E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 445 Mal
read
Immer das schlimmste annehmen ist ziemlich dumm. An den meisten Ladepunkten wird man nicht mehr als 39 Cent zahlen.
Das sind 50 Cent Abstand zu 89 cent
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Nichtraucher
  • Beiträge: 2188
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 375 Mal
  • Danke erhalten: 367 Mal
read
Es wird sich alleine schon deswegen durchsetzen, weil es irgendwann nix anderes mehr geben wird (außer in ganz speziellen Bereichen). Dauert halt 10-20 Jahre und dann ist das Thema durch.
Irgendwann sind die Zähler im verbaut und dann ist es auch vorbei mit irgendwelchen Kostenvorteilen.
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Nichtraucher
  • Beiträge: 2188
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 375 Mal
  • Danke erhalten: 367 Mal
read
Ungard hat geschrieben: Immer das schlimmste annehmen ist ziemlich dumm. An den meisten Ladepunkten wird man nicht mehr als 39 Cent zahlen.
Das sind 50 Cent Abstand zu 89 cent
In erster Linie sind 3 Dinge beim Ladepunkt wichtig (außer dass er funktioniert): Standort, Standort, Standort.
An attraktiven Standorten kann man grundsätzlich mehr Geld verlangen als an weniger attraktiven Standorten.
Ausschlaggebend ist in der Regel für den Nutzer ein Zeitvorteil um einen Standort als attraktiv zu bewerten.
Speziell an Autobahnen kann man schon ordentlich zulangen, da es dort schwierig mit Alternativen ist.

Kundenbindung ist ein weiterer wichtiger Punkt, funktioniert nur aber nur bedingt. Es wird ja aktuell noch niemand gezwungen sich eine Brezel aus dem Backautomaten zu kaufen wenn er seinen Tesla bei Aldi auflädt und währenddessen mit Smartphone oder Notebook seinen Geschäften nachgeht.
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Die Beschreibung ist ja stand heute korrekt, jedoch passiert viel. Vielleicht hat er das in 2 Jahren weniger mitbekommen als ich in 4. 2015 sah die Welt da definitiv noch ganz anders aus.
BEV Erstwagen als Laternenparker finde ich trotzdem mutig. Vielleicht war er da ja etwas früh dran.
Mit den Daten vom 94Ah i3 wird sich Emobilität ja auch tatsächlich nicht durchsetzen. Der Durchbruch kommt erst mit anderen Fahrzeugen mit besseren Daten zu geringeren Preisen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Blueskin
  • Beiträge: 1035
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1770 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Nichtraucher hat geschrieben:
In erster Linie sind 3 Dinge beim Ladepunkt wichtig (außer dass er funktioniert): Standort, Standort, Standort.
An attraktiven Standorten kann man grundsätzlich mehr Geld verlangen als an weniger attraktiven Standorten.
Ausschlaggebend ist in der Regel für den Nutzer ein Zeitvorteil um einen Standort als attraktiv zu bewerten.
Speziell an Autobahnen kann man schon ordentlich zulangen, da es dort schwierig mit Alternativen ist.

Kundenbindung ist ein weiterer wichtiger Punkt, funktioniert nur aber nur bedingt. Es wird ja aktuell noch niemand gezwungen sich eine Brezel aus dem Backautomaten zu kaufen wenn er seinen Tesla bei Aldi auflädt und währenddessen mit Smartphone oder Notebook seinen Geschäften nachgeht.
Gut sehen kann man das an Tankstellen in Frankreich.
Dort ist der Spritpreis an Tankstellen, welche einem Supermarkt angegliedert sind, stets etwas günstiger als an den "normalen". (ca 5-8 ct/Liter) Ob man im Markt kauft oder nicht, spielt keine Rolle.

Tankstellen an den Autobahnen dagegen sind erheblich teurer (ca 20ct/Liter!) Letzteren kommt allerdings entgegen, dass man in F ja i.d.R. zweimal durch eine Mautstelle müsste, um von der AB zum Tanken runter und wieder rauf zu fahren.

Insofern vermute ich, dass das kostenlose Laden am Supermarkt dem "etwas günstigeren Laden" weichen wird, wenn es mehr E-Autos und Ladestellen gibt.

Der derzeitig gewünschte "Liebe Kunden schaut, wie fortschrittlich und umweltbewusst wir sind"-Effekt wird dann nicht mehr so die Rolle spielen.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Zu 1.: Du vergleichst hier Apfel mit Birnen. Der e-Golf ist ziemlich gut ausgestattet. Viele kaufen auch gut ausgestattete Verbrenner-Golfs. Dann ist der Unterschied wesentlich weniger. Da ein Elektroauto von der Kostenstruktur für Vielfahrer ausgelegt ist, muss man mit einem Automatik-Diesel vergleichen.
Zu 2. Konzerne wollen unter den gegebenen Rahmenbedingungen ihren Gewinn maximieren. Aufgrund der CO2-Regulierung geht das am besten mit einer großen Anzahl von verkauften Elektroautos.
Zu 3. Ich sehe wahnsinnig schnellen Fortschritt insbesondere bei Schnellladern. Vergleiche mal heute mit vor 2 Jahren. Die gesamte installierte Leistung an Schnellladern hat sich bestimmt verdreifacht. Schwierig ist es vor allem noch für Laternenparker, die nicht beim Arbeitgeber laden können.
Zu 4. Das jetzt auch hier im Forum der Blödsinn mit den 89 Cent pro kWh vorgebracht wird... Ja, wenn Dir Geld völlig egal ist, und Du nicht auf Preise achtest, kann es passieren, dass Du so viel zahlst, wenn Du mit Deiner Telekom Get Charge lädst. Wenn man aber nur ein bisschen auf den Preis achtet, kann man meist günstiger laden als Zuhause.
5. Autos mit kleinen Akkus sind auch nicht für Langstreckenfahrten gedacht. Nimm einen Kona, M3, ID.3, Leaf E+, und solche Probleme gibt es eigentlich nicht mehr.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Wer einen Basis Golf mit einem E-Golf vergleicht, tja... was soll man da noch sagen. Das ist das selbe Geschwätz wie man sich anhören musste, das Tesla Fahrer nur dann wirklich vorwärts kommen, wenn man hinterm LKW fährt. Das sind immerzu die selben Stammtisch Frasen die im Kopf so unglaublich weh tun... Schade das hinter solchen Zeilen Leute stecken die ein Wahlrecht haben, kein Wunder gehts nicht wirklich vorwärts. 89 Cents hab ich auch noch nirgends gesehen. Im Gegenteil, ich seh alle Nase lang kostenlose AC Säulen in bester Lage... Leute, strengt Euch mal etwas an. Das Geheule nervt ohne Ende.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Blueskin
  • Beiträge: 1035
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1770 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Langsam aber stetig hat geschrieben: ..... Schwierig ist es vor allem noch für Laternenparker, die nicht beim Arbeitgeber laden können.
Da stimme ich Dir nicht nur vollkommen zu, sondern würde das sogar als großen Knackpunkt sehen: Wenn man deshalb immer auf Schnellader angewiesen ist, ist das nicht gut für den Akku, man bekommt den Akku eigentlich immer nur zu ca 80% voll (also noch geringere Reichweite als eh schon) und je nach jährlicher Fahrleistung verplempert man viel Lebens-Zeit an Ladesäulen.
(Nicht jeder hat einen Job, bei dem er außerhalb des Arbeitsplatzes und/oder einfach mal während der Laderei mit Smartphone und Tablet arbeiten kann.)

Es ist schon ein Unterschied, ob ich zweimal im Monat 5 Minuten fürs tanken aufwenden muss oder Woche für Woche zwei mal 30-50 Minuten.

Außerdem entfällt der wichtige Pluspunkt "bequem zu Hause volladen" und erst recht der Faktor "günstig mit eigener PV-Anlage laden".

Insofern wird m. E. für diese Kundengruppe die Ladezeit der entscheidende Faktor sein.


Zu 4. Das jetzt auch hier im Forum der Blödsinn mit den 89 Cent pro kWh vorgebracht wird... Ja, wenn Dir Geld völlig egal ist, und Du nicht auf Preise achtest, kann es passieren, dass Du so viel zahlst, wenn Du mit Deiner Telekom Get Charge lädst. Wenn man aber nur ein bisschen auf den Preis achtet, kann man meist günstiger laden als Zuhause.
Das sehe ich auch so.
Für Sprit-Tankstellen hat es ja lange gedauert, bis es zuverlässige und komfortable Smartphone-Apps gab, welche standortbasiert die nächsten Tankstellen mit Preisangabe und Navigation dorthin angaben.

Aber für Ladesäulen sollte das kein Problem mehr sein, vermute ich mal.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
PeterMüller hat geschrieben: Wer einen Basis Golf mit einem E-Golf vergleicht, tja... was soll man da noch sagen.
Ich vergleiche stets die für mich relevanten Optionen und da gehören beim Verbrenner kein DSG, größter Motor oder anderrs Gedöns dazu, das will ich nicht haben und erst recht nicht bezahlen. Von daher nervt dieser ständig wiederkehrende Hinweis.
Dabei fehlen beim E-Golf noch 2 must-have-Ausstattungen: Kombi und AHK. Also das was ich will und brauche gibt es nicht für Geld und gute Worte, stattdessen muss ich anderes nehmen und bezahlen.
Damit sich E-Mobilität durchsetzt, muss sich das ändern.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Der Sion ist nix für dich? AHK, Platz mehr als genug, dazu kaufbarer Preis. Ich hab zwei anbezahlt und bin sehr gespannt auf den Wagen. Allein schon die 230 Volt Steckdosen sind es mir wert. Potenzial für unsere gewerblichen Ansprüche ohne Ende. Die Solarzellen sind nice to have, but:

Den Sion kaufen wir schon allein aus dem Grund, das sich da junge Leute echt mal Gedanken gemacht haben. Im Gegensatz zu all den anderen.


.
Zuletzt geändert von PeterMüller am Sa 11. Mai 2019, 14:42, insgesamt 3-mal geändert.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag