Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Blueskin
  • Beiträge: 1035
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1770 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Alex1 hat geschrieben:
Blueskin hat geschrieben:
Dir ist schon der Unterschied zwischen "aus Umweltgründen kaufen" und "damit glänzen bzw. erzählen, dass man aus Umweltgründen kauft" bekannt?
Durchaus. Nur ist das für die Umwelt völlig egal, ob jemand als stilles Mäuschen Umweltschutz betreibt oder es öffentlich macht. Und die Leute, die ich aufzählte (und mindestens nochmal so viele, die ich kenne), sind ganz verschieden. Die Meisten machen es einfach , Einige machen es öffentlich und organisieren entsprechende Veranstaltungen.

Wo liegt Dein Problem, dass Leute von ihrem Umweltengagement sprechen? Schlechtes Gewissen?
Da werden wir nicht auf einen Nenner kommen!

Wir haben anscheinend sehr unterschiedliche Lebenserfahrungen gemacht bezüglich der Diskrepanz zwischen dem was Leute sagen und was sie dann tun bzw. was wirklich dahinter steckt. (Und auch bezüglich dem was uns seitens der Politik und der Industrie als "Wahrheit" verkauft wird, um die jeweiligen Interessen durchzusetzen.)

Im Übrigen habe ich kein Problem damit, wenn Leute von ihrem Umwelt-Engagement sprechen. Ich habe lediglich zu oft erlebt, dass dieses sich als hohles Geschwätz entpuppt hat, sobald man mal etwas auf den Zahn gefühlt hat oder sich die persönliche Situation veränderte.

Du kannst ja mal rumfragen, wer seine PV-Anlage auch installiert hätte ohne Einspeise-Vergütung. Da sagen bestimmt viele "Ja, natürlich, der Umwelt zuliebe".
Aber ich habe etliche Projekte in der Entstehung erlebt und es ging IMMER um das Thema, ob es sich rechnet! Und wenn nicht (z. B. ungünstiger Winkel, Teil-Verschattung etc), war das Thema gestorben.

Und schlechtes Gewissen? Nö! Schließlich trenne ich brav meinen Müll, der nachher wieder zusammengekippt und verbrannt oder nach Afrika verschifft wird; laufe kurze Strecken zwecks Spritersparnis zu Fuß, während über mir die Flugzeuge mehr Kerosin verballern als ich in meinem Leben verfahren kann und ich nutze das Energiesparprogramm der Waschmaschine, damit genug Strom im Netz ist für E-Autos :D



Um aber wieder zum Topic zu kommen :
Bin mal gespannt, wohin sich angesichts der "drohenden" Elektro-Mobilität die Spritpreise entwickeln:
Werden die Ölkonzerne Sprit-Preise senken, um die Abwanderung zu E-Autos zu verringern? (Und werden in dem Fall die "Umweltbewussten" immer noch umweltbewusst sein??)
Oder werden in den nächsten Jahren massenhaft Tankstellen schließen und die verbleibenden nutzen ihre Monopolstellung im jeweiligen Ort für Preiserhöhungen aus?
Oder ändert sich am Spritpreis erst mal gar nichts, weil der verminderte Kfz-Spritverbrauch angesichts des sonstigen Ölverbrauchs für Schiffe, Flugzeuge, LKWs, Heizen, Kraftwerke etc. gar nicht ins Gewicht fällt? Bzw. muss vielleicht stattdessen sogar mehr Öl in Kraftwerken verbrannt werden, um zusätzlichen Strom für E-Autos zu erzeugen?

Also ich weiß das nicht und bin wirklich sehr gespannt, in welche Richtung es da gehen wird.
Zuletzt geändert von Blueskin am Di 26. Mär 2019, 22:46, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7647
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 262 Mal
  • Danke erhalten: 995 Mal
read
kiter hat geschrieben: In 3-5 Jahren werden das wohl alle unbedarften "Pioniere" verstanden und am eigenen nicht sinnvollen Miniakkuauto erfahren haben.
Wenn es diese depperten Pioniere nicht gäbe, würden die Fahrzeughersteller noch immer sagen, es genügt, probiere es einfach mal aus. Wir haben es ausprobiert und es hat nicht gereicht. Sicher waren es schöne Zeiten in 2013 alle Bürgermeisterladestellen an den Rathäusern dieser Republik zu benützen und viele schöne Städtchen kennen zu lernen. Jetzt kenne ich die, und damit ist es genug. Durch den Akku Tausch habe ich nun 40kWh, sonst hätte ich noch immer meinen Oldtimer und seine 150km Reichweite... Aber mit dem neuen Akku und dem Stromverbrauch schaffe ich die 270km Reichweite des Tesla 2012 locker. Und trotzdem: sowohl der Tesla 2012 und meine jetzige ZOE sind zu wenig, aber ohne diese zu kaufen, also Tesla 2012, ZOE 2013, IONIQ 2017, Kia 2018, usw. wäre Stillstand.
Es geht nicht darum die Pioniere zu bekehren, die wissen sehr wohl um die Nachteile die ein Elektrofahrzeug heute hat. Aber ohne die würde sich nichts ändern. Niemand hier ist blauäugig, wir wissen um die Nachteile unserer Fortbewegungsart.
Blueskin hat geschrieben: Oder ändert sich gar nichts, weil der verminderte Kfz-Spritverbrauch angesichts des sonstigen Ölverbrauchs für Schiffe, Flugzeuge, LKWs, Heizen, Kraftwerke etc. gar nicht ins Gewicht fällt?
Es ändert sich fast überall etwas. Fährschiffe mit reinem Elektroantrieb gehen in Betrieb, LKW werden umgestellt, Kraftwerke werden regenerativ, (nur die Flieger nicht...). Jede Fraktion hat ihre Hausaufgaben zu machen. Es macht keinen Sinn, wenn jeder nur auf den anderen zeigt, und meint so lange die nix tun, brauch ich gar nicht anfangen, ist eh alles Sinnlos... Das Thema Fotovoltaik muss ich erst starten, geht alles nicht so schnell, das muss stückweise umgesetzt werden. Der eine fängt am Dach an, der andere beim EV. Gleichzeitig ist mir finanziell zu hoch.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Hallo den sinnvollen 60kwh Akku (die Größe ergibt sich schon ohne eine Probefahrt) gibt es seit 2008 bei Tesla. Damit war die Pionierarbeit dann auch praktisch erledigt.
Warum viele damals einen 20kwh Akku toll fanden verstehe ich bis heute nicht nicht.
Es ist doch klar das die Miniakkus mist sind und Akkus über 100kwh nicht unbedingt nötig.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Der Tesla war mir zu teuer, der 22kWh Zoe erschwinglich und reichte für den angedachten Zweck voll aus und ich fand das besser als noch 3 Jahre länger Diesel fahren. Und der Wagen ist immer noch gut. Es scheint mit zumindest attraktiver, den noch 3 Jahre weiter zu fahren als den momentan aufgerufenen Preis für eine deutliche Verbesserung zu zahlen. Unsere täglichen Strecken packt er jedenfalls auch bei -10℃ und als Erstwagen für Langstrecken war er nie gedacht.

Von daher finde ich Deine Verallgemeinerung totalen Bullshit.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Blueskin
  • Beiträge: 1035
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1770 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben:
Blueskin hat geschrieben: Oder ändert sich gar nichts, weil der verminderte Kfz-Spritverbrauch angesichts des sonstigen Ölverbrauchs für Schiffe, Flugzeuge, LKWs, Heizen, Kraftwerke etc. gar nicht ins Gewicht fällt?
Es ändert sich fast überall etwas. Fährschiffe mit reinem Elektroantrieb gehen in Betrieb, LKW werden umgestellt, Kraftwerke werden regenerativ, (nur die Flieger nicht...). Jede Fraktion hat ihre Hausaufgaben zu machen. Es macht keinen Sinn, wenn jeder nur auf den anderen zeigt, und meint so lange die nix tun, brauch ich gar nicht anfangen, ist eh alles Sinnlos... Das Thema Fotovoltaik muss ich erst starten, geht alles nicht so schnell, das muss stückweise umgesetzt werden. Der eine fängt am Dach an, der andere beim EV. Gleichzeitig ist mir finanziell zu hoch.
Ich meinte, ob sich am Spritpreis nichts ändert.
Sorry, dass das missverständlich war, ich habe das nun (hoffentlich) unmissverständlicher editiert.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3700
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1785 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
kiter hat geschrieben: Wie sagt man so schön Erfahrung macht Klug :)
Insbesondere mit eAutos hast Du ja anscheinend viel Klugheit erreicht ;-)

Also Pioniere und Pianisten - zurück zum Thema...

Weiß denn jetzt schon wer wie sich die 0,5 Prozent beim Firmenwagenleasing auswirken? Hat schon jemand den direkten, aktuellen Vergleich angestellt - incl. aller steuerlichen Vorteile?

Grüazi

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

ntruchsess
  • Beiträge: 738
  • Registriert: Mo 17. Dez 2018, 11:20
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 248 Mal
read

Karlsson hat geschrieben:
Blueskin hat geschrieben: Mir sagte mal ein Verkäufer "Der 1er ist der BMW für Leute, die sich eigentlich keinen BMW leisten können."
Mein Kollege meinte neulich das sind Autos für Leute mit weniger Geld. Die mit mehr Geld nehmen das und stecken es in ein Haus :)
da ist was wahres dran, wir haben auch erst das Haus und erst ein paar Jahre später den (gebrauchten) Einser gekauft. jetzt wo das Haus bezahlt ist war der
(auch gebrauchte) i3 dann auch Bar kein Problem.
macht euch mal keine Gedanken. günstige eAutos 'für die Massen' gibt es sobald die Zulassungszahlen (mit leichter Verzögerung) den zwangsläufig folgenden grösseren Gebrauchtmarkt schaffen.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
@MaXx.Grr Zumindest beschäftige ich mit Eautos seit 2006 und seit 2009 mit den passenden Akkupacks samt Regler und BMS.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3359
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 440 Mal
read
Einer der wichtigsten Gründe für die Anschaffung meiner beiden Kangoo ZE war der Preis. Der erste hat mit gut 2Jahren 10k€ gekostet bei unter 10000km Laufleistung. Jetzt hat der wirklich Preiswert gefahrene 92000km auf dem Tacho. Nummer zwei hat 3500€ mir Batterie gekostet und hat letztes Jahr 60000km beim kauf gehabt. Nun hat der 70000km runter und erspart mir viele Diesel km.
Für mich ist das O.K. Zwei ZE mit ex. 22kWh Batterien zu fahren. Hätten die Batterien 40-50kWh bräuchte ich nur einen.

MfG
Michael

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
kiter hat geschrieben: @MaXx.Grr Zumindest beschäftige ich mit Eautos seit 2006 und seit 2009 mit den passenden Akkupacks samt Regler und BMS.
Trotzdem hast Du noch nicht gerafft, dass die E-Autos schon seit Jahren beim Usecase als Zweitfahrzeug oft ohne irgendwelche Einschränkungen prächtig funktionieren.
Bei den Ladeleistungen gleiches Drama.
MaXx.Grr hat geschrieben: Weiß denn jetzt schon wer wie sich die 0,5 Prozent beim Firmenwagenleasing auswirken? Hat schon jemand den direkten, aktuellen Vergleich angestellt - incl. aller steuerlichen Vorteile?
In der Auto Motor Sport stand, dass die PHEV unter der Voraussetzung 0,5% und viele kurze Strecken (also hoher E-Anteil) oft günstiger wären.
Michael_Ohl hat geschrieben: Für mich ist das O.K. Zwei ZE mit ex. 22kWh Batterien zu fahren. Hätten die Batterien 40-50kWh bräuchte ich nur einen.
Die Logik hab ich noch nicht verstanden. Ein zweiter Zoe mit 22kWh würde mir bei längeren Strecken nichts bringen. Er würde halt dem Benziner Kilometer abnehmen wenn wir im Alltag gleichzeitig zwei Fahrzeuge bewegen, aber 3 Autos kommen für uns nicht in Frage und darum ging es Dir ja auch nicht.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag