E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

nr.21
  • Beiträge: 1362
  • Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
  • Hat sich bedankt: 43 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
Dann kauf Dir einen Verbrenner.
Irgendwann wirst Du Dich wundern, wieso so viele Leute ganz entspannt unterwegs sind und ihre Pause genießen, während sich ihr Auto ganz ohne Überwachung wieder volllädt
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Elektroautomieter
  • Beiträge: 309
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Ungard hat geschrieben: Eier, wir brauchen Eier
i3 Anfang April 2019 gekauft, paar tage später 650 km gefahren. Vorher 10 Minuten nach passenden Säulen geguckt. Fertig. Plan B? Schauen wir dann. C? Was ist das?

Einziger Punkt: keine Single Tripple
Kann natürlich so klappen, aber aus Erfahrungen mit den gemieteten I3s kann ich sagen, dass ich nicht nur mit 10 Km Restreichweite an einen Schnelllader ran fahren möchte, nur um dann festzustellen, dass das Auto und die Station sich nicht verstehen, die Ladesäule sich nicht freischalten lässt oder die Station einfach nach 1 Minute dauerhaft abschaltet. Alles schon erlebt und dann muss der Plan B her und dafür muss man Zeit haben. Mein Plan B hat mich gestern 3 € mehr gekostet und knapp 30 Minuten länger gedauert, diese Zeit muss man haben und einplanen können. Denn auch Zeit ist ein Privileg, was @nr.21 aufzeigt.
Nur muss man die Zeit haben. Wer schnell von A nach B muss und dabei noch 2 kleine Kinder im Auto, der wird sich freuen, dass die 500 Km Reise jetzt statt 4,5h eben 6 Stunden dauert. Im Winter gerne auch mal 7h. Wenn man Zeit hat kein Problem, aber der Rest wird sich freuen endlich Zeit (als Frau) nachts auf einer Autobahnraststätte verbringen zu dürfen?

Diese Argumente sind aus meiner Sicht jedoch häufig nur vorgeschoben, denn es gibt Personenkreise @schnaeutz die spontan zum Kunden oder zu Einsätzen fahren müssen und dann nicht sagen können: "Gerne komme ich jetzt zu Ihnen, aber mein Fahrzeug steht noch an der Schukosteckdose meines Lebensgefährten und ich müsste dann noch zwei mal auf den Weg zu Ihnen laden. Also wird das heute nichts mehr." Für diesen Personenkreis ist, um es klar auszudrücken, ein E-Auto aktuell nichts und wird sich vermutlich in den nächsten 10 Jahren auch nicht ändern, darum wird es so schnell auch keine Polizei- oder Rettungsfahrzeuge mit E-Antrieb geben. Aber wie groß ist denn der Bereich bei Privatpersonen, die solche Fahrten regelmäßig machen? Vermutlich doch keine 5% der Gesamtfahrer.
Die von mir und vielen anderen beschriebenen Probleme treffen doch nur dann zu, wenn man das Fahrzeug auch auf längeren Strecken bewegt, aber das tun doch viele mit ihrem (Zweit)wagen gerade nicht und sind überhaupt nicht auf die Ladeinfrastruktur angewiesen. Wer jeden Tag 75 KM fährt und das Fahrzeug am Wohnort laden kann, dem ist diese Debatte vollkommen fremd.
Ich brauche Eure Hilfe. Bitte an dieser Umfrage für meine Bachelorarbeit teilnehmen.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48
Danke :)

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Kabelbaum
  • Beiträge: 724
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 167 Mal
read
nr.21 hat geschrieben: Dann kauf Dir einen Verbrenner.
Irgendwann wirst Du Dich wundern, wieso so viele Leute ganz entspannt unterwegs sind und ihre Pause genießen, während sich ihr Auto ganz ohne Überwachung wieder volllädt
Gerade hier im Forum ist es immer wieder interessant zu beobachten das offensichtlich einige genau wissen was für ihre Mitmenschen entspannend ist und was nicht bzw. wann sie Entspannung brauchen. :roll:
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3348
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
Wie bei vielen Dingen im leben finde ich es richtig, mir das beste aus allen Welten zu suchen. Für Langstrecken nehme ich einen Euro 6d Temp Diesel mit 1300km Reichweite, für die Fahrten zur Arbeit und zu meinen Kunden zwei Kangoo ZE und dazu kommt hoffentlich bald ein E-UP, bestellt im Oktober 2019.
Damit fahre ich 15000km mit dem Diesel, 20000km mit den ersten Kangoo, 12500km mit dem zweiten und der E-UP wird sich auch noch einmal bei allen etwas wegnehmen.
Wenn sich die Fahrzeuge so weiter entwickeln wie in den letzten 8 Jahren, werden wir (Meine bessere Hälfte und ich) in den nächsten Jahren immer weniger Fahrzeuge brauchen.

MfG
Michael

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Keine Rettungsfahrzeuge? Gerade ne Pressemitteilung gelesen. Nissan der Pioneer hat ein Nv400 konvertiert. Nichtmal DC port an board.
Wobei Chademo auch als Stromquelle dienen hätte können. Echt jetzt-Nissan- vom Vorreiter zum Gnadentot?

https://www.electrive.net/2020/05/18/ni ... nv400-vor/
Dateianhänge
64C2BC72-5899-469D-9287-0EADD4EDCF0D.png
ExKonsul leaf blau winterpack ca 57000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 445 Mal
read
Elektroautomieter hat geschrieben:
Kann natürlich so klappen, aber aus Erfahrungen mit den gemieteten I3s kann ich sagen, dass ich nicht nur mit 10 Km Restreichweite an einen Schnelllader ran fahren möchte
10 ist halt arg wenig.
Da ich nicht rase (andere sagen gemütlich, 100-120 je nach verkehr halt) komm ich im Sommer mit dem i3 um die 250km.
Nach ca 200km plane ich den Stop, dann hat man immer noch min 30km im Akku, das langt idR leicht um einfach weiter zu fahren, falls was ist.
Gut ich bin vorher 4 Jahre Erdgas gefahren. Muss man auch gucken, wo tankt man. Da war sogar öfter mal eine Tankstelle außer Betrieb als jetzt mit Elektro.
Wobei da hatte ich 10 Liter oder so Benzin als Notnagel.
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • spark-ed
  • Beiträge: 1812
  • Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
  • Wohnort: Sehnde
  • Danke erhalten: 200 Mal
read
Blue shadow hat geschrieben: Keine Rettungsfahrzeuge?
Das erinnert mich gerade irgendwie an diese Mr.Bean Szene
https://youtu.be/P9ju80SMWZY?t=330
SmartED - einfach, wie für mich gemacht

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • Smartpanel
  • Beiträge: 815
  • Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:26
  • Wohnort: bei München
  • Hat sich bedankt: 219 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
Mal wieder zum günstigen Laden:

Wie in einem anderen Thread schon berichtet geht der Strompreis morgen (Sonntag) in D von 0 bis 18 Uhr ins negative. (ggf. auf den 24.05. rüberklicken)
Von 10-16Uhr ist er sogar unter minus 7ct/kWh.
Mit den notwendigen Infrastrukturabgaben, -umlagen und Steuern ergibt sich dann ein Ladepreis von ca. 14ct/kWh.
So kommen die die keine PV-Anlage haben auch in deren Ladepreisregion.

Grund ist eine Starkwindzone in D+AT+Pl. Es ist also richtig schöner Ökostrom.

Heute (Samstag) Nachmittag ist es auch negativ, aber nicht so lang.

Ideal für Berufstätige zum wiederholt günstigen Nachladen für die Woche.
Mit jedem Windrad und Solarpanel wird sich die E-Mobilität mehr durchsetzen. Weil's unterm Strich einfach ökologisch und ökonomisch günstiger ist.
Diesel Weg wird kein leichter sein ...
Kia Soul EV - Tagesreichweite 800km, mit Kundenbesuch - awattar (.de) variabler Strompreis - WP 5kWth
PV-Tankstelle 10kWp - Jedes 300Wp Panel ermöglicht 45.000km Fahrt - CO2-arm zu 2ct/km Energiekosten

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Paranormal
  • Beiträge: 323
  • Registriert: So 4. Aug 2019, 19:42
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
Blue shadow hat geschrieben: Keine Rettungsfahrzeuge? Gerade ne Pressemitteilung gelesen. Nissan der Pioneer hat ein Nv400 konvertiert. Nichtmal DC port an board.
Wobei Chademo auch als Stromquelle dienen hätte können. Echt jetzt-Nissan- vom Vorreiter zum Gnadentot?
https://www.electrive.net/2020/05/18/ni ... nv400-vor/
Das "ergänzen" im Artikel hat was von vorher X Stück Verbrenner, jetzt X Stück Verbrenner + 1 Stück BEV. Das läuft in Richtung China, wo sie in der einen Stadt die Verbrenner-Busse gegen die doppelte Anzahl elektrischer Busse getauscht haben.

Natürlich gibt es schon einige elektrische Einsatzfahrzeuge. Bei der Polizei in Osnabrück gibt es u. a. elektrische Motorräder, ein elektrisches Quad, ein Brennstoffzellenfahrzeug (Link).

Die haben bzw. brauchen einen fest definierten Einsatzzweck. Wie der Krankenwagen oben. Für Flexibilität sind Dieselfahrzeuge als Einsatzfahrzeuge besser geeignet, was für eine Verkehrswende aber auch egal sein kann, weil deren Anteil irgendwo im Promillebereich liegt.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Nichtraucher
  • Beiträge: 2191
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 376 Mal
  • Danke erhalten: 367 Mal
read
schnaeutz hat geschrieben: Eine Geschichte aus dem echten Leben: Gestern wollte ich etwas einkaufen. In der Nähe ist eine Ladesäule mit 2 Ladepunkten. An einem zog ein Tesla S Strom. Der Wagen war leider zu breit für die Parktaschen und belegte noch einen Teil der danebenliegenden Parktasche, die für den 2. Ladepunkt gedacht ist. Auf der anderen Seite dieses Stellplatzes war ein Verbrenner über der Linie geparkt. Kurz, selbst mein kleiner Smart passte nicht in die Lücke.
Da hat sich also die E-Mobilität (das Model-S) Dir gegenüber ganz klar durchgesetzt.
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag