Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

E-Mädel
read
kiter hat geschrieben: Mit einem bezahlbaren Stromer nicht mal Ansatzweise schaffbar. Selbst ein Tesla wäre viel unbequemer.
Auf der Fahrt habe ich deshalb exakt 0.0 E-autos oder E-Autos mit Dachbox gesehen.
Ist mit jedem Stomer zu schaffen. Brauchst halt nur mehr Zeit und genau die habe ich ja im Urlaub!
Wenn du keine Zeit hast, kannste Dir ja immer noch einen Verbrenner für die paar Tage im Jahr mieten.
Ist dann immer noch billiger, als 330 Tage im Jahr mit "Ballast im Tank" rumzufahren.
Anzeige

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • Wiese
  • Beiträge: 2289
  • Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
  • Wohnort: Stutensee
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 475 Mal
read
kiter hat geschrieben:
Auf der Fahrt habe ich deshalb exakt 0.0 E-autos oder E-Autos mit Dachbox gesehen.
Über diese Argument lache ich jetzt schon ein paar Tage.
Grund: Autos mit Dachbox sind nicht sehr häufig. Wenn man nun bedenkt, dass nur 0,0x% E-Autos rum fahren, wie häufig wird man dann eines mit Dachbox antreffen???? Dann kommt noch hinzu, dass nur sehr wenige Familien ein E-Auto haben, weil es verhältnismäßig teuer ist, und Familien mit Kindern finanziell meistens nicht so üppig ausgestattet sind. Wie klein wird also der Prozentsatz an E-Autos sein, die von Familien für die Urlaubsfahrt mit Dachbox genutzt werden? 0,00000001 % ? Viel Glück bei der Suche. Ein 6er im Lotto hat eine ähnliche Wahrscheinlichkeit.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab 3. Dez. 19 Ioniq FL Style in blau
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Jb1980
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Mi 13. Sep 2017, 20:22
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
E-Mädel hat geschrieben:
kiter hat geschrieben: Mit einem bezahlbaren Stromer nicht mal Ansatzweise schaffbar. Selbst ein Tesla wäre viel unbequemer.
Auf der Fahrt habe ich deshalb exakt 0.0 E-autos oder E-Autos mit Dachbox gesehen.
Ist mit jedem Stomer zu schaffen. Brauchst halt nur mehr Zeit und genau die habe ich ja im Urlaub!
Wenn du keine Zeit hast, kannste Dir ja immer noch einen Verbrenner für die paar Tage im Jahr mieten.
Ist dann immer noch billiger, als 330 Tage im Jahr mit "Ballast im Tank" rumzufahren.
Für die meisten nicht-Elektro-Trolle fängt der Urlaub an, wenn man am Urlaubsort angekommen ist und nicht zu dem Zeitpunkt an dem man sich auf die Reise macht. Wenn Du Dich auf 10 Tage Urlaub freust, dann gehst Du davon aus, dass die auch die meiste Zeit davon entspannen kannst. Doppelt so lange im Auto unterwegs zu sein und somit von 2 Reisetagen auf 4 Reisetagen (die von den 10 Urlaubstagen abgehen) zu kommen ist für normale Menschen sicher nicht erstrebenswert.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Langsam aber stetig hat geschrieben: Ab 20.000 km kommt man bei manchen Fahrzeugen und unter manchen Konstellationen in Regionen, dass es ähnlich viel kostet.
Ich vergleiche die Kosten mit meinem Hybrid vorher. Kraftstoffkosten vorher um die 7€/100km. Jetzt um die 50Cent/100km, da ich überwiegend (noch) kostenlos laden kann. Wartung jetzt 70€ vorher 250€. Steuern vorher 36€ jetzt 0€. Abschreibung bzw. Wertverlust ist ähnlich, da ein ähnlicher Listenpreis.

So gesehen rechnet sich der Ioniq ab dem ersten Kilometer. Einsparung um die 1000€/Jahr. Selbst wenn ich irgendwann den Strom für um die 40Cent/kWh zahlen muss, bleiben noch 300-500€ auf der Habenseite übrig.

Kauft man ein 2-3 Jähriges BEV, so rechnet sich das auch. Der Aufpreis gegenüber einem vergleichbaren Verbrenner sollte kaum über 5k€ liegen. Rechnet man noch den höheren Wiederverkaufswert mit ein, kommt man recht schnell in die Gewinnzone.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

E-Mädel
read
Jb1980 hat geschrieben: Doppelt so lange im Auto unterwegs zu sein und somit von 2 Reisetagen auf 4 Reisetagen (die von den 10 Urlaubstagen abgehen) zu kommen ist für normale Menschen sicher nicht erstrebenswert.
In 2 Tagen kann ich für ca. 10.000km Strom nachladen ;-)
Und wenn du in den 10 Tagen mit deinem Verbrenner ca. 10.000km fahren willst, viel Spaß, Urlaub ist das nicht.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

ar12
read
Mei hat geschrieben: Aber warten wir mal ab wieviele E-Cars unter 10 Jahren verschrottet werden, weil wirtschaftlicher Totalschaden.
ja das könnte passieren, umso verwerflicher ist das überteuerte verkaufen dieser e-mobile aber da hier ja so was nicht geäußert werden darf..alles.....imo...
gib einem dummen ein pferd und der wissende holt ihn nicht mehr ein...vw e-up united gold 03/21,mg5 red luxus lfp akku 09/22,PV23,5kWp 12,8 byd hvs+11,0 byd hvm...produzierte kWh=27erdumrundungen bei 82t co2 einsparung

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Ich denke dass es in 10 Jahren einen großen Markt für Nachrüstakkus geben wird, evtl. sogar für (sehr) viel weniger Geld. Für den Prius gibt es das tw. Auch schon. Man darf auch die Möglichkeit von modulwechseln nicht ausser Acht lassen.

Auf dem YT-Channel von Blauzahn gibt es ein Dach träger-Video zum Ioniq

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

BMW i3s 120Ah (seit 1/2019) || Tesla Model 3 LR AWD (12/2019-8/2021) || AUDI e-Tron 55 || VW ID.4 (ab irgendwann)

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Mei hat geschrieben: Aber warten wir mal ab wieviele E-Cars unter 10 Jahren verschrottet werden, weil wirtschaftlicher Totalschaden.
Da brauchen wir nicht mehr abwarten. Von den Fahrzeugen mit Akku, die bereits seit mehr 10 Jahren gebaut werden, sind mir keine Verschrottungen in Größenordnungen bekannt. Weder bei den Hybriden, die in den 2000ern gebaut wurden noch bei den Tesla Roadstern.

Auch die ersten Leaf, i3 und iMIEV sind mir keine Verschrottungen wegen Akkudefekt in Massen bekannt. Und die ersten Fahrzeuge sind nun auch schon 6-8 Jahre alt.

Nach den bisherigen Erfahrungen sollten die Akkus bis 80% Kapazität mindestens 12-15 Jahre benötigen. Einige werden sogar die 20 schaffen.

Die Haltbarkeit des Akkus kann man aber in Grenzen auch selbst beeinflussen. Daher wird es immer Unterschiede geben. Jemand, der jeden Abend sein Auto anstöpselt, auch wenn er nur 20-30km gefahren ist und er noch SOC 80-90% aufweist, wird nach 10 Jahren vermutlich schon auf 90% oder weniger runter sein. Wird hingegen nur gelegentlich geladen, wenn dies wirklich nötig ist und der SOC selten länger bei 100% gehalten, so wird man nach mehreren 100.000km und 12-15 Jahren noch eine gute Akkugesundheit vorfinden.

Der kalendarische Verschleiß soll so bei ungefähr 20 Jahren liegen, bis die 80% unterschritten werden. Das wird man bei normaler Nutzung nicht immer ganz schaffen, aber 12-15 Jahre sind durchaus realistisch.

Aber selbst bei 80% Kapazität ist der Akku noch gut nutzbar. Selbst wenn man irgendwann nur noch 60-70% hat, ist das Auto nutzbar, wenn auch mit Einschränkungen.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Jb1980
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Mi 13. Sep 2017, 20:22
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Priusfahrer hat geschrieben: Der Aufpreis gegenüber einem vergleichbaren Verbrenner sollte kaum über 5k€ liegen. Rechnet man noch den höheren Wiederverkaufswert mit ein, kommt man recht schnell in die Gewinnzone.
Wie sicher bist Du Dir über diesen höheren Wiederverkaufswert ? Nehmen wir an ich kaufe mir einen (wie von der empfohlenen gebrauchten) Leaf 2 mit 40 kWh. Gehen wir nun davon aus, dass man den bis ans Ende der Garantie (also vielleicht noch weitere 3 Jahre) fahren möchte. Wie viel wird ein Leaf 2 mit 40 kWh und veralteten Assistenzsystemen noch wert sein, wenn 2022 quasi jeder deutsche Hersteller ein Konkurrenzmodell auf dem Markt hat welches aller Wahrscheinlichkeit nach höhere Akkukapazität und bessere Assistenzsysteme hat ? Ich prognostiziere, dass die Gebrauchtwagenpreise der aktuellen e-Autos spätestens 2020 mächtig in den Keller gehen, da diverse Hersteller dann Autos mit 60 kWh und aufwärts auf den Markt hauen werden. Da kann der Ioniq noch so effizient sein, die Kiste mit 28 kWh wirst Du dann wohl nur noch schwer zu einem guten Preis los. Ausnahme werden hier wohl die ganz aktuelle Generation des Leaf 3 und die Hyundai/Kia 64kWh Bolliden sein. Natürlich wird auch ein Tesla noch gutes Geld wert sein, aber das ist ähnlich wie bei Apple, da geht es weniger um rationale Beweggründe für den Preis.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

E-Mädel
read
Jb1980 hat geschrieben: . Wie viel wird ein Leaf 2 mit 40 kWh und veralteten Assistenzsystemen noch wert sein, wenn 2022 quasi jeder deutsche Hersteller ein Konkurrenzmodell auf dem Markt hat....
Der war gut. :lol:
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag