E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Kabelbaum hat geschrieben: Träumer...!
Glaubst Du ernsthaft, die Masse verzichtet auf all die z.Z. nicht wegzudiskutierenden Vorteile der Verbrennertechnik nur um ökomäßig unterwegs zu sein?
Genau das glaube ich nicht, das habe ich Dir ja gerade dargelegt, hat mit dem Lesen mal wieder nicht geklappt, was?
Kabelbaum hat geschrieben: Mit einer Öko-Steuer trifft es mal wieder den "kleinen Mann", die besserverdienenden überzeugten Verbrennerfahrer wirst Du damit nicht zum E-Auto bringen.
Die Strafen für zu hohe Verbräuche sind längst beschlossene Sache und kosten die Autokonzerne unter Umständen Milliarden, das lässt keinen kalt.
Kabelbaum hat geschrieben: Jede Partei wäre für ihr eigenes Überleben schlecht beraten, die Energiekosten durch eine Öko-Steuer wegen Umstiegzwang zum E-Auto für viele unbezahlbar zu machen.Nein, allein die besser Technik muss hier alle überzeugen.
Die Preisssteigerung hast Du neben den Abgaben für zu hohen Flottenverbrauch schon durch die zukünftigen Abgasnormen. Die besten Verbrenner erfüllen heute 6d-Temp, das reicht 2021 nicht mal mehr aus, um Neuwagen noch zugelassen zu kriegen.
Was meinst Du, wie sich das auf die Kosten und die Zuverlässigkeit der Verbrenner auswirkt?
Parallel dazu sinken die Preise für E-Autos und dann ist es letztlich nur eine Frage der Zeit.
Ja, die bessere Technik überzeugt dann - aber nur im Kontext der Randbedingungen.
Ohne Mineralölsteuer und Abgasvorschriften sähe das ganz anders aus und dadurch ist der Wandel letztlich doch politisch gesteuert.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • twizyfan
  • Beiträge: 321
  • Registriert: Fr 5. Okt 2012, 20:22
  • Wohnort: Dresden
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Hallo, ich habe bereits 2012 begonnen E-Autos zu testen und 2013 ein eigenes zu erwerben, die gleichen Probleme wie du schilderst, am Anfang gab es nur kaum funktionierende Infrastruktur, bei IKEA hat mir einer einen Parkaffen Aufkleber dran gemacht, obwohl ich mich über Jahre mit einem Kollegen für diese Infrastruktur gekämpft habe. Gestern bin ich Mirai Probe gefahren, da schmelzen die Kilometer nicht so sehr auf der Autobahn und der fährt weit, locker 400-500km Autobahn und ist in wenigen Minuten wieder aufgetankt, verbraucht nur 0,7kg auf der Autobahn auf 100km also 6,65€ auf 100km auch günstig. Gebraucht gibt es solche Fahrzeuge ab 39.400€, für meine 2 Z0E s und Citroen saxo electrique, habe ich ca. 60.000€ für E-Mobilität ohne Laden ausgegeben und stelle genauso fest, das H2 einfacher geht, eine Karte, eine App für Europa, ein Anschluss, keine Kartensammlung, schnelles Tanken, keine Blockierung, sofort wieder weit und schnell fahren können. Mein Fazit: Mirai gebraucht oder leasen, Z0E gebe ich wieder zurück nach der Finanzierung.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4125
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 439 Mal
read
wer hat dich denn bezahlt hier plötzlich für Wasserstoff zu werben? Bei deinen angegebenen Verbraucht gibst du nur den NEFZ Verbrauch wieder - Praxistests kamen auf 1kg, andere Tester auf 1,2kg. Sorry, kann dich nicht ganz ernst nehmen. Für ein gebrauchten Mirai so viel auszugeben wie für 2 ZOEs und ein Saxo ist doch jetzt nicht wirklich ein Argument pro Wasserstoffauto, oder? Und auf Mobile.de kostet ein gebrauchter 60.000€, neu 80.000€
Zuletzt geändert von Odanez am Do 23. Mai 2019, 12:26, insgesamt 1-mal geändert.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Wasserstoff.... ja ne, is klar :lol:
Nicht praktisch, nicht günstig, nicht nachhaltig, nicht effizient...
Da fahre ich ja lieber mit Benzin und hab ein einfaches Leben
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Kabelbaum
  • Beiträge: 724
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 166 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Noch besser ist Diesel. Billigeres Fahrzeug, große Reichweite, top Infrastruktur.
...
Richtig! Und solange die E-Mobilität genau DAS nicht bietet, wird sie sich nicht durchsetzen.
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4125
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 439 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben: Noch besser ist Diesel. Billigeres Fahrzeug, große Reichweite, top Infrastruktur.
...
Richtig! Und solange die E-Mobilität genau DAS nicht bietet, wird sie sich nicht durchsetzen.
kommt drauf an. Wenn das E-Auto zwar nicht ganz an die Infrastruktur und Reichweite rankommt, aber dafür BILLIGER ALS EIN DIESEL AUTO IST (was mit Sicherheit auch bald passieren wird), dann wird es sich auch durchsetzen, denn die meisten Leute müssen nun mal aufs Geld schauen,
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Wasserstoff ist ne coole Sache... hat man erst letzten Sommer gesehen wie viel Wasser wir auf der Landseite doch haben :mrgreen:
Alternativ kann man das Wasser per Elektrolyse aus den Meeren gewinnen.... dann hat man ungefähr das 200-fache an Energie pro 100 KM als bei PV

Im übrigen dauert das tanken Wasserstoff zwar nur 5 Min, ist aber dann 15 min. nicht mehr benutzbar...

Mehr stehe ich heute schon nicht am Supercharger mit V2 Technik :roll:
Zuletzt geändert von PeterMüller am Fr 24. Mai 2019, 07:53, insgesamt 1-mal geändert.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Kabelbaum
  • Beiträge: 724
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 166 Mal
read
Odanez hat geschrieben: kommt drauf an. Wenn das E-Auto zwar nicht ganz an die Infrastruktur und Reichweite rankommt, aber dafür BILLIGER ALS EIN DIESEL AUTO IST (was mit Sicherheit auch bald passieren wird), dann wird es sich auch durchsetzen, denn die meisten Leute müssen nun mal aufs Geld schauen,
Naja, ersetze "Diesel" gegen "Verbrenner".
Bis ein E-Auto billiger als eine Verbrenner-Alternative ist, vergehen noch Jahrzehnte. Ganz zu schweigen von noch günstigeren Gebrauchtalternativen.
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4125
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 439 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben:
Odanez hat geschrieben: kommt drauf an. Wenn das E-Auto zwar nicht ganz an die Infrastruktur und Reichweite rankommt, aber dafür BILLIGER ALS EIN DIESEL AUTO IST (was mit Sicherheit auch bald passieren wird), dann wird es sich auch durchsetzen, denn die meisten Leute müssen nun mal aufs Geld schauen,
Naja, ersetze "Diesel" gegen "Verbrenner".
Bis ein E-Auto billiger als eine Verbrenner-Alternative ist, vergehen noch Jahrzehnte. Ganz zu schweigen von noch günstigeren Gebrauchtalternativen.
JahrZEHNTE? So pessimistisch wäre ich nicht. Ich tippe auf ein Jahrzehnt. Dann können wir uns hier wieder treffen und sehen wie es aussieht.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3342
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 435 Mal
read
Nein Wasser kann man nicht per Elektrolyse aus Meerwasser gewinnen und man hat auch sicher nicht die 200 Fache Energie von Photovoltaik.
Trotzdem sehe ich nur wenige Autos die außerhalb der urbanen Räume wirklich sinnvoll Nutzbar sind. Für mich gäbe es da im Moment nur die 3 Lieferbaren Fahrzeuge von Tesla. Nicht weil die Fahrzeuge so viel besser sind, sondern weil Tesla als einziger ein stimmiges Konzept Vorgelegt hat, dessen einziges Problem der Preis ist.
Im Umfeld der Städte können E-Autos schon heute ihre Stärken voll Ausspielen und könnten es noch viel besser wenn wir nicht die exorbitanten Strompreise der vermurksten Energiewende hätten und damit weit bessere Kaufargumente sowie das Bullshit Bingo an den Ladesäulen, das sich wohl Leute ausdenken, die E-Autos zu tiefst hassen.
E-Autos mit unter 200km und Stunden Ladezeit für Langstrecken zu benutzen ist was für Hardcorefreaks aber sicher nichts was viele Menschen gut finden. Das heißt nicht das man es nicht hin bekommt, es zahlt auch niemand gern Steuern und es geht trotzdem halbwegs - alles eine frage der Motivation.

mfG
Michael
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag