Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

Odanez
  • Beiträge: 4122
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
Hi an alle,
mit Anregung der Daten aus diesem Fred viewtopic.php?f=45&t=39662 und der ständigen Skepsis der Bekannten gegenüber CO2-Bilanz von E-Autos, dachte ich mir mache ich mal eine Grafik, die ich dann jeden zeigen kann, damit die sich selbst überzeugen können, was nun wirklich stimmt. Ich weiß solche Grafiken gibt es zu genüge im Netz, nur wollte ich eine erstellen, wo die üblich genannten Vergleiche vorkommen, und ich auch die Eingangsparameter genau kenne. Mein Ziel ist es diese Parameter möglichst realistisch darzustellen, damit mir keiner vorwerfen kann, dass ich etwas schönrechne.

Das alles kommt in eine Exceltabelle, wo dann eine schöne Grafik dabei herauskommt, siehe Anhang. Meine Parameter lauten folgendermaßen, und hier würde ich euch bitten, falls irgendwelche der Zahlen für euch falsch erscheinen oder es besser wisst, sagt mir Bescheid, dann korrigiere ich sie.

Autos im Rennen: Toyota Yaris Hybrid, 3L VW Lupo, VW ECO-up! (Erdgas), LNG Dacia (beliebig nur als grober Vergleich), Hyundai Ioniq Electric, Tesla Model 3 75kWh, Tesla Model S 100kWh, BMW M5, BMW 530d.
Verbräuche habe ich anhand Spritmonitor genommen, aber für die E-Autos einen Verbrauch vom Kraftwerk zum Akku folgendermaßen angenommen:
Tesla Model S: 22kWh/100km
Hyundai Ioniq: 15kWh/100km

kg CO2 pro Liter Benzin: 2,33 + 0,5 Produktion = 2,83kg
kg CO2 pro Liter Diesel: 2,84 + 0,5 Produktion = 3,34kg
kg CO2 pro kWh Strommix: 0,45
kg CO2 pro kWh Ökostrom: 0,05 (konnte da keine vernünftigen Zahlen rausfinden, ist also eine grobe Schätzung eines Mittelwertes aus Solar, Wind und Wasser)
kg CO2 pro kg Erdgas: 2,79 + 0,03 Produktion = 2,82kg
kg CO2 pro Liter Autogas: 1,64 + 0,5 Produktion (stimmt das auch so in etwa, oder ist es weniger?) = 2,14kg

CO2 Rucksack habe ich jetzt ca. 120kg pro kWh angenommen, das klingt nach einem plausiblen Mittelwert. Habe also für folgende Modelle einen solchen groben Wert angenommen:

Toyota Yaris: 200kg
Tesla Model S 100: 12000kg (korrigiert auf 5t da Ökostromproduktion)
Hyundai Ioniq: 3500kg

Wie gesagt, passt irgendwas nicht, bitte lasst es mich korrigieren.
Was in der Grafik aber nicht berücksichtigt wurde, ist der Gewinn durch second Life des Akkus und Recycling. Dadurch dürfte der CO2-Rucksack noch kleiner ausfallen. Das in Zahlen aber auszudrücken dürfte fast unmöglich sein.

UPDATE: Ich habe jetzt PHEV hinzugefügt. Dabei habe ich nicht verschiedene Modelle genommen, sondern ein Mittelwert (geschätzt), der für ein durchschnittlichen PHEV stehen soll. Annahme: CO2-Rucksack des Akkus: 1,5t. Elektrischer Verbrauch inkl Ladeverluste mit vollen Akku: 18kWh. Verbrauch Benzin mit leeren Akku (reiner Verbrennerbetrieb): 7 Liter. Falls euch die Zahlen nicht passen, kann ich da noch was anpassen. Habe 6 neue Datensätze hinzugefügt, die hälfte davon mit Ökostrom. Und zwar mit 50%, 75% und 90% elektrischen Fahranteil.

UPDATE 2: Ich habe jetzt für jedes Auto einen CO2-Rucksack angegeben. 5t zusätzlich für einen Kleinwagen, 6,5t für einen Mittelgroßen, und 9t für einen großen

UPDATE 3: Der Strommix wird ja auch besser - ich habe jetzt eine bescheidene Annahme von 3% Besserung alle 10.000km angenommen. Klar, das ist von der Zeit abhängig, aber mit diesen bescheidenen 3% dürfte man aber das worst case Szenario abdecken
Danke schon mal an alle! Die Grafik kann jeder benutzen, und wer Lust hat bekommt von mir auch die Exceltabelle.
kgkmco4.PNG
Zuletzt geändert von Odanez am Do 5. Sep 2019, 09:15, insgesamt 8-mal geändert.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

Odanez
  • Beiträge: 4122
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
Ich will die Grafik doch noch mal hervorheben - ich habe gerade nicht die Zeit alle einzelnen Parameter noch mal zu überprüfen, aber wenn jemand bessere kennt lasst es mich bitte wissen. Ich werde den Dateianhang oben dann auch gleich anpassen.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

joe.rg
  • Beiträge: 195
  • Registriert: Sa 9. Jun 2018, 22:45
  • Hat sich bedankt: 50 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
Odanez hat geschrieben: CO2 Rucksack habe ich jetzt ca. 120kg pro kWh angenommen, das klingt nach einem plausiblen Mittelwert. Habe also für folgende Modelle einen solchen groben Wert angenommen:

Toyota Yaris: 200kg
Tesla Model S 100: 12000kg
Tesla Model 3: 9000kg
Hyundai Ioniq: 3500kg

Wie gesagt, passt irgendwas nicht, bitte lasst es mich korrigieren.
Meines Wissens werden die Traktionsbatterien von Tesla (und ich glaube auch die, die bei Hyundai verwendet werden) CO2-Neutral hergestellt. Einen pauschalen CO2-Rucksack für die Batterien anzunehmen führt nur zur Verwendung von falschen Zahlen und einer nicht mehr aussagekräftigen Statistik.

Zum CO2-Rucksack musst Du recherchieren, wie der jeweilige Produzent der Batterien dieselben herstellt und ob er dies mit regenerativen Energien tut. Dann kannst Du die Werte ermitteln und das zum jeweiligen Fahrzeug einfließen lassen.
Das neue Buch: 101 Dinge, die man über E-Autos wissen muss -> ISBN: 9783956130700

Ioniq / Kona - Nur noch elektrisch unterwegs. Kein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor mehr in Haushalt.

Re: Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

harlem24
  • Beiträge: 7555
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 224 Mal
  • Danke erhalten: 489 Mal
read
Außerdem entsteht bei der Produktion von konventionellen Fahrzeugen auch CO2, von daher können die Grafen dieser Fahrzeuge nicht bei 0 anfangen.
Aber ansonsten eine interessante Idee...
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

Odanez
  • Beiträge: 4122
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
joe.rg hat geschrieben:
Odanez hat geschrieben: CO2 Rucksack habe ich jetzt ca. 120kg pro kWh angenommen, das klingt nach einem plausiblen Mittelwert. Habe also für folgende Modelle einen solchen groben Wert angenommen:

Toyota Yaris: 200kg
Tesla Model S 100: 12000kg
Tesla Model 3: 9000kg
Hyundai Ioniq: 3500kg

Wie gesagt, passt irgendwas nicht, bitte lasst es mich korrigieren.
Meines Wissens werden die Traktionsbatterien von Tesla (und ich glaube auch die, die bei Hyundai verwendet werden) CO2-Neutral hergestellt. Einen pauschalen CO2-Rucksack für die Batterien anzunehmen führt nur zur Verwendung von falschen Zahlen und einer nicht mehr aussagekräftigen Statistik.

Zum CO2-Rucksack musst Du recherchieren, wie der jeweilige Produzent der Batterien dieselben herstellt und ob er dies mit regenerativen Energien tut. Dann kannst Du die Werte ermitteln und das zum jeweiligen Fahrzeug einfließen lassen.
Das stimmt, der Tesla Akku wäre nur bei 12t CO2 wenn man den höheren Anteil von Ökostrom bei der Produktion nicht berücksichtigt, wäre also niedriger. Wenn man also die Zahlen aus diesem Artikel hernimmt sollte man mit 5t rechnen https://edison.handelsblatt.com/erklaer ... 28936.html - ich werde das so zumindest anpassen.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

Odanez
  • Beiträge: 4122
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
harlem24 hat geschrieben: Außerdem entsteht bei der Produktion von konventionellen Fahrzeugen auch CO2, von daher können die Grafen dieser Fahrzeuge nicht bei 0 anfangen.
Aber ansonsten eine interessante Idee...
Auch richtig - sollte eher nur die Differenz zwischen den verschiedenen Antriebsarten zeigen - wenn es aber für einzelne Modelle Zahlen gibt, dann baue ich die auch gerne ein um ein absolutes Bild zu sehen.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

Odanez
  • Beiträge: 4122
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
So, hab die Grafik aktualisiert - habe das Model 3 wieder entfernt, da es jetzt mit einem ähnlichen Verbrauch und CO2-Rucksack des Akkus mit dem Ioniq eine sehr ähnliche Gerade erzeugt. Man sieht hier sehr schön, dass das Model S 100 den 530d mit dem Strommix schon bei etwas über 30.000km einholt, und selbst den Toyota Yaris Hybrid nach 185.000km. Der Ioniq ist nach etwa 130.000km mit dem Strommix klimafreundlicher als jeder Verbrenner - angenommen der ECO-up! ist der klimafreundlichste (interessant wäre noch mit plug-ins zu vergleichen). Das Model S 100 ist mit Ökostrom im besten Fall schon nach 55.000km klimafreundlicher als der ECO-up!
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

Odanez
  • Beiträge: 4122
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
Habe jetzt PHEVs mit dazugenommen. Updates dazu im ersten Post, jetzt sieht die Grafik etwas voller aus, aber es lässt sich daraus ablesen:

- Das PHEV ist bis 90.000km mit 90% elektrischen Fahranteil mir Ökostrom das CO2-freundlichste Auto. Danach holt der Ioniq mit Ökostrom diesen langsam ein.

- Das PHEV ist ähnlich CO2-freundlich bei 50% elektrischen Fahranteil und Ökostrom, und bei 90% elektrischen Fahranteil und Strommix. Man sieht hier wie wichtig es beim PHEV ist, so viel elektrisch wie möglich, und so viel Ökostrom wie möglich zu verfahren, der Unterschied ist gigantisch (nach 200.000km bei 50% mit Strommix liegt man bei über 30t CO2, und bei 90% mit Ökostrom bei lediglich 7t)

- Das PHEV kann in der CO2-Freundlichkeit einen Erdgas up! nur mit Ökostrom und mindestens 75% elektrischen Fahranteil schlagen, dann aber auch schon recht bald (bei 75% schon nach 35.000km)

- Das PHEV ist in der CO2-Freundlichkeit besser als ein Yaris Hybrid, vorausgesetzt der elektrische Fahranteil liegt über ca. 2/3, auch mit deutschen Strommix.

- Wenn man nur mit deutschen Strommix rechnet, ist das PHEV mit 90% elektrischen Fahranteil nur CO2-freundlicher als der Ioniq bis ca. 75.000km, danach ist der Ioniq besser.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

Odanez
  • Beiträge: 4122
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
Habe auch noch einen CO2-Rucksack für die Produktion jedes Autos hinzuaddiert. Die Erkenntnisse ändern sich nicht viel, nur, dass es für 5er BMW und Model S schlechter gegenüber den kleineren Autos aussieht, aber das ist ja egal.

- Das PHEV ist bis 110.000km mit 90% elektrischen Fahranteil mir Ökostrom das CO2-freundlichste Auto. Danach holt der Ioniq mit Ökostrom diesen langsam ein. Beim Strommix überholt der Ioniq diesen schon etwas früher (90.000km)
- Das Model S ist mit Strommix nach 20.000km besser als ein BMW M5 und nach 30.000km besser als ein BMW 530d.
- Mit Ökostrom ist das Model S nach 100.000km besser als jeder reine Verbrenner.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Grafik für Freunde und Skeptiker: CO2 von E-Auto vs. Verbrenner

Odanez
  • Beiträge: 4122
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
Noch ein Update: Habe die zukünftige Besserung des CO2-Ausstoßes des deutschen Strommixes mit einbezogen. Annahme: 2019 liegen wir bei 450g/kWh, und alle 10.000km wird dieser um 3% besser. Da es aktuell sich um eher 10-15% pro Jahr sind, sind diese 3% eher bescheiden und sind eher worst case. Was sich jetzt ändert:

Beim deutschen Strommix ist das Model S 100 besser als der BMW 530d nach knapp 30.000km, besser als der 3L Lupo nach knapp 150.000km und besser als ein PHEV mit 50% elektrischen Fahranteil und reinem Ökostrom nach knapp 200.000km

Beim deutschen Strommix ist der Ioniq besser als ein Erdgas VW up! nach 80.000km, besser als ein PHEV mit 90% elektrischen Fahranteil mit deutschen Strommix nach 100.000km, und auf Langzeit annähernd gleich gut wie ein Tesla Model S 100, wenn der Tesla mit reinem Ökostrom fährt.

Beim deutschen Strommix ist der PHEV mit 50% elektrischen Fahranteil besser als der 3L Lupo nach knapp 150.000km. Bei 90% elektrische nFahranteil ist er besser als der Erdgas up! nach etwas über 70.000km.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag