E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Wenn die Ladesäule kein eigenes Kabel hat, ist das Kabel verriegelt und muss vom Fahrzeug oder durch Ladekarte freigegeben werden.

Bei fest verbundenen Kabeln ist es unterschiedlich. Bei kostenlosen Säulen gibt es keine Zugriffskontrolle, hier kann prinzipiell jeder hingehen und die Ladung beenden. Ob das Kabel freigegeben wird ist dann aber etwas fahrzeugabhängig.
Bei Bezahlsäulen kann einen ohne Authorisierung niemand einfach abstecken - Ausnahme ist wahrscheinlich der Notaus...
Das Typ2-Ladekabel klaut aber niemand einem.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben:
Langsam aber stetig hat geschrieben: Auch ein AMG setzt seine PS nicht konstant ein.
Er kann sie aber konstant halten und abrufen. Er kann auch den Tank mit 300 leer fahren.
Wäre damit endlich bewiesen das das ein blödsinger vergleich ist einen AMG zu nehmen! Die Autos fahren auf der Strasse nicht auf der Rennstrecke. Für mich hat bisher meist die geringste Motorisierung gereicht andern halt nicht so ist es halt nunmal. Vor allem bei preisgetriebener Kundschaft wie sie halt bei Volumenmodelen zu erwarten sind.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Elektrivirus
read
B.XP hat geschrieben: Das möchte ich aber etwas relativieren. 2/3 aller Neuwagen sind Firmenwagen. Viele Leute leisten sich kein Auto und schon gar kein neues oder fast-neues. Das hat was mit leisten können zu tun, aber auch mit Prioritäten.

Für viele werden Elektroautos erst interessant, wenn der Gebrauchtmarkt vorhanden ist.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Und genau hier beißt sich dann die Katze in den Schwanz... Wenn Neuwagen vorwiegend Firmenwagen, dann dürfen deren Preise nicht exorbitant über denen vergleichbarer Verbrenner liegen, sonst bestellt die Firma den Verbrenner, und sagt sich "in 3 Jahren gibt es dann vielleicht passendere Angebote, da läuft das Leasing eh aus" ....so wird das nix mit dem Gebrauchtmarkt

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4841
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
Mitsch2019 hat geschrieben: Hmmmm... Also sowas zu lesen, bestärkt mich nicht gerade in meiner Entscheidung, ein E Auto zu leasen... tatsächlich gehe ich (bisher naiv?) davon aus, dass die Ladesäuleninfrastruktur analog zur Nutzung von E Autos steigt...
Und mal ne dumme Frage: wie kann mich denn überhaupt jemand anders abstöpseln? Sowohl Säule als auch Auto verriegelt doch? Oder ist es an den "umsonst" - Ladesäule anders? Dann ist es mir am Samstag bei Ikea nicht aufgefallen (erstes Mal).
Ja, jede kostenlose Säule braucht keine Authentifizierung um die Ladung zu beenden (wie auch?) - bei Schnell-ladern ist es üblich die Ladung an der Säule zu beenden, da kann bei Ikea jeder daher kommen und deine CCS oder CHAdeMO Ladung beenden. Abstöpseln nach Beenden geht i.d.R. auch, es sei denn das Auto an sich verriegelt den Stecker nochmal selber.
Bei kostenlosen Typ2-Ladern zieht man i.d.R. den Stecker aus dem Auto raus, dann entriegelt die Säule von selber.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3919
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 658 Mal
read
Der Unterschied zwischen den Papier PS von Tesla und den echten Leistungen würde man mit einem 2to Anhänger mit 100km/h eine 15km lang Passstraße mit durchgehend 12% Steigung sehen. Abgesehen davon das es die nicht gibt würde kein Tesla das schaffen und auch nicht jeder AMG würde durchhalten.
Solche Motorleistungen sind nur für Leute interessant der Pubertät noch nicht vorbei ist.

mfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 118000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 90000km, E-UP seit 2020, 4500km, C180TD seit 2019 26000km , max G30d seit 2020 300km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013, E-Expert 75kWh bestellt.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
B.XP hat geschrieben: Das möchte ich aber etwas relativieren. 2/3 aller Neuwagen sind Firmenwagen. Viele Leute leisten sich kein Auto und schon gar kein neues oder fast-neues. Das hat was mit leisten können zu tun, aber auch mit Prioritäten.

Für viele werden Elektroautos erst interessant, wenn der Gebrauchtmarkt vorhanden ist.
Das ist völlig richtig, nur sind es auch dann für die meisten Modelle, die vom Listenpreis deutlich günstiger sind und als gebrauchte nochmal deutlich günstiger.
Ein 50.000€ Listenpreis Auto bleibt auch als 2 jähriger für die meisten einfach zu teuer.
Die müssen noch warten bis das 30.000€ Listenpreis Auto gebraucht für unter 20.000€ zu haben ist.
Und auch da reden wir schon von Leuten, denen es etwas besser geht.
Bei vielen ist auch 5.000€ das Limit und die Kiste muss dann noch Jahre halten.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Jake1865
  • Beiträge: 627
  • Registriert: Fr 9. Nov 2018, 16:49
  • Hat sich bedankt: 340 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
Umweltfreundliches Verhalten muß man sich eben leisten können.

Leider ist das so. Das gilt auch für Nahrungsmittel.

Gruß Jake
Die Amis haben die bessere Show. Die Deutschen bauen die besseren Autos.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4841
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
Jake1865 hat geschrieben: Umweltfreundliches Verhalten muß man sich eben leisten können.

Leider ist das so. Das gilt auch für Nahrungsmittel.

Gruß Jake
Die Ironie daran ist, dass billiges Fleisch aus Massentierhaltung weniger CO2-Ausstoß verursacht als teureres aus artgerechterer Biohaltung. Eigentlich sollte umweltfreundliches Verhalten günstiger sein, wie z.B. eine CO2-Steuer ermöglichen könnte. Aber aus heutiger Sicht ist es in der Hand jedes einzelnen, ob er was umweltfreundliches machen will oder nicht. Und da ist das "Leisten" meistens Nebensache - ein Geringverdiener könnte auch mit seinem Gehalt sein Verhalten viel umweltfreundlicher Gestalten. Oft ist es anders rum: Die reichen verursachen einen überproportionalen Anteil an umweltschädlichen Aktivitäten.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben: Die Ironie daran ist, dass billiges Fleisch aus Massentierhaltung weniger CO2-Ausstoß verursacht als teureres aus artgerechterer Biohaltung.
Ist das so? Absolut oder pro Tier gerechnet? Welche Tiere konkret? Hast du dafür Belege/Quellen?
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4841
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
Elektrolurch hat geschrieben:
Odanez hat geschrieben: Die Ironie daran ist, dass billiges Fleisch aus Massentierhaltung weniger CO2-Ausstoß verursacht als teureres aus artgerechterer Biohaltung.
Ist das so? Absolut oder pro Tier gerechnet? Welche Tiere konkret? Hast du dafür Belege/Quellen?
Ja und es ist auch logisch, da die Bestimmungen für Bio auch bedeuten, dass die Tiere länger leben müssen, und in der Zeit fressen sie auch viel mehr und stoßen mehr Methan aus. Auch gilt, dass die Bio-Nahrung mehr Fläche und Wasser zum wachsen benötigt als das Gen-Soja und -Mais bei der Massentierhaltung. Denn Bio heißt ja nicht unbedingt regionale Nahrungsmittel für die Tiere, das Biogetreide wird auch importiert. Es wäre natürlich wesentlich besser, wenn z.B. Kühe ausschließlich vom Heu vom selben Bauernhof leben würden, aber dafür haben wir in Deutschland einfach viel zu viel Nachfrage und viel zu wenig Land.

Wem es beim Essen um Umweltfreundlichkeit geht dann sollte man auf diese drei Säulen so viel setzen wie möglich: Regional, Saisonal, Pflanzlich.

Quellen dazu findet man auch, z.B. hier: https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012- ... ch/seite-2

aber jetzt zurück zum Thema: Für die, denen Umweltfreundlichkeit wichtig ist ist es klar, dass sich die E-Mobilität durchsetzen wird. Nur kann man hoffen, dass es genug Leuten um die Umweltfreundlichkeit geht, ich befürchte da eher das Gegenteil...
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag