E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

USER_AVATAR
read
Nein, die Lademöglichkeit ist bei vielen nicht das Problem. Ich sehe mehrere Probleme:

- Elektroauto wäre perfekter Zweitwagen für viele mit eigenem Stellplatz. Warum gibt es das nicht mehr? Zu hoher Preis und zu wenig Auswahl bei den Modellen. Alle geplanten günstigen Modelle mit kleinem Akku sind winzig. Hier in der Wohngegend sind Zweitwagen mindestens Pologröße, aber oft auch Golfgröße oder A4. Hier sehe ich noch eine Marktlücke.

- Für den Erstwagen gibt es noch keine Fahrzeuge, die eine ausreichende große Batterie haben und nicht zu teuer sind. M3 als erstes in die richtige Richtung, aber keine beliebte Karosserieform und noch zu teuer. Insgesamt auch wenig Auswahl an Modellen.

- Und ansonsten gibt es für manche noch das Problem des Ladens Zuhause. Laternenparker, Mieter, Tiefgaragen in Eigentümergemeinschaft, etc.

Ich sehe aber für alle Probleme oben, dass sich diese lösen lassen. Das schwierigste Problem sind Lademöglichkeiten für Laternenparker. Manche können beim Arbeitgeber laden, aber die, die dazu keine Möglichkeit haben (kein Parkplatz beim Arbeitgeber, kein fester Arbeitgeber) sind das wirkliche Problem. Aber wenn erst einmal die restlichen 80% auf Elektroautos umgestiegen sind, wird sich die sich eine Lösung finden.
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Langsam aber stetig hat geschrieben: - Für den Erstwagen gibt es noch keine Fahrzeuge, die eine ausreichende große Batterie haben und nicht zu teuer sind. M3 als erstes in die richtige Richtung, aber keine beliebte Karosserieform und noch zu teuer. Insgesamt auch wenig Auswahl an Modellen.
Es gibt doch schon lange das Model X als SUV???
Das ist doch derzeit DIE beliebte Karosserieform. Der perfekte Stadtpanzer

Re: E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

USER_AVATAR
read
Was es nicht gibt sind halt Kombis und die sehe ich selbst hier in Hamburg als mindestens 10% der Fahrzeuge. Ein wichtiges Problem, wenn man mit nicht E-Auto Fahrern diskutiert sind die öffentlichen Lademöglichkeiten und die abzocke. Leider muss ich zugeben, das selbst schlimme Befürchtungen von der Praxis weit übertroffen werden.

mfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 124.500km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 95.500km, E-UP seit 2020, 14.000km, C180TD seit 2019 39.000km , max G30d seit 2020 700km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 20.000km

Re: E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

USER_AVATAR
read
Michael_Ohl hat geschrieben: Was es nicht gibt sind halt Kombis und die sehe ich selbst hier in Hamburg als mindestens 10% der Fahrzeuge.
10% ist viel zu wenig. Im Gerbrauchtwagenmarkt findet man 18.8% Kombies und 24.8% AHK (Quelle Mobile.de mit 1.5 mio Fahrzeuge)
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

USER_AVATAR
read
Und ich denke, dass die Quote bei ansonsten "typischen" möglichen Elektroautokäufern noch deutlich höher ist (Eigenheim mit eigenem Stellplatz).

Re: E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

USER_AVATAR
read
ne glaube ich nicht da wo früher ein Passat, 5er Turing oder T Modell gestanden ist steht jetzt Tuareg,X5 und GLC
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

SnowyZoe
  • Beiträge: 641
  • Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
  • Hat sich bedankt: 132 Mal
  • Danke erhalten: 222 Mal
read
Hi,

Der private Anteil bei PKW-Neuzulassungen lag in 2018 laut kba bei 36,4 %, der Großteil ist also gewerblich.
Für private Käufer ist oft der Gebrauchtwagenmarkt relevant für die Kaufentscheidung, und da sieht es mit BEV/PHEV recht mau aus. Im Gebrauchtwagenmarkt werden die Fahrzeuge angeboten, die vor drei oder vier Jahren im gewerblichen Bereich gefragt waren. Momentan mögen noch viele Kombi dabei sein, aber man kann den Erfolg der SUV durchaus auch hier schon sehen.

Wenn sich Dienswagenfahrer heute für BEV entscheiden, oder entscheiden könnten (oft ist das nicht möglich), dann hätten wir in drei Jahren auch einen gesunden Gebrauchtwagenmarkt für diese Fahrzeuge.

Re: E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

USER_AVATAR
read
Michael_Ohl hat geschrieben:Ein wichtiges Problem, wenn man mit nicht E-Auto Fahrern diskutiert sind die öffentlichen Lademöglichkeiten und die abzocke. Leider muss ich zugeben, das selbst schlimme Befürchtungen von der Praxis weit übertroffen werden.
Also seit ich meine alte ZOE mit kleinem Akku gegen eine neue mit großem getauscht habe, lade ich kaum noch zu Hause. Mit entsprechenden Ladekarten ist das Auswärts-Laden preiswerter, oft sogar kostenlos (Supermarkt). Ein voller Akku reicht bei mir dann meist eine ganze Woche. Ich bin da ladetechnisch viel entspannter als früher. Von Abzocke merke ich nix.
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog

Re: E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

SnowyZoe
  • Beiträge: 641
  • Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
  • Hat sich bedankt: 132 Mal
  • Danke erhalten: 222 Mal
read
Elektrolurch hat geschrieben: Michael_Ohl hat geschrieben:Ein wichtiges Problem, wenn man mit nicht E-Auto Fahrern diskutiert sind die öffentlichen Lademöglichkeiten und die abzocke. Leider muss ich zugeben, das selbst schlimme Befürchtungen von der Praxis weit übertroffen werden.

Also seit ich meine alte ZOE mit kleinem Akku gegen eine neue mit großem getauscht habe, lade ich kaum noch zu Hause. Mit entsprechenden Ladekarten ist das Auswärts-Laden preiswerter, oft sogar kostenlos (Supermarkt). Ein voller Akku reicht bei mir dann meist eine ganze Woche. Ich bin da ladetechnisch viel entspannter als früher. Von Abzocke merke ich nix.
Naja, auch hier gibt es scheinbar drastische regionale Unterschiede, und gerade diese Unterschiede befeuern das Gefühl der Abzocke. Nicht alle Angebote sind überall zu haben, und während bspw. ein EWE Kunde im Norden öffentlich noch mit einer Flatrate laden kann muß ein SWM oder EnBW Kunde im Süden dann 38 respektive 39 Cent für die kWh hinlegen, plus Bonus bei Schnelladern.
Die derzeitigen Preismodelle bei denen es je nach Anbieter und Ladekarte irgendwas zwischen 15 und 89 Cent/kWh kosten kann helfen nicht dabei die E-Mobilität voran zu bringen.
Ein Privatkäufer ist vielleicht Willens sich vor dem Kauf noch damit auseinandezusetzen und eine informierte Entscheidung zu treffen (muss aber trotzdem noch darauf hoffen, dass das Preismodell sich nicht schlagartig ändert).
Aber wenn sich E-Mobilität auch bei Firmenfahrzeugen durchsetzen soll (die ja den Großteil des Neuwagenmarkts ausmachen), dann sind solche Ausschäge bei den Preisen tödlich für die Adaption dieser Technologie. Sie können die Mitarbeiter nicht mit 5 Ladekarten losschicken und dann hoffen dass diese die günstigste Karte für diese Säule finden, oder möglichst bei Aldi laden.

Re: E-Mobilität wird sich doch durchsetzen

DieterH
  • Beiträge: 24
  • Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:01
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
Meiner Meinung nach und ich arbeite in der Logistik StartUp Szene, werden die Städte in einigen Jahren nicht mehr von privaten PKWs angefahren werden. Dazu habe ich gute Kontakte in die Verkehrswirtschaft im Bereich Nahverkehr. Fast alle Stadtwerken stellen sich auf Vollelektrischen Betrieb ein.

Ehrlich gesagt, finde ich die Vorstellung nicht schlimm, wenn die PKWs aus den Städten verschwinden würden und die Stadt von elektrischen Bussen und Lieferfahrzeugen dominiert wird. Dazu Fahrräder und elektrische Kleinfahrzeuge ala Scooter usw.

Da es niemals genug Ladestationen für alle PKW in den Städten geben wird, werden PKWs verschwinden (müssen). Der Berufspendler wird dann ausserhalb der Stadt auf Nahverkehr umsteigen müssen. Aber warum nicht? Stellt euch mal vor, vor einigen Jahren hätte sich statt Diesel oder Benziner die Elektroautos durchgesetzt. Kein Mensch würde Heute dann auf die Idee kommen, laute und stinkende Autos in der Stadt zu lassen. Dieses P+R Konzept läuft in den Niederlanden teils selbstverständlich.

Ob das nun Ökologisch ist oder nicht, die Frage stellt sich gar nicht. Es ist politisch gewollt.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag