Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben: Jepp, ich hab da auch das passende Studium und beruflichen Hintergrund zu.
ich weiß, deswegen kannst du ja auch sehr gut kalkulieren oder?
was fällt denn alles beim elektro auto weg?
und warum hast du dich für ein schaltgetriebe beim elektroauto eingesetzt? noch mehr verteuern?

nehmen wir mal den kona, benzin,diesel,hybrid,plug in hybrid, elektro 5 varianten, nun erkläre mir räder, karosse, bremsen, sitze, scheiben, lampen alles das gleiche.....warum muss der elektro so hochpreisg sein ist die karosse komplizierter, die räder, bremsen, sitze, türen,.....elektromotore gabs schon vor 100j

ich kann deinen thesen nicht folgen für mich gilt, wenn teile eingespart werden bzw. wegfallen, kann das gleiche produkt mit anderem herzen nicht 2 bis 3x so teuer sein!
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net
Anzeige

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

Odanez
  • Beiträge: 4114
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
Wie hat es denn damals Ford geschafft das Auto an die Masse zu bringen? Massenproduktion. Und da liegt das Problem, da hat Karlsson schon recht. Je mehr Stück man verkauft desto mehr relativieren sich die gesamten F&E Kosten, die bei einem Auto eben enorm groß sind.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben: Massenproduktion.
wie oft denn noch, seit wann werden autos gebaut?, es gibt eine massenproduktion, nur die herzen sind anders und es fallen komponenten weg, ist das so schwer zu verstehen....es ist einfach nicht gewollt, das wir günstige elektroautos erwerben sollen!!!!!!!!!!!!......imo.... werden die räder für jedes elektro auto neu erfunden, wird die karosse neu erfunden, die scheiben, die türen, die sitze......... die elektrokomponenten sind neu ok aber das gibts seit vielen jahren oder haben waschmaschinen benzin motoren , strassenbahnen, eisenbahnen, u bahnen....es gibt mehr elektromotoren als verbrenner.......
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
@ar12 genauso ist es. Durch den Wegfall von 1000 hochpräzisen und teuren Teilen ist das Eauto günstiger in der Herstellung. Es werden wie schon für alle sichtbar nicht nur weniger Teile sondern auch weniger Arbeiter benötigt.

Zu den Komponenen: Bei Conti kosteten die kompletten Komponenten für einen Verbrenner 400€ beim Eauto sind es 800€.


Dieser Satzt beschriebt die aktuelle Lage:

Es ist einfach nicht gewollt, das wir günstige Elektroautos erwerben sollen.
Der Grund sind die hohen Gewinne aus dem Ölverkauf damit das Auto fährt.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
kiter hat geschrieben: @ar12 genauso ist es. Durch den Wegfall von 1000 hochpräzisen und teuren Teilen ist das Eauto günstiger in der Herstellung. Es werden wie schon für alle sichtbar nicht nur weniger Teile sondern auch weniger Arbeiter benötigt.
Es ist einfach nicht gewollt, das wir günstige Elektroautos erwerben sollen.
Der Grund sind die hohen Gewinne aus dem Ölverkauf damit das Auto fährt.
ja trotzdem gestehe ich den herrstellern einen gewissen aufschlag zu aber wie gesagt nicht das doppelte oder dreifache 20-30k€ dann wirds was, alles darüber ist premium, so war es jedenfalls lange zeit in automobilbranche 60kDM war ein haufen geld oder?
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

Odanez
  • Beiträge: 4114
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
@ar12 reg dich mal wieder ab ;) Es geht auch um die F&E hinter jedem einzelnen Teil, der im E-Auto anders ist, bis hin zu den E-Autos, die es so als Verbrenner nicht gibt, und davon gibt es auch genug. Ab Konzept bis zur Fertigung fließen Millionen, die dann auf jedes verkaufte Auto auf die Produktionskosten aufgeschlagen werden. Und wenn man von einem Modell nur 10.000 verkauft, und von einem anderen 200.000, dann sind die F&E Kosten ja wahrscheinlich kaum unterschiedlich, und das wirkt sich sehr negativ auf den Preis von dem Auto aus, von dem nur 10.000 gefertigt werden. Ist doch klar oder? Wäre jetzt interessant zu wissen, wieviel Geld BMW z.B in die gesamte Entwicklung des i3 gesteckt hat. Das kann man dann durch die gesamte Anzahl an verkauften i3s teilen, dann hat man dafür ein Gefühl. Was auch noch auf den Preis draufkommt sind Gewinne, die das Unternehmen pro verkauften Fahrzeug haben will, um auch in Zukunft noch weiter forschen zu können.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben: @ar12 reg dich mal wieder ab ;) Und wenn man von einem Modell nur 10.000 verkauft,
ja ist doch wahr 50k€ für son kona :mrgreen: wenn sie aber anders kalkulieren würden als nur 10k stück, was sie aber gar nicht wollen! sie könnten locker bei einem moderaten demokratischem preis die mehrfache menge verkaufen!..imo...sie wollen am liebsten mit 1 stück ihre forschungs-und entwicklungskosten plus gewinn drin haben! wobei ob diese F&E kosten so dermaßen hoch sind, nach 100j entwicklung,wage ich stark zu bezweifeln,denn den akku haben sie sogar außen vor gelassen, das haben andere erforscht, ...imo...bleibt nur der elektro-motor und dessen leistungselektronik

Warum schaffen es dann bastelfreaks in ihrer garage herkömmliche verbrenner, für relativ wenig geld in elektro-autos umzubauen?
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

Naheris
read
Weil sie nicht auf die Herstellbarkeit auf der Bandstraße und die Langzeittauglichkeit bei zehntausenden Autos achten müssen? Kreisel hat doch auch mal 55 kWh in einen e-Golf gebaut, zusammen mit Thermo-Management obendrein. Aber sie wollten es niemandem verkaufen, was auch daran gelegen haben soll, dass sie mit handverlesenen Zellen gearbeitet haben. So etwas kann ein Massenhersteller aber nicht tun.

Wenn der Bastler sich bei seinem Auto verschätzt hat er vielleicht 10k€ in den Sand gesetzt. Hat er zehn Autos verkauft verschuldet er sich bei den Garantie-Reparaturen schwer. Hat er hundert gebaut geht er halt Pleite. Was glaubst Du passiert mit VW, wenn die sich beim ID.3 dramatisch bei der Haltbarkeit des Akkus verschätzen sollten, und diese Reihenweise nach fünf Jahren und 120kkm die Grätsche machen?

Massenhersteller müssen ihr Risiko minimieren - übrigens ganz im Sinne der Kunden. Denn die wollen ein funnktionstüchtiges, zuverlässiges Fahrzeug.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

Odanez
  • Beiträge: 4114
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
Also die 50 Ingenieure mit 80.000 Gehalt und 10 Manager mit 150.000 Gehalt wollen ja auch für 2 Jahre F&E bezahlt werden ;)
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Sammelthread für nervige OT Verbrenner-Kommentare

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben: Also die 50 Ingenieure mit 80.000 Gehalt und 10 Manager mit 150.000 Gehalt wollen ja auch für 2 Jahre F&E bezahlt werden ;)
Denke da kommst Du nicht mit hin.
Weder mit der Anzahl Personen, noch mit dem Gehalt (zumindest bei vielen) und erst recht nicht mit den 2 Jahren.
kiter hat geschrieben: @ar12 genauso ist es. Durch den Wegfall von 1000 hochpräzisen und teuren Teilen ist das Eauto günstiger in der Herstellung.
Es entfallen viele Teile für x Geld und es kommen weniger Teile für >x Geld dazu. Macht in der Summe mehr.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag