Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3337
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 427 Mal
read
Der Grund für die viele Assistenz Systeme ist einfach. Die verbaute hardware hat alles schon drin und bei anderen Fahrzeugen wird das meiste über die Haken in der Bestellung nur noch einfach freigeschaltet und versucht keine oder kaum kosten und steigert nur den Gewinn. Da aber E-Auto schon sehr teuer in der Herstellung sind, kann man die nur Preise nur mit Vollausstattung rechtfertigen und spart praktisch garn nichts als Hersteller wenn man die Abschaltet. Also würde man den ohnehin schon kleinen Gewinn an E-Autos ganz vernichten mit geringeren Preisen.
Rabatte werden wir aber erst sehen, wenn Strafzahlungen drohen bei nicht erreichen der CO2 Grenzen (z.B. 105g für Mercedes 2020 statt derzeit 140g im Flottendurchschnitt).
Vielleicht gibt's den City Stromer dann zum Verbrenner SUV im Bundle dazu.

mfG
Michael
Anzeige

Re: Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

USER_AVATAR
read
Zum Porsche gab's auch mal einen Käfer im Bundle...

AMG V8 Plus e-smart wäre nett 😁


Gruss SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

USER_AVATAR
  • BrabusBB
  • Beiträge: 1374
  • Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
  • Wohnort: D-71032 Böblingen
  • Hat sich bedankt: 216 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
:back to topic: Also ich verstehe Deinen Bedarf mit einem 50kWh-Akku auch nicht. Ich fahre 12.000km/Jahr mit einem Smart 451 ED. Und der hat einen 16kWh-Akku.
Der e.Go könnte etwas für Dich sein, wenn Du mit einem kleineren Akku klar kommst.

Ansonsten solltest Du etwas mehr über Dein Fahrprofil rauslassen ...
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017 (ca. 12.000km/a)
Audi A3 1.8 TFSI LPG + Porsche 968 - warte auf ID, e-tron, Taycan als Leasingrückläufer

Re: Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

Stromie
  • Beiträge: 40
  • Registriert: Fr 15. Sep 2017, 11:34
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
ar12 hat geschrieben: komm mal nach mecklenburch :roll: :roll:
Man muss ja nicht immer die haarsträubendsten Gegenden hernehmen beim Diskutieren. :)
Dort fahren ja heute noch Trabis.
Laut österreichischer Statistik fuhren 2017 217 Trabant im Alpenland. Ich glaube nicht, dass es jetzt weniger geworden sind.

Re: Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

Yoshi84
  • Beiträge: 22
  • Registriert: Fr 16. Aug 2019, 11:52
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Danke euch allen für die vielen konstruktiven Ratschläge und Meinungen. Lasst mich einiges präzisieren:

Alle von euch, die geschrieben haben, dass ich sicherlich 99% meiner Fahrten mit bereits existierenden BEVs abdecken kann, haben absolut recht. Keine Gegenrede! Ich suche allerdings gar nicht nach einem konkreten, bereits jetzt oder bald verfügbaren Auto, sondern wollte mit diesem Thread eher theoretisch darüber fachsimpeln, woran es liegen kann, dass es aktuell und in absehbarer Zukunft kein BEV gibt und geben wird, dass meinen o. g. specs entspricht. Nochmal ganz pointiert: Wann gibt es ein BEV mit 50kwh-akku für 15.000 Euro (meinet wegen nach Abzug der Förderung)?
Wenn ich hier mal einige Beiträge zusammenfasse, müsste man daran anschließend fragen, warum es dieses wahrscheinlich weder bald und ggf. sogar nie geben wird. Mögliche Antwort: solche specs ergeben keinen Sinn (oben schrieb jemand, dass "billig" und "BEV" ein Widerspruch in sich seien) Aber warum eigentlich? Lesen wir denn nicht ständig von Kostensenkungen, Effizienzsteigerungen und Skaleneffekten bei der Zell- und Modulfertigung? Tesla ist angeblich schon bei 111 Dollar pro kwh und LG Chem knapp dahinter (https://www.elektroauto-news.net/elektr ... tbewerber/) - für unser hier theoretisches Auto wären das also "nur" knapp 5000 Dollar für unseren akku. Zugegeben, der Artikel spricht sicherlich nicht von fertig montierten Modulen oder Akkupacks, das will ich zugeben, aber sehen wir nicht dennoch absolute Wucherpreise bei BEVs? Die Hersteller argumentieren die hohen Preise stets mit den Kosten für die Akkus. Und die gesamte EV-Community schluckt diese Pille einfach (die ICE-Restbevölkerung sowieso). Was genau macht den Akku denn so teuer? Sinds die Rohstoffe? Der hohe Energieaufwand bei der Produktion (wo kommt der eigentlich her?)? Die Tatsache dass global mit einigen hundert Gigawattstunden einfach noch kein Massenmarkt existiert? Ich drifte jetzt etwas in den Bereich der Verschwörungstheorien ab, aber kann es sein, dass die Preise künstlich hochgehalten werden? Von legacy automakers und/oder Zellherstellern? Gäbe es mein fiktives 50-kwh-15.000€-Auto, dann gäbe es keine Diskussion mehr, wohin die Mobilität der Zukunft sich entwickelt. Die Sache wäre entschieden, ein done deal.
Oder ist es umgekehrt vll so, dass gerade aktuell massivst Kapazitäten weltweit aufgebaut werden und wir sehr bald einen dramatischen Preissturz sehen werden, der endlich bei uns Kunden ankommt, so wie bei allen Tech-Produkten der letzten Jahrzehnte (DVD, Smartphone, microchips, Hi-fi etc.)? Welchen Effekt werden CO2-Flottenziele auf die Preise haben (oben sprach ein Florist das ebenfalls bereits an).
Wir sehen: dieses erste Brainstorming deckt bereits auf, wie komplex die Frage nach fallenden Preisen ist. Ich bin auf eure Ausführungen gespannt.

Liebe Grüße!
9,75 kwp Süd/West (~8500kwh/Jahr), fahre noch kein BEV, aber bin auf der Suche

Re: Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

Yoshi84
  • Beiträge: 22
  • Registriert: Fr 16. Aug 2019, 11:52
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Nachtrag: https://www.umweltdialog.de/de/wirtscha ... -teuer.php fasst das Problem recht gut zusammen. Wir sehen rasant sinkende Preise für Li-Ionen-Akkus auf den Weltmärkten, diese schlagen allerdings nicht auf die Fahrzeugpreise durch. Warum?
9,75 kwp Süd/West (~8500kwh/Jahr), fahre noch kein BEV, aber bin auf der Suche

Re: Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

USER_AVATAR
read
Yoshi84 hat geschrieben: Nochmal ganz pointiert: Wann gibt es ein BEV mit 50kwh-akku für 15.000 Euro (meinet wegen nach Abzug der Förderung)?
vor gar nicht langer zeit kostete ein 10kWh hausspeicher 22k€ trotzdem hast du bissl recht aber 20k€bis25k€ wäre realer
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 2195
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 391 Mal
read
50 kWh-Elektroauto neu für 15.000€ sehe ich frühestens um 2025, eher später.
Hyundai IONIQ Elektro Premium weiß seit Juni 2018
Renault ZOE Z.E. 50 INTENS R135 blueberry seit Juni 2020

11 kW AC-Wallbox / 9,92 kWp PV Süd

Re: Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

USER_AVATAR
read
benwei hat geschrieben: 50 kWh-Elektroauto neu für 15.000€ sehe ich frühestens um 2025, eher später.
Früher auf keinen Fall, obwohl es theoretisch heute vorstellbar wäre - Minimalauto für 5.000€ mit ohne alles und dazu ein 10.000€ Akku für 200€/kWh.
Müsste aber in Großserie produziert werden.
BrabusBB hat geschrieben: Also ich verstehe Deinen Bedarf mit einem 50kWh-Akku auch nicht. Ich fahre 12.000km/Jahr mit einem Smart 451 ED. Und der hat einen 16kWh-Akku.
Ich schon. Wir haben 22kWh und das wäre uns zu wenig wenn wir nicht noch ein zweites, für Langstrecken gut geeignetes Auto hätten.
Allerdings denke ich, dass Skoda Citigo IV da schon halbwegs passen könnte wenn man wenig längere Strecken fährt (mit unter 40kW Ladeleistung).
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wann gibt es ein E-Auto für Leute wie mich?

Afrolicious
  • Beiträge: 75
  • Registriert: So 5. Mai 2019, 17:13
  • Wohnort: Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 28 Mal
read
Ein 50kWh BEV für 15.000€ Neupreis sehe ich in Deutschland auch nicht vor 2025. 2020 wird es wenn's gut läuft 35kWh für 20.000€ geben. 2025 vielleicht 50kWh für unter 20.000€, aber 15.000€ ist halt Klein(st)wagen-Liga. Da sind 50kWh fast schon oversized. Kommt schon irgendwann, aber wenn es schneller gehen soll, dann muss man halt ein bisschen an den eigenen Anforderungen schrauben. ;-)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag