E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 148 Mal
read
Finde den Fehler.
Mancher homo sapiens postet ihn ja sogar in seiner Signatur.

Oder auch in der aktuellen Stiftung Warentest auf S.65.
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
PV7KWp hat geschrieben: Etwas harmloser??? Hier mal noch das NOx, wo die Veganer sich auch nicht so richtig gesund ernähren, lediglich ein Stück weiter weg 'stinken'.
In der Legende steht "ohne SCR". Meines Wissens gibt es keine Dieselfahrzeuge Euro 6 konform OHNE SCR. Es steht aber auch da " Euro 6 Fahrzeuge ".

Das muß was falsch sein.


Gruß SRAM

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 148 Mal
read
EURO6 ist weit gefasst. Manche Hersteller schafften die mit einem Speicherkat. Das Diagramm ist von 2017. 6d ist mit einem Speicherkat alleine i.d.R. aber nicht mehr drin.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Nichtraucher
  • Beiträge: 2618
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 508 Mal
  • Danke erhalten: 512 Mal
read
roberto hat geschrieben:
Nichtraucher hat geschrieben: Wenn Du einen Ökostromtarif wählst, bekommst Du 100% Ökostrom und viele andere einfach ein bischen weniger Ökostromanteil.
An der Gesamtstromerzeugung ändert es kurzfristig erst einmal nichts.

Nur wenn Dein Anbieter aufgrund Deiner Wahl des Stromtarifs die EEs ausbaut wird ein Schuh draus (manche machen das, manche nicht).

Aber darum ging es nicht. Es ging darum, ob das E-Auto mit einem Anteil Kohlestrom fährt oder nicht. Und das tut es eben in Deutschland.

So wie bei den Käfigeiern und dem Billigfleisch im Supermarkt funktioniert es beim Strom halt nicht.
Die Eier und das Fleisch bleiben liegen, wenn es keiner kauft. Und mit etwas Glück wird es beim nächsten Mal aber gar nicht erst produziert.

Der Strom der erzeugt wird, wird aber insgesamt auch verbraucht. Und je mehr benötigt wird, desto mehr Strom wird auch in den konventionellen Kraftwerken erzeugt. Und das landet zum Teil auch in Deinem Akku. Ist einfach so, da brauchst Du Dir gar keinen Schuh anziehen.
Es funktioniert langfristig gesehen sehr wohl genauso wie im Supermarkt! Wenn genug Leute ECHTEN Ökostrom kaufen würden, bliebe der dreckige Strom ebenso "liegen". Die Ökostromproduktion würde steigen und die dreckige Produktion würde langsam auch weniger werden.
Mit Deiner Argumentation bewirkst Du allerdings, dass Leute die das nicht verstehen weiterhin den billigsten und meist auch dreckigsten Strom kaufen werden.
Was hast Du eigentlich davon, solchen Unsinn zu schreiben? Arbeitest Du für einen Stromkonzern oder bist Du zu faul oder gar zu knauserig um ECHTEN Ökostrom zu beziehen?
ich beziehe meinen Strom von Naturstrom, einem der wenigen echten Ökostromlieferanten.
Schön dass Du scheinbar auch zwischen echtem und unechtem Ökostrom unterscheiden kannst.
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Selbst der eine oder andere Händler denkt schon weiter....

VW-Händler denkt quer
"Die Mobilität ist in Deutschland zu sehr auf das Auto ausgerichtet"

https://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/ ... 76208ae546
ExKonsul leaf blau 60.000 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS / V2X in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 800V reserved

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Förderung für Lastenfahrräder wäre eine tolle Sache, die kosten ja bis zu 10.000€.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
LeakMunde hat geschrieben: Aktuell kippt die Stimmung ja eher gegen den motorisierten Individualverkehr. Nichtmotorisierter Individualverkehr ist jedoch ganz schön auf dem Vormarsch. Wenn in Deutschland schon über 700k Menschen Volksbegehren unterschrieben haben, die zu weniger Platz für den MIV führen, zeigt dies wohin die Reise geht. Städte wie Kopenhagen, Amsterdam oder Utrecht zeigen wo die Reise hingeht.
Die Anzahl der Tage mit Schnee und Eis ist in Amsterdam und Kopenhagen geringer als in deutschen Großstädten, was das Radfahren am meisten behindert. Übrigens haben auch Amsterdam und Kopenhagen 28% MIV-Anteil - kaum besser als bei unseren Großstädten. Wenigstens sabotieren diese Städte die private E-Mobilität nicht. Hier können die Menschen hoffen. Halbierung der Fahrspuren für PKW z.B. durch Pop Up Bikelanes: Ja! Aber innerstädtisch auf den verbleibenden Kfz-Spuren nur noch mit E-Antrieb.
LeakMunde hat geschrieben: Da sind sehr viele Wähler dabei, die von Einschränkungen des MIV profitieren und denen wird auch ziemlich egal sein, welche Form des MIV andere nutzen müssen.
Ich als Radfahrer jedenfalls möchte weder tagsüber von den Abgasen noch spätabends von den Klappenauspuffen der Verbrennerstinker geschädigt werden, auch wenn private E-Mobilität nicht zur reinen "Leere" vieler Kommunalgrüner gehört und deshalb kurz gehalten wird, unbeachtet der vermeidbaren Schäden für "ihre" Stadtbewohner.

Und nur weil ich heute selber mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren bin, erkenne ich trotzdem, dass 80% meiner Kollegen heute mit ihrem Verbrennerauto gekommen sind. Diesen "Leuten" könnte man eine Alternative anbieten (auch ÖPNV wird wegen Corona länger unterdurchschnittlich bleiben), wenn sie nicht von den Kommunen (z.B. Installation ausschließlich von mindersinnigen 22kW-AC-Ladepunkten) sabotiert wird.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Ohne mich durch alle vorherigen Beiträge gelesen zu haben... ich persönlich sehe ein riesen Problem im Preis der zu ladenden kWh. Was ich verstehen kann ist ein Preisunterschied zwischen AC, DC beschleunigt und DC am HPC. Der Mehrwert Zeitersparnis spiegelt sich im Aufpreis wider.

In einem mir bekannten Umfeld habe ich "meine" Ladesäulen preislich im Griff. Gehts auf Urlaubsfahrt, ist mir das Strompreisrisiko (zumal bei aktuellen Dieselpreisen) viel zu groß und die Entscheidung den 120d meiner Frau zu nutzen fällt leicht.650 km schafft der Wagen locker unter 40 Euro. Hier am Ort gibts zwei AC-Säulen und gestern standen dort zwei amerikanische EVs. Heute unterm Sonnenschirm hab ich mal meine PS-App genutzt um herauszufinden, was mich das Laden gekostet hätte. 74 Cent/kWh - denke wirtschaftlich habe ich die richtige Entscheidung getroffen und den EV in der heimischen Garage geparkt. Selbst mit Chargeprice komme ich nicht ansatzweise in den grünen Kostenbereich...

Haben die Energieriesen sich den Markt bereits aufgeteilt und lassen die Provider die Kunden etwas aufmischen? Wo bleiben die Mineralölfirmen? An Autobahnen haben die doch die besten Lagen für HPCs. Wie lange wird es diese massiven Preisunterschiede bei gleicher Leistung geben?

Mich bremst die unüberschaubar grosse Anzahl an Anbietern, Providern und Angeboten aktuell aus.Da gebe ich lieber ein gutes Trinkgeld für guten Service am Urlaubsort aus...Eine kWh beliebt eine kWh.
Gruss
Yetiman

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

roberto
  • Beiträge: 1374
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 477 Mal
read
OMG! Nachdem sich die Reichweitenangst mittlerweile nicht mehr begründen lässt, wird jetzt mit der Angst vor Wucherpreisen beim Laden argumentiert?
Das ist doch lächerlich! Wer freiwillig 74 cent/kWh bezahlt, dem ist wohl nicht zu helfen...

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3899
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 648 Mal
read
Ich finde nicht zu helfen ist den Vollpfosten die solche Tarife "entwickeln" was denken solch Leute über E-Mobil Fahrer? Das die schon zu blöd sind wirtschaftlich zu denken, sonst hätten sie ja nicht doppelt so viel für ihr Auto ausgegeben dann kann man sie auch mit solchen Preisen beglücken? Ich denk jedenfalls das so etwas genau wie die hunderte von Ladekarten der Bärendienst für die E-Mobilität ist und Tesla sich da zu recht ins Fäustchen lachen kann.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 118000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 90000km, E-UP seit 2020, 4500km, C180TD seit 2019 26000km , max G30d seit 2020 300km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013, E-Expert 75kWh bestellt.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag