E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7645
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 262 Mal
  • Danke erhalten: 993 Mal
read
SRAM hat geschrieben: Die physikalische Grenze ist bei den Akkus fast erreicht. Und kurz danach die Fertigungsgrenze / -Kosten. Übrigens ziemlich genau in dem Bereich den ich unter der Analogen Fertigungsweise aus den Bleiakkus vor über zehn Jahren hergeleitet habe. Ist jetzt schon zu sehen, daß die Kostenkurve in eine horizontale übergeht. In ca. 3 Jahren werden wir dann wieder einen Anstieg sehen, der dann langsam in die normale Teuerung für Investitionsgüter übergeht.
So wenig Glaube an die moderne Wissenschaft? Na dann, wir sehen uns in der Zukunft.
(ich denke das die Horizontale die du siehst, ein Produkt aus Angebot und Nachfrage ist und nicht aus der Produktionstechnologie bedingt. Aber wir beide sind schon lange dafür bekannt, aus Zahlen unterschiedliche Dinge heraus zu lesen. :) )
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Physikalisch bedingte Grenzen kann man nicht überschreiten. Wenn heute Akkus in der Spitze schon Aktivmassenutzungsgrade von ca. 65% erreichen, und man den Beitrag der passiven Strukturmaterialien kennt, kann man sich leicht ausrechnen, was noch machbar ist und was nicht.

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7645
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 262 Mal
  • Danke erhalten: 993 Mal
read
SRAM hat geschrieben: Physikalisch bedingte Grenzen kann man nicht überschreiten. Wenn heute Akkus in der Spitze schon Aktivmassenutzungsgrade von ca. 65% erreichen, und man den Beitrag der passiven Strukturmaterialien kennt, kann man sich leicht ausrechnen, was noch machbar ist und was nicht.

Gruß SRAM
Wie viel fehlt denn noch auf 1000km Reichweite? Wie weit muss die Energiedichte noch gesteigert werden?
Der zweite Punkt wäre dann noch die Ladegeschwindigkeit, das aber ist ein Kühlproblem, wir sind hier auf dem Weg in Richtung 350kW....
Wirklich unmöglich?
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • Data
  • Beiträge: 32
  • Registriert: Sa 9. Feb 2019, 10:22
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
[/quote]

Wie viel fehlt denn noch auf 1000km Reichweite? Wie weit muss die Energiedichte noch gesteigert werden?
Der zweite Punkt wäre dann noch die Ladegeschwindigkeit, das aber ist ein Kühlproblem, wir sind hier auf dem Weg in Richtung 350kW....
Wirklich unmöglich?
[/quote]

Full ACK.
Und überhaupt : was soll die überzogene Forderung von 1000km Reichweite für E-Autos. Unser 1er BMW (kleinster Benziner) und unser Opel Zafira sind sehr fern ab von 1000km Reichweite. Erst recht mit der Zusatzforderung schneller als 130km/h fahren zu wollen :roll:

Und jetzt komme mir keiner damit, dass sein Diesel SUV <4l/100KM braucht :lol:

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7645
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 262 Mal
  • Danke erhalten: 993 Mal
read
Data hat geschrieben:
Und überhaupt : was soll die überzogene Forderung von 1000km Reichweite für E-Autos. Unser 1er BMW (kleinster Benziner) und unser Opel Zafira sind sehr fern ab von 1000km Reichweite. Erst recht mit der Zusatzforderung schneller als 130km/h fahren zu wollen :roll:
Weil das so von der Meute verglichen wird. Weil das von den Verkäufern so dargestellt wird.
Sicher wird es den Kleinwagen mit weniger Reichweite geben wie heute den 1er von BMW oder Cosa, Up... egal. Es geht aber bei diesen Fahrzeugen darum wie oft man pro Monat Tanken muss und nicht wie weit man damit fahren kann. Diese Verbrenner Denke allerdings kann sich erst ändern wenn die Elektromobilität von jedem verwendet wird. Wir können uns tausend mal den Mund fusselig reden, 40kWh oder von mir aus 60kWh sind mehr als genug. Aber mit der Verbrenner Denke hat man dafür keinerlei Verständnis, und daher hat es für den Umstieg noch keinerlei Bedeutung.

Das dies dann zusätzlich zu dem erreichten Verbrennerpreis nochmal eine Verbilligung geben kann, weil dann die kleinen Batterien von einmal wieder beliebt sind, wird sicher nur nebenbei wahr genommen. Zuerst muss der Elektrowagen aber mindestens dass können was der Verbrenner kann, nicht mehr als ein Verbrenner kosten, vorher werden die Verkäufer nicht aufhören genau diesen Nachteil in den Vordergrund zu stellen. Weil die Nachteile des Verbrenners sind ja auch kein Thema, an die hat man sich ja gewöhnt.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Celestar
  • Beiträge: 151
  • Registriert: Mi 22. Aug 2018, 16:14
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Ich glaube nicht, dass 1000km notwendig sind. Zuverlässige 400-600km (auch bei Regen, oder Kälte, oder Gegendwind) sind, glaube ich, genug. Wenn du Leuten erzählst, dass du bei -10 Grad und 140km/h auf einmal nur noch 180 oder 200km weit kommst, ist das ein Problem.

Celestar

Edit: Spelling

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Blueskin
  • Beiträge: 1035
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1770 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Celestar hat geschrieben: Ich glaube nicht, dass 1000km notwendig sind. Zuverlässige 400-600km (auch bei Regen, oder Kälte, oder Gegendwind) sind, glaube ich, genug.
Ja, sofern dann auch das Voll(!) -Laden (nicht nur bis 80%) in 10 Minuten klappt UND dieses auch nicht auf Dauer den Akku schädigt.

Dann bekommt man auch bei ausreichender Ladestellen-Dichte etliche Autofahrer ins E-Boot, die nicht zu Hause laden können.

Dann kann man ruhig auch mal öfter tanken und 10-15 Minuten Pause(n) auf längeren Strecke sind was anderes als 40-60 Minuten.
Diejenigen, die dann immer noch 1000 km "am Stück" haben wollen, wären dann wohl die Ausnahme.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Celestar
  • Beiträge: 151
  • Registriert: Mi 22. Aug 2018, 16:14
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Kommt drauf an. Wenn man z.B. einen 150kWh Akku an Bord hat, ist ein 10 Minuten Ladevorgang bis 80% oder 90% auch genug. Für die Nicht-Zuhause-Lader sollte ein Ladevorgang hat etwa so lange brauchen, wie ein durchschnittlicher Besuch bei Aldi, Lidl oder so.

1000km am Stück gehen mit den meisten Verbrennern nicht. Meine 980km Strecke zur Familie braucht eigentlich immer eine Pause (Tankstopp), meistens 2, eine Kurze (Kaffee + WC, 10-20 Minuten), eine Lange (WC+Essen, eher 45 Minuten).

Celestar

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
den 150 kWh Akku wird es im normalen Pkw nicht geben...alleine schon vom Gewicht her. (Technik heute)

der leaf plus erleidet schon fast Achsbruch mit 62 kWh.

ich glaube eher an einen rex mit Gasmedium
ExKonsul leaf blau winterpack ca 57000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Celestar
  • Beiträge: 151
  • Registriert: Mi 22. Aug 2018, 16:14
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Blue shadow hat geschrieben: den 150 kWh Akku wird es im normalen Pkw nicht geben...alleine schon vom Gewicht her. (Technik heute)

der leaf plus erleidet schon fast Achsbruch mit 62 kWh.

ich glaube eher an einen rex mit Gasmedium
In der Oberklasse?

Li-S Zellen haben heute schon Laborwerte von 0.5kWh/kg -> 300kg Zellen für 150kWh.
Li-Luft Zellen sind bei (Laborwerte) 1.7kWh/kg -> 88kg Zellen für 150kWh.

Was wiegt ein BMW V8-Biturbo mit 8-Gang ZF Automatik und einem vollen 80L Tank? Meines Wissens oberhalb von 300kg.

Celestar
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag