Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
@Odanez das Feststoffakkus viel sicherer sind steht fest und ist technisch belgebar.
Bitte warte noch 6 Monate dann stellt Toyota den Feststofakku in SEREINPRODUKTION vor.
Die Betonung liegt dabei auf SERIE.
Das der Akku schon heute existiert muss ich sicher nicht erklären.
In jedem Fall darfst du Mitte 2020 deine Meinung zum Feststoffakku ÄNDERN.

Wo ist den dein Problem am Feststoffakku wenn ich fragen darf?
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016
Anzeige

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

Odanez
  • Beiträge: 4838
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
kiter hat geschrieben: @Odanez das Feststoffakkus viel sicherer sind steht fest und ist technisch belgebar.
Bitte warte noch 6 Monate dann stellt Toyota den Feststofakku in SEREINPRODUKTION vor.
Die Betonung liegt dabei auf SERIE.
Das der Akku schon heute existiert muss ich sicher nicht erklären.
In jedem Fall darfst du Mitte 2020 deine Meinung zum Feststoffakku ÄNDERN.

Wo ist den dein Problem am Feststoffakku wenn ich fragen darf?
Bitte lese meine Beiträge noch mal durch, und denk erst mal etwas nach bevor du schreibst, denn:

1. Dass so ein Akku bereits existiert bestreite ich nicht - aber zeig mir bitte die Tests, die beweisen, wie sicher die in der Praxis sind - als damals Lithium Akkus entwickelt wurden wusste doch auch keiner von den Risiken im Feld.

2. Ich habe doch kein Problem mit Feststoffakkus. Das ist auch so aus meinen vorigen Beiträgen zu nehmen. Das einzige womit ich ein Problem habe ist, dass du schon, so wie auch bei deiner Behauptung, dass Lithium E-Auto-Akkus alle nach 8-10 Jahren Schrott sind, davon ausgehst, dass diese Eigenschaften fest in Stein gemeiselt sind.

Fakt ist, dass die Akkus WAHRSCHEINLICH sicherer als Lithium Akkus SEIN WERDEN bzw. THEORETISCH SICHERER SIND. Und nicht "ist ist ist", weil bis wir auch wirkliche Praxiserfahrungen mit den Dingern haben, und das passiert nun mal erst nach einer Serienproduktion, auch keine sicheren Aussagen treffen können.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
@Odanez ich darf korrigieren: Die Feststoffakkus sind GARANTIERT wesentlich sicherer als Liion Akkus. Das ergibt sich aus deren Aufbau.
Eine Sereinproduktion braucht es dafür bei weitem NICHT.

Was für den einfachen unwisssenden Konsumenten noch Unklar ist sind die Ladezeiten, Ladekurven, die bessere Haltbarkeit, usw.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
es wird schon vom feststoff akku geredet, wenn der flüssige elektrolyt in einer herkömmlichen lipo zelle als "fester" ausgeführt wird, der jeff dahn der für tesla forscht sagt es ist schwierig..imo..
Laut Dahns Fachaufsatz ist es jedoch bislang nirgendwo gelungen, Feststoffbatterien zu entwickeln, bei denen so genannte Lithium-Dendriten – schädliche Ablagerungen des Metalls an den Elektroden – völlig vermieden werden. Zudem sei offen, ob und wie sich die neue Feststoff-Technik in bestehende Produktionsanlagen für Lithium-Ionen-Akkus integrieren ließen, in die mittlerweile Milliarden Dollar investiert worden seien.

Die Arbeit von Dahn könnte demgegenüber erhebliche Vorteile bieten: Seine Gruppe hat jetzt zusammen mit anderen Forschern offenbar eine Möglichkeit gefunden, eine Lithium-Metall-Chemie zu nutzen, dabei aber trotzdem bei einem flüssigen Elektrolyten zu bleiben.

Konkret geht es laut der Studie um „anodenfreie Lithium-Metall-Zellen im Pouch-Format mit LiDFOB/LiBF4-Flüssigelektrolyt mit zwei Salzen“. Nach 90 Lade-Entladezyklen habe diese Zelle in Tests noch 80 Prozent ihrer Kapazität aufgewiesen, was der bisherige Rekord für Zellen mit null Lithium-Überschuss sei. Nach 50 Zyklen hätten sich zudem noch keine Lithium-Dendriten gebildet. Wenn sich auch mit liquiden Elektrolyten sichere und langlebige Lithium-Metall-Zellen realisieren ließen, so schreiben die Forscher, „lassen sich bestehenden Produktionsanlagen nutzen, um rasch Zellen mit hoher Energiedichte zu kommerzialisieren“.
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box12.8 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

Odanez
  • Beiträge: 4838
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
kiter hat geschrieben: @Odanez ich darf korrigieren: Die Feststoffakkus sind GARANTIERT wesentlich sicherer als Liion Akkus. Das ergibt sich aus deren Aufbau.
Eine Sereinproduktion braucht es dafür bei weitem NICHT.

Was für den einfachen unwisssenden Konsumenten noch Unklar ist sind die Ladezeiten, Ladekurven, die bessere Haltbarkeit, usw.
Hat man denn so einen Feststoffakku schon mal mit einer Pistolenkugel durchlöchert oder zerquetscht oder geschreddert um das zu beweisen? Wenn es ähnliche Experimente bereits gibt, zeige sie mir, denn erst dann ist es gewiss. Wie oft hat man in der Vergangenheit etwas entworfen, was in der Theorie perfekt sein sollte, es aber sich herausgestellt hat, dass in der Praxis die Erwartungen nicht erfüllen konnte, weil man einfach manche Faktoren vorher nicht wissen konnte? Passiert ständig. Deshalb: Erst wenn es praxisrelevante Versuche gibt, kann man Garantien abgeben.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
@Odanez vollkommen sinnlos was du aufführst (Beschuß durch Pistolenkugeln).
Du mußt noch 6 Monate warten um zu verstehen.
Die Feststoffakkus sind doch nichts anderes als Liionakkus nur das das unsichere Elektrolyt durch einen SICHEREN FESTSTOFF ersetzt wird.
Die alten Produktionsanlagen können sogar weiter verwendet werden.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

Odanez
  • Beiträge: 4838
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
:roll: du begreifst es einfach nicht. Es ist und bleibt ein THEORETISCHER Vorteil was SIcherheit angeht. Dieser wird erst zum PRAKTISCHEN Vorteil, wenn man Versuche durchführt. Das ist ganz normale Praxis in der Forschung. Und jetzt lassen wir das ewige im Kreis drehen, solange du keine Einsicht zeigst führt die Diskussion zu genau garnichts.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
@Odanez nein die Industrie ist schon viel viel weiter. Wir sind kurz vor der SERIENREIFE.
Der Feststoffakku ist (daran wirst du nichts ändern können) wesentlich sicherer weil das flüssige Elektrolyt grundsätzlich fehlt und durch einen stabilen FESTSTOFF ersetzt wird. Eigentlich ganz simpel was die Sicherheit angeht.
Ein thermisches Durchbrennen im parkendem Auto ist somit fast ausgeschlossen.
Dieser Punkt wird zunehmend immer wichtiger.
Brennen in den nächsten Jahre noch mehrer abgeparkte Teslas ohne äußeren Einfluß ab.
Wird es zurecht ganz schnell Parkverbote hageln. Und hier kommt nun der sichere Feststoffakku ins Spiel.

Warum bist du extrem massiv gegen Feststoffakkus?
Obwohl diese Sicherer, wahrscheinlich Haltbarer und günstiger (Entfall der Chemischen und physikalischen Sicherungsmechanismen) sind.
Obendrein lassen sich die bestehenden Akkuwerke weiter nutzen. Vor was hast du Angst?
Der Feststoffakku dürfte die Akkueautos massiv nach vorne bringen und für die Masse bezahlbarer machen. --> Ist das schlecht?
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
kiter hat geschrieben: Warum bist du extrem massiv gegen Feststoffakkus?
Obwohl diese Sicherer, wahrscheinlich Haltbarer und günstiger (Entfall der Chemischen und physikalischen Sicherungsmechanismen) sind.
menno hier ist keiner gegen feststoffakkus, wer hat so etwas behauptet oder gar geschrieben :roll:
aber du bist leseresistent, z.b. byd hat einen fast brandsicheren akku LiFePO
zur zeit ist die wahrscheinlichkeit größer,das du dein hab und gut(haus) durch ein unwetter verlierst als durch einen akkubrand, solange solche wie du nicht umdenken und weiter diesel fahren!
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box12.8 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
@ar12 die LiFePo4 Akku gibt es seit 2009 die habe ich selber in der Werkstatt. Warum sollte ich meine Autos nicht weiter fahren? Ein neuen Verbrenner werde ich ganz sicher nicht kaufen ein überteuertes neues unsicheres Eauto aber auch nicht. Zumal die neuen Akkus von vielen Herstellen angekündigt sind.
Es gibt heute für mich einfach keinen Grund ein weiteres Auto zukaufen da ich nicht unter Zwang stehe und jede Menge Zeit habe. Wenn es 2023 was vernünftiges bezahlbares gibt Prima. Das würde ich dann kaufen.
Das wäre dann allerdings die Technik die heute Angekündigt wird.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag