Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

mike1304
  • Beiträge: 132
  • Registriert: So 7. Okt 2018, 04:18
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Odanez hat geschrieben: Ein Verbrenner will ich nie mehr mitschleppen müssen - du vielleicht. Das hat auch einiges an Nachteile. Hier geht es ja um ein perfektes Elektroauto, nicht um das perfekte Auto wo ein Elektroantrieb dabei ist
Dann verbrenn doch Wasserstoff, oder muss ein perfektes Elektroauto eine große, schwere Batterie mitschleppen müssen?
PHEV Plus Intro 2019
Anzeige

Re: Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

Elmi79
read
mike1304 hat geschrieben: Dann verbrenn doch Wasserstoff, oder muss ein perfektes Elektroauto eine große, schwere Batterie mitschleppen müssen?
Wenn man davon ausgeht, dass ein E-Auto umweltfreundlich sein sollte, ist Wasserstoff keine Alternative: das wird nämlich nach wie vor aus Erdgas gewonnen. Von einer nachhaltigen Wasserstoffproduktion (Solar/Windkraft erzeugt per Elektrolyse Wasserstoff aus Wasser) sind wir nämlich noch Lichtjahre entfernt...

Re: Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

fabig
  • Beiträge: 25
  • Registriert: Di 14. Nov 2017, 10:32
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
mike1304 hat geschrieben: Dann verbrenn doch Wasserstoff, oder muss ein perfektes Elektroauto eine große, schwere Batterie mitschleppen müssen?
Dafür brauchste Platz für die Bomben und Platz für den Pufferakku.
Elmi79 hat geschrieben:
Wenn man davon ausgeht, dass ein E-Auto umweltfreundlich sein sollte, ist Wasserstoff keine Alternative: das wird nämlich nach wie vor aus Erdgas gewonnen. Von einer nachhaltigen Wasserstoffproduktion (Solar/Windkraft erzeugt per Elektrolyse Wasserstoff aus Wasser) sind wir nämlich noch Lichtjahre entfernt...
PTG ist kein Problem, halt nur teuer. Da ist halt Akku billiger.

Re: Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

USER_AVATAR
  • TY12
  • Beiträge: 641
  • Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57
  • Hat sich bedankt: 50 Mal
  • Danke erhalten: 250 Mal
read
Moin zusammen!
Wundere mich etwas,
in den kommenden 2 Jahren gibt es doch für jeden Geschmack etwas.
Neo, Ioniq mit 40 kWh, Tesla M3, Jaguar, Volvo, Sion ...
Für jeden Geschmack und Geldbeutel was dabei.
Und die heutigen BEV sind ja auch nicht zu verachten.
Ich habe irgendwie den Eindruck, dass immer noch die Idee von der eierlegenden Wollmichsau zum absoluten Schnapperpreis herumgeistert.
Die gab und gibt es auch bei den Verbrennern nicht!
Gruß TY12
Roller e-max, Twizy, Smart ED, G190 bis 09/17, G300 seit 05/2018, e-UP2 seit 04/2020

Re: Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

Brandy1
  • Beiträge: 1
  • Registriert: Mi 30. Dez 2015, 08:41
read
Hallo allerseits,
Must haves für ein Elektroauto - Ich fahre im 4. Jahr ZOE-2013 (Model 1, d.h 22kWh-Batterie) und das ist meine Bezugsgröße, Nutzungskonzept privat, Fahrten auf Arbeit und sonstiges, für die große Urlaubsfahrt o.ä. gibt es einen Zweitwagen oder man mietet sich einfach einmal das Traumauto - und bleiben wir einmal ehrlich. Der Verbrenner ist noch lange nicht tot. Unsere Wirtschaft und die Energiesysteme müssen erst einmal 50% E-Autos in den Ballungszentren verkraften. Aus meiner Sicht sind das 20 Jahre.

Ein Auto dieser Größe benötigt eine 40 - 50 kWh-Batterie, ZOE-2017 hat 41 kWh. Für so eine Batterie muß 43 kW Standard sein, in 90% der Fälle lädt man zu Hause über Nacht oder in Zukunft beim Arbeitgeber am Tage. 200 Tkm muß die Batterie halten.
Die Grundversion muß möglichst schmale Reifen haben 165er reicht immer, damit kommt man sogar durch fast jeden Berliner Winter (höhere Bodenpressung!)
130 km/h max geht, 150 km/h ist im Einzelfall schon mal wünschenswert - Bedenke - D-Zug kostet Zuschlag, ab 100 km/h geht das extrem nach oben. Ich komme in MV ohne Autobahn mit 15 kWh/100km normalerweise hin.
Der neue R90-Motor reicht. Anhängekupplung muß in MV sein.
Navi mit Rückfahrkamera gehört dazu. Was jeder sonst noch an Luxus braucht, soll als Aufpreis verfügbar sein. Genau so, wie die flexiblen Konzepte - Batterie leasen oder kaufen - der Kunde soll entscheiden.

Völlig neue Konzepte sollte man beim Heizungssystem optional anbieten. Bis 0°C geht es beim ZOE, darunter wird es schwierig, so die Vorwärmung aufgebraucht ist. Warum wird Hybrid in diese Richtung nicht neu gedacht? D.h. z.B. 90% Elektroauto + 10% perfektionierter Benziner zum Nachladen und die Abwärme dient der Fahrzeugheizung.

Das ganze Thema "must haves" ist genau so emotional, wie Schußwaffen in Amerika oder Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen. 1960 waren wir alle stolz, mit dem Käfer, der Ente oder dem Trabant zu fahren. Es ging, muß aber heute nicht die Meßlatte sein, die heute üblichen süddeutschen "Eisenschweine" der 200+ km/h Fraktion aber auch nicht. Den Punkt da zwischen muß jeder für sich finden.

Re: Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

BurkhardRenk
  • Beiträge: 413
  • Registriert: Di 4. Okt 2016, 15:36
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Also ein IONIQ mit ca. 40 KWh UND 22 KW AC Lader wäre meinem Ideal schon sehr nah, würde ich sofort drauf umsteigen.

Re: Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

MHi
  • Beiträge: 118
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 20:01
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
TY12 hat geschrieben: Wundere mich etwas,
in den kommenden 2 Jahren gibt es doch für jeden Geschmack etwas.
Neo, Ioniq mit 40 kWh, Tesla M3, Jaguar, Volvo, Sion ...
Für jeden Geschmack und Geldbeutel was dabei.
Und die heutigen BEV sind ja auch nicht zu verachten.
Ich habe irgendwie den Eindruck, dass immer noch die Idee von der eierlegenden Wollmichsau zum absoluten Schnapperpreis herumgeistert.
Die gab und gibt es auch bei den Verbrennern nicht!
Die wirds auch beim e-Auto sicher nicht geben. Aber: wenn das Tesla Model 3 für geschätzt 40-41k in der Basis in Europa verfügbar ist, wird sich bei den Preisen der Konkurrenz etwas tun. Ein Leaf für den gleichen Preis wird es schwer haben, eine Zoe für 35k inklusive Akku sowieso. Von daher ist das in diesem Thread angepeilte Preisniveau von 25-30k für Kompaktfahrzeuge durchaus realistisch. Kleinwagen wie die Zoe rutschen dann auf 20-25k (im Vergleich mit einem Clio ist das immernoch teuer). Für Kleinstwagen wie ein e-Up, Drillingnachfolger, (e-Smart), etc. wird die Luft dünn, entweder es bleibt bei kleinen Akkus und damit einem Preis ab etwa 15k oder in der Nische e-Fahrzeuge nehmen diese eine noch kleinere Nische ein. Es sei denn Tesla geht pleite - dann kann das heutige Preisniveau gehalten werden.

Es kommt ja noch ein weiterer Faktor dazu - der Flottenausstoss an CO2 für jeden Hersteller, da werden demnächst Strafzahlungen fällig, da das ohne einen Anteil von e-Fahrzeugen nicht mehr zu schaffen ist. Da ist dann die Frage für den Hersteller was billiger ist, Strafen zahlen (ggf. mit einem Image-Schaden) oder mit wenig bis garkeinem Gewinn e-Fahrzeuge zu verkaufen, welche zumindest im gewissen Maß Werbeträger sind.

Re: Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

Jake1865
  • Beiträge: 627
  • Registriert: Fr 9. Nov 2018, 16:49
  • Hat sich bedankt: 340 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
Man sieht das hier nur BEV Besitzer oder Interessierte schreiben.
Ich habe das Gefühl hier schreiben einige über Zweitautos, aber nicht über Erst- und Einzelfahrzeuge.

Ich schreibe aus der Sicht eine Dieselfahrers die Mindestanforderungen
- Reichweite <300 km = viel zu wenig. 500km sind OK. Ohne Heimlademöglichkeit >600km und 150kW DC Lademöglichkeiten mit flächendeckendem Ladenetz.
- AC Laden 22 kW Wozu? 11kW reichen völlig.
- DC Laden >100 kW ein muss.
- Geschwindigkeit 160 km/h sind OK.
- Bidirektionales Laden wird super wichtig werden.
- Ausstattung beliebig wählbar wie bei jedem Verbrenner mit allem Komfort eines AUTOS.
- Um eine große Reichweite mit bezahlbarem Akku zu haben, muss der Wagen extrem auf cwA-Wert optimiert sein. Das heißt er muss die entsprechende Bauform haben, aber gefällig aussehen und viel Platz und Zuladung bieten. Das ist die größte Herausforderung überhaupt.

Das ganze wird erst dann zu einem guten Preis zu haben sein, wenn eine bessere Akkutechnik als heute verfügbar ist. Verdoppelung der Leistungsdichte und alles wird gut.

Gruß Jake
Zuletzt geändert von Jake1865 am Mi 6. Mär 2019, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Die Amis haben die bessere Show. Die Deutschen bauen die besseren Autos.

Re: Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

fabig
  • Beiträge: 25
  • Registriert: Di 14. Nov 2017, 10:32
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Das hat aber Tesla schon fast alles im Angebot.
Ich bin eher Kleinwagenfan. Größe + Platz wie Audi A2, Ausstattung wie Tesla 3 wäre mein ideal (inklusive autonom).

Re: Must haves - Wie sieht das perfekte Elektroauto aus?

Elmi79
read
fabig hat geschrieben: PTG ist kein Problem, halt nur teuer. Da ist halt Akku billiger.
Technisch mag es kein Problem sein, praktisch gemacht wird es halt so gut wie gar nicht und so sind die Wasserstoffautos eben nicht umweltfreundlich.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag