Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

menu
mobafan
    Beiträge: 830
    Registriert: So 9. Jul 2017, 22:14
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Di 2. Apr 2019, 13:12
Außer Konkurrenz, da PHEV und nicht BEV. In 2018 16.000 km gefahren, dafür insgesamt knapp 480 Liter Benzin getankt. Ein Nicht-hybrider Passat dieser Leistungsklasse hätte gut gerechnet 6,5 Liter Diesel oder 8 Liter Benzin auf 100 km benötigt (= 1040l Diesel bzw. 1280l Benzin). Also 800 Liter Benzin gespart, was dank 100% Ökostroms 1.860kg gesparte CO2-Emissionen bedeutet.
Anzeige

Re: Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

menu
Odanez
    Beiträge: 2677
    Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
    Hat sich bedankt: 44 Mal
    Danke erhalten: 206 Mal
folder Di 2. Apr 2019, 13:33
Odanez hat geschrieben:
Mo 1. Apr 2019, 07:56
ok, dann ziehen wir mal von meinen 4800kg folgendes ab: 300x4,5l = 1350liter. 1350liter * (2,33kg + 500g(well to tank)) = 3800kg. Ich habe also für 1000kg mehr CO2 gesorgt, oder mache ich was falsch? Ich bin von 4,5l Benzinverbrauch ausgegangen, weil meine Alternative ein Toyota Hybrid gewesen wäre. Vielleicht sind die 4800kg auch etwas hoch angenommen, da 1. mein AG Ökostrom bezieht, und mein Haustarif zu Hause auch ein Ökostromtarif ist. Nun halt kein echter...
So, ich habe meinen Fehler entdeckt, es waren natürlich nicht 4800kg CO2, sondern 4800kWh, wie ich in meinem vorigen Beitrag schon erwähnt habe, also nur 2400kg, von daher habe ich im Vergleich zu einem Prius selbst mit dem Strommix 1400kg CO2 eingespart. Bei einem geschätztem CO2-Rucksack meines 24er Akkus von 3t CO2 habe ich schon nach 30.000km fast die hälfte davon kompensiert. Und das mit unserem dreckingen Strommix gerechnet.
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 85%, 70.000km

Re: Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

menu
Benutzeravatar
    E-lmo
    Beiträge: 1577
    Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
    Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
    Hat sich bedankt: 66 Mal
    Danke erhalten: 64 Mal
folder Do 4. Apr 2019, 20:25
Laut Umweltbundesamt sind die Emissionen im Verkehrssektor um 2,9% gesunken.
https://www.umweltbundesamt.de/presse/p ... nt-weniger
Wieviel davon wohl aufgrund Elektromobilität erreicht wurde?
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs

Re: Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

menu
Benutzeravatar
    Alex1
    Beiträge: 12572
    Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
    Wohnort: Unterfranken
    Hat sich bedankt: 562 Mal
    Danke erhalten: 128 Mal
folder Sa 6. Apr 2019, 21:53
Vielleicht die Hälfte? Kommt darauf an, wie die rechnen.
Herzliche Grüße
Alex
Zoes seit 04/14 112.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging

Re: Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

menu
Elmi79
folder Di 16. Apr 2019, 10:36
Kommen wir doch mal zurück zum Thema: aktueller Stand ist jetzt 180587.5 kg nicht emittiertes CO2 dank Elektroantrieb

Re: Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

menu
Benutzeravatar
folder Do 18. Apr 2019, 20:49
Lustige Rechnungen, aber durchaus interessant.

Unser mit ca. 20Tkm gebraucht gekaufter Stromos AT ist ja ein umgebauter Opel Agila B, der bei spritmonitor als Benziner ca. 6,6l Super /100km braucht, fährt bei uns mit ca. 15kWh /100km - bis jetzt Tachostand gut 90Tkm.

Rechnen dürft Ihr.

Oft laden wir daheim eigenen PV-Strom oder eben naturStrom - also CO2-frei. Die paar Mal an öff. Ladesäulen kompensieren die Fahrten mit dem E-Roller /Pedelecs und natürlich meine Überschuss-Einspeisung bei der PV. Denn ich würde behaupten, wir sind insgesamt eine "Plus-Energie-Familie", denn der frühere VW-Kombi fährt nur noch wenige tausend km im Jahr (Langstrecke + AHK) und EEG-PVA + Insel-PVA produziert einen deutlichen EE-Energieüberschuss, der auch durch die WP-Heizung und den Haushaltstrom nicht aufgezehrt wird.

Ich halte allerdings das reine "CO2-Rechnen" nicht für sinnvoll. Für mich ist das nur der Indikator für den Verbrauch der fossilen Primärenergien. Diesen gilt es einzuschränken und die endlichen Rohstoffe sinnvoll /sparsam zu nutzen.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

menu
Elmi79
folder Fr 19. Apr 2019, 10:41
Ich halte allerdings das reine "CO2-Rechnen" nicht für sinnvoll. Für mich ist das nur der Indikator für den Verbrauch der fossilen Primärenergien. Diesen gilt es einzuschränken und die endlichen Rohstoffe sinnvoll /sparsam zu nutzen.
Dabei geht es ja mehr um eine sehr grobe Abschätzung, was E-Autos bringen. Und wenn ein Verbrenner durch ein E-auto ersetzt wird (und nicht etwa zusätzlich gefahren!) dann ist diese Ersparnis schon sehr real, da derjenige dann eben um so seltener an die Tanke fährt.
Joe-Hotzi hat geschrieben:
Do 18. Apr 2019, 20:49
Rechnen dürft Ihr
Das ist so schwer nicht - das sind bei dir 13840,2 kg und macht einen neuen Gesamtbetrag von 194427,7 kg CO2

Re: Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

menu
eSmart
    Beiträge: 733
    Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
    Wohnort: 30938 Burgwedel
    Hat sich bedankt: 7 Mal
    Danke erhalten: 29 Mal
folder Fr 19. Apr 2019, 10:58
36 Tonnen CO2 weniger in den letzten 4 Jahren verfahren.
Allerdings zeigt das wie schmutzig ich vorher war. Die Umwelt wurde weniger stark geprügelt, ich habe nichts echtes positives getan ist letztendlich das Resümee.
Aber es wird besser, der Höhlenmensch fängt langsam an zu begreifen.

Heizen und Kühlen zu Hause seit 4 Jahren mit Strom, Fahren mit Strom. Kein Gas, kein Öl. 50% eigener PV Stromanteil über das Jahr. Die restlichen 50% werden als echter EEG Strom dazu gekauft (Enyway Windkraft)
Dies ist innerhalb von knapp 5 Jahren doch eine schnelle Wende.

Es ist nicht nur die Umstellung von Benzin auf Strom beim Auto, da kommt mehr zusammen durch Wärmepumpe, Strom als einzige Energie und die Möglichkeit mit Solarzellen diese selber zu erzeugen. Insgesamt ist die CO2 Vermeidung wesentlich größer.
>140.000km elektrisch unterwegs

Re: Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

menu
Elmi79
folder Fr 19. Apr 2019, 15:54
eSmart hat geschrieben:
Fr 19. Apr 2019, 10:58
36 Tonnen CO2 weniger in den letzten 4 Jahren verfahren.
Allerdings zeigt das wie schmutzig ich vorher war.
Schmutzig zu sein war bis vor kurzen und ist in vielen Bereichen leider auch immer noch unumgänglich mangels besserer Alternativen. Aber du hast Recht, es bewegt sich was - hoffen wir, dass es nicht zu spät ist.
Nachrichten wie eine durchschnittliche Niederschlagsmenge von 2l im letzten Monat in Bayern (normal wären 78l gewesen), stimmen allerdings nicht ganz so optimistisch - gut, dass mittlerweile nicht nur die Schüler den Politikern in den Allerwertesten treten.

Mit deinen 36 Tonnen wären wir dann bei insgesamt 230427,7 kg gespartem CO2!

Re: Wie viel CO2 haben die 100% elektrischen BEVs hier im Forum bisher schon eingespart?

menu
Benutzeravatar
    Alex1
    Beiträge: 12572
    Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
    Wohnort: Unterfranken
    Hat sich bedankt: 562 Mal
    Danke erhalten: 128 Mal
folder Fr 19. Apr 2019, 21:06
Der Prof. Un-Sinn würde unsere Rechnungen sicher nicht verstehen :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Zoes seit 04/14 112.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag