Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

menu
Benutzeravatar
    JN1K
    Beiträge: 134
    Registriert: Mi 5. Sep 2012, 09:49
folder Di 9. Apr 2019, 17:25
Ökobilanz von alternativen Antrieben ist überraschend eindeutig

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ ... 88830.html

LG JN1K
Tesla 75D
Anzeige

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

menu
Benutzeravatar
    Vanellus
    Beiträge: 1734
    Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
    Wohnort: Schleswig-Holstein
    Hat sich bedankt: 57 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Mi 10. Apr 2019, 18:46
Zum Thema Klimabilanz von Elektroautos gibt es zwei neue Studien, die u.a. auch dem Tagesspiegel-Artikel zugrundeliegen. Einmal eine sehr gute IFEU-Studie , die am vergangenen Freitag in Berlin vom Auftraggeber Agora Verkehrswende öffentlich vorgestellt wurde.
https://www.agora-verkehrswende.de/nc/v ... roautos-1/
Die Präsentation sowie die Studie selbst können dort runtergeladen werden.
Für Eilige:
attach_fileAgora-Verkehrswende_22_Klimabilanz-von-Elektroautos_WEB.pdf
(2 MiB) 123-mal heruntergeladen
Sehr lesenswert. Sie sollte Maßstab für zukünftige Diskussionen sein.

Darüber hinaus lief zufällig gleichzeitig eine Studie zum selben Thema vom Fraunhofer ISI, die zum selben Ergebnis kommt und die nicht minder gut als die IFEU-Studie. Einer der Fraunhofer-Verfasser war am 5. April bei der Präsentation der o.g. Studie in Berlin dabei.
attach_fileFraunhofer_WP02-2019_Treibhausgasemissionsbilanz von E-Fahrzeugen_final.pdf
(484.21 KiB) 114-mal heruntergeladen
Sehr kurze Zusammenfassung:
die CO2-Bilanz (nur um die ging es) von Elektroautos von der Gewinnung der Rohstoffe über den Zusammenbau (einschließlich Akku) und den eigentlichen Fahrbetrieb hängt sehr stark von vielen Parametern ab, vor allem: Wieviel CO2 wird für den eingesetzten Strom emittiert? Stichwort: wie groß ist der Kohlestromanteil? Beim Bau und beim Fahrbetrieb? Ergebnis: Selbst wenn man für das Elektroauto ungünstige Annahmen in die Berechnung einstellt, hat es in allen Berechnungen eine deutlich geringere CO2-Emission als vergleichbare Verbrenner. Im Laufe der Jahre wird dieser Vorsprung größer, weil von Jahr zu Jahr der Anteil erneuerbaren, CO2-freien Stroms zunimmt.

Beide Studien sind aktuell und belastbar. Die Ergebnisse sind keineswegs neu oder gar überraschend, da mehrere Studien mindestens seit 5 Jahren zu gleichen Ergebnissen kommen. Gleichwohl wird bis heute das Gegenteil behauptet, z.B. von ADAC-Mitarbeitern.
Aussagen wie:
-- Elektroautos sind auch nicht besser/sind schlechter als moderne Diesel
-- Elektroautos sind nur dann umweltfreundlicher als moderne Verbrenner wenn sie zu 100 % Ökostrom nutzen
waren und sind falsch. Jeder sollte sich auf diese neuen Studien berufen, um diese leidige Diskussion zu beenden.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Tesla Model 3 seit 12.6.2019

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

menu
Benutzeravatar
folder Mi 10. Apr 2019, 21:28
Danke für die Links zu den Studien!
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

menu
Fire
    Beiträge: 511
    Registriert: Mi 26. Jul 2017, 14:39
    Hat sich bedankt: 23 Mal
    Danke erhalten: 28 Mal
folder Do 11. Apr 2019, 08:42
Egal wieviele positive Studien es gibt und wie seriös diese sind, die Elektroautogegner werden immer nur der schlechtestmöglichen glauben ;) :lol:

Und selbst wenn zweifelsfrei festestehen würde dass Elektroautos besser sind, können sie immer noch mit den armen Kindern im Kongo und den Indianern in der Itacama Wüste kommen oder erfinden neue Theorien wie z.B. dass Elektroautos eigentlich viel mehr Feinstaub produzieren weil durch ihre bessere Beschleunigung für mehr Reifenabrieb sorgen :twisted:

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1919
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 818 Mal
    Danke erhalten: 238 Mal
folder Do 11. Apr 2019, 20:18
Der Tagesspiegel ist ja gar nicht so schlecht in Bezug auf die Berichte über die eMobilität. Ist das immer schon so oder erst seit neuerem? Insbesondere hat mir der Einstieg in den Artikel gefallen, mit der Relativierung der sogenannten Schwedenstudie.

Grüazi MaXx

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

menu
Benutzeravatar
    Vanellus
    Beiträge: 1734
    Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
    Wohnort: Schleswig-Holstein
    Hat sich bedankt: 57 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Fr 12. Apr 2019, 10:18
Als Nicht-Berliner verfolge ich den Berliner Tagesspiegel nicht. Nur wenn ich mal in Berlin bin, lese ich ihn.
Edison Handelsblatt hatte im Januar 2019 sich mit der Diskussion um die schwedische IVL-Studie befasst. Diese Studie kam vielen gerade recht und sie wurde bis zur Unkenntlichkeit umgeformt, bis sich sowohl die beiden Verfasserinnen als auch der schwedische Journalist von diesen Fehl-Interpretationen distanzierten.
https://edison.handelsblatt.com/erklaer ... 28936.html

Wer keine Lust hat, lange Studien zu lesen, dem gebe ich immer den Tagesspiegel-Artikel, den JN1K verlinkt hat.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Tesla Model 3 seit 12.6.2019

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

menu
Benutzeravatar
    B.XP
    Beiträge: 938
    Registriert: Fr 12. Okt 2018, 18:59
    Hat sich bedankt: 26 Mal
    Danke erhalten: 100 Mal
folder Sa 13. Apr 2019, 09:49
Vanellus hat geschrieben:
Mi 10. Apr 2019, 18:46
Beide Studien sind aktuell und belastbar. Die Ergebnisse sind keineswegs neu oder gar überraschend, da mehrere Studien mindestens seit 5 Jahren zu gleichen Ergebnissen kommen. Gleichwohl wird bis heute das Gegenteil behauptet, z.B. von ADAC-Mitarbeitern.
Aussagen wie:
-- Elektroautos sind auch nicht besser/sind schlechter als moderne Diesel
-- Elektroautos sind nur dann umweltfreundlicher als moderne Verbrenner wenn sie zu 100 % Ökostrom nutzen
waren und sind falsch. Jeder sollte sich auf diese neuen Studien berufen, um diese leidige Diskussion zu beenden.
Es ist schon schade, dass die ADAC-Studie in so einem Licht dargestellt wird, auch weil die wenigsten sie wirklich gelesen haben. Inklusive der ADAC-Mitarbeiter die darüber reden. Denn auch die ADAC-Studie kommt schon zu dem Schluss, dass Elektroautos unterm Strich besser sind als Diesel, als Benziner ohnehin. Selbst in der ungünstigsten Kombination für das Elektrofahrzeug und wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht schafft der Diesel gerade so "Gleichstand".
Das Plädoyer für 100% Ökostrom im Elektrofahrzeug ist sinnvoll und richtig.

Dennoch wäre es wünschenswert, wenn der ADAC seine Studie aktualisieren würde!

Nebenbei muss man sagen, dass beim ADAC im Ecotest Elektroautos ganz vorne im Ranking stehen, weit ab von Dieseln oder Benzinern. Die einzigen Autos, die hier noch eine Chance haben sind Erdgasfahrzeuge...

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

menu
Benutzeravatar
    Vanellus
    Beiträge: 1734
    Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
    Wohnort: Schleswig-Holstein
    Hat sich bedankt: 57 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder So 14. Apr 2019, 20:08
Das Problem der ADAC-Studie ist ihre Präsentation in der Motorwelt: E-Autos sind nicht immer besser als Verbrenner oder so ähnlich war die Überschrift und: der Verbrenner wird noch lange gebraucht. Dabei zeigt deren Studie, dass das E-Auto bei allen realistischen Szenarien eine deutlich bessere Klimabilanz (CO2) hat im Vergleich zu einem ähnlichen Verbrenner. Nur bei einer unrealistischen Konstellation (Gesamtfahrleistung 50.000 km ! ) war ein sehr sparsamer Diesel besser beim CO2. Dass er mehr NOx und Feinstaub emittiert war nicht Gegenstand der Untersuchung. Dieses Szenario lieferte die Grundlage für die gewünschte oben genannte Überschrift. Leitende ADAC-Mitarbeiter aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein verbreiten den Unsinn bis heute. Quellen kann ich liefern.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Tesla Model 3 seit 12.6.2019

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

menu
motion
folder Mo 15. Apr 2019, 20:52
Man macht es sich so wie es gerade patsst. "Ein durchschnittliches E-Auto hat keine 100 Kilowattstunden Batterie".

Auf Tesla wird aber immer hingewiesen, wenn Käufer ein E-Auto mit hoher Reichweite suchen.
Und jetzt wird auf kleinere E-Autos verwiesen, weil die eine bessere Ökobilanz haben, wer hätte das gedacht.

Wieder mal ignorieren die Studien regeneratives Gas, z.B. aus Stroh, was einfach abfällt und ohne Energieaufwand erzeugt werden muss.
Und damit sind die "Studien" für den Eimer. Immer das Gleiche, man ignoriert den Kraftstoff bewusst.
Man macht das absichtlich, weil es die Lobby so will.

Wenn man bei 400-500km Reichweite bleibt, ist CNG derzeit was CO2 anbelangt das Maß der Dinge.
Ausnahme, Kurzstreckenfahrer. Aber die benötigen auch keine 400-500km Reichweite.

Interessant wäre mal der Vergleich. Tesla Model 3 gegen Audi A4 g-tron s-tronic. Wann kommt der endlich?

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

menu
Graustein
    Beiträge: 421
    Registriert: Mo 4. Feb 2019, 19:56
    Hat sich bedankt: 15 Mal
    Danke erhalten: 80 Mal
folder Mo 15. Apr 2019, 21:25
Nun, wer fährt alles einen Tesla?
und 400-500km Reichweite geht auch mit kleinem Akku, mit einmal laden. Das sind im deutschen Auobahnverkehr eh 4-5h. Da ist nix gegen 30 Minuten Päuschen einzuwenden.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down