E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Bis ein E-Auto billiger als eine Verbrenner-Alternative ist, vergehen noch Jahrzehnte.
betrachtet man die Leistung der Motoren und das Platzangebot sind E-Auto ab einem Preissegment bereits seit Jahren günstiger als die Gegenspieler mit Verbrenner.

Klar... wer erwartet das man auf Dacia Preisniveau 900 KM Reichweite hat und das in 5 min. wieder aufladen kann wird noch sehr lange warten müssen.

und ist zurecht auf meiner ignore Liste, weil derjenige alle Threads mit seinem geballten Unwissen nötigt.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Elektrivirus
read
PeterMüller hat geschrieben:
Bis ein E-Auto billiger als eine Verbrenner-Alternative ist, vergehen noch Jahrzehnte.
betrachtet man die Leistung der Motoren und das Platzangebot sind E-Auto ab einem Preissegment bereits seit Jahren günstiger als die Gegenspieler mit Verbrenner.
Das ist schön zu lesen... welche Preissegmente betrifft das schon?
Klar... wer erwartet das man auf Dacia Preisniveau 900 KM Reichweite hat und das in 5 min. wieder aufladen kann wird noch sehr lange warten müssen.
Hier geht es doch ums Durchsetzen am Markt. ein Großteil der Fahrzeuge sind eben Kompaktklasse und kleiner. Wenn die EMobilität sich hier durchsetzen möchte, dann muss sie eben mit Dacia, Seat, Fiat, Skoda usw. konkurrieren.
Ich nehme mal das Beispiel ZOE: von Größe und Ausstattung her ein Clio des selben Herstellers, aber beim Durchrechnen beim Händler, hat sie nen Listenpreis von 18.000, prima, vergleichbar und Augenhöhe, aber dann kommt noch "Ausstattungspaket" und dann sind es über 25.000 plus Akkumiete... billiger möchte ich gar nicht erreichen, aber in der selben Preisregion.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Kabelbaum hat geschrieben: Teils, teils...! Alles steht und fällt mit der Weiterentwicklung der Speichermedien und da muss noch viel passieren(höhere Leistungsdichte, schnellere Ladezeit).

So, wie sich der Stand der Batterietechnik aktuell darstellt, fehlt nachvollziehbar die Akzeptanz der Massen.
Nein, es geht eigentlich nur noch um den Preis. Die Fahrleistungen eines Model 3 LR bedeuten für 95% nur noch eine minimale Einschränkung auf Langstrecken. Wenn es das für €25.000 statt €50.000 geben würde (von mir aus auch etwas abgespeckt von der Ausstattung her), wären sehr hohe Verkaufszahlen garantiert.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Ein Model 3 LR muss man mit einem AMG oder wie die Dinger heißen vergleichen. Wer so einen Wagen natürlich mit einem A3 Einstiegsdiesel vergleich wird noch Jahrzehnte warten bis es Hochwürden passt. Viel Spaß damit.

Bin gerade in Holland, hier haste überall Ladesäulen... kein Hotel wo nicht min. 6 Ladesäulen vorhanden sind, in der City das selbe, Parkhäuser... überall. Ich glaub hier wartet niemand bis sich das Thema durchsetzen, hier wird es praktiziert.

Klar, die haben hier auch nicht solche Personengruppe "mit Benzin im Blut" zu ertragen, sondern können frei und autark denken. Man sieht querbeet verschiedene E-Autos. Tesla fahren hier rum, wie anderorts die Golfs... wenn man hier als dt. Tesla Fahrer eine im Holland Tesla mit der Hand grüsst, schaut der einen nur blöd an. Da siehste wie weit die hier schon sind.


Der Thread zeigt auch wie weit man im Schland vom Thema weg ist. Selber schuld wenn man so eine langweilige Autoindustrie und so einen Blödsinn wie N-TV, Spiegel etc. etc. VDA mitfüttern muss.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Ich vergleiche nicht mit nem AMG, weil ich den nicht kaufen würde. Ich vergleiche mit den für mich relevanten Verbrennern.
Das sind Astra/Focus/Golf Kombi als Erstwagen und Corsa/Fiesta/Polo als Zweitwagen. Jeweils mit einer sparsamen Motorisierung, Handschaltung und Ausstattung nicht Einstieg, aber auch nicht Highend.
Das Model 3 entspräche einer Audi A4 Limousine mit recht großer Motorisierung. Wer sowas sonst kaufen würde, kann sich ja freuen, dass das Model 3 nicht so viel teurer ist, aber mir bringt das leider überhaupt nichts, beim momentanen Stand ist der einfach Faktor 2 zu teuer für mich.
Und bitte jetzt nicht wieder diese schwachsinnigen Sprüche vom billigst-Dacia.
Ich würde fürs E-Auto ja auch etwas mehr zahlen, aber eben nicht Faktor 2, sondern 30% mehr gegenüber dem alternativen Verbrenner, jeweils als junger Gebrauchtwagen. Vielleicht auch bis zu 50%, dann müsste aber auch wirklich alles stimmen. Passt beim Erstwagen momentan nicht und daran wird sich die nächsten 3 Jahre wohl auch nichts ändern. Weil es gibt das passende Modell ja nicht mal neu. Noch nicht mal eine Ankündigung, dass es das dann geben könnte.

Beim Zweitwagen sieht das besser aus.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3341
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 430 Mal
read
Wen außer ein paar Spätpubertieren interessiert ob der Tesla 350 PS hat? Die Dinger sind nicht im Ansatz dazu geeignet schnell zu fahren. Wenn es einer schafft in unter 4Stunden 20Minuten von Heidelberg nach Hamburg zu kommen - eine einfach Übung für den Mercedes mit der kleinsten verfügbaren Motorleistung - dann nehme ich die Leistung ernst.
Mein Chef ist mit seinen Jungs vor ein paar Wochen mit dem model S 85 nach FfM. gefahren die haben fast 3 Stunden am Supercharger gestanden und sind zum Schluss erst auf die Idee gekommen, das langsameres fahren sie schneller ans Ziel bringen würde.
Die 122 PS meines Mercedes reichen für 200km/h da im Tesla 130km/h reichen würde -- mehr ist völlig sinnfrei - währe der Motor von Kangoo ZE schon völlig überdimensioniert. Der ist auf 44kW begrenzt, trotzdem wird das Fahrzeug bei 130 km/h abgeregelt.
Angemessen währen also etwa 35kW bis die Batterien mithalten können.

mfG
Michael

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Im Model 3 LR lohnt es sich nicht, langsam zu fahren. Tempo 150 bis 170 sind im Endeffekt schneller als Tempo 130 und weniger oft laden, weil das Auto so schnell lädt (in km/h). Beim Model S85 ist die optimale Geschwindigkeit etwas niedriger, 140 bis 150 km/h.

Aber 3 Stunden am Supercharger fur Hamburg-Frankfurt kommt mir doch sehr lang vor. Sind die immer Vollgas gefahren?

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Das Gekeife wegen 170 km/h wird auch mit Feststoffakkus nicht möglich sein, vermutlich weil es FUD Informationen sind. Ich fahr quer durch Europa mit dem MS85 und ausser Pipi Pausen fällt nix an. Aber klar, die wichtigen Jungs muss bolzen, weil der Anschlußtermin für die Menschheit elementar ist. Fahrt doch eure Diesel Scheisskiste mit 900 KM Reichweiter einfach weiter, aber vom Thema habts recht bescheiden eine Ahnung. 95% der Menschheit kennt solche Geschwindigkeiten eigentlich nur ausm TV von Autorennen, aber ausgerechnet die Hamburg Frankfurt Fraktion sieht nun Evolutionsbedarf. Ich komm aus dem lachen nicht mehr raus...

Ich bin aktuell in Holland, aber obwohl ich hier nur 110 km/h fahre, mache ich mehr KM pro 3 Std. als im motherland auf bullshit Autobahn.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
PeterMüller hat geschrieben: Ein Model 3 LR muss man mit einem AMG oder wie die Dinger heißen vergleichen. Wer so einen Wagen natürlich mit einem A3 Einstiegsdiesel vergleich wird noch Jahrzehnte warten bis es Hochwürden passt. Viel Spaß damit.
Das ist klar, aber das Argument war ja, dass die jetzt verfügbare Technologie noch nicht ausreicht. Das tut sie meiner Meinung nach sehr wohl. Nur der Preis ist noch etwas hoch, um die Massen davon zu überzeugen.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

nr.21
  • Beiträge: 1360
  • Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
  • Hat sich bedankt: 43 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
ich glaube nicht mal, dass es nur am Preis liegt. Für Viele ist ein E-Auto schlicht und einfach undenkbar.
Der Mensch, namentlich der mit deutscher Staatsangehörigkeit, ist nun mal Gewohnheitstier.
Ein paar knackige Überschriften in einschlägigen Medien, gemixt mit den üblichen Falschinformationen, verstärkt durch die panische Angst, auf der Autobahn liegenzubleiben oder stundenlang neben einem Lader ausharren zu sollen, bis die Möhre wieder ein paar km weiter kommt, reichen locker aus, das Thema auszublenden.
Nein, für uns Deutsche ist das alles nix.
Irritieren tut nur, dass sogar unsere eigenen Hersteller anfangen, die E-Mobilität zu propagieren.
Das wird bei Manchen noch für allerlei schweißdurchtränkte Schlaflosnächte sorgen.
Man kann sich aber auch auf gar nichts mehr verlassen, nicht mal mehr auf unsere Autoindustrie, die doch immer unverrückbare Prinzipientreue gelebt hat.

Ok, das war jetzt ´n kleines bisschen überspitzt :mrgreen:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag