Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

pfluemi1
  • Beiträge: 79
  • Registriert: Fr 30. Nov 2018, 22:02
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
read
Hallo zusammen,

die meisten E-Autos haben ja bei höheren Geschwindigkeiten ein Problem mit der Effizients. Wäre da ein Getriebe welches somit die Drehzahl des E-Motors tiefer hält nicht effizienter. Reibungsverlust und Gewicht des Getriebes ist schon klar .. aber gibt bei E-bikes gewisse Nabenmotoren mit einem Getriebe oder alle Mittelmotoren dort haben natürlich die Schaltung des Rades als Getriebe.
Müsste man mit einem Getriebe gerade auf der Autobahn nicht effizienter mit dem E-Auto unterwegs sein?

Danke und Gruss
Michael
Gruss Michael

Renault Zoe R110 ZE40 Bj. 2019
Simple EVSE ... einfach, günstig, funktioniert!!
Anzeige

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

USER_AVATAR
read
Ich weiß, der Vergleich hinkt: Aber, beim GTE sind die Verluste viel höher als beim e-Golf.
Was brauchts Du denn auf der Autobahn, 30kW?
So viel Leistung kann ja nicht verloren gehen, sonst würde der Motor ja überhitzen.
Ein Getriebe hat da bestimmt mehr Abwärme.
Sorry, kann keine Zahlen liefern - nur Bauchgefühl.
Getriebe fände ich sinnvoll, wenn Anhänger zu ziehen wäre. Oder 2 Motorenlösung!
e-Golf und Polestar 2 (78 kWh, Single-Motor, 19" Räder)
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

USER_AVATAR
read
Ein E-Motor hat ein sehr breites Drehzahlband in dem er mit hoher Effizienz laufen kann. Wie effizent er bei hohen Drehzahlen läuft hängt von der Auslegung und auch seiner Konstruktion ab.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11753
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 455 Mal
  • Danke erhalten: 3057 Mal
read
Ja und nein.
Was nützt es wenn bei doppelter Geschwindigkeit die Verluste des Luftwiderstandes vier mal so hoch sind (400%) und davon sind 30% über ein Getriebe wieder Einsparbar? Wenig, dafür hast du aber bei moderater Geschwindigkeit Verluste im Getriebe.
Ich denke es wird in der Formula E entschieden was nun besser ist, weil dort nicht nur Beschleunigung sondern auch, wie man beim letzten Rennen gesehen hat, auf den Verbrauch ankommt.
Es gibt hier alles:
2019-03-19_12h50_57.png
Quelle:https://www.e-formel.de/news/technik-di ... -5297.html

Ich denke aber, im Moment ist das für ein Serienfahrzeug alles noch zu teuer, aber wir werden sehen wo es hin geht. Serienfahrzeuge die nicht ganz so toll auf den Preis schauen, haben aber eher zwei Motoren mit unterschiedlichen Übersetzungsverhältnissen. Also je einen Motor für die Geschwindigkeitsbänder. Zusatzvorteil gegenüber eines Zweiganggetriebes: Super-Beschleunigungs-Mode mit beiden Motoren, Allrad.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 3024
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 207 Mal
  • Danke erhalten: 505 Mal
read
Die ersten Modelle des Tesla Roadster hatten ein Zweigang-Getriebe.
Das ursprünglich geplante Zweiganggetriebe wurde verworfen, da die Prototypen den Anforderungen an die Langlebigkeit des Fahrzeugs nicht genügten.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tesla_Roadster_(2008)
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

pfluemi1
  • Beiträge: 79
  • Registriert: Fr 30. Nov 2018, 22:02
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
read
Ah ok das war mir nicht bekannt mit der Formel E und das diese mit unterschiedlichen Konzepten unterwegs sind, sehr interessant!!
Das der Windwiederstand steigt ist physik und das Problem hat der Verbrenner genauso, nur macht bei diesem es nicht einen so gravierenden Unterschied.Aber vielleicht auch nur weil dieser viel Ineffizienter ist als ein E-Motor und es bei diesem mehr auffällt.
Nun die Ingenieure werden sich schon was bei denke warum sie keine Getriebe verbauen, mir ist das nur nicht ganz klar. Ein Getriebe muss ja auch nicht 30% Leistung kosten .. das mag bei der Wandlerautomatik so sein aber wenn man es auf eventuell 2 Gänge belässt wie bei der Formel E dann nimmt das denke ich lange nicht soviel Leistung.
Gruss Michael

Renault Zoe R110 ZE40 Bj. 2019
Simple EVSE ... einfach, günstig, funktioniert!!

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

USER_AVATAR
read
Scheinbar setzen aber in der Formel E doch so Einige auf Getriebe. Allerdings haben die dort auch noch höhere Anforderungen abzudecken und Priorität haben absolut nur die Rundenzeiten. Im normalen Straßenverkehr fahren ja die Meisten nicht auf Rundenzeiten. :D
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

pfluemi1
  • Beiträge: 79
  • Registriert: Fr 30. Nov 2018, 22:02
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
read
bm3 hat geschrieben: Scheinbar setzen aber in der Formel E doch so Einige auf Getriebe. Allerdings haben die dort auch noch höhere Anforderungen abzudecken und Priorität haben absolut nur die Rundenzeiten. Im normalen Straßenverkehr fahren ja die Meisten nicht auf Rundenzeiten. :D
Natürlich aber effizient muss es auch sein, sonst bleiben die auch ohne Saft liegen, von dem her ...
Gruss Michael

Renault Zoe R110 ZE40 Bj. 2019
Simple EVSE ... einfach, günstig, funktioniert!!

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

USER_AVATAR
read
pfluemi1 hat geschrieben: Hallo zusammen,

die meisten E-Autos haben ja bei höheren Geschwindigkeiten ein Problem mit der Effizients. Wäre da ein Getriebe welches somit die Drehzahl des E-Motors tiefer hält nicht effizienter. Reibungsverlust und Gewicht des Getriebes ist schon klar .. aber gibt bei E-bikes gewisse Nabenmotoren mit einem Getriebe oder alle Mittelmotoren dort haben natürlich die Schaltung des Rades als Getriebe.
Müsste man mit einem Getriebe gerade auf der Autobahn nicht effizienter mit dem E-Auto unterwegs sein?

Danke und Gruss
Michael
Ja: ein schaltbares Getriebe (ein Getriebe ist ja immer vorhanden, außer beim Radnabenmotor geringer Leistung) mit mehreren Übersetzungen würde die Effizienz um einige %-Punkte im oberen Geschwindigkeitsbereich erhöhen.

Die Verluste sind beim geschalteten Getriebe gleich wie bei der Festübersetzung, ein zusätzlicher Verlust würde nur beim Einsatz von Drehmomentwandlern eintreten. Und zwei Gänge (mehr nur bei Lastwagen, Geländefahrzeugen oder Rennfahrzeugen sinnvoll) wären auch als einfaches Lastschaltgetriebe ohne Zugkraftunterbrechung als Planetengetriebe machbar. Mehrgewicht wären dann ein paar hundert Gramm: fällt also buchstäblich nicht ins Gewicht.....

Wird wahrscheinlich kommen, wenn der Wettbewerb um Effizienz beginnt.


Gruß SRAM

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

USER_AVATAR
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Ich denke aber, im Moment ist das für ein Serienfahrzeug alles noch zu teuer, aber wir werden sehen wo es hin geht. Serienfahrzeuge die nicht ganz so toll auf den Preis schauen, haben aber eher zwei Motoren mit unterschiedlichen Übersetzungsverhältnissen. Also je einen Motor für die Geschwindigkeitsbänder. Zusatzvorteil gegenüber eines Zweiganggetriebes: Super-Beschleunigungs-Mode mit beiden Motoren, Allrad.
Nachteil: Mehrgewicht und Kosten. Zwei Motoren, wenn ich Allrad nicht benötige ist unsinnig.


Gruß SRAM
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag