E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
EVduck hat geschrieben: Nein, das ist nicht OK so. Schau dir mal die Daten über 'Burn-Out' und ähnliche stress-bedingte Krankheiten an...
Ja, das ist bestimmt alles weil die Mails in der Bahn gelesen haben und die 12 Stunden sind dann Stress, aber wenn man das nicht macht und genauso 12 Stunden legal unterwegs ist, dann aber noch am nächsten Tag Zeit durch das Lesen der Mails verliert, ist das kein Stress :lol:
Es ging wohlgemerkt nicht um die 10h Regelung oder die Vergütung der Reisezeit.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
ArmesSchwein hat geschrieben: In der Stadt mögen sich EVs inzwischen ausbreiten - auf dem Land ist absolut tote Hose. :cry:
:lol:
Der war gut - Armes Schwein, ganz der Alte! :mrgreen:

*Gerade* am Land, wo praktisch Jeder eine private Lademöglichkeit zur Verfügung hat, setzt sich die E-Mobilität durch!
Ich bin in einer Kleinstadt mit rund 7.000 EW zu Hause, und alleine in dem Vorort wo ich wohne gibt es auf einen Kilometer *vier* EVs - meine beiden Leaf ZE0, einen Leaf ZE1 und einen Ioniq!
In der Stadt gibt es mindestens zwei weitere ZE1, einen i3 und einen e-Smart. In der angrenzenden Nachbargemeinde eine private Zoe und eine weitere Zoe als Dienstfahrzeug der Gemeinde!
Und ein auswärtiger Twizy ist auch noch öfters bei uns unterwegs!
Wenn ich den Radius auf 10km erweitere dann sind mir noch ein Tesla MX, ein weiterer i3, ein weiterer ZE0 und noch zwei e-Kangoos bekannt!
Und fast hätte ich noch einen Soul und einen weiteren i3 (mit Wiener Kennzeichen) vergessen....
Es wird schon, langsam, aber doch!
:thumb:
:D
Seit 11.2015 Leaf Tekna 24kWh (EZ 03/2015), 127.000 gefahrene Kilometer,
seit 08.2018 Leaf Acenta 30kWh (EZ 07/2016), 31.000 gefahrene Kilometer,
seit 07.2020 Leaf Tekna 40kWh (EZ 10/2019), 3.700 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion 8-)

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

ArmesSchwein
read
Schön für DIch. Aber das magst nur Du in Deiner Umgebung beobachten - ich beobachte in meiner Umgebung (Umkreis von 45 KM) etwas ganz anderes: quasi 0 Elektroautos. Wenn man Glück hat sieht man mal einen i3 oder ein Model S. Das war's auch schon. Also Stecknadeln im Heuhaufen. Und nur weil man auf dem Land wohnt heisst das nicht, daß plötzlich vor der WOhnung eine Ladestation steht. Auch hier absolute Windstille. Ich schaue bei jeder Fahrt und EInkauf ob irgend eine Tankstelle, ein Supermarkt oder ein Autohaus eine Ladestation hat: quasi nirgends (lässt man die Ladestationen der Deutschen Post außer acht). Und weil es insbesondere auch meinen "toten" Umkreis gibt, kann ich sehr wohl sagen, daß E-Mobilität sich bei uns nicht mal ansatzweise zeigt. Geschweige denn man kann irgendo Autos kaufen oder Laden. Diesbezüglich hasse ich es in Deutschland zu wohnen - im "reichsten Autoland" der Welt.

Ich habe bereits bei diversen Autohändlern asiatischer Modelle nachgefragt und sogar bei deutschen: E-Autos? Das dauert noch lang. Lediglich ein BMW Händler 40 KM weiter bietet i3 zum bestellen an. Der ist mir aber zu teuer und zu unpraktisch. (Natürlich habe ich nicht bei Audi, Mercedes, Porsche, ... nachgefragt. Hab' ja nicht im Lotto gewonnen.)

Sonomotors hat seinen Produktionsstart um ein weiteres Jahr verlängert (Abholung in Bremen!) und VW verspricht derzeit sehr viel - wegen den ganzen Vorbestellern dauert es aber vermutlich nochmals 1-2 Jahre bis man ganz normal in einen Laden gehen und einen EV bestellen kann - der dann nicht wieder 12 Monate und länger zur Lieferung benötigt.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Kabelbaum
  • Beiträge: 726
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 169 Mal
read
Nachdem was ich heute wieder an einer Ladesäule erlebt habe, kann ich die Betreffzeile mal wieder voll unterstreichen.

Kurzbericht:
Mein Ziel lag außerhalb meiner Reichweite, welches ich möglichst schnell erreichen wollte. Also kein Laden daheim sondern ab auf die Autobahn und ca. 20km zum nächsten Rastplatz mit CCS-Säule.

Dort angekommen habe ich versucht mit meinen diversen Karten und Chips den Ladevorgang zu starten... vergebens!
Die Hotline angerufen bei der nach wenigen Freizeichen einfach unterbrochen wurde. Das Display war äußerst schlecht abzulesen(Blendung), in der Hoffnung weitere Meldungen/Informationen zu bekommen. Im Display war ab und zu das RFID-Symbol zu sehen, aber wo an der Säule jetzt die Karte oder der Chip angehalten werden musste, blieb völlig schleierhaft.

Tja, was nun? Reicht der Strom wieder bis nach Haus? ...es hat gereicht(im Ökomodus+)

Von zu Hause nochmal versucht die Hotline anzurufen. Diesmal eine freundliche Dame die sich erstmal nicht erklären konnte, was mit der CCS-Säule ist.
Erst als ich meine Ladekarte und Chips ins Gespräch brachte sagte sie: " Das funktioniert nicht! Dazu benötigen sie die "InterCharge-App!"

Na prima, ich aufgelegt und versucht diese App auf meinem iPhone vom App-Store zu laden(für das nächste mal). Leider gibt es die "InterCharge-App" nicht(jedenfalls nicht im App-Store) Ein weiterer Anruf bei der Hotline war die Dame selbst erstaunt das es diese App nicht gibt, es müsse an meinem Handy liegen, veraltetes IOS, man benötigt min. Vers.9.3. (ich habe Vers. 12.3)




Ja, wahrscheinlich könnte man den Ladevorgang mit QR-Scan und Paypal durchführen. Hätte ich auch versucht, wenn eindeutig drauf hingewiesen würde, das Karten und RFID-Chips an dieser(!) Säule NICHT funktionieren! Laut Goingelectric/Ladeverzeichnis sollte das jedoch.


Diesen "Hickhack" braucht kein Mensch! Wenn ich nicht zu Hause eine eigene Wallbox hätte, ich nicht zu 95% lokal unterwegs und ich nicht so zufrieden mit dem E-Auto wäre, so stände schon längst wieder ein Verbrenner auf dem Hof!

Diese doch teilweise sehr unterschiedlichen, umständlichen "Ladeverfahren" wird den Verbrenner-Fahrer nicht überzeugen!


Zum Glück habe ich mit 300km eine brauchbare Reichweite so das ich auf öffentliche Ladesäulen selten angewiesen bin! Mir ist es völlig schleierhaft das hier auch noch einige Leute deutlich kleinere Batterien propagieren. Was für ein Komfortverlust!
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Helfried
read
Kabelbaum hat geschrieben: Hätte ich auch versucht, wenn eindeutig drauf hingewiesen würde
QR Codes und Computertelefone sind für ältere Leute anfangs sicherlich ungewöhnlich, aber schon beim zweiten Mal weiß man ja, wie es geht, oder?

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Kabelbaum
  • Beiträge: 726
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 169 Mal
read
Helfried hat geschrieben: ...aber schon beim zweiten Mal weiß man ja, wie es geht, oder?
beim zweiten Mal an der gleichen Säule schon, aber deswegen noch lange nicht bei der Nächsten!

Im Gegensatz zu Dir versetze ich mich in die Sichtweise eines (noch-)Verbrennerfahrers, von denen die meisten keine Lust auf solche "Spielchen" haben, wenn sie denn auf E-Auto umschwenken wollen/sollen.
Wenn denn alle einheitlich(!) nur so funktionieren, wäre das fast OK, setzt aber wieder ein Smartphone und eine einwandfreie LTE-Verbindung voraus.

Es geht um klare, (Preis-)transparente, vereinheitliche Verfahren an ALLEN Säulen(wie beim Tanken).
Zuletzt geändert von Kabelbaum am Mo 26. Aug 2019, 19:08, insgesamt 3-mal geändert.
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Mei
read
c2j2 hat geschrieben: ...
Nur Nische mit Zweitwagen und Garagenladung ist dann noch vorhanden....
Ja.
damit könnte man 50% aller Fahzeuge erschlagen.
Aber ich bin derzeit optimistisch. Hier schießen gerade Ladesäulen wie Pilze aus dem Boden.
Ja.
Bei uns auch.
Aber eben dort, wo nur der, der bereits ein E-Car hat laden würde.

...Da sind aber die Preis so hoch, dass er doch zu Hause läd.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Helfried
read
Kabelbaum hat geschrieben: Es geht um klare, (Preis-)transparente, vereinheitliche Verfahren an ALLEN Säulen(wie beim Tanken).
Da würden dann 100 Kilometer 8 Euro kosten, fürchte ich, wenn die Säulen alle konkurrenzlos gleich funktionieren würden.
Wie arbeiten die Leute eigentlich im Beruf, wenn sie privat jegliche technische Neuerung alle 50 Jahre (Diesel, Münzen => Strom, Handy) ablehnen?

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Mei
read
Helfried hat geschrieben:
Kabelbaum hat geschrieben: Es geht um klare, (Preis-)transparente, vereinheitliche Verfahren an ALLEN Säulen(wie beim Tanken).
Da würden dann 100 Kilometer 8 Euro kosten, fürchte ich, wenn die Säulen alle konkurrenzlos gleich funktionieren würden.....
Da wäre ich froh und würde auch mit dem iOn Langstrecke fahren ;)

Aber wenn die nächste Ladesäule 30km entfernt ist und ich dann bei 40% laden muss, die Ladung bei 80% vom Auto abgebrochen wird, und ich dann für die pauschale Ladung 22€ zahlen muss, sind das 50€ pro 100km.....

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Afaik
  • Beiträge: 455
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:04
  • Hat sich bedankt: 152 Mal
  • Danke erhalten: 154 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben: [...] setzt aber wieder ein Smartphone und eine einwandfreie LTE-Verbindung voraus.
Die Ladesäulen könnten ja eigentlich auch WLAN anbieten, wenn diese eh am Netz angeschlossen sind. ;)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag