Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

LtSpock
read
Erinnert mich an das Einfahrverbot für Verbrenner mit LPG/CNG, welches es nicht mehr gibt. Habe mich seinerzeit da nie darum geschert.
Fahrzeuge mit Wasserstoff wären aktuell ja auch betroffen... Im Grunde sogar doppelt, da hochkomprimiertes Gas und Batterie.

In jedem Fall eine spannende Kontroverse...
Anzeige

Re: Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
read
Es gibt auch vernünftige Zeitgenossen - und sie kommen aus München ;) :

https://www.fireworld.at/2021/02/18/bay ... Cw73HzZ2T4

Franz - und gsund bleim
Trinity Venus, Smart EQ Q4-19, M3SR+MIC, MYLR März 2022 als Übergangsauto,EQA 350 bestellt
Mein Tesla Referral Code: https://ts.la/franz13725
YouTube Kanal: https://bit.ly/31Nd6rk

Re: Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

btmg
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Sa 5. Nov 2016, 12:27
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo allerseits, das war leider mein Zoe, der da gebrannt hat. Um mal ein paar Fragen zu beantworten: Es war das 2015er Modell, und der Restwert war so niedrig, weil er bereits ca. 135.00O km auf dem Buckel hatte. Ich hatte allerdings noch auf 135.000 weitere gehofft ...
Und wir hatten großes Glück, dass an unserem Haus nur eine Fensterscheibe und ein Fensterladen kaputt ging.
Jetzt frage ich mich: Kann ich es verantworten, mir wieder einen zu kaufen? Oder ist das ein Standardproblem beim Zoe? (Ich hatte mich immer schon gefragt, ob es nicht gefährlich ist, dass die Ladeklappe nach oben offen ist - gerade in diesem Winter hat es regelmäßig hineingeschneit, zwischendurch war auch die Klappe total vereist ...)
Und gibt es schon Erkenntnisse, welche e-Autos sicherer sind?

Re: Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
read
Es handelt sich nicht um die ZOE in Östereich, sondern um:

https://www.infranken.de/lk/bamberg/feu ... rt-5165355

aber bei beiden brannte nicht die Batterie, sondern der Vorderwagen. Was spricht denn der Sachverständige über die Ursache?
Es heißt zwar, daß der Blitz niemals zum zweiten Mal an der selben Stelle einschlägt, dennoch kann ich mir deine Unsicherheit und vor allem die Unsicherheit der Nachbarn vorstellen. Nach diesem Ereignis ist es schwierig einfach weiterzumachen als wäre nichts geschehen. Ich glaube, die Nachbarn wären sicher irritiert, wenn Übermorgen eine neue ZOE dasteht und alles geht weiter als wäre nichts geschehen.

Eine wirklich komplizierte Situation, die sich erst mit der Ursache des Brandes und dem "Verständnis" der Nachbarn lösen läßt. Wichtig ist, die Nachbarn mit einzubeziehen. Und vor allem jetzt nicht die ganze E-Mobilität zu verteufeln - es hätte genausogut ein Verbrenner "verbrennen" können.

Halt uns doch über die Entwicklung auf dem laufenden. Drücke alle Daumen fürs nächste E-Auto!

Franz - und immer gsund bleim!
Trinity Venus, Smart EQ Q4-19, M3SR+MIC, MYLR März 2022 als Übergangsauto,EQA 350 bestellt
Mein Tesla Referral Code: https://ts.la/franz13725
YouTube Kanal: https://bit.ly/31Nd6rk

Re: Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
read
btmg hat geschrieben: Hallo allerseits, das war leider mein Zoe, der da gebrannt hat. Um mal ein paar Fragen zu beantworten: Es war das 2015er Modell, und der Restwert war so niedrig, weil er bereits ca. 135.00O km auf dem Buckel hatte. Ich hatte allerdings noch auf 135.000 weitere gehofft ...
Das tut mir leid um dein Auto. Zum Glück ist ja offenbar niemand verletzt worden.
Für mich stellt sich hier das Verdachtsmoment, dass da eine verschlissene/ korrodierte oder beschädigte Kontaktierung im Bereich der Ladebuchse/ Stecker zum Brand geführt haben könnte.
Die Stecker- Buchsenkombination hat bei 135tkm ja vermutlich schon einges erlebt, zumindest dürfte das >1000 Einsteckzyklen unter rauen Alltagsbedingungen hinter sich haben. Früher hat sich beim Zoe die innere Ladeklappe ja auch gerne mal zerlegt, was theoretisch Verschleiß begünstigen konnte.
Daher wäre es interessant zu erfahren, ob das Auto denn überhaupt in dem Moment mit aktivem Ladevorgang an der Wallbox hing und falls ja, mit welchem Ladestrom (16A/32A?)
SmartED - einfach, wie für mich gemacht

Re: Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

btmg
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Sa 5. Nov 2016, 12:27
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Ja, das Auto hing an der Ladebox am Haus, und der Ladevorgang dürfte auch noch aktiv gewesen sein. War die Standard-Schuko-Ladebox, die 2016 beim Kauf mitgeliefert wurde, ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche Stärke. Wir hatten sie vom Elektriker ganz ordentlich einbauen lassen.
Die Box und das hintere Kabelende hatten auch nichts, so weit ich das feststellen konnte.

Re: Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

btmg
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Sa 5. Nov 2016, 12:27
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Rennsemmel hat geschrieben: Es handelt sich nicht um die ZOE in Östereich, sondern um:

https://www.infranken.de/lk/bamberg/feu ... rt-5165355

aber bei beiden brannte nicht die Batterie, sondern der Vorderwagen. Was spricht denn der Sachverständige über die Ursache?
Es heißt zwar, daß der Blitz niemals zum zweiten Mal an der selben Stelle einschlägt, dennoch kann ich mir deine Unsicherheit und vor allem die Unsicherheit der Nachbarn vorstellen. Nach diesem Ereignis ist es schwierig einfach weiterzumachen als wäre nichts geschehen. Ich glaube, die Nachbarn wären sicher irritiert, wenn Übermorgen eine neue ZOE dasteht und alles geht weiter als wäre nichts geschehen.

Eine wirklich komplizierte Situation, die sich erst mit der Ursache des Brandes und dem "Verständnis" der Nachbarn lösen läßt. Wichtig ist, die Nachbarn mit einzubeziehen. Und vor allem jetzt nicht die ganze E-Mobilität zu verteufeln - es hätte genausogut ein Verbrenner "verbrennen" können.

Halt uns doch über die Entwicklung auf dem laufenden. Drücke alle Daumen fürs nächste E-Auto!

Franz - und immer gsund bleim!
Mein Problem ist, dass ich in Bamberg wohne und in Bayreuth arbeite. (Entfernung einfach 60 km über Land und 78 km über Autobahn.) Die Zugverbindung ist schlecht, ich bin deswegen auf ein Auto angewiesen, finde es aber nicht vertretbar, diese weite Strecke täglich mit einem Verbrenner zu fahren. Das Problem beim e-Auto ist aber, dass wir keinen eigenen Stellplatz zum Laden haben (was man auf den Bildern sieht, war der "Workaround" auf öffentlichem Grund, der eigentlich schon nicht zulässig war, aber auf Absprache hin toleriert wurde). Und tatsächlich wird dies in der näheren Zukunft vermutlich so nicht mehr möglich sein. Der Nachbar gegenüber arbeitet bei Bosch, fährt einen hochglanzpolierten großen Mercedes und in seiner Freizeit eine Harley und hat schon sehr pointiert gefragt, ob wir uns jetzt ein "gescheites" Auto kaufen, nachdem unser gefährliches "Ding" da "explodiert" sei.
Das einzige, was mir einfällt, ist ein e-Auto mit so großer Reichweite, dass ich es zuhause nicht laden muss. Reines Abstellen auf den Anwohnerparkplätzen sollte weiterhin möglich sein. Für Tesla & Co. fehlt mir leider das Geld. Der neue Zoe würde von der Reichweite passen, aber ich weiß eben nicht, ob ich ihm trauen soll. Die Werkstatt konnte die genaue Brandursache nicht feststellen ...

Re: Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
read
Das mit dem Nachbarn - habe schon sowas geahnt mit. Mit der Steckdose wars das einstweilen. Habe mir mal die Ladesäulensituation droben angeschaut - ist selbst bei Autobahnfahrt nicht viel vorhanden. Es kommt halt - besonders jetzt in der Pandemie auch auf den Geldbeutel an.

Nur so teuer sind die Model 3 SR nicht mehr:
Abzüglich 3.000 € Tesla Anteil -> ~ 41.000 abzgl 6.000 € BAFA Förderung ~ 35.000 €

Oder wieder eine ZOE mit Förderung https://www.renault.de/elektromodelle/zoe.html
ZOE ist ein super Auto und kann jetzt auch (CCS Schnelladen allerdings Aufpreis 1.100 €) und Typ 2 am Triple mit 22 KW AC - vieleicht 43 KW AC

Versuch doch mal hier in der ZOE - Abteilung mehr infos zu den Modellen zu bekommen.

Franz - und gsund bleim!
Trinity Venus, Smart EQ Q4-19, M3SR+MIC, MYLR März 2022 als Übergangsauto,EQA 350 bestellt
Mein Tesla Referral Code: https://ts.la/franz13725
YouTube Kanal: https://bit.ly/31Nd6rk

Re: Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
  • FloB
  • Beiträge: 483
  • Registriert: Mi 30. Jan 2019, 12:47
  • Wohnort: Benztown
  • Hat sich bedankt: 184 Mal
  • Danke erhalten: 199 Mal
read
Eine interessante Geschichte aus den USA, wo ein Valet-Fahrer behauptet, der Tesla sei Schuld am Unfall gewesen.
2019: u.a. e-Golf, Nissan Leaf, Kia E-Niro zum Testen über nextmove
Seit 3/2020: Kia E-Soul

Re: Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

kirovchanin
read
PV7KWp hat geschrieben: Der Fahrer war übrigens ein professioneller Personenschützer mit entsprechendem Fahrtraining. Ich glaube nicht, daß der Bremse und Gas verwechselt?

Dieses mal wird es verdammt schwer für Tesla, sich da rauszumogeln?
Dieser Unfall in Seoul ist übrigens polizeilich aufgeklärt: Die Polizei sieht die Schuld beim Fahrer und es soll Anklage gegen ihn erhoben werden.

http://koreabizwire.com/police-blame-driver-for-deadly-tesla-accident-in-s-korea/186315
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag