E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

schnaeutz
  • Beiträge: 146
  • Registriert: Fr 12. Jan 2018, 00:00
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
So wie die Infrastruktur zur Zeit gestrickt ist, wird sie sich nur in Nischen durchsetzen. Ich kann zu Hause laden und fahre mit dem Auto nur in einem Radius von 50 km umher. Wenn ich unterwegs laden kann, umso besser, wenn nicht, macht auch nichs.

Jetzt schaue ich bei jeder Ladesäule, die ich anfahre erst einmal voller Angst , ob sie zugeparkt ist oder ob ein Dickschiff viele Stunden läd. Dann die nächste Überraschung, ob ich die Säule in Betrieb setzen kann. Ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass die Säule einen Kartenleser hat, mir die Hotline nach erfolglosem Versuch der Freischaltung dann aber erklärt hat, man könne sie nur mit der App freischalten. Die hatte ich natürlich nicht.

Und Langstrecke ist mit meinem Wagen (Smart) nur eingeschränkt möglich. Alle 100 km für 40 Minuten laden. Das macht keinen Spass.

Etwas Anderes gelte nur dann, wenn ein wirklich flächendeckendes und ausreichendes Netz von Ladestationen mit 350 - 450 Kw vorhanden wäre und bezahlbare Autos sie nutzen könnten. Das darf natürlich nicht dazu verleiten, dass Modelle konstruiert werden, die 30 oder 40 Kw/100 km verbrauchen, weil sie Burgen auf Rädern sind.

Selbst heutige Teslas Langstreckenversionen müssen eine Stunde Pause machen, wenn der Akku leer ist. Anders als auf vielen Videos von Elektroenthusiasten oder Tesla-Verkäufer finde ich Ladepausen nicht besonders spannend, auch wenn es mir ab und zu gelingt, sie mit nützlichen Tätigkeiten zu verbinden. Aber auch dann gibt es Probleme. Angenommen, ich muss 1 Stunde laden, mein Termin benötigt aber 3 Stunden. Wenn das Parken nicht bereits durch Schilder nur auf die Ladezeit beschränkt sein sollte, gebietet es die Höflichkeit, denknappen Ladeplatz freizumachen, wenn er nicht mehr benötigt wird. Ich muss also zwischendurch um eine kurze Pause bitten. Wenn man z. B. gerade Referent ist und eine Vortrag hält, ist das richtig dumm. Auch hat nicht jeder Kunde Verständnis für solche Unterbrechungen und fragt sich, ob er diese Zeit auch bezahlen soll. Es brauch also Langzeitladesäulen in großer Zahl, z. B. in Parkhäusern, auf Park-and-Rinde-Stellplätzen, an Supermärkten etc.

Und das Ganze besser gestern als heute.

Wenn aber der gleiche Schlendrian einträte wie bei dem flächendeckenden Ausbau des Mobilfunks, des Internets oder dem Hochleistungs-Hochspannungsnetz quer durch Deutschland, bräuchten wir Verbrenner noch sehr, sehr lange. Ich fürchte, so wird es kommen.
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Helfried
read
schnaeutz hat geschrieben: Das darf natürlich nicht dazu verleiten, dass Modelle konstruiert werden, die 30 oder 40 Kw/100 km verbrauchen
Es gibt keine Kw. Aber wenn diese Elefanten so schnell laden würden, wie du ele-fantasierst, wären sie in 10 Minuten voll. Also eigentlich nicht so schlecht.
Zuletzt geändert von Helfried am Mo 26. Aug 2019, 21:13, insgesamt 1-mal geändert.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 444 Mal
read
Ich kann zu Hause laden und fahre mit dem Auto nur in einem Radius von 50 km umher. Wenn ich unterwegs laden kann, umso besser, wenn nicht, macht auch nichs.
Du sprichst jetzt aber nur für deinen Smart, ja?
Und ich mein, genau das ist doch der Sinn vom Smart (Stadt-Auto), ich kauf ja auch kein Twizy und wunder mich dann, dass am WE mal von München nach Hamburg nicht einfach so drin ist :-D

Wer ein Auto für Langstrecke oder auch Mittelstrecke brauch, da gibt es eben andere Autos.
Ich bin schon mit dem i3 von München nach Holland, kein Ding, ja klar hat es mich ne gute Stunde mehr gekostet als mit meinem Verbrenner, aber das ist für mich nicht tragisch.
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

zoppotrump
  • Beiträge: 1952
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 175 Mal
read
Bei mir im Ort gibt es eine bestimmt Säule, die akzeptiert meine RFID Karte nicht. Es passiert einfach gar nix.
An anderen Säulen funktioniert meine Karte, also liegt es sicher nicht an meiner Karte.
Laut dem Betreiber können anderen Leute dort laden, also sieht er keinen Anlass der Sache auf den Grund zu gehen.
Tja, da habe ich Pech gehabt. Finde ich nicht gut, kann aber nix machen.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Horse
  • Beiträge: 639
  • Registriert: Do 20. Okt 2016, 20:38
  • Hat sich bedankt: 778 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Vielleicht sollte man den Threadtitel präzisieren "wird sich in... (D-Land?) nicht durchsetzen"?

Interessant die 3. Grafik von oben: http://www.ev-volumes.com
vgl. mit 2018 die Zuwächse nach Ländern

Bild

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
schnaeutz hat geschrieben: Selbst heutige Teslas Langstreckenversionen müssen eine Stunde Pause machen, wenn der Akku leer ist.
So ein Quatsch, mit einem Model 3 stehst Du, wenn Du es eilig hast, nur zwischen 15 und 30 Minuten. Es ergibt überhaupt keinen Sinn, eine Stunde zu laden, nur dass der Akku dann noch von 80 auf 95 Prozent geht, wenn man eigentlich schon weiterfahren möchte.

Und ich weiß ja nicht, was Du als "spannend" bezeichnest; wie wäre es, einfach einen Kaffee zu trinken, die Toilette aufzusuchen und sich noch drei Minuten die Beine zu vertreten? Oder eben Mittagessen, Abendessen? Wie beim Verbrenner auch eben.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 444 Mal
read
Beim verbrenner fahren doch alle 1000km mit 5 Minuten pipi Pause durch. Essen gibt es Zwieback und Wasser im Wagen
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Langsam aber stetig hat geschrieben: Und ich weiß ja nicht, was Du als "spannend" bezeichnest; wie wäre es, einfach einen Kaffee zu trinken, die Toilette aufzusuchen und sich noch drei Minuten die Beine zu vertreten? Oder eben Mittagessen, Abendessen? Wie beim Verbrenner auch eben.
Ein Puff an größeren Schnelladeparks (z.B. auf Rasthöfen) könnte in einigen Jahren viel Geld machen, die übliche Verweilzeit im Puff entspricht ziemlich genau der üblichen Ladezeit. ;)
Dann kann man nach der Ladung befriedigt weiterfahren. :D

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 444 Mal
read
Während des Ladens, ne Ladung abgeben
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

schnaeutz
  • Beiträge: 146
  • Registriert: Fr 12. Jan 2018, 00:00
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Ein Puff an größeren Schnelladeparks (z.B. auf Rasthöfen) könnte in einigen Jahren viel Geld machen, die übliche Verweilzeit im Puff entspricht ziemlich genau der üblichen Ladezeit. ;)
Dann kann man nach der Ladung befriedigt weiterfahren. :D
[/quote]

Was machen in der Zeit die mitfahrenden Ehefrauen? Ansonsten mal was Innovatives
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag