E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Ecano
  • Beiträge: 851
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
  • Wohnort: Reiskirchen
  • Hat sich bedankt: 117 Mal
  • Danke erhalten: 104 Mal
read
Mein Kenntnisstand ist, dass die Energieversorger kein (unlösbares) Problem sehen. Netze BW (oder wie die sich nennen) hat diverse Feldversuche durchgeführt mit dem Ergebnis, dass keine größeren Probleme bei einer steigenden BEV Anzahl zu erwarten sind.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018
e-up! "UNITED", bestellt am 27.8.2020, erhalten am ??
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Bisschen differenzieren sollte man schon: durchschnittliche Dauerlast der Häuser in unserer Strasse -> ca. 300 Watt. Kurzzeitige Spitzenlast 3 bis 7 kW ( Herd) für 20 Minuten. Gleichzeitigkeitsfaktor sehr gering.

Entsprechend hat der Blockfeldtrafo etwa die Kapazität, 15 bis 20% der Summe der Anschlußleistung der Häuser zu liefern .

Letztere ist aber in etwa das was eine wallbox der großen Kategorie zieht.

Das Laden dauert aber mehrere Stunden.
Würden also mehr als 20 % der Anwohner BEV beschaffen und diese Abends anstöpseln, müsste man nicht lange warten, bis der Blockfeldtrafo ins Schwitzen kommt.

Fazit: kommt drauf an, wie man "Problem" definiert. Geld wird es auf jeden Fall nicht zu knapp kosten, die Trafos alle auszutauschen.

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
SRAM hat geschrieben: Würden also mehr als 20 % der Anwohner BEV beschaffen und diese Abends anstöpseln, müsste man nicht lange warten, bis der Blockfeldtrafo ins Schwitzen kommt.

Fazit: kommt drauf an, wie man "Problem" definiert. Geld wird es auf jeden Fall nicht zu knapp kosten, die Trafos alle auszutauschen.
Dann kann man sich halt die Wallbox mit 11 oder 22kw abschminken und lädt nur mit 4.6kw. Allerdings wenn genug Bedarf da ist und man sich wieder über den Stromverkauf refinanzieren kann mach das nix wenn man den einen oder anderen Trafo austauschen muss die halten ja 50j und mehr. Vermutlich wird es dann im Zuge der Smartmeter auch eine Abgabe für die maximalleistung die man zieht geben.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

BED
  • Beiträge: 2192
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 299 Mal
  • Danke erhalten: 259 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben:
BED hat geschrieben:
Das ist nicht mein Bauchgefühl. Ich war auf nem Vortrag und da hat ein Energieexperte aus der Energiebranche die Problematik hergeleitet und erklärt.
Aber wenn Du der Superexperte bist, dann ruf doch einfach bei den Energieversorgern an und erklär wie es geht. Die dürften Dich dafür fürstlich entlohnen!
:roll:
gerne, welcher Energieversorger, welche Veranstaltung?
Hab ich vergessen...ist aber egal. JEDER Energieversorger wird dem Messias ein fürstliches Auskommen sicher 8-)

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

BED
  • Beiträge: 2192
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 299 Mal
  • Danke erhalten: 259 Mal
read
fiedje hat geschrieben: Ja, das ist in dem Strang schon so oft geschrieben und widerlegt worde.... es ist überflüssig, darauf noch einmal einzugehen.
Es wird immer Menschen geben, die sich gegen Neues stemmen. Dafür wird dann gebetsmühlenartig Unsinn widerholt.
Und ich vermute, dass es auch solche gibt, die dafür bezahlt werden, hier gegen Elektromobilität zu schreiben.
Jo. Wenn Tausendmal Bullshit geschrieben wird, ist es endlich wahr.
Beim 999 Mal noch nicht...

Deshalb stehen die Verbrenner wie Blei bei den Händlern und die BEVs und PHEVs finden reißenden Absatz? Und deshalb gibt es auch kaum noch Förderungen für Elektromobilität...weil es ja ein Selbstläufer ist! Den VW eGolf für 15 Euro leasen...das geht nur, wegen der überragenden Technikvorsprungs des eMotors und der günstigen Produktionskosten der jetzt Millionenfach vom Band laufenden BEVs! VW macht bestimmt noch Gewinn bei dem 15 Euro eGolf! Der ePapst aka Masterfuturist (Name ist mir entfallen...der mit den 520 Wochen) hat eben DOCH mit all seinen Vorhersagen recht gehabt! Wahnsinn! In Südamerika und ganz Afrika fahren nur noch BEVs und keine Verbrenner...klareo, bei dem TCO und Sonneneinfall auf der Südhalbkugel!

Nur ein kleines Städtchen im Süden von Baden Württemberg weigert sich und hier fahren immer noch Verbrenner und kaum BEVs. Die Schwaben sind halt zu blöd...

Und zu guter letzt: für jeden „umgedrehten“ goingelevtric eForisten zahlt mir die Verbrennerlobby einen hohen vierstelligen Betrag. Und nicht nur mir...wir sind ganz schön viele...har har har :lol: :roll:
Um. Muss meinen Aluhut bügeln...Corona steht vor der Tür!
;)

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

nr.21
  • Beiträge: 1356
  • Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
  • Hat sich bedankt: 43 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
Geht´s noch ?

Der Strombedarf für die tägliche durchschnittliche Fahrleistung liegt bei sehr großzügig bemessenen 10 kWh. Dies verteilt auf die Nachtstunden sollte auch bei größerer Verbreitung der E-Autos nun wirklich kein unüberwindliches Hindernis darstellen

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4094
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 436 Mal
read
dann halt noch mal hier, bitteschön (auch wenn der Titel des Videos ein anderes ist, es wird auch auf die Probleme, die hier auf und ab gerattert werden, eingegangen.)
zoppotrump hat geschrieben: Sehr gutes Video von Volker Quaschning zum Thema: Elektroauto, Diesel oder Wasserstoff - Womit stoppen wir die Klimakrise?

https://www.youtube.com/watch?v=WBqNS0nQzPY
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Celestar
  • Beiträge: 151
  • Registriert: Mi 22. Aug 2018, 16:14
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
SRAM hat geschrieben: Bisschen differenzieren sollte man schon: durchschnittliche Dauerlast der Häuser in unserer Strasse -> ca. 300 Watt. Kurzzeitige Spitzenlast 3 bis 7 kW ( Herd) für 20 Minuten. Gleichzeitigkeitsfaktor sehr gering.

Gruß SRAM
Das klingt nach sehr wenig. Ich hab mal nachgemessen (Stromzähler und Stoppuhr .. ): Waschmaschine an, Wäschetrockner an, Induktionsherd mit zwei Platten auf Powerboost, plus Nebenverbraucher, da gehen deutlich über 20kW. Deshalb ist ja auch das Netzargument so unsinnig. Es gibt schätzungsweise etwa 50 Mio Herde in Deutschland, mit 11kW Anschlußleistung. Nach der Berechnung einiger "Experten" bräuchten wir alleine dafür 550GW(!) Leistung. Naja .. sind auch nur 5 Saturn V :)

Celestar

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Bei den Herden entkoppelt sich das, weil die Nutzungsdauer so gering ist. Auch bei den anderen Haushaltsgeräten ist dem so.

BEVs hingegen laden in der Regel mehrere Stunden. Da ist eine Ertüchtigung der letzten Meile unvermeidlich.

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • Snuups
  • Beiträge: 726
  • Registriert: Sa 14. Feb 2015, 12:12
  • Wohnort: CH Welschenrohr
  • Hat sich bedankt: 70 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
SRAM hat geschrieben: Bisschen differenzieren sollte man schon: durchschnittliche Dauerlast der Häuser in unserer Strasse -> ca. 300 Watt. Kurzzeitige Spitzenlast 3 bis 7 kW ( Herd) für 20 Minuten. Gleichzeitigkeitsfaktor sehr gering.

Entsprechend hat der Blockfeldtrafo etwa die Kapazität, 15 bis 20% der Summe der Anschlußleistung der Häuser zu liefern .

Letztere ist aber in etwa das was eine wallbox der großen Kategorie zieht.

Das Laden dauert aber mehrere Stunden.
Würden also mehr als 20 % der Anwohner BEV beschaffen und diese Abends anstöpseln, müsste man nicht lange warten, bis der Blockfeldtrafo ins Schwitzen kommt.

Fazit: kommt drauf an, wie man "Problem" definiert. Geld wird es auf jeden Fall nicht zu knapp kosten, die Trafos alle auszutauschen.

Gruß SRAM
Alle E-Boiler springen mehr oder weniger zur gleichen Zeit an. E-Boiler sind sehr populär. Macht das irgendwelche Probleme? nein. Die Boiler schalten sich durch den NT Tarifimpuls ein. Die haben null Intelligenz.

Bei Ladestationen kann man das machen. Man muss das aber mal angehen und nicht nur labern, das geht nicht, Jammer, Jammer, Heul.

Das in D ewig an der Infrastruktur gespart wurde ist ein lokalen Problem. Das kann und muss man jetzt nachholen. Was das kostet? Das ist doch vollkommen egal. Das Geld wurde ja in den letzten 50 Jahren gespart. ;-)

Ausserdem ist es ein prima Argument die Strompreise saftig zu erhöhen.

Die Diskussion um E-Fuels ist hanebüchen. Bevor man mit E-Fuels anfängt muss man sich erst mal mit der Produktion beschäftigen. Dann kommt man schnell auf den Trichter das das kaum für den derzeitigen Bedarf realisieren kann. Das ist ja mit dem H2 genau das gleiche Problem.

Die Infrastruktur zu erweitern und zu modernisieren ist eine Kleinigkeit.
Zuletzt geändert von Snuups am Fr 6. Mär 2020, 09:25, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 12/13 - CT Bestellt
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag