Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Häufigkeit tödlicher Unfälle von Tesla-Fahrzeugen: eine ausführliche und dokumentierte Analyse

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
iOnier hat geschrieben:
PV7KWp hat geschrieben:Tesla (nicht die gesamte eMobilität) hat ein Brandproblem!!! Auch das Beschränken der Ladeschlusspannung bei den Graphitanodenmodellen hat das nicht stark verringert (vor 3 Tagen brannte wieder ein Tesla in China).
=> und wieder eine Einzelfallnennung, für sich genommen statistisch genau null aussagekräftig.
...
Just my 2 ct.
Und es war Brandstiftung.
Und niemand kam zu Schaden.
Wieder kein Fall für das Fredthema...
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard
Anzeige

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

Odanez
read
@PV7 willst du denn jetzt sagen, dass der Fall, wo der Mann, der bereits festgenommen wurde, doch keine Brandstiftung war, nur weil du das Video auf deiner Weise so interpretierst, dass es nicht nach Branstiftung aussieht? Der Fall zeigt nur auf, dass es sehr wohl Brandstiftungen an Teslas gibt, und zwar nicht nur ein Mal wie hier, und dass auch manche Fälle, wo die Ursache nicht eindeutig auf Selbstentzündung zurückzuführen ist, eine Brandstiftung nicht auszuschließen ist. Das muss in der Statistik auch berücksichtigt werden. Ob es dann am Ende eine einstellige oder zweistellige Zahl von Teslas weltweit gibt, die abgebrannt sind, ist egal, das liegt bei den Brandfällen pro gefahrenen Kilometer immer noch weit unter dem Schnitt aller Autos. Das liegt zugegebenerweise auch daran, dass im Schnitt ein Tesla neuer ist als der Durchschnitt aller Autos, aber war war noch mal der Faktor? 45
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Die Tesla-Hater kann man mit Belegen einfach nicht überzeugen. Die haben zu viele Ausrufezeichen auf der Tastatur.

Wenn dann noch jemand Windenergie-Hater ist wie Sram, kann man sich den Rest schon denken.

Faktor 45 wird sie nicht in ihrer Glaubenswelt erschüttern können.

Wenn aber mal wieder eine H2-Tanke explodiert, wird das systematisch kleingeredet. War ja keiner da. Trotzdem H2-Stop für ganze Länder.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Was die meisten nicht sehen wollen, Tesla darf sich in China keine Selbstentzündungen mehr leisten, sonst hat das im Oktober Konsequenzen. Deshalb kann ich mir durchaus vorstellen, daß da an der Berichterstattung etwas gefeilt wurde?

Hab den Verdacht übrigens auch noch bei anderen Fällen.

Übrigens ist Brandstiftung bei einem Tesla deutlich schwieriger als bei einem Verbrenner.

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

kaip-rinha
  • Beiträge: 184
  • Registriert: Sa 16. Mär 2019, 22:33
  • Hat sich bedankt: 78 Mal
  • Danke erhalten: 19 Mal
read
PV7KWp hat geschrieben: Was die meisten nicht sehen wollen, Tesla darf sich in China keine Selbstentzündungen mehr leisten, sonst hat das im Oktober Konsequenzen. Deshalb kann ich mir durchaus vorstellen, daß da an der Berichterstattung etwas gefeilt wurde?

Hab den Verdacht übrigens auch noch bei anderen Fällen.

Übrigens ist Brandstiftung bei einem Tesla deutlich schwieriger als bei einem Verbrenner.
Irgendwie kann ich mir auch vorstellen, dass hier einige gezielt ein Problem herbeireden wollen. Stand jetzt stelle ich meinen Ioniq ohne Bedenken in die Garage im Keller unseres Hauses. Steht neben dem Verbrenner. Und lädt dabei. Probleme bislang: 0. Und dabei darf es gerne bleiben.

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
read
Reicht nicht ein Molotow aus? Warum sollte Tesla weniger „brennwert“ haben als ein EQC?
LEAF 67000 km 15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan- ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 RunawayRot AWD LR WP AHK P1+2 in Service…Citroen AMI Rules!

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Beim Verbrenner ist der Brandbeschleuniger im Tank, beim Tesla musst du ihn mitbringen. Also eher nichts für Spontanbrandstiftung.

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
read
Na ja: die Reifen sind der bevorzugte Zündpunkt bei Brandstiftung an Fahrzeugen. Und da unterscheiden soch beide Konzepte nicht.

Tanks sind zu gut geschützt und schwer zugänglich. Der Akku ebenso.

Brennwert hat ( bei Akku / Metallbrand ) der BEV mehr zu bieten.


Gruss SRAM

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Quatsch. Der gesamte Akku des Teslas hat den Energiegehalt von ca. 10 Liter Sprit.

Aber was soll man schon erwarten von jemandem, der anti-regenerative Lügenvideos empfiehlt?

Die Brandstiftung ist doch wohl belegt? Unsere Tesla- und offenbar Klima-Hater hält das aber nicht ab, dumpfe Verschwörungstheorien zu entwickeln.

Wie war das nochmal? Faktor 45?
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
read
Alex1 hat geschrieben: Quatsch. Der gesamte Akku des Teslas hat den Energiegehalt von ca. 10 Liter Sprit.
.
Auch wenn die Hitze thermisch durchgehender Zellen das Metall (Zellengehäuse, Batteriekasten) in Brand gesetzt hat?

Ja, das geht. Und da wird eine Menge Energie frei. Siehe auch hier. Da passiert deutlich mehr (ein Vielfaches) als man mit der gespeicherten elektrischen Energie anstellen könnte.
.
Wie war das nochmal? Faktor 45?
.
Die Versicherungsstatistik, die PV7KWp hier gepostet hat, scheint eine andere Sprache zu sprechen (ich drücke mich da mal bewusst vorsichtig aus, da ich deren Validität nicht beurteilen kann, ebensowenig wie die der anderen genannten Zahlen).

Wobei, wie ich anderweitig schon schrieb, die Zahlen jetzt nicht so schlecht sind, wie PV7KWp sie darstellt. Aber eben deutlich zu schlecht und nach aller bisheriger Erkenntnis schlechter als die anderer BEV-Hersteller. Tesla scheint da wirklich noch Hausaufgaben machen zu müssen.

Ein Risikofaktor ist IMO die schlichte Zellzahl - mit der steigt nämlich auch das Risiko, eine Zelle im Pack zu haben, die ab Werk das Risiko eines "thermal runaway" in sich trägt.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag