Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
read
Neyms hat geschrieben:Bisher fehlen mir komplette Studien oder zumindest sind diese bisher noch nicht aufgefallen.
Es wird immer der Akku erwähnt, dass die Produktion ja soviel CO2 produzieren würde. Aber wieviel CO2 und andere Abgase fallen denn bei der Produktion und dem Transport von Benzin an? Das hat meines Wissens noch keiner unter die Lupe genommen.
Das weitaus meiste fällt beim Gebrauch des Fahrzeuges durch die Verbrennung des Treibstoffs an - über ein Fahrzeugleben sind das mehrere Tonnen Material, die in CO2 (jaja, und Wasser) umgesetzt werden.

Was sind dagegen ein paar 100 kg Akku, für die entsprechend Rohstoffe aus dem Boden geholt werden? Quasi nix!

Klar, für den Betrieb muss Strom erzeugt werden. Geschähe das rein "fossil", würde sich das E-Auto mit dem Verbrenner in Sachen CO2 etwa die Waage halten - sein eigener Wirkungsgradvorteil wird durch Lade-, Transportverluste, die Batterie etc. wieder aufgefressen.

Es geschieht aber nicht rein fossil! Wir haben schon knapp 40% "Erneuerbare" im Strommix und das wird mehr.

Bereits diese einfache überschlägige Schätzung zeigt doch auf, dass E-Autos einen CO2-Vorteil haben müssen.

Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Anzeige

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3682
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1779 Mal
  • Danke erhalten: 846 Mal
read
mweisEl hat geschrieben: Nochmal in der WiWo die wichtigsten Kritikpunkte an Sinns Behauptungen:
https://www.wiwo.de/technologie/mobilit ... 03694.html
Gerade gefunden - der Coautor vom unsinnigen Wissenschaftler redet ihre Studie in der WiWo schön: https://www.wiwo.de/technologie/mobilit ... 61004.html (Das sollten aber nur diejenigen Foristen lesen, die einen starken Magen haben...)

Da lob ich mir Scheuer's Lungenfachärzte - die haben wenigstens ihr Maul gehalten, sich in die Ecke gesetzt und geschämt... Mann Mann Mann selten so viele Windungen gelesen. Aber eines der Hauptargumente - daß sie das kleinste C-Klasse Diesel-Modell mit dem potentesten Tesla Model 3 verglichen haben - wird gar nicht erwähnt.

Ich glaube unSinn's nächste Publikation geht um eine neue Strophe für die deutsche Nationalhymne: "Deutschland's Diesel über alles, über die eMobilität..."

Grüazi MaXx

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
read
Hier nochmal eine Abhandlung (Einhoven University of Technology, englisch) zu Buchals/Sinns Unsinnthesen:
The Underestimated Potential of Battery Electric Vehicles to Reduce Emissions

U.a. zur Batterieherstellung:

"Newer studies make a distinction between production location and chemistry, e.g., in the US, 43 kg/kWh for lithium nickel cobalt aluminum (NCA) batteries and 37–58 kg/kWh for lithium nickel manganese cobalt (NMC) batteries, and in China (with a coal intensive electricity mix), 82 kg/kWh for NCA and 105–111 kg/kWh for NCM. The next and final phase is manufacturing the cells and putting them in packs. This phase was sometimes estimated at 70–110 kg/kWh, but newer and more detailed studies that take into account high-volume manufacturing estimate 2–5 kg. Adding everything up and taking a weighted average mix of origins and chemistries results in around 65 kg of GHG per kWh of battery manufactured"
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 2173
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 110 Mal
  • Danke erhalten: 226 Mal
read
Im Rahmen dieser BEV-kritischen Studien wird meist nicht darauf eingegangen, dass beim Wechsel von Verbrenner auf BEV sich auch die Nutzung bezüglich Tanken /Laden ändern könnte.
So wird meist eine verbrennertypische Reichweite mit entsprechendem großen Fußabdruck gefordert.
Wenn die selben Maßstäbe auch beim Wechsel vom Handy zum Smartphone gegolten hätten, hätten unsere aktuellen Smartphones auch etliche Kilogramm an Akkukapazität herumzuschleppen und wären vielleicht nicht so weit verbreitet.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq bestellt

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
read
E-lmo hat geschrieben: Im Rahmen dieser BEV-kritischen Studien wird meist nicht darauf eingegangen, dass beim Wechsel von Verbrenner auf BEV sich auch die Nutzung bezüglich Tanken /Laden ändern könnte.
So wird meist eine verbrennertypische Reichweite mit entsprechendem großen Fußabdruck gefordert.
Wenn die selben Maßstäbe auch beim Wechsel vom Handy zum Smartphone gegolten hätten, hätten unsere aktuellen Smartphones auch etliche Kilogramm an Akkukapazität herumzuschleppen und wären vielleicht nicht so weit verbreitet.
Gutes Beispiel.

Jetzt habe ich neben meinem Stromfresser, der gradmal 6h bei intensiver Nutzung durchhält, ein sogenanntes "Seniorenhandy" (Retro wäre eine bessere Bezeichnung), damit ich auch während einer Geschäftsreise von einer Woche Dauer immer ohne Aufladen erreichbar bin.

Ob das jetzt zielführender ist, lasse ich mal dahingestellt, da ich meinen Laptop sowieso immer benötige und das Smartphone zwar beides kann, aber leider nur sehr schlecht: als Telephon ist es eine Krücke und wer mal versuchen mußte Excel auf dem Smartphone zu verwenden, der weis, daß die Internet und Rechnermöglichkeiten des Smartphones eher unter "Gimmick" einzuordnen sind..........

Genau so wie ich beim e-Fahrzeug ein Zweitfahrzeug benötige, wenn ich alle Funktionalität haben will. Da hab ich lieber einen daily Driver und zwei Spassfahrzeuge.


Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

SnowyZoe
  • Beiträge: 427
  • Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
  • Hat sich bedankt: 70 Mal
  • Danke erhalten: 138 Mal
read
SRAM hat geschrieben: Genau so wie ich beim e-Fahrzeug ein Zweitfahrzeug benötige, wenn ich alle Funktionalität haben will. Da hab ich lieber einen daily Driver und zwei Spassfahrzeuge.
Ich glaube bei der Funktionalität fing ihr Vergleich mit Laptop/Smartphone/Seniorenphone an zu hinken, denn die gesamte Funktionalität haben Sie beim Smartphone, wenn auch langsamer als beim Notebook, aber im Gegensatz zum Seniorenphone ist sie da.

Notebook:
schnelles Excel
eingeschränkte Telefonie
eingeschränkte Akkulaufzeit

Smartphone:
gute Telefonie
langsames Excel
eingeschränkte Akkulaufzeit

Seniorenphone:
Lange Akkulaufzeit
gute Telefonie
kein Excel

Wenn Sie jetzt zu Ihrem Chef gehen und sagen Sie können nur eines davon mit auf Dienstreise nehmen, was meinen Sie was er vorschlägt?

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

Strombaer
  • Beiträge: 297
  • Registriert: Do 1. Aug 2013, 11:17
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 29 Mal
read
Das Seniorenhandy mit Dieselextender

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7592
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 260 Mal
  • Danke erhalten: 984 Mal
read
Ein Smartphone kann verdammt viel, aber nix richtig. Wenn ich ein Smartphone habe, brauch ich nicht mehr:

Landkarte / Navi
Telefon / Videotelefon
Taschenrechner
Wecker
Radio
mp3 Player
Ladekarte fürs EV
Bahn/Straßenbahn/Bus Fahrkarte
Fahrplan
Terminkalender
Flug Boardingcard
Fotoaparat
Videokammera
Sprachmemo
USB Speicher
Beer Counter
Diagnosegerät fürs Auto
Barcode Scanner
Fitness Trainer
Supermarkt Vorteilskarte
Girokarte
Kontoauszüge
Adressbuch
Notizbuch
Tabellenkalkulation
Fotoalbum
Chat

Wie ein Schweizer Taschenmesser, hat alle Werkzeuge aber kein einziges wirklich perfekt.

Das kann man nun ganz und gar nicht mit einem EV vergleichen. Das EV ist in sehr vielen Punkten viel besser als ein Verbrenner. Das EV kann nicht besonders viel mehr, aber fast alles besser. Nur beim der Reichweite und der Ladegeschwindigkeit ist der EV noch unterlegen. Jetzt ist es eine Frage der Priorisierung, ob mir diese Punkte wichtig sind oder nicht, oder ob die Vorteile überwiegen. Und eine Frage der Zeit, bis der EV hier auch besser wird.

Beim Smartphone ist egal was, wenn du das wirklich perfekt brauchst wirst du dir eine Kamera, einen Wecker, einen Laptop oder eine Ladekarte für das EV dazu besorgen. Zu jeder Funktion am Smartphone gibt es das Expertengerät, auch bei der Akkulaufzeit. (PS, schon mal an eine Powerbank gedacht? im Gegensatz zum EV kann man sich das Leisten und transportieren, retro ist aber auch geil)
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

roberto
  • Beiträge: 1052
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 300 Mal
read
SRAM hat geschrieben: damit ich auch während einer Geschäftsreise von einer Woche Dauer immer ohne Aufladen erreichbar bin.
Und wohin fährst Du bitte auf Geschäftsreise wo Du Dein Handy nicht laden kannst? Verkaufst Du etwa Kühlschränke an Eskimos?
Wie um alles in der Welt kommt man in die Situation, dass man 1 Woche kein Handy aufladen kann?

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

roberto
  • Beiträge: 1052
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 300 Mal
read
OK, keine Antwort ist auch eine Antwort, da bleibt nur die Schlussfolgerung:

Wer nicht in der Lage ist, sein Smartphone rechtzeitig anzustecken, der muss sich eben ein Seniorenhandy kaufen.

Bezug zum Topic: Wer nicht in der Lage ist, sein Sauberauto rechtzeitig anzustecken, der muss sich eben eine Dreckschleuder kaufen.

Tja die Dekadenz nimmt schon manchmal beängstigende Ausmaße an...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag