E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Die Quelle ist BP.

Und die machen seit Jahrzehnten hervorragende Statistische Analysen, auf die man sich auch verlassen kann: https://www.bp.com/content/dam/bp/busin ... report.pdf


Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4084
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 436 Mal
read
und was für Erkenntnisse schleißt man dann aus dieser Grafik? Dass Große Länder sich an den Enden der Skala ansiedeln ist ja klar, denn sie ist ja absolut und nicht relativ. Dass die USA da Spitzenreiter ist, ist auch erstaunlich, wenn man bedenkt, dass es dem Trump sowas von wumpe ist, wieviel CO2 das Land ausstößt. Aber: Von einen sehr hohen Wert eine signifikante Reduzierung zu bekommen ist einfacher als von einem niedrigen Wert. Prozentuelle Reduzierung wäre aussagekräftiger. Aber bei China wundert es auch nicht, bei über eine Mrd. Menschen - bei China ist halt bemerkenswert, dass die Mittelschicht dort im Gegensatz zu anderen Ländern sehr stark wächst, und der Lebensstandard auch steigt. Das zieht automatisch mehr CO2-Emissionen nach sich, zwar pro Person nicht so viel, aber bei, wie gesagt, über 1 Mrd. Menschen ist das gigantisch. Aber das sieht man ja gut in deiner pro Kopf Grafik. Da ist der Chinese im Mittelfeld, der Amerikaner ist Spitzenreiter, das zeigt aber nur, dass der Amerikaner früher einen noch viel größeren Anteil hatte.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7583
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 260 Mal
  • Danke erhalten: 983 Mal
read
Eins muss man aber schon zugeben, da gibt es nichts an den Zahlen zu rütteln: Der pro Kopf Energie Verbrauch in China steigt. Und der pro Kopf Energieverbrauch steigt mit dem Momentanen Strom Mix . Obwohl der Strommix durch Neubauten besser wird, kann der alleine den größeren Energiebedarf nicht ausgleichen. In USA ist der Energiebedarf so gut wie gesättigt. Da sieht man dann den normalen Umstieg auf den billigeren regenerativen Strom sehr direkt.

Die Welt hat schon vor Jahrzehnten gesagt, wenn alle Chinesen den Energiebedarf von Westeuropa einfordern, geht das mit den Mitteln die wir im Industriewunder zur Verfügung gehabt haben nicht mehr. Da wir aber den Fortschritt in China weder aufhalten dürfen noch können, gilt es gerade dort Lösungen zu finden. Das gerade China daran arbeitet ist unumstritten, ob es schnell genug geht steht auf einem anderen Blatt. Wichtig wäre aber aus den Statistiken nicht die falschen Antworten heraus zu lesen, um mit Fingerpointing die Hände in den Schoß zu legen. Das sagen die Zahlen sicher nicht aus.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

zoppotrump
  • Beiträge: 1954
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 175 Mal
read
Ich sehe als einen großen Verhinderer der Elektromobilität die fehlenden Ladesäulen und speziell im öffentlichen Raum noch solche Preisprobleme und -modelle in der Preisauskunft: viewtopic.php?f=103&t=51393

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Helfried
read
zoppotrump hat geschrieben: solche Preisprobleme und -modelle in der Preisauskunft: viewtopic.php?f=103&t=51393
Naja, der Mann hat nächtelang Plugsurfing-Ladesäulen blockiert, das kann freilich teuer werden, wenn man nicht auf das Geld schaut. Ein Hindernis für die E-Mobilität sehe ich darin weniger.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

zoppotrump
  • Beiträge: 1954
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 175 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
zoppotrump hat geschrieben: solche Preisprobleme und -modelle in der Preisauskunft: viewtopic.php?f=103&t=51393
Naja, der Mann hat nächtelang Plugsurfing-Ladesäulen blockiert, das kann freilich teuer werden, wenn man nicht auf das Geld schaut. Ein Hindernis für die E-Mobilität sehe ich darin weniger.
Es gibt keine Preisauskunft. Woher soll der 0815 Otto Normal Bürger den Preis also wissen? Es wird unweigerlich das Argument kommen, das die gute alte Tankstelle mit den großen Preistafeln viel besser ist.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Zitat..
Viele Länder haben schon bewiesen, dass man den pro Kopf Verbrauch von fossilen Brennstoffen drastisch senken kann, ohne die Wirtschaft zu zerstören.

Habe ich nicht mitbekommen...die da wären? island? Norwegen? Azoren? Kalifornien?

Ich hätte die größte Hochachtung vor Chinas Leistungen, wenn sie Demokratisch erreicht worden wären. China ist zur Zeit nur zu 10% grün.

Europa trägt halt den Rucksack der letzten 100 Jahre, den andere jetzt auch einfordern.

Könnte Nordeuropa auf die Heizperiode verzichten....wäre die Bilanz schon eine andere...ja wir arbeiten dran...15‘C im Winter sind schon fast üblich.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 57000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Alex1 hat geschrieben: Aber nicht pro Kopf. Und das ist das Wesentliche. Dass man einem Staat vorwirft, er habe viele Einwohner, ist Kinderkram.
Eben pro Kopf ist es ja interessant:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... n_pro_Kopf

Von 1990 bis 2016 haben die Pro Kopf Emissionen da um 257% zugenommen. Bei uns sind sie im gleichen Zeitraum um 25% zurück gegangen.
China profitierte einfach davon, dass da so viele armen Reisbauern waren. Und jetzt wollen da immer mehr auch Auto fahren und allen Komfort.
Die Chinesen, die das erreicht haben, scheinen wohl eher einen noch höheren Ausstoß zu haben als der durchschnittliche Deutsche.
Also wenn da irgendwann alle aus der Armut raus sind, stehen sie evtl schlechter da.
Alex1 hat geschrieben: Ich sehe nicht, wo da Unterschiede wären. Ich wiederhole mich gerne:
Ich wieder hole mich ungerne, aber es ist wohl notwendig.
Celestar: keine Einschränkungen notwendig
Karlsson: Einschränkungen notwendig
Alex1 hat geschrieben: Celestar hat Recht. Wir können das in 36 Monaten schaffen.
Karlsson hat Recht. Wir werden das nicht schaffen, weil unsere Vortänzer das nicht wollen.
Ich sehe es nicht als reell an, das in 36 Monaten zu schaffen.
Natürlich könnten wir es rein theoretisch wenn wir uns alle erschießen. Dann ginge das noch viel schneller.
Aber in 36 Monaten können wir nicht all die notwendigen Projekte anschieben, die für so einen starken Wandel nötig wären. Daher wiederspreche ich auch da Celestar.
Elektrivirus hat geschrieben: [Verbot der Konzeptiva, und ne hohe "Babyprämie" dann sinkt der pro Kopfverbrauch schnell, und dann ist er ja nicht mehr schlimm.
Klappt leider nicht, weil die neuen Bürger auch wieder für sehr viel CO2 sorgen, auch wenn sie das nicht unmittelbar tun.
Eine Verbesserung der Pro Kopf Emissionen lässt sich durch Verhaltensänderung und auch Technik bewirken und beides ist notwenig.
nr.21 hat geschrieben: Überholen, einige Beispiele: vor etlichen Jahren schon sind die motorisierten Zweiräder nur noch elektrisch unterwegs, zumindest in den Städten.
In Shenzhen ist der gesamte öffentliche Nahverkehr incl. Taxen elektrisch, andere Städte sind auf dem gleichen Weg. Es wird nicht gekleckert, sondern geklotzt.
Ja, siehe Link oben. Geklotzt bei Emissionen.
Die elektrischen Zweiräder waren früher mal Fahrräder und zukünftig werden es immer mehr Autos.
Alex1 hat geschrieben: Diagramme von Ölproduzenten produziert, sicher DIE Wahrheit. BP gehört zu den größten Klimatrollen. Klar gefällt das Klimatroll Sram.
Ich bin nun sicher nicht SRAMs Freund, aber Du könntest Dich mit manchen Dingen doch etwas sachlicher auseinandersetzen.
Dazu gehört IMHO inbesondere auch die Bewertung von China, das mit den Pro Kopf Emissionen von uns gar nicht mehr so weit weg ist.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read

Naheris hat geschrieben:
i3lady hat geschrieben: Ausländer gleich behandeln ist ja der witz! die kommen vielleicht noch drauf hier ihre pension zu kassieren, etc. gehts noch? jeder münchner der vielleicht nach stuttgart übersiedelt, klagt dort seine rechte aus münche ein, weil sonst diskriminiert?warum klagt niemand die ladebetreiber wegen unterschiedlicher preise? fühl mich diskriminiert, weil ionity festpreis hat, aber andere nicht
Du scheinst das Problem nicht zu verstehen. Dein Beispiel zeigt das. Es geht nicht darum, dass ein Münchner in Stuttgart seine Münchner Regeln einklagen kann. Es geht darum, dass ein Münchner in Stuttgart die Stuttgarter Regeln einklagen kann.
.
genau da liegt das problem.
wenn stuttgarter in ihr städtisches Freibad gratis rein dürfen, jann kein münchner verlangen auch gratis rein zu dürfen. zahlt er steuern in Stuttgart?

wenn österreicher grstis strom laden dürften im ganzen lande, kann kein deutscher dies auch verlangen. und wenn doch, muss man diese EU sprengen


Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk

Bild

BMW i3 60Ah 2/2015
BMW i3s 94Ah 4/2019
PV 8,1kWp
eHome 7,2kW Wallbox
go-e charger
Zencar flexible free 7,4kW
MY bestellt

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13874
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 879 Mal
  • Danke erhalten: 197 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Zu China: Von 1990 bis 2016 haben die Pro Kopf Emissionen da um 257% zugenommen. Bei uns sind sie im gleichen Zeitraum um 25% zurück gegangen.
Ja, von fast null ergeben sich astronomische Zunahmeraten. Ein beliebter Statistiktrick :lol:

Soviel ich weiß, sieht es aber gerade in den letzten Monaten/Jahren wieder ganz anders aus. China schließt gerade eine Kohlemine nach der anderen.

Während Mutti und ihre Dicken einen EU-Vorstoß nach dem anderen torpedieren, die Kohle endlich abzuschaffen.
Ich sehe es nicht als reell an, das in 36 Monaten zu schaffen.
Natürlich könnten wir es rein theoretisch wenn wir uns alle erschießen. Dann ginge das noch viel schneller.
Meine Rede.
Aber in 36 Monaten können wir nicht all die notwendigen Projekte anschieben, die für so einen starken Wandel nötig wären. Daher wiederspreche ich auch da Celestar.
Doch, könnten wir. Wenn wir wollten. Es sind auch schon mal ganz schnell 500 Milliarden locker gemacht worden. Aber halt für Banken, die ja sooo viel wichtiger sind als das Klima.

Wieder China:
Die elektrischen Zweiräder waren früher mal Fahrräder und zukünftig werden es immer mehr Autos.
eAutos... :D :mrgreen:
Alex1 hat geschrieben: Diagramme von Ölproduzenten produziert, sicher DIE Wahrheit. BP gehört zu den größten Klimatrollen. Klar gefällt das Klimatroll Sram.
Ich bin nun sicher nicht SRAMs Freund, aber Du könntest Dich mit manchen Dingen doch etwas sachlicher auseinandersetzen.
Dazu gehört IMHO inbesondere auch die Bewertung von China, das mit den Pro Kopf Emissionen von uns gar nicht mehr so weit weg ist.

Was haben Srams verlogene Grafiken von organisierten Klimatrollen mit China zu tun?
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag