Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • ederl65
  • Beiträge: 698
  • Registriert: Mi 10. Feb 2016, 22:23
  • Wohnort: Ebreichsdorf
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
@Oder sehe ich das falsch?
Nein, aber hier im Forum sollte man mind. auf 3 Stellen (besser 4) genau sein und jede einzelne, auch noch so plausible, Zahl "belegen" können. Am besten mehrfach. Aber Vorsicht. Oft reichen tausende Untersuchungen nicht um zu überzeugen oder glaubwürdig zu Argumentieren. Ironie aus!
Zuviel ist nicht genug. ;)
Anzeige

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Vokoun
  • Beiträge: 230
  • Registriert: Di 20. Nov 2018, 00:52
  • Hat sich bedankt: 45 Mal
  • Danke erhalten: 44 Mal
read
Verschleißt ein Kabel wirklich?

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Um auf 4,5 Liter pro 100 km zu kommen, muss man mit einem Diesel aber auf der Autobahn hinter einem LKW fahren. Da braucht ein Elektroauto mit Ladeverlusten höchsten 150 Wh/km. Und wieso sind Steuer + Versicherung für den Diesel günstiger als nur Versicherung beim Elektroauto?

DSG-Ölwechsel beim Diesel muss man auch noch dazurechnen. Nicht günstig, ich erinnere mich gut.

So eine Rechnung ist ja ok, aber Deine Zahlen halte ich für optimistisch beim Diesel und für pessimistisch beim Elektroauto.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Mein letzter Diesel war bj 2004. Länger hinter bin ich nie einem Lkw gefahren, aber 250km hinter einem Reisebus mit 105km/h - 3,7l.
Bei Tempomat 110 quer durch Frankreich kam ich ohne Windschatten auf 4,3.
So schnell fahre ich mit dem Zoe in der Regel nicht auf längeren Strecken, Da wäre der Verbrauch zu hoch. Hatte im Winter jetzt 18,7kWh + Ladeverluste auf den letzten .... sollten ca 5tkm gewesen sein. Lass es übers Jahr ca 17kWh + Ladeverluste sein.
Beim Benziner im Sommer etwas unter 6l, im Winter etwas über 6l.
Da wäre der Diesel natürlich wirtschaftlicher gewesen und andere Klasse als Zoe.
Ein DSG kommt mir nicht in den Verbrenner, von daher auch keine Folgekosten dafür
Beim Zoe vermiesen 7,58€/100km halt ziemlich die Rechnung. Und die aktuellen sind nicht günstiger.

Da fällt mir ein - wollt ihr rechnen, was es kostet, oder was es kosten sollte?
Weil angeblich verdienen die Hersteller ja Unsummen an Elektroautos, weil sie die eigentlich so super günstig produzieren und das nicht weiter geben.
Ich glaube das gilt eher für SUV, deshalb verkaufen sie die auch so gern.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

E-Mädel
read
ar12 hat geschrieben: ich gebe mich geschlagen elektro autos müssen teuer sein und bleiben und verbrenner günstig, bin mal raus hier
Stimmt! So halten wir es auch. EVs sind einfach nicht alltagtauglich, sehr viel teurer und vor allem versteckte Umweltverschmutzer.
By the way: Je weniger davon unterwegs sind, umso mehr freie Lademöglichkeiten gibt es.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Wie wäre es wenn ihr die Stimmungsmache mal weglasst und etwas Objektivität rein bringt?
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3696
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1785 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
Hallo AgV8DdmU!

Bei Deinem Beispiel würde mich interessieren welchen Diesel Du mit welchem eAuto vergleichst... Andererseits bringt dieser Vergleich nicht wirklich viel weil Du einige Beträge nennst die jemand anderes nicht nachvollziehen kann. Z.B. mein altes Auto, ein Citroën C3 Pluriel:

* 350 Euro Motoröl + Filter pro Jahr Inspektion
* incl. div. Luftfilter pro Jahr
* 30 Euro Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre
* incl. Benzinfilter alle Jahre
* 100 Euro HU + AU alle 2 Jahre
* 800 Euro Zahnriemen, Spannrolle, ohne Wapu bei 120.000 km (und das war schon in einer freien Werkstatt)
* 0 Euro Partikelfilter bei 200.000 km
* 250 Euro Zündkerzen bei 80.000 km
* 600 Euro Bremsen vorne und hinten bei 80.000 km
(Spezl hätte beim 5er BMW fast 2000 Euro nur für die Vorderachse bei 70.000 gezahlt - incl. Scheiben... Hinterachse ein Jahr später bei 105.000 Euro für läppische 1.400 Euro)
* 800 Euro Reifen bei 50.000 km
* 250 Euro Steuer + Versicherung pro Jahr (bei mir kein großer Unterschied zum eAuto, das ist minimal billiger)
* 3150 Euro Benzin pro Jahr (7,5 ltr/100 km)

Da hat es bei mir das eAuto nicht schwer zu gewinnen :-)

Wobei ich auch nicht nachvollziehen kann warum ich das ganz Kabel austauschen muß wenn tatsächlich nur der Stecker kaputt sein sollte. Neue Kontakte krimpen und gut isses. Zudem passiert das nur dem, der toujour daheim lädt. Bei 30.000 km im Jahr wird ein erklecklicher Anteil der Abnutzung auf den CCS Stecker entfallen und nicht beim eigenen Stecker. Und warum Ladeziegel / Wallbox tauschen? So große Idioten wird es kaum geben die beim Ladeziegel oder bei der Wallbox das ganze Gerät tauschen weil die Buchse oder der Stecker kaputt ist. Zumal ich noch nie etwas davon gehört oder hier gelesen habe, daß jemand seinen Stecker abgenutzt habe. Oder seinen Ladeport...

Und warum ist bei Dir ein eAuto Reifen teurer als der beim alten Diesel?

Auch das mit dem Strom ist sehr, sehr individuell. Zum einen schwankt der Verbrauch (wie beim Diesel ja auch) von Fahrer zu Fahrer, sogar innerhalb einer Familie im weiten Bereich. Und aufgrund meiner Erfahrungen über zwei Jahre habe ich nicht einmal 200 Euro für Strom ausgeben müssen. Allerdings läßt sich das nicht verallgemeinern - das ist sehr individuell. Bei mir liegt die Ladestation von 2 Aldi und einem Kaufland sehr günstig für mindestens die Hälfte meiner Ladungen. Andere Hälfte entfiel auf meinen Arbeitgeber. Trotzdem hatte ich das am Anfang nicht vorausgesetzt und die Ladekosten mit meinem normalen Strompreis berechnet.

Übrigens geht der cw-Wert schon in den Verbrauch ein und hat keine zusätzliche Wirkung auf andere jährliche Kosten, oder?

Grüazi MaXx

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

AgV8DdmU
read
Vokoun hat geschrieben: Verschleißt ein Kabel wirklich?
Warum nicht...?
Wenn der Stecker bei -10 °C mal runterfällt.
Wenn das Kabel am Boden liegt und Leute drüberlaufen. Oder jemand spielt mit dem Ladekabel rum...
Auf mehrere Jahre intensive Nutzung im freien ist sicherlich mit Verschleiss zu rechnen.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Wie kommt man denn auf 350€ Öl im Jahr bei einem C3?
Da hatte ich ja beim Corsa in 8 Jahren nicht viel mehr - und das war noch ein Diesel und der hatte stolze 5 Liter (1.7cdti, der große).

Reifen....kommt drauf an. Beim i3 wäre es zb ein recht exotisches Format. Beim Zoe eher gleich zum Verbrenner.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3696
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1785 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
Aber die Frage ist doch hier im eAuto Forum "hat das schon mal jemand am eigenen Kabel gehabt?" Es gibt hier ja genug die darauf antworten können... Oder aber Du schaust bei Mennekes in die Spezifikation, für wieviele Steckvorgänge der Stecker ausgelegt ist. Oder Du vergleichst es mit der Steckdose daheim, ob Du die schon mal ausgetauscht hast...

Grüazi MaXx
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag