E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Köln Bonner hat geschrieben: Das Beispiel Norwegen zeigt übrigens meiner Meinung nach vor allem, dass alleine die für die meisten noch höheren Kosten der Grund sind, warum nur so wenige Elektroautos gekauft werden. In Norwegen liegen die Preise für Elektroautos aufgrund der unterschiedlichen Besteuerung nicht höher als Verbrenner. Ja, momentan werden in Norwegen trotzdem immer noch "nur" 50% Elektroautos zugelassen, aber dies liegt wahrscheinlich vor allem an der noch geringen Auswahl an Modellen und der begrenzten Verfügbarkeit.

Da die Preise für Elektroautos weiterhin sehr deutlich sinken werden (wegen höherer Stückzahlen und niedrigerer Akkupreise), und die Preise für Verbrenner steigen werden (mehr Aufwand bei der Abgasreinigung), wird auch ohne eine unterschiedliche Besteuerung der Kaufpreis früher oder später gleich sein. Da Norweger nicht grundsätzlich anders sind als Deutsche, werden sich dann auch hier Elektroautos ähnlich gut verkaufen wie schon heute in Norwegen.
In Norwegen ist es aber eher so, dass Verbrenner unverhältnismäßig teuer sind, die Norweger sind im Schnitt auch sehr viel wohlhabender als die Deutschen. Der Strom ist billig und sauber, dank der Geographie, das lässt sich nicht auf andere Länder übertragen. In Norwegen sind Inlandsflüge übrigens weit verbreitet und der Wohlstand basiert auf Erdöl-Exporten, man sollte die Norweger also nicht über den grünen Klee loben.

E-Autos können so billig sein wie sie wollen, es hilft nichts ohne die nötige Infrastruktur, die gab es in Norwegen wohl schon vorher, da man Verbrenner elektrisch beheizt hat.
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Skeptizist hat geschrieben: E-Autos können so billig sein wie sie wollen, es hilft nichts ohne die nötige Infrastruktur, die gab es in Norwegen wohl schon vorher, da man Verbrenner elektrisch beheizt hat.
Das sind Schukodosen, die nichts mit der jetzt vorhandenen und auch nötigen Infrastruktur zu tun haben.
Es ist ja ok, Dinge kritisch zu betrachten, aber ein bisschen Ahnung solltest Du von dem, wovon Du redest, schon haben.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

meintesafilm
  • Beiträge: 80
  • Registriert: Mi 13. Mär 2019, 10:48
  • Hat sich bedankt: 35 Mal
  • Danke erhalten: 32 Mal
read
Köln Bonner hat geschrieben: . Da Norweger nicht grundsätzlich anders sind als Deutsche, werden sich dann auch hier Elektroautos ähnlich gut verkaufen wie schon heute in Norwegen.
Ich weiss nicht, wie die Norweger sind, aber die Deutschen sind Extremisten, da ist einiges zu befürchten. Bei uns wird jede Diskussion ideologisch aufgeladen. Man betrachte zum Beispiel die Windräder. Die Stimmung hat sich sehr stark verschlechtert. Die Leute, die vor 10 Jahren noch dafür demonstriert haben (und gegen Atomkraft), die demonstrieren heute gegen Windräder, weil sie nach deren Meinung die Natur zerstören. Genau dieses Szenario blüht auch den Elektroautos. In wenigen Jahren wirst du als Umweltsau beschimpft, wenn du ein Elektroauto fährst.

Mit entsprechenden Auswirkungen auf die Nachfrage in Deutschland nach diesen Fahrzeugen.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
meintesafilm hat geschrieben: Genau dieses Szenario blüht auch den Elektroautos. In wenigen Jahren wirst du als Umweltsau beschimpft, wenn du ein Elektroauto fährst.
Dann aber nur von Leuten, die das Auto komplett ablehnen. Und das sehe ich hier absolut nicht. Es ist ja noch nichtmal so, dass man mit nem fetten Verbrenner SUV schief angeguckt würde.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Doch, von mir z.B. schon! :ironie:
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
read
meintesafilm hat geschrieben: Bei uns wird jede Diskussion ideologisch aufgeladen. Man betrachte zum Beispiel die Windräder. Die Stimmung hat sich sehr stark verschlechtert. Die Leute, die vor 10 Jahren noch dafür demonstriert haben (und gegen Atomkraft), die demonstrieren heute gegen Windräder, weil sie nach deren Meinung die Natur zerstören. Genau dieses Szenario blüht auch den Elektroautos. In wenigen Jahren wirst du als Umweltsau beschimpft, wenn du ein Elektroauto fährst.

Mit entsprechenden Auswirkungen auf die Nachfrage in Deutschland nach diesen Fahrzeugen.
Das kann ich leider bestätigen. Neulich erst Bekannte von uns, haben sich überlegt ein E-Auto zu kaufen. Sollte eine Zoe werden. Ich habe dann eingies an Infos rausgekramt und denen zukommen lassen, vor allem bzgl der VW Aktion den Golf und up so günstig rauszuhauen, aber dann kam irgendwann die Antwort, dass es doch ein Diesel wird. Begründung: Wegen der Kinderarbeit im Kongo. Da ist man echt sprachlos. Ich hab mich zwar schon immer über diesen medialen Quatsch aufgeregt, hätte aber nicht gedacht, dass dies wirklich Leute, die erst ernsthaft mit dem Gedanken spielen ein E-Auto zu kaufen, so umpolt.
Karlsson hat geschrieben: Dann aber nur von Leuten, die das Auto komplett ablehnen. Und das sehe ich hier absolut nicht. Es ist ja noch nichtmal so, dass man mit nem fetten Verbrenner SUV schief angeguckt würde.
Neenee. Kenne genug Leute, die felsenfest der Überzeugung sind, dass wir mit dem E-Auto deutlich schlechter für die Umwelt sind als sie mit ihren Benziner. Und ach ja: Arme Bauern in Bolivien und Kinderarbeit im Kongo und so. Benzin wächst ja am Baum im Hintergarten und wird saisonal gepflückt.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11755
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 456 Mal
  • Danke erhalten: 3058 Mal
read
Ja, zuerst wird eine neue Technologie belächelt, dann ignoriert und dann eben bekämpft. So is es, da müss ma durch: Aufklärung, Aufklärung und nicht müde werden. Wir schaffen das.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
So lobenswert ich hier einige finde, wäre ich schon froh, in meinem Umfeld den einen oder anderen Zweitwagen zum BEV zu machen. Das ist mir vor 5 Jahren mit dem Kangoo ZE drei mal gelungen. Jetzt mit der Hamburger E-UP Geschichte nur zwei Versuche, der (Förder)Topf war zu schnell leer.
Dazwischen habe ich mehrere Leute zu einem Euro 6D temp Diesel verholfen, die vorher wirklich alte Diesel fuhren - hier 3 mal. Da hätte das Profil nicht gepasst aber zumindest konnte der Benzin SUV verhindert werden.
Wenn es wieder gut Angebote gibt kommuniziere ich das auch und versuche weiter meine Kunden und Freunde zu überzeugen, so wie ich auch Computer repariere und Aufrüste statt dauernd neue zu verkaufen.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 124.500km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 95.500km, E-UP seit 2020, 14.000km, C180TD seit 2019 39.000km , max G30d seit 2020 700km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 20.000km

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11755
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 456 Mal
  • Danke erhalten: 3058 Mal
read
Zum Thema Kobalt hab ich gerade gelesen wie sich BMW gegen Vorwürfe schützen möchte:
im Falle von Kobalt in Marokko und Australien. BMW stellt diese Rohstoffe dann Samsung SDI und CATL zur Verfügung, dass diese die Materialien für die BMW-Zellen verwenden. Davon erhofft sich BMW die bestmögliche Transparenz über die Herkunft der Rohstoffe und damit die Einhaltung von Umweltstandards und Menschenrechten.
Quelle: https://www.electrive.net/2019/11/21/bm ... ardenwert/

Nur falls soetwas jemand für die Arguimentation bracuht, und dann fragen wo das Kobalt für sein Handy her ist (Vorsicht bei Fairphone Beisitzer die kennen die Antwort..) und warum er trotzdem keines mit Benzin oder Dieselantrieb gekauft hat.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Kabelbaum
  • Beiträge: 805
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 210 Mal
  • Danke erhalten: 201 Mal
read
Ein ganz wichtiger Punkt, damit E-Mobilität sich durchsetzt, ist... EMOTIONEN wecken.

Wer glaubt, man kann bisheriger Autofahrer von Fahrzeugen der Mittel- bzw. Oberklasse an aufwärts mit einem i3, ID.3 oder gar e-Go in die Elektromobilität locken, der träumt. Nach wie vor sind neben den o.g. Fahrzeugen AUCH Luxus, Platz, Sportlichkeit und Power gefragt. Ja... und auch als Statussymbol muss ein Auto herhaltet, so überflüssig man das auch halten mag.

Fast täglich kommen Konzepte und Ankündigungen neuer E-Fahrzeuge in die Medien, die mich(und viele andere auch) einfach begeistern. Wie jetzt gerade veröffentlicht, der neue Mustang Mach-E. Wie ich finde, ein ganz toller Wagen, der es schafft, auch gestandene Petrol-Freaks für die E-Mobilität zu begeistern.
"Ladestressfrei elektrisch fahren" | mit KIA Sportage PHEV, verkauft BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag