E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 1852
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 130 Mal
  • Danke erhalten: 164 Mal
read
Und genau deshalb kann man nichts vereinheitlichen.

Meine Urlaube sehen in Zukunft so aus: der Weg ist das Ziel. Kleine (<400 km) Etappen pro Tag, dafür den Weg und die Pausen genießen. Max. 1-2 Schnelladungen [und beim Mittagessen am 22kW (6kW - leider)-Lader] unterwegs. dann über Nacht. Die Ziele werden danach ausgesucht. Hotels/Restaurants nur mit Lademöglichkeit.

Die Partnerin macht das gern mit, also ist alles in Butter. Schöner als die "1000km am Tag, schnell zum Ziel"-Lösung.

Für uns. Ich stimme Dir zu: das passt wohl eher weniger auf die Allgemeinheit.

Ich "freue" mich schon auf die angeblichen 20.000 E-Trons und deren Fahrer vor der Ladesäule. Dennoch ist im Moment eine gewaltige Ladesäulenentwicklung hier im Bodenseegebiet zu beobachten, das entspannt - dann vielleicht auch die E-Tron Fahrer ;)
Allein in einer Woche habe ich im Umkreis von 50 km 2 22kW-Stationen neu eintragen können, und es sind mindestens 3 Schnellader dazugekommen (die, die ich "plötzlich" in der App fand auf meinem Weg).
Seit Oktober 2018 mit einem roten Leaf ZE1 Acenta im Bodenseeraum unterwegs, tankt möglichst an der PV-Anlage mit 5kWp auf dem Hausdach (Fronius Symo, sonnen batterie, go-e Charger gesteuert über FHEM) oder Naturstrom... Threema 7ABT7CFE
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Für die Langstrecke halt einen Tesla 3 kaufen. BMW kann einfach nicht mithalten, das ist der Punkt.

Und bei den Tesla Schnelladeparks hab ich noch nirgends ein Gerangel gesehen. Tesla stellt einfach genug Ladesäulen auf. Und ich kann euch sagen in Norwegen, da sah ich Ladeparks am "Land" von Tesla mit so geschätzen 40 Ladepunkten.

Natürlich wird gerauft, wenn es einen Schnell-Ladepunkt in einer großen Stadt gibt der nix kostet. Da kommt die dunkle Seite des Menschen, Gier und Geiz hervor. Die Solidarität der E-AutofahrerInnen der Anfangsjahre ist definitv vorbei. 2019 ist nicht 2014.

Übrigens ich fahr seit 5 Jahren eine ZOE, noch die erste echt Schnelladefähige - 43 kW AC, mit der realistischen Reichweite 150 km. Und mir kann keiner den Schnell-Ladestecker abziehen .... noch ein Konstruktionsfehler des BMW.
E-Mobilität hält gesund und macht Spass

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Schüddi
  • Beiträge: 3437
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
Schüddi hat geschrieben:ich hätte gar keine LUST mich jedes mal auf so eine Zitterpartie zu begeben.
Du beginnst Dich zu wiederholen.
Falsches Forum erwischt?
Sind wir hier etwa nicht im Elektroforum?

Ich weis, du hast es lieber wenn man sich gegenseitig das Bäuchlein streichelt und immer alles schön redet. Aber ohne Kritiker gibt es nunmal keinen Fortschritt im Leben. Schade das du das nicht beigebracht bekommen hast.
Ich teste elektromobilität jeden Tag - über die guten Dinge wird hier mehr als genug geredet aber wo wirklich etwas getan werden muss sind die Dinge, die nicht so gut laufen. Und für mich ist vieles heute definitiv noch nicht praktikabel.
Und ja, ich wiederhole mich so oft wie es sein muss. Alle anderen die dir den Bauchi streicheln dürfen sich ja schließlich auch so oft wiederholen wie sie wollen ohne von Sheriff Helfried mit erhobenem Finger ermahnt zu werden. Bleib doch du in deiner rosaroten blase und setze mich auf deine Ignore Liste.

Das nächste was ich bemängle sind sie unkontrolliert steigenden Ladekosten aber das ist auch alles so toll und so harmlos.
Gestern die Ladepreise mit einer APP an ein und der selben Ladesäule angeschaut - von 36cent (plus 49€ Grundgebühr/Monat) bis 18€ für die Ladung war alles dabei. 14 verschiedene Tarife wurden angezeigt :applaus:
So wird das auch was mit Lieschen Müller...

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 1852
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 130 Mal
  • Danke erhalten: 164 Mal
read
„selbst schuld wer sich an Tripplechargern an der AB hält und dann strandet“

Jetzt muß ich doch mal nachhaken: was ist denn an denen schlimm? Von geschätzt 10 nötigen Schnelladungen an der AB war bisher nur 1 erfolglos (weil ein I3 an der "Combi"-Säule statt "CCS only" hing). Sind wir hier im Süden mit EnBW einfach nur gut dran? Selbst die 22 kW scheinen sie mittlerweile ziemlich im Griff zu haben.
Seit Oktober 2018 mit einem roten Leaf ZE1 Acenta im Bodenseeraum unterwegs, tankt möglichst an der PV-Anlage mit 5kWp auf dem Hausdach (Fronius Symo, sonnen batterie, go-e Charger gesteuert über FHEM) oder Naturstrom... Threema 7ABT7CFE

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4084
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 436 Mal
read
Es ist halt so wie bei Produktrezensionen. Wenn alles gut läuft dann hört man nix. Sobald aber etwas nicht geht dann hört man die meisten Betroffenen. Hier gehen mit Sicherheit eine überwältigende Mehrheit der Urlaubsfahrten mit E-Auto reibungslos, und Pannen und größere Probleme sind wohl Einzelfälle. So meine Erfahrung. In den etwas über 2 Jahren hatte ich nur ein Mal ein Problem auf Langstrecke, und das lag daran, dass der eine e.Off Triplecharger, den ich benutzen wollte, offline war, der Backup auf der anderen Seite der Autobahn, auch von e.Off, auch offline. Musste halt zum nächsten Schnarchlader schleichen, aber habe seitdem meine Ladestrategie noch vorsichtiger geplant. Es ist natürlich auch von der Zeit abhängig, wann man fährt, denn wer zu Ferienbeginn fährt, hat, egal ob E-Auto oder nicht, mit Problemen zu rechnen. Die Langstrecken, die ich regelmäßig fahre, sind mit zahlreichen Schnellladern bestückt, sodass ich immer einfach weiter fahren kann falls eine Säule mal belegt ist oder sich nicht freischalten lässt, und die eine lange Tour München - Zürich ging auch problemlos. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich nur Glück war, denn dann hätte ich sehr auffällig oft Glück bei meinen Touren.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Helfried
read

Schüddi hat geschrieben: Gestern die Ladepreise mit einer APP an ein und der selben Ladesäule angeschaut - von 36cent (plus 49€ Grundgebühr/Monat) bis 18€ für die Ladung war alles dabei. 14 verschiedene Tarife wurden angezeigt :applaus:
So wird das auch was mit Lieschen Müller...
Du könntest ja wenigstens neue Aspekte einzubringen versuchen, wenn du dich schon ständig wiederholst.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7583
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 260 Mal
  • Danke erhalten: 983 Mal
read
Ich würde nach 6 Jahren ZOE und dem unendlichen Glück einer neuen 40kWh Batterie niemals sagen, dass die Urlaubsfahrten nur annähernd so spontan und schnell gehen wie mit einem Verbrenner.
Aber es geht, es geht überraschend gut, es ist brauchbar.
Das Thema ist aber, dass ich 98% meiner Fahrten extrem optimiert habe, ich würde niemals mehr wegen ein oder zwei Langstrecken Urlaubsfahrten all meine 98% Alltags Fahrten vom Optimum weg bewegen wollen.
Jetzt wo ich für die 600km Urlaubsfahrt nach Martinscica in Kroatien nur mehr ein mal Laden muss (oder doch zwei mal weil ich nur zu 60% in 30 Minuten voll lade um noch schneller zu sein...) erst recht nicht. Und die Fahrzeuge die 600km man Stück fahren haben überhaupt keinen Grund mehr zum Meckern.
Und: Ja, der DC Strom @150kW++ wird teurer als Diesel, da bin ich mir ganz sicher. Aber dann sind diese auch frei wenn ich diese dringend brauche und ansonsten wird langsamer und billiger geladen. Wer sagt denn dass alle e-Tron nur mehr an 150kW stehen werden? Im Mittel wird der Strom noch immer billiger sein als Diesel. Ich kann mir das gar nicht mehr vorstellen jeden Tag Diesel zu verbrennen, 1€50 / Liter zu zahlen nur um im Urlaub eine Stunde früher am Strand zu liegen, unvorstellbar!
Kurz: der Urlaub muss möglich sein (ohne Moonshot) , optimiert werden aber die Alltagsfahrten!
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Schüddi
  • Beiträge: 3437
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
Schüddi hat geschrieben: Gestern die Ladepreise mit einer APP an ein und der selben Ladesäule angeschaut - von 36cent (plus 49€ Grundgebühr/Monat) bis 18€ für die Ladung war alles dabei. 14 verschiedene Tarife wurden angezeigt :applaus:
So wird das auch was mit Lieschen Müller...
Du könntest ja wenigstens neue Aspekte einzubringen versuchen, wenn du dich schon ständig wiederholst.
Habe ich bereits des öfteren. Ich für meinen Teil fahre Hybrid bis es soweit funktioniert das es für meine Bedürfnisse passt.
Ich bin Endkunde - mein Job ist es nicht, Lösungen für diesen Anwendungsbereich zu finden. Ich habe ein eigenes Fachgebiet in dem ich tätig bin.
Aber über ein Einheitliches Bezahlsystem und stabilen Ladepreise wären bestimmt alle dankbar. Ich weis heute nicht wie morgen der Ladepreise sein wird.
An der Tankstelle weis ich das seit ich denken kann. (Bis auf ein paar Cent Volatilität)

Und die Logik das schnelles laden teurer sein muss als Diesel der in 5 min bis zu 1000km Reichweite bringen kann verstehe ich auch nicht.
Da kann man auch die Bahnpreise hochtreiben dann habe ich beim nächsten mal nen Sitzplatz und der Pöbel reitet auf nem Pferd oder so.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4084
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 436 Mal
read
Ich wollte noch mal das Thema Chaos der Ladekarten aufgreifen. Hier der Beweis, dass man eigentlich nur noch eine Karte für Langstrecke braucht:

Anzahl aller CCS Ladepunkte:
alle_CCS.PNG
Davon kostenlose CCS Ladepunkte:
kostenlos_CCS.PNG
und die, die mit der EinfachStromLaden Karte nutzbar sind:
ESL_CCS.PNG
Merkt ihr was? Pi mal Daumen ist so ziemlich alles damit abgedeckt. Ich benutze zur Zeit nur noch ESL. Habe zwar noch NewMotion, das ist aber nur für AC-Lader relevant, und die Telekom Karte, die eher als Backup dient.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Schüddi
  • Beiträge: 3437
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
Und welche Magic Card kann alle CCS sowie Typ2 Lader in Deutschland ZUVERLÄSSIG frei schalten und was kostet sie bzw. die kWh?
Ein paar Lücken sehe ich da schon.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag