Keramikversiegelung sinnvoll?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Keramikversiegelung sinnvoll?

menu
klausdieter
    Beiträge: 220
    Registriert: Do 20. Jul 2017, 14:53
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 11 Mal
folder Fr 11. Okt 2019, 11:28
Hallo zusammen,

Hallo zusammen,

Hallo zusammen,
möchte meinen kürzlich bestellten eGolf evtl. keramikversiegeln lassen. Gibt es außer den beworbenen Vorteilen auch Nachteile? Hat jemand Erfahrung damit?
Anzeige

Re: Keramikversiegelung sinnvoll?

menu
klausdieter
    Beiträge: 220
    Registriert: Do 20. Jul 2017, 14:53
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 11 Mal
folder Fr 11. Okt 2019, 11:32
Sorry für die 3 malige Begrüßung. War eini Versehen!

Re: Keramikversiegelung sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
    Spüli
    Beiträge: 3228
    Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
    Wohnort: Gifhorn
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 79 Mal
folder Fr 11. Okt 2019, 13:15
Moin!
Ob so eine Versiegelung sinnvoll ist, kann man ohne weitere Infos nicht beurteilen.

Wie möchtest Du Dein Auto nutzen, wie viel Kilomterer wirst Du im Jahr fahren, wo wird es nachts abgestellt? Dazu natürlich Deine Ansprüche an die Optik und Deine Bereitschaft zur Wagenpflege.
Gruß Ingo

Re: Keramikversiegelung sinnvoll?

menu
klausdieter
    Beiträge: 220
    Registriert: Do 20. Jul 2017, 14:53
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 11 Mal
folder Fr 11. Okt 2019, 14:53
Fahrzeug wird in der Garage abgestellt. Fahre ca. 10000 km im Jahr. Soll ohne große Pflege immer sauber ausschauen. Würde statt in die Waschanlage zu fahren, mit Hochdruckreiniger abspritzen. Dann soll er ja angeblich sauber sein. Welche Nachteile handle ich mir ein?

Re: Keramikversiegelung sinnvoll?

menu
Helfried
folder Fr 11. Okt 2019, 15:05

klausdieter hat geschrieben:Fahrzeug wird in der Garage abgestellt. Fahre ca. 10000 km im Jahr.
Da würde ich sagen, Garage ist Schutz genug.

Re: Keramikversiegelung sinnvoll?

menu
roadghost
    Beiträge: 219
    Registriert: Di 28. Feb 2017, 21:34
    Hat sich bedankt: 16 Mal
    Danke erhalten: 51 Mal
folder Fr 11. Okt 2019, 21:33
Hi,

ich habe meinem eNiro eine Keramikversiegelung gegönnt. War auch nicht allzu schwer die Entscheidung zu treffen, weil der Wagen (Vorführwagen) sowieso zur Komplettaufbereitung ging, und der Aufpreis für die Versiegelung gering war.

Mit dem Hochdruckreiniger wird der Lack allerdings nicht gänzlich sauber, aber grober Schmutz, Insekten etc. lässt sich viel leichter entfernen.

Für ein glänzendes Auto muss schon "Reibung" an den Lack, sprich Handwäsche, oder Waschstraße.
Ioniq Premium 14.02.2019 - 02.08.2019
Kia e-Niro 64 aus 12-2018 seit dem 02.08.2019

Re: Keramikversiegelung sinnvoll?

menu
Kona E 64
    Beiträge: 121
    Registriert: Do 20. Dez 2018, 11:55
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 29 Mal
folder Sa 12. Okt 2019, 09:24
Ich hatte vor meinem jetzigen Elektroauto 11 Jahre lang einen Golf 5 in schwarz standard (kein metallic). Der Wagen hat nie irgendwelche Lackpflegemittel gesehen und wurde nur 2 mal im Jahr in der Waschanlage sauber gemacht. Der Wagen stand immer draußen und war der Witterung ausgesetzt. Vor dem Verkauf habe ich den dann mal gründlich von Hand gewaschen und mir den Zustand genauer angesehen. Die einzigen Schäden, die der Lack hatte, waren Steinschläge auf der Motorhaube. Ansonsten nichts. Der Lack glänzte noch wie am ersten Tag. Hätte man den poliert, wäre der nach 11 Jahren sogar besser gewesen, als neu. Und so habe ich das mit meinen bisherigen Autos eigentlich immer gehalten. Nichts tun war die Devise. Weniger ist mehr. Der Lack vom Golf 5 war auch schon vor 11 Jahren wasserbasiert. So wie heute. Sofern es keine mechanischen Schäden gibt, überlebt der Lack das Auto. Keramikversiegelung klingt toll. Bestimmt perlt der Regen da drauf auch gut ab. Aber brauchen tut der Lack das nicht. Ich würde mir ehrlich gesagt das Geld sparen.

Re: Keramikversiegelung sinnvoll?

menu
eSmart
    Beiträge: 761
    Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
    Wohnort: 30938 Burgwedel
    Hat sich bedankt: 8 Mal
    Danke erhalten: 34 Mal
folder Sa 12. Okt 2019, 09:51
Eine Lackbeschichtung ist nie verkehrt. Wachs oder Versiegelung. Das mindert Haarlinien bei der Wäsche, es glänzt mehr.

Eine teure Versiegelung ist wie ein teures Motoröl, es wirkt meist mehr im Kopf. Man glaubt etwas Gutes getan zu haben und meint dann nichts mehr machen zu müssen. Das Auto wird davon nicht von allein sauber. Die Autopflege wird nicht weniger.
Die Hauptarbeit ist eine erste Lackpolitur, also Handarbeit, das kostet. Die Beschichtung zuletzt, ist der kleinste Teil der Arbeit.
Wachs, Nano, Wunder, SuperDuper, Keramik, alles hat dieselbe Vorarbeit.

Wenn man nur 10tkm pa fährt, eine Garage hat und keine Lust zur Autopflege, dann nichts machen. Es wäre weggeworfenes Geld in eine wertige Arbeit zu investieren und danach nichts mehr zu machen.
Achte bei der Autowäsche darauf in eine saubere Anlage zu fahren.

Ich fahre 50tkm pa und würde jetzt beim Neuwagen gern die Frontschürze folieren lassen, transparente Lackschutzfolie, damit es keine Steinschläge gibt. Die gibt es aufgrund der Laufleistung, keine Versiegelung kann das verhindern. Der Rest des Autos bekommt ein Wachs/eine Versiegelung.
>140.000km elektrisch unterwegs
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag