Akkuschonendes Laden

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Akkuschonendes Laden

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 1859
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 130 Mal
  • Danke erhalten: 165 Mal
read
Willst Du hier eine Akku-Religion betreiben oder Auto zum Zweck der Fortbewegung nutzen? :)

Garagenwagen, Laden an Wallbox: stelle Dich dumm und lass den Wagen machen. Da brauchst Du keinen Thermalmanagementszenariohorror. Allenfalls Laden auf unter 100% beschränken, wenn der Wagen (und Deine Fahrstrecke, und die Ladelogik) das zulässt.

Aber wenn Du 15% halten willst, was, wenn Du mal plötzlich doch wegfahren willst, ausserplanmäßig?

Weißt Du, was in 10 Jahren passiert, wie der Restwert ist, Dein Fahrprofil sein wird? Ob Du dann 80 oder 85% SOH auseinanderhalten können wirst?

Vielleicht gibt es dank Klimawandel keinen Regen mehr, dann kannst Du in 10 Jahren weiter kommen als heutzutage, auch mit altem Akku.

Ein Auto ist zum Fahren da - man macht sich Gedanken zur Optimierung, aber es muss nutzbar sein.
Seit Oktober 2018 mit einem roten Leaf ZE1 Acenta im Bodenseeraum unterwegs, tankt möglichst an der PV-Anlage mit 5kWp auf dem Hausdach (Fronius Symo, sonnen batterie, go-e Charger gesteuert über FHEM) oder Naturstrom... Threema 7ABT7CFE
Anzeige

Re: Akkuschonendes Laden

USER_AVATAR
read
Ich hatte mehrfach über die letzten Jahre gelesen, dass für die Minimierung der kalendarischen Alterung ein SOC um 50% am besten ist (sowohl bei Handys, Laptops und Autos), und niedrige Temperaturen. 15% ist mir neu. Ist aber ja auch nicht wirklich praktikabel. Aber das Auto bei 100% im Hochsommer in der Sonne für mehrere Wochen abzustellen, ist ein garantierter Akkukiller. Ich habe mein Auto ja noch nicht lange, aber bisher scheint es halbwegs zu klappen, dass Auto manuell unter 100% zu halten. Ich habe mir schon EVNotify eingerichtet und werde eine OpenWB kaufen, um das zu automatisieren.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Akkuschonendes Laden

Misterdublex
  • Beiträge: 3565
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 435 Mal
read
Das mit dem leeren Akku ist so eine Kopfsache. Beim e-Golf300 z.B. beginnt bereits bei 12,5% der rote Reservebereich. Da fährt man mit 15% eigentlich immer auf Reserve.

Wir laden unseren e-Golf300 zu 40% an CCS, da habe ich bislang (22 Monate und 30.000 km) nichts nachteiliges festgestellt. Der e-Golf300 läd an CCS zumeist ja auch nur mit C = 1,2. (In der Spitze habe ich mal 48 kW an einer Ladesäule mit 165 A gesehen, selbst das sind nur C = 1,3)

Größere Gedanken sollten da NutzerInnen von Fahrtzeugen machen mit passiver Akkukühlung, kleinem Akku und höher DC-Ladeleistung. Z.B. 28 kWh-Akku mit 75 kW, also C = 2,7.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/2021 - April

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Akkuschonendes Laden

AndiH
  • Beiträge: 2326
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 99 Mal
  • Danke erhalten: 196 Mal
read
Theoretisch ist es so das man den Akku mit möglichst niedrigem Ladestand am besten lagern kann, er sollte aber niemals tiefentladen werden. Deshalb Abstand zur Untergrenze halten, auch weil dort die Leistungsentnahme dem Akku früher schadet wegen der höheren Ströme. Daraus lassen sich dann die 20...80% ableiten die angestrebt werden sollten, solange der SoC für die nächste Fahrt reicht. Was auf jeden Fall Knieschuss ist wenn man den Akku zur Schonung auf niedrigem SoC lässt und am nächsten Tag an den Schnelllader muss weil es sonst doch nicht reicht.
Seit 02/2016 über 3.500 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Akkuschonendes Laden

Helfried
read

E-Mobil-Foo hat geschrieben: Aber was soll das Grübeln, wenn in manchen BeV-Konstruktionen aus Kosten- oder Platzgründen an wirkungsvollen System zur Akku-Schonung gespart wird (z.B. effizientes Temperaturmanagement).
Genau deshalb soll man ja selber mitdenken. Das BMS nimmt dir die Arbeit nicht ab.

Re: Akkuschonendes Laden

Fu Kin Fast
read
Misterdublex hat geschrieben: Wir laden unseren e-Golf300 zu 40% an CCS, da habe ich bislang (22 Monate und 30.000 km) nichts nachteiliges festgestellt. Der e-Golf300 läd an CCS zumeist ja auch nur mit C = 1,2. (In der Spitze habe ich mal 48 kW an einer Ladesäule mit 165 A gesehen, selbst das sind nur C = 1,3)
Bekommen viele vielleicht deshalb eine Degradation nicht mit, weil der Hersteller vor allem am oberen Ende etwas reserviert (z.B. 10%) und deshalb eine kleine Degradation erst dann spürbar wird, wenn sie schon >10% ist?
e-Golf 300 (als Familienerstwagen): seit 11/19

Re: Akkuschonendes Laden

Helfried
read
Fu Kin Fast hat geschrieben: Bekommen viele vielleicht deshalb eine Degradation nicht mit, weil der Hersteller vor allem am oberen Ende etwas reserviert (z.B. 10%) und deshalb eine kleine Degradation erst dann spürbar wird, wenn sie schon >10% ist?
Beim Ioniq dürfte das so sein. Ich glaube, bin aber nicht sicher, dass die Ladeschlussspannung im Laufe der Jahre höher wird.

Re: Akkuschonendes Laden

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1117
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 84 Mal
  • Danke erhalten: 156 Mal
read
Das vielgescholtende Nutzungsband der realen Kapazität dient doch nur dazu, die physikalisch-chemischen Toleranzen einzelner Zellen zu eliminieren. Es ist nichts reserviert. Der Zell-Hersteller gibt die typische Kapazität einer einzelnen Zelle an, aber nicht des Zellverbundes zu ladender oder entladenderer Zellen. Die Ausgleichsladung von 95 bis 100% ist ein anderes Thema.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag