Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Nordstromer
  • Beiträge: 2265
  • Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 18 Mal
read
Artjom hat geschrieben: Einen schönen guten Tag erstmal. Bevor ich loslege, merke ich an, meine Meinung niemandem aufzuzwingen.
Also zunächst mal würde ich nicht jedem User, der ein Vielfahrerprofil hat, unterstellen, dass er sein Fahrprofil erfunden hat. Und das obwohl wir Männer eher zur Übertreibung neigen als zum Gegenteil. Das ist wohl evolutionär bedingt. Dennoch muss ich doch den Leuten hier auch glauben können, dass der ein oder andere 44tkm/a verfährt. (Da fällt mir ein: Sind 44 tausend Kilometer = 44 Megameter!? xD) Es ist im Grunde nicht so besonders, wenn ich an mir bekannte Firmenautos denke. Da fährt zwar nicht immer der selbe Fahrer, dennoch sind auch 60-80Mm/a drin, wenn man Aufträge überregional annimmt. Also glaubhaft ist das schon. Für diese "Ausreißer" stellt ein BEV eine höhere Mehrbelastung dar, wenn es um den Aufwand und die Wartezeit an der Säule geht. Und das muss man sich erstmal überlegen: Wenn Fahrer A 15Mm/a fährt und ca. alle 200km (wie ich mit dem i3 120Ah) laden muss, komm er auf gut 75 Ladungen im Jahr. Während Mr. B bei 44Mm/a auf satte 220 Ladungen kommt.
Obwohl Fahrer A ein EV fährt und damit zumindest theoretisch der Umwelt hilft, würde es Letzteter einiges mehr bringen, wenn Mr. B auf ein EV umsteigt, denn der ist fast drei Fahrer des Typ A wert.
Ich bin überzeugt, dass es eTrolle und vTrolle, Aluhutträger und Petrolheads gibt. Am Ende ist aber jeder ein Einzelfall für die Entscheidung, ob EV oder Diesel/Benziner. Es würde uns allen gut zu Gesicht stehen, nicht gleich mit diesen Stempeln auszurücken als gäbe es die Tinte gratis.
Also ich hätte an Stelle von Mr. B nicht so Lust 220 Mal im Jahr 1h am Schnellader zu lassen. Ein Umzug wäre trotz Eigentum schon eher die Überlegung wert. Aber solch Urteile maße ich mir nicht an, weil ich so gut wie nichts über Mr. B weiß. Vielleicht liebt er das Autofahren einfach zu sehr oder verbindet zu viel mit seinem Grundbesitz, um es loszulassen.
Mein Vater war immer gewillt, da sterben zu wollen, wo er geboren wurde... solch hoffnungslos romantische Leute gibt es überall. Er lebt heute ironischer Weise ca. 4500km von diesem Ort entfernt.
Mein Fahrprofil hat sich mit dem BMW i3 leider total verändert... ich fahre jetzt viel mehr als vorher, weil ich damit total gerne fahre. Normalerweise bin ich nie über 6Mm/a gekommen... jetzt werden es geschätzt 18Mm für 2019. Das liegt aber nicht daran, dass die Ladesäulen so weit weg sind. Es ist nur absolut verrückt wie mobil mich der i3 macht. Ich brauche einfach nicht mehr auf die Kosten zu schauen, weil der Strom nichts kostet. Und ich gebe zu, manchmal genieße ich die Ruhe beim Laden und kann im Auto besser am Laptop arbeiten. Manchmal. ^^
Es war bisher auch etwas IONIQ-lastig hier. ;)

Mein Fazit: Auch wenn die Vielfahrer es am nötigsten hätten, entspannter elektrisch zu reisen, gibt es noch kein Fahrzeug mit annehmbaren Preis und Reichweiten sowie Ladezeiten. Das sind die drei Säulen der Elektromobilität.
Wenn sich die Industrie mehr damit und weniger mit "autonomen Fahren" beschäftigen würde, kämen wir ein ganzes Stück weiter. Aber da mach ich lieber einen eigenen Beitrag dazu auf. Hier sollte es ja darum gehen, ob ein Verbrenner günstiger als ein EV ist. Günstiger für wen? Wenn es um Preisoptimierung geht, gibt es da den Dacia, den schlägt keiner im Preis... aber der ist eben kein Statussymbol für alle, die ein Statussymbol brauchen.
Für pauschale Aussagen brauch man pauschale Annahmen: Vergleich doch mal einer den Golf und den eGolf preislich. Vergleicht doch den Ioniq Electric mit dem hybriden Bruder preislich. Ist da noch keiner auf die Idee gekommen?!
Wenn man berücksichtigt wie niedrig der Anteil derer ist, die 50k km und mehr im Jahr zurücklegen ist es für mich schon erstaunlich wie viele davon dann den Weg zu GE finden. Dort wird dann erst mal so getan als wenn man sich interessiert. Dabei hat man sich sehr oft vorher schon „vorbereitet“. Es geht nur darum das nachzuweisen was wir hier alle schon längst wissen. Dass es ab 50k km (oder etwas darunter) schwer mit dem BEV wird. Es geht nur darum zu provozieren und negative Beiträge zu schaffen. Ganz so wie wenn Leute bei Amazon ein Produkt, oder einen Film bashen nur um Schaden anzurichten.

Die Diskussion hat sich mit den Fahrverboten enorm verschärft und ich kann ein Liedchen davon singen. Ich habe einige Monate versucht im FOCUS sachlich und aufklärend zu wirken. Was mir da an Feindseligkeit, Aggression und sogar Drohungen entgegenkam dagegen ist das hier nicht mal Kindergarten. Von dreisten Lügen ganz zu schweigen.

DER KLASSIKER bleibt für mich die Behauptung Windräder drehen sich nur dank Dieselgeneratorenn am Boden. Über 100 mal geliked. 30 Mal beim FOCUS gemeldet NULL REAKTION!!! Noch öfter eine Gegendarstellung gepostet. NIE VERÖFFENTLICHT!

Und Dich meine ich auch gar nicht. Es geht auch nicht darum das BEV kontrovers zu diskutieren. Das haben wir hier auch vorher schon ganz gut vor den Trollen getan. Und es geht auch nicht darum wirklich Interessierten zu helfen. Es macht auch nichts wenn einer feststellt es passt nicht. Es geht nur um die Trolle, die glauben besonders clever zu sein.

Ioniqlastig ist es sicher immer wenn ich schreibe. ;)
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Anzeige

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
stelen hat geschrieben: Der bekommt mit dem neuen Modelljahr einen etwas grösseren Akku und passt dann wieder in die 0,5% Regelung. Für den brauche ich natürlich keine HPC, der kann eh nur 1-phasig AC laden.

Damit aber ein (vom Komfort Transportleistung vergleichbares) BEV für mich in Frage käme bräuchte ich halt genug HPC oder dtl. grössere Akkus. Der 180kWh Rivian könnte ganz spannend werden. Der sollte 400km real packen
Sry, damit hast du dich leider als jemand geoutet, der sich wenig mit reinen BEVs und dessen Reichweiten auskennt. Mein i3 kratzt bei 5-8°C bereits an der realen 300km-Marke. Und ich habe 39,5kWh Kapazität. Wenn jemand mit 180kWh nur 400km weit kommt, muss das Fahrzeug wohl ein vollbeladener Sattelschlepper sein. xD
Jetzt kann ich dich nicht mehr ernst nehmen, tut mir wirklich leid.
BMW e36 318i 2011-2018
BMW i3 120Ah Dez 2018 Hope
Reichweitenvergleich

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Nordstromer
  • Beiträge: 2265
  • Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 18 Mal
read
Artjom hat geschrieben:
stelen hat geschrieben: Der bekommt mit dem neuen Modelljahr einen etwas grösseren Akku und passt dann wieder in die 0,5% Regelung. Für den brauche ich natürlich keine HPC, der kann eh nur 1-phasig AC laden.

Damit aber ein (vom Komfort Transportleistung vergleichbares) BEV für mich in Frage käme bräuchte ich halt genug HPC oder dtl. grössere Akkus. Der 180kWh Rivian könnte ganz spannend werden. Der sollte 400km real packen
Sry, damit hast du dich leider als jemand geoutet, der sich wenig mit reinen BEVs und dessen Reichweiten auskennt. Mein i3 kratzt bei 5-8°C bereits an der realen 300km-Marke. Und ich habe 39,5kWh Kapazität. Wenn jemand mit 180kWh nur 400km weit kommt, muss das Fahrzeug wohl ein vollbeladener Sattelschlepper sein. xD
Jetzt kann ich dich nicht mehr ernst nehmen, tut mir wirklich leid.
Mit dem i3 bis zu 300km. Herzlich Willkommen im Hypermiling Club. Ich habe mit dem Ioniq die 300km mit Ach und Krach soeben geschafft. Bei Regen geht der Verbrauch aber schon signifikant nach oben.

Eine Frage noch zum nick. HSV-Fan, oder Beziehungen ins Baltikum?
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

stelen
  • Beiträge: 657
  • Registriert: Mo 17. Sep 2018, 11:29
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Artjom hat geschrieben:
stelen hat geschrieben: Der bekommt mit dem neuen Modelljahr einen etwas grösseren Akku und passt dann wieder in die 0,5% Regelung. Für den brauche ich natürlich keine HPC, der kann eh nur 1-phasig AC laden.

Damit aber ein (vom Komfort Transportleistung vergleichbares) BEV für mich in Frage käme bräuchte ich halt genug HPC oder dtl. grössere Akkus. Der 180kWh Rivian könnte ganz spannend werden. Der sollte 400km real packen
Sry, damit hast du dich leider als jemand geoutet, der sich wenig mit reinen BEVs und dessen Reichweiten auskennt. Mein i3 kratzt bei 5-8°C bereits an der realen 300km-Marke. Und ich habe 39,5kWh Kapazität. Wenn jemand mit 180kWh nur 400km weit kommt, muss das Fahrzeug wohl ein vollbeladener Sattelschlepper sein. xD
Jetzt kann ich dich nicht mehr ernst nehmen, tut mir wirklich leid.
Bei reiner Autobahnnutzung?

Ich bin mit dem Ampera-E im Sommer (max 120km\h) knapp über 300km gekommen und mit dem kürzlich gefahrenen Model S75D (max 150km\h) knapp darunter.

Ich habe bisher bereits ziemlich viel Geld für BEV-Mietwagen ausgegeben, um zu schaun, ob es nicht doch irgendwie klappt. Einzige Möglichkeit wäre derzeit ein MS100D. Dann bräuchte ich aber noch ein zusätzliches Zugfahrzeug und wir liegen kostentechnisch wieder ganz übel.
_________________________________________________________

Meine Website rund um PHEV und E-Mobilität allgemein: v60-hybrid.de

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
@Nordstromer
Vieler deiner Ansichten über Elektroautos teile ich mit dir. Ich finde es auch immer gut, wenn sich jemand hinstellt und geradeaus sagt, was er denkt.
Was ich nicht teilen kann, ist die Schärfe und das Übertragen einer Diskussionsstimmung von außerhalb in dieses schöne Forum, in dem nichts wegzensiert wird und jeder schreiben darf, was Sache ist. Was im Focus geliked wird und was nicht ist einfach nicht aussagekräftig für die gesamte Bevölkerung. Genauso wie der Blödsinn auf manch Asozialem Netzwerk. Ich kann dir nur den Rat geben, das zu tun, was du für richtig hältst und all das, was geschrieben wird nicht persönlich zu nehmen. Der Eine sucht Unterhaltung und provoziert, ein anderer ist einfach nur falsch informiert, der Nächste geht direkt unter die Gürtellinie. Hinter der vermeindlichen Anonymität traut sich mancher zu viel zu, fühlt er sich erhaben und unantastbar.
Zuletzt geändert von Artjom am Sa 23. Feb 2019, 13:07, insgesamt 1-mal geändert.
BMW e36 318i 2011-2018
BMW i3 120Ah Dez 2018 Hope
Reichweitenvergleich

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Nordstromer hat geschrieben: Eine Frage noch zum nick. HSV-Fan, oder Beziehungen ins Baltikum?
Ich verstecke mich nicht hinter Nicknames, das ist einfach nur mein Vorname.
PS: Ich bin ganz bestimmt kein HSV-Fan. Nein, ganz bestimmt nicht. Nein.
BMW e36 318i 2011-2018
BMW i3 120Ah Dez 2018 Hope
Reichweitenvergleich

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • harwin
  • Beiträge: 448
  • Registriert: Mi 2. Jan 2019, 16:16
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 73 Mal
read
Hallo,
ich möchte mal kurz meine Geschichte erzählen, wie ich zu einem BEV (IONIQ) als nächstes Firmenfahrzeug kam.

Ursprünglich nur aus einer anderen Intention heraus (Halbierung des zu versteuernden Geldwerten Vorteils = etwas besseres Gehalt) freue ich mich mittlerweile unheimlich darauf leise und ohne Abgase unterwegs sein zu können. Ich habe auch ein Ehrenamt beim DAV inne. Da ist Nachhaltigkeit ein sehr wichtiges Thema.

Ich werde vermutlich auch in der Firma laden können (Strom von Lichtblick, geplant ist eine kleine Wallbox) und falls mal erforderlich zu Hause (Ladeziegel).
Ich fahre 40.000 km im Jahr, davon 29.000 km für die Fahrt zur Arbeit. Der Rest geht für Fahrten zu Kunden, nicht allzu weit entfernt, und für andere private Fahrten wie Einkaufen und mal einen Urlaub drauf.

Die einzige Vorgabe meines Arbeitgebers war es nicht über die bisherigen Kosten meines A3 Diesels zu kommen. Dafür habe ich sehr viele Angebot zu unterschiedlichen Fahrzeugtypen eingeholt, sämtliche Kosten für Versicherung, Energie (Benzin, Diesel, Strom), Inspektionen, Steuer, etc. zusammengetragen, aufsummiert und verglichen. Das war eine bunte Mischung aus Vollhybriden, Plug-In Fahrzeugen, Diesel mit niedrigem Verbrauch und auch mehrere reine Elektrofahrzeuge (Kona, eNiro, i3).

Schlußendlich ist es mit dem IONIQ zwar ob der geringeren Reichweite nicht das perfekte Elektrofahrzeug geworden, aber es war unterm Strich sogar das günstigste. Und da wir in der Firma schon seit mehr als 10 Jahren Ökostrom beziehen, ein gewisses Nachhaltigkeitsdenken vorhanden ist, kam relativ schnell grünes Licht.

Ich muss sagen, ich habe den für mich besten Kompromiss erzielt. Ich kann es jetzt auch kaum noch erwarten meinen A3 abzugeben. :-)
--
Gruß
Harald
(Hyundai IONIQ premium platinum silver)

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Jb1980
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Mi 13. Sep 2017, 20:22
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Nordstromer hat geschrieben:
stelen hat geschrieben: Als überwiegend Autobahnfahrer liegen meine Realschnitte nicht bei 60 sondern um die 85, was die 50 Tage schonmal reduziert. Bei meinem Fahrprofil kämen mit einem Ioniq z. B. da dann allerdings wieder gut 2Tage nur fürs Laden OnTop.

Ist für mich völlig indiskutabel. Ja ich habe es inzwischen mit 2 verschiedenen E-Autos probiert. Für mein Fahrprofil sind die einfach noch nichts, besonders wenn man die höheren Kosten berücksichtigt.
Und Ihr solltet kapieren, dass 60k km/Annum EXTREM selten und exotisch sind und NULL KOMMA PERIODE NULL repräsentativ oder gar relevant sind. Der Schnitt fährt 15k km im Jahr und wie ich schon x fach schrieb ich bin 25-30k km unterwegs.
Du redest dauernd an den Argumenten vorbei, Nordstromer. Wenn Stelen sagt, dass es für sein Fahrprofil nicht passt, dann hast Du das hinzunehmen. Es ist eine verquere Logik zu sagen, dass Vielfahrer sich ein BEV antun sollen, weil ein BEV für den deutschen Durchschnitt von 15'000 km pro Jahr funktioniert. Wo lernt man bitte so zu argumentieren ? Niemand hat etwas davon geschrieben, dass Stelens oder mein Fahrprofil repräsentativ wären. Dennoch ist Fakt, dass es eben für uns nicht passt (wirtschaftlich unter Einpreisung des Freizeitverlust). Der Schnitt des deutschen Autofahrers ist für Menschen mit anderem Fahrprofil in der Tat "NULL KOMMA PERIODE NULL relevant" (um es mal mit deiner Kindergartenformulierung zu umschreiben).

Nordstromer hat geschrieben: Für 85 km/h im Schnitt muss der BAB Anteil ja sicher mindestens 2/3 sein. Und damit ist man auch einen Monat im Auto. 2 Tage mehr würden kaum mehr auffallen. Ob der Schnitt stimmt und ob Dein Profil stimmt kann ich nicht beurteilen. Meine Vermutung ist aber, dass viele von Euch Profile erfunden haben, weil es auffällt, dass hier überproportional viele „Interessenten“ mit solchen Monsterstrecken aufschlagen und exakt seit der Diskussion um Fahrverbote auch sehr aktiv sind.
Es tut mir wirklich leid, dass Du nicht in der Lage bist zu lesen. Ich schreibe etwas von 95% Autobahn und Du schreibst "da müsste der BAB-Anteil schon sicher mindestens 2/3 sein". Dir ist schon bewusst, dass 2/3 einem Prozentsatz von 66,67 (gerundet) entspricht und somit höher ist als das was Du als unmöglich anzusehen scheinst oder ?

Da muss sich keiner fragen, weshalb hier mit so wenig Respekt geantwortet wird. Bei solchen Antworten gibt es nur zwei Varianten der Herkunft "Dummkopf oder Lügner".
Artjom hat geschrieben: Einen schönen guten Tag erstmal. Bevor ich loslege, merke ich an, meine Meinung niemandem aufzuzwingen.
Also zunächst mal würde ich nicht jedem User, der ein Vielfahrerprofil hat, unterstellen, dass er sein Fahrprofil erfunden hat.
Danke, dass ich nicht der einzige bin dem das übel aufstößt.
Artjom hat geschrieben: Mein Fazit: Auch wenn die Vielfahrer es am nötigsten hätten, entspannter elektrisch zu reisen, gibt es noch kein Fahrzeug mit annehmbaren Preis und Reichweiten sowie Ladezeiten. Das sind die drei Säulen der Elektromobilität.
Das ist der große Punkt dabei. Vielfahrer haben es am nötigsten die Kosten zu optimieren. Wen interessiert es, ob da einer mit seinen 10'0000 km im Jahr nun 400 € für Strom oder 500€ für Benzin ausgibt (rein erfundene Werte)? Vielfahrer beschäftigen sich natürlich mit größerer Motivation mit Einsparpotenzialen und würden am ehesten Umsteigen, weil dort der Mehrgewinn durch günstigere Lade-Tarife den größten finanziellen Unterschied machen würde. Nur selbst diese Vielfahrer mit der größten potenziellen Einsparmöglichkeiten sind nicht so kompromißbereit wie jemand der nur alle paar Wochen mal tanken/laden muss. Es sind einfach zwei unterschiedliche Welten, wenn man täglich mehr als 150km fahren muss. Da helfen Tipps von Wenigfahrern einfach nicht und offenbar äußert sich hier der Dunning-Kruger-Effekt eindrucksvoll indem sich angemaßt wird von der eigenen Wenigfahrererfahrung auf alle anderen Szenarien zu schließen.

Wenn ein englischer Fußballprofi sich überlegt, ob er in die deutsche Liga wechseln soll, dann fragt er wohl einen deutschen Profispieler und nicht den deutschen Hobbyfußballer(Nordstromer) der einmal in der Woche kicken geht und dem englischen Fußballprofi erzählen will "komm nach Deutschland: ich muss hier nur einmal die Woche trainieren und am Wochenende kann ich auch beim Meisterschaftsspiel mitspielen, obwohl ich nicht beim Training war. Ach und Ausdauertraining machen wir hier auch nicht!".
Nordstromer hat geschrieben: Wenn man berücksichtigt wie niedrig der Anteil derer ist, die 50k km und mehr im Jahr zurücklegen ist es für mich schon erstaunlich wie viele davon dann den Weg zu GE finden.
Es ist nicht erstaunlich und es wurde bereits mehrfach erklärt. Du bist der einzige der das bis jetzt immer noch nicht verstanden hat.
Nordstromer hat geschrieben: Dort wird dann erst mal so getan als wenn man sich interessiert. Dabei hat man sich sehr oft vorher schon „vorbereitet“. Es geht nur darum das nachzuweisen was wir hier alle schon längst wissen. Dass es ab 50k km (oder etwas darunter) schwer mit dem BEV wird. Es geht nur darum zu provozieren und negative Beiträge zu schaffen. Ganz so wie wenn Leute bei Amazon ein Produkt, oder einen Film bashen nur um Schaden anzurichten.
Es ist mein voller Ernst, dass das wirklich eine Forenkrankheit hier zu sein scheint. Ihr denkt echt, dass die Verbrennerlobby euch fangen will oder ?
Gerade dieses dauernde "haha, jetzt habe ich Dich überführt, Du bist in Wirklichkeit..." zeugt von einer fortgeschrittenen Paranoia die niemand als Gesund bezeichnen würde.
Nordstromer hat geschrieben: Die Diskussion hat sich mit den Fahrverboten enorm verschärft und ich kann ein Liedchen davon singen. Ich habe einige Monate versucht im FOCUS sachlich und aufklärend zu wirken. Was mir da an Feindseligkeit, Aggression und sogar Drohungen entgegenkam dagegen ist das hier nicht mal Kindergarten. Von dreisten Lügen ganz zu schweigen.

DER KLASSIKER bleibt für mich die Behauptung Windräder drehen sich nur dank Dieselgeneratorenn am Boden. Über 100 mal geliked. 30 Mal beim FOCUS gemeldet NULL REAKTION!!! Noch öfter eine Gegendarstellung gepostet. NIE VERÖFFENTLICHT!
Das tut hier nichts zur Sache und ist nicht repräsentativ für das Geschehen in diesem Forum. Nur weil Du in anderen öffentlichen Foren nicht den Mutterschutz der elektroaffinen Moderatoren (wie hier) genießt, gibt Dir das nicht das Recht genau so bekloppt zu lügen oder anderen die Meinung oder gar Fakten abzusprechen.

Nordstromer hat geschrieben: Und Dich meine ich auch gar nicht. Es geht auch nicht darum das BEV kontrovers zu diskutieren. Das haben wir hier auch vorher schon ganz gut vor den Trollen getan. Und es geht auch nicht darum wirklich Interessierten zu helfen. Es macht auch nichts wenn einer feststellt es passt nicht.
In wie fern hilft es Interessierten, wenn Du denen ein eMobil aufschwatzt, obwohl sich dadurch deren Bequemlichkeit und Freizeit deutlich verschlechtert ? Wäre wirklich jemand so verrückt und würde wegen deiner gedrehten Zahlen und "Lügen" (Säulen fallen kaum aus) ein eMobil kaufen, dann würde er nach 2 Monaten merken, dass es alles Bullshit ist und wenn möglich wieder was anders kaufen. Zusätzlich wäre er wahrscheinlich für 10 Jahre vom Thema eMobilität verbrannt. Das kann doch nicht dein Ziel sein ... oder vielleicht ja doch. Vielleicht bist Du ja ein böses Genie und dein Masterplan ist es, dass Du immer eine freie Säule zum Laden findest, indem Du allen die eMobilität aufschwatzt, diese Personen dann negative Erfahrungen machen und für Jahre keinen Gedanken mehr an dieses Thema verschwenden, wenn sie wieder zum Verbrenner wechseln.
Zuletzt geändert von Jb1980 am Sa 23. Feb 2019, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Nordstromer
  • Beiträge: 2265
  • Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 18 Mal
read
Artjom hat geschrieben: @Nordstromer
Vieler deiner Ansichten über Elektroautos teile ich mit dir. Ich finde es auch immer gut, wenn sich jemand hinstellt und geradeaus sagt, was er denkt.
Was ich nicht teilen kann, ist die Schärfe und das Übertragen einer Diskussionsstimmung von außerhalb in dieses schöne Forum, in dem nichts wegzensiert wird und jeder schreiben darf, was Sache ist. Was im Focus geliked wird und was nicht ist einfach nicht aussagekräftig für die gesamte Bevölkerung. Genauso wie der Blödsinn auf manch Asozialem Netzwerk. Ich kann dir nur den Rat geben, das zu tun, was du für richtig hältst und all das, was geschrieben wird nicht persönlich zu nehmen. Der Eine sucht Unterhaltung und provoziert, ein anderer ist einfach nur falsch informiert, der Nächste geht direkt unter die Gürtellinie. Hinter der vermeindlichen Anonymität traut sich mancher zu viel zu, fühlt er sich erhaben und unantastbar.
Mit dieser Ansicht habe ich kein Problem. Für mich hat sich die Situation von außerhalb aber schon verschärft (mein Eindruck). Vor den Fahrverboten hat man über uns nur gelacht. Und jetzt wo auch ein CO2 Steuer im Gespräch ist und wohl kommen wird ist die Stimmung in Richtung Hass gekippt.
Nur können BEV Fahrer weder etwas dafür dass GW 10 Jahren von allen Beteiligten (auch den Fahrern) ignoriert wurden noch etwas dafür, dass die GW so sind wie sie sind. Das die Diskussion hier her getragen wurde ist nachvollziehbar auch weil wir alle eine eigene Meinung dazu haben. Und ich habe mich mit Alex am Anfang sehr in den Haaren gehabt. Am meisten hat mich gestört, dass er so rigoros vorgeht. Jetzt glaube ich es besser zu verstehen. Wenn man nicht nur nicht durchkommt, sondern stattdessen auch angegriffen und angelogen wird dann lässt (nicht bei allen!) die Geduld irgendwann nach. Und wenn man dann nach Hause kommt (GE ist für mich eine Heimat) und feststellt, dass hier auch schon solche Idioten (sry ist aber meine Meinung) unterwegs sind und Stimmung machen dann greift man eben zum Besen. ;)
Jeder muss selbst entscheiden wie er oder sie auf diese Situation reagiert. Ich halten inzwischen nichts mehr davon zurückzuweichen und immer diplomatisch zu sein. Wenn Du den kleinen Finger reichst reissen Dir einige den ganzen Arm ab. Und dann steht man wirklich blöd da. Von daher habe ich meine Vorgehensweise verändert. Total glücklich bin ich darüber nicht. Hier frei schreiben zu dürfen ist neben der Tatsache, dass es hier sehr viele nette Foristen gibt von denen ich schon viel gelernt habe etwas Wunderbares.
Nur umso mehr wünsche ich mir, dass solche Trolle möglichst draußen bleiben. Es werden aber immer mehr. Jetzt könnte man sagen schön. Die haben so viel Schiss inzwischen, dass sie hierher kommen müssen und uns in unserem Wohnzimmer zu bekämpfen. Aber ab eine bestimmten Anzahl sehe ich die Risiken für das Forum insgesamt. Denen ist es egal. Wir müssen jedesmal überlegen wie wir reagieren. Jeder für sich und da wir nicht homogen sind ist hier auch Konfliktpotenzial innerhalb der BEV-Gemeinde vorhanden. Ein weiterer Synergie Effekt mit dem die Trolle arbeiten. Umso wichtiger für ein Forum gemeinsam dagegen vorzugehen. Zumal die Sache wirklich wichtig ist.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Nordstromer
  • Beiträge: 2265
  • Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 18 Mal
read
@Jb1980

Genau das ist gelogen und die perfide Art mit der Trolle vorgehen. Es ist von vornherein klar, dass man mit 50k km im Jahr und mehr ein BEV nicht sinnvoll nutzen kann. Und um dann perfekt vorbereitet zu sein wird das maximale Preislimit 10-20% unterm Model S100 gesetzt damit nicht in Schwierigkeiten gerät und beweisen kann das BEV ist nicht geeignet.
Die 15k km sind der Schnitt. Aber viele von uns fahren mehr. Manche bis zu 40k km und nicht wenige ohne eine Möglichkeit zu Hause zu laden. Das es geht beweisen Tausende täglich.
Ich habe nur den Ioniq und fahre 25-30k km im Jahr und auch Strecken bis zu 800km am Tag (was aber das Maximum für mich persönlich ist). Da brauchen wir nichts mehr zu beweisen.
Und jeder der wirklich interessiert ist bekommt auch alle denkbare Hilfe. Ich habe das hier auch erfahren dürfen.
Und ich erlaube mir zu schreiben das 2 Tage laden lächerlich sind wenn man 30-50 Tage im Auto sitzt und nun plötzlich den Familienmenschen in sich entdeckt. Wenn das so wichtig wäre würde man andere Lösungen suchen und finden. Die 2 Tage fallen aus meiner Sicht überhaupt nicht mehr ins Gewicht. Aber egal es ging auch nur darum Ausr... äh Gegenargumente zu finden. Das ist ja der Sinn der Übung!
Ich habe Deinen BAB-Anteil nicht gesehen, sondern bei „hoch“ vermutet. Also Du bist nur 5% der Zeit nicht auf der BAB und hast einen Schnitt von 85km/h?! Erklär das mal Raser-Rudi. Der meint man kann 160km/h im Schnitt unterwegs sein.
Und der Unterschied auf 100km kann größer sein als Du denkst. Ein effizientes BEV kann auf 100km 3-4€ einsparen. Und das macht sich auch bei 10k km bemerkbar und die fehlende KfZ Steuer nebst den günstigen Wartungen und weniger Raparaturen auch. Also die können auch sparen.
Ich spare bei 25-30k km 1500€+x (ohne die jetzt schon 1000€ für das kostenlose laden).
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag