig hinterfragen. Horst hat da mal ein Video gemacht. :)
Es gibt zahllose Spots in Wien, da hörst du nur Zug oder Tram, aber keine Elektroautos.
Anzeige

Re: Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

kirovchanin
  • Beiträge: 1167
  • Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:24
  • Hat sich bedankt: 915 Mal
  • Danke erhalten: 386 Mal
read
Das würde als nicht viel mehr als 5 kWh/Person auf 100 km machen - wenn der ICE voll besetzt ist.
Achtung: Der Schreiber dieses Beitrags ist nicht in der Lage, logischen Argumenten zu folgen, schreibt chronisch off-topic, wird oft persönlich, ist nicht vorsichtig genug beim Verwenden von Quellen, ist übersensibel und trinkt nicht genug Kaffee.

Re: Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

Helfried
read
5 kWh? Ist da das viele Personal, der riesige Wasserkopf in der Verwaltung und alles mit eingerechnet?

Re: Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

Nichtraucher
  • Beiträge: 2188
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 375 Mal
  • Danke erhalten: 367 Mal
read
Helfried hat geschrieben: 5 kWh? Ist da das viele Personal, der riesige Wasserkopf in der Verwaltung und alles mit eingerechnet?
Was soll das jetzt? Ist beim Auto irgendwas an Wasserkopf eingerechnet? Oder der Stromverbrauch für die ganzen Foren?
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

Helfried
read
Die Autoherstellung läuft privatwirtschaftlich und halbwegs effizient.

Re: Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7622
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 260 Mal
  • Danke erhalten: 985 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Die Autoherstellung läuft privatwirtschaftlich und halbwegs effizient.
Tunnel Elektrifizierung, Belüftung
Autobahnleitstellen
Schneeräumung/Salzen Belagsreinigung
Ampel Produktion/Betrieb/Service
Straßenbelag Bau/Erhaltung
Brücken Bau/erhaltung
Lärmschutzbauten

Die Autofahrern tun immer so wie wenn die all die Infrastruktur über Mineralölsteuer selber zahlen würden.
Die Bahn wird subventioniert, ja, aber baut damit die Infrastruktur selber auf und hält diese am laufen (mehr oder weniger). Die zugeschossenen Gelder sind genau das was wirklich mehr als der Fahrschein benötigt wird.

Darum geht es hier aber nicht, sondern nur um den Energieverbrauch, nicht um die (direkten) Volkswirtschaftlichen Kosten.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

Odanez
  • Beiträge: 4135
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 445 Mal
read
kirovchanin hat geschrieben: Das würde als nicht viel mehr als 5 kWh/Person auf 100 km machen - wenn der ICE voll besetzt ist.
Du hast vergessen, dass es ein doppelter Zug war - bei Vollbelegung wären es dann 2,67kWh pro 100 Personenkilometer. Ok der Zug wäre auch etwas schwerer, leer wiegt einer 368t, also etwa 1t pro Person, kommt also etwa 7-10% Mehrgewicht obendrauf. Gepäck mit berücksichtigt.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

USER_AVATAR
read
Helfried hat geschrieben:
Super-E hat geschrieben: Die tatsächliche Frage nach der zukünftigen Sinnhaftigkeit muss sich aber die Tram stellen, denn der Elektrobus erfüllt den gleichen Sekundärnutzen...
Die Tram ist viel schneller als der Bus und hat höhere Kapazitäten.

Allerdings aus Umweltgründen mit dem Zug zu fahren darf man schon zünftig hinterfragen. Horst hat da mal ein Video gemacht. :)
Es gibt zahllose Spots in Wien, da hörst du nur Zug oder Tram, aber keine Elektroautos.
Es ist überhaupt nicht gegeben, dass eine Tram immer eine höhere Kapazität hat (gibt ja sogar Zweiteiler Kurztrams und auf der anderen Seite mehrteilige Trambusse) und wenn sie sich die Straße mit den Autos teilt, dann ist sie auch nicht schneller. Ausserdem ist das kein wirklicher Vorteil. Man muss halt viel Kapazität über die teuren Schienen prügeln. Eigentlich wären mehrere Routen mit kleineren Einheiten besser für die Fahrgäste. Spätestens wenn autonomes Fahren tatsächlich so weit ist, sollte das auch bezahlbar sein. Auch die Geschwindigkeit ist nicht systemimmanent. Ein Bus könnte auf einer separaten Fahrbahn auch schneller fahren.

Die Fernbahn ist dem Elektroauto allerdings überlegen. Meine Regionalbahn ist immer gut gefüllt, während ich oder meine Frau jeweils alleine im Auto fahren würden (wie 90% der Pendler)

Re: Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

hachriti
  • Beiträge: 243
  • Registriert: Do 23. Apr 2015, 09:44
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 18 Mal
read
Hilft aber alles nix wenn ich 3 Busse Wegfahren lassen muss weil ich nicht reinkomme wenn ich um Normalzeit mit den Öffis fahre.
Ich habe einfach keinen Bock von irgendwelchen alternativen zu hören fahre öffentlich das ist viel besser als mit dem EAuto. Ich habe an meinem Dienstort gewohnt und hatte kein Auto. Meine Kaserne wurde geschlossen und ich für öffentlich 1:20. Eine U-Bahn wurde gebaut aber leider auf die Zubringer vergessen. Oh in einen Gelenksbus passen nicht die Personen von einer U-Bahn rein mach nix bis der Bus wieder da ist kommen eh noch 3 U-Bahnen. Auf einmal fuhr ich 1:50, ergo BEV gekauft nun fahre ich nur mehr 0:40. Hurra ich gebe freiwillig 400€ im Monat aus um nicht öffentlich zu fahren.

Re: Stromverbrauch E-Auto vs. Eisenbahn

USER_AVATAR
read
Super-E hat geschrieben: Man darf aber auch nicht vergessen, dass ein ICE von München nach Berlin deutlich schneller unterwegs ist als das Vergleichselektroauto. Wenn man jetzt mit einem TESLA so fährt, dass man in der gleichen Zeit ankommt, dann ist das aber mit den 16kWh nicht machbar... Es gibt natürlich fälle in denen sich das umdreht. Deshalb ist ein EV ja auch sinnvoll...
Bei uns zur Arbeit ist das Auto schneller, durchschnittlich mit 1,77 Personen besetzt und die Bahn fährt noch Umweg ;-)
Aber ok, der Zug fährt auch ohne uns und ist wohl auch nie komplett voll. Wäre daher doch besser.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag